Hugo

Hugo ist ein sehr beliebter alkoholhaltiger Cocktail, der gern als Sommergetränk ausgeschenkt wird. Die Idee schwappte vor einigen Jahren vom italienischen Südtirol herüber nach Deutschland und machte dem Aperol Sprizz echte Konkurrenz. Ich finde, dass der Hugo auch super in die schöne Frühlingszeit passt! Den Holunderblütensirup hatte ich im Vorjahr selbstgemacht – mit Holunderblüten aus der Region. Bombe!

P1080464_wp


Zutaten
(für 1 Glas à 250 ml)

2 cl Holunderblütensirup | 3 Eiswürfel | 1 Scheibe Limette | ein Stengel Minze | 200 ml Sekt (halbtrocken)


Zubereitung

Im ersten Schritt 2 cl Holunderblütensirup sowie 3 Eiswürfel in ein bauchiges Glas (am besten ein Weinglas) füllen. Ich habe dabei selbstgemachten Holunderblütensirup verwendet. Anschließend das Glas mit Sekt auffüllen und mit einer Scheibe Limette sowie Minzblättern verzieren. Je mehr Minze, desto erfrischender ist der Geschmack. Am besten eiskalt genießen!

Arme Ritter zu Ostern

Happy Easter! Ich wünsche euch allen ein schönes Osterfest und hoffe, dass ihr heute einen fleißigen Osterhasen hattet! Ich befinde mich noch für die nächsten 12 Tage auf hoher See und kann deshalb leider nicht mit meiner Familie zusammen feiern. Das ist sehr schade. Umso mehr freue ich mich auf meinen bevorstehenden 2-monatigen Sommerurlaub. Zum heutigen Anlass möchte ich euch Arme Ritter vorstellen, ein schnelles, süßes Frühstück für’s Wochenende. Statt Milch habe ich allerdings Soja-Reis-Drink verwendet. Lecker!

P1120337_wp


Zutaten
(für 2 kleine Portionen)

5 Scheiben Vollkorn-Toast | 450 ml Soja-Reis-Drink (natur) | 3 Eier | 1 Pck. Vanillezucker | 60 g brauner Zucker | 2 EL getrocknete Cranberries (bereits gezuckert) | 3 EL gehobelte Mandeln | Zimt | ein kleines Stück Butter


Zubereitung

Zuerst Soja-Reis-Drink, Eier, Vanillezucker und braunen Zucker gut miteinander verquirlen. Toastscheiben in eine Auflaufform legen und mit der Masse übergießen. Das Ganze für 2 bis 3 Minuten einweichen lassen, wenden und nochmals warten, bis alles gut eingeweicht ist. Anschließend Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen. Sobald die Pfanne heiß ist, die eingeweichten Toastscheiben nacheinander hineingeben und von beiden Seiten braten, bis sie goldbraun sind. Dann die Toasts aus der Pfanne nehmen, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf zwei Tellern anrichten. Mit Zimt bestreuen. Cranberries und Mandeln kurz anrösten und über die Toasts verteilen. Ich habe den Tellerrand noch mit Apfelschnitzern garniert.

Frühstückssaft mit Orange, Birne, Kiwi und kandiertem Ingwer

Ich bin ein Frühstücksliebhaber, wenn ich ganz viel Zeit habe. Und mit einem erfrischenden Saftcocktail gelingt der Start in den neuen Tag gleich viel leichter. Diesmal mit frisch gepresster Orange, reifer Birne und Kiwi sowie kandiertem Ingwer.

P1080640_wp


Zutaten
(für zirka 1,3 l Saft)

2 saftige Orangen | 2 reife Birnen | 1 reife Kiwi | 4 Würfel kandierter Ingwer | 600 ml Orangensaft aus der Flasche (ohne Fruchtfleisch)


Zubereitung

Zuerst Orangen auspressen und den Saft in einer Schüssel auffangen. Dann Birnen schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Kiwi schälen und in kleine Stücke schneiden. Anschließend das Obst und den ausgepressten Orangensaft zusammen mit dem kandierten Ingwer in einen Mixer geben und zu einem glatten Saft pürieren. Zum Schluss mit 600 ml Orangensaft (ohne Fruchtfleisch) aufgießen. In Gläser füllen und servieren.

Spätzle-Auflauf mit Hähnchenbrust

Aufläufe spenden Wärme, leben von vielfältigen Ideen, sind eine Wohltat für die Seele, wenn es draußen noch kalt ist und treffen sehr häufig meinen Geschmack. Heute gibt es einen Spätzle-Auflauf mit Hähnchenbrustfilets, Zwiebel, Möhre und Champignons. Fantastico!

P1090217_wp


Zutaten
(für eine Auflaufform à 23 x 36 cm und etwa 4 bis 6 Portionen)

250 g Eierspätzle | 400 g Hähnchenbrustfilets (mariniert) | 1 Zwiebel | 200 g Champignons | 1 Möhre | 200 g Crème fraîche | 1 EL Mehl | 150 g Gratin-Käse (gerieben) | ein paar Stengel frische Kräuter (Dill, Petersilie, Schnittlauch) | Sonnenblumen-Öl | Salz | bunter Pfeffer | 150 ml Wasser


Zubereitung

Zuerst die marinierten Hähnchenbrustfilets in Streifen schneiden und in heißem Öl anbraten. Die Filets herausnehmen und zur Seite stellen.

Anschließend Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Möhre waschen und in kleine Stücke zerteilen. Pilze putzen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schnibbeln. Nun das Gemüse (Zwiebel, Möhre und Pilze) in das verbliebene Bratfett geben und andünsten. Mit Crème fraîche und Wasser auffüllen und Mehl hinzufügen. Im nächsten Schritt die Hähnchenbrustfilets sowie Eierspätzle dazugeben. Alles mit Salz und buntem Pfeffer abschmecken. Kräuter abwaschen, trocken schütteln, klein häckseln und untermischen.

Die ganze Masse in eine gefettete Auflaufform geben. Mit Gratin-Käse bestreuen und bei 180 °C Ober-/Unterhitze (Gas: Stufe 3, Umluft: 160 °C) auf der mittleren Schiene im Backofen zirka 20 bis 25 Minuten goldbraun überbacken. Lecker!

Hähnchenfilets vom Blech

Happy St. Patrick’s Day to everyone! ☘

Heute möchte ich euch Hähnchenfilets vom Blech vorstellen. Sie gehen super schnell und sind ganz einfach zubereitet. Njam njam! Einen guten Appetit und noch einen schönen Freitag!

P1080271_wp


Zutaten
(für 2 Personen)

500 g mariniertes Hähnchenminutenfilet | 500 g Kartoffeln (festkochend, eher klein) | 2 kleine Zucchini | 1 gelbe Paprika | 8 Kirschtomaten | grobes Meersalz | 1 TL Paprikapulver (edelsüß) | Pfeffer

Zubereitung

Zuerst den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze (alternativ 180 °C Umluft) vorheizen.

Das Backblech säubern, mit Backpapier auslegen und mit grobem Meersalz bestreuen. Kartoffeln mit einer Gemüsebürste unter fließendem Wasser gründlich abschrubben, auf das Blech legen und nochmal salzen. Die Hähnchenfilets parat legen. Nun 1/2 TL Meersalz mit Pfeffer und Paprikapulver vermischen und alles über die Filets streuen. Das Hähnchenfleisch zwischen die Kartoffeln auf das Blech legen und alles für 45 Minuten backen. In der Zwischenzeit das Gemüse (Zucchini, Paprika, Kirschtomaten) waschen und putzen. Zucchini in längliche Streifen schneiden. Paprikaschote halbieren, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in Streifen schneiden. Kirschtomaten leicht anpieksen, damit sie nicht zerplatzen. Jetzt das vorbereitete Gemüse (nachdem die Kartoffeln und Hähnchen bereits 25 Minuten gebacken wurden) auf das Blech legen und mit dem “Bratenfond” vom Blech bepinseln. Das Ganze für weitere 20 Minuten backen. Fertig!

Mandarinenschnitten

Ich liebe diesen Kuchen! Das Rezept verwahre ich schon sehr lange und hole es immer zu besonderen Anlässen heraus, um es mit saisonalen Früchten zu bestücken. Auf Geburtstagsfeiern, Hochzeiten oder Einweihungspartys hat es noch niemanden enttäuscht. Die Schnitten zählen wie mein Schokoladenkuchen zu den typischen Tassenkuchen, da sich ihre Zutaten ideal in Teetassen abmessen lassen. So wie in Omas Küche früher und genau so wie ich es mag. Durch das kohlensäurehaltige Wasser wird der Teig fluffig-wolkig-weich. Fabelhaft! ♡

P1070189_wp


Zutaten
(für eine Springform à 28 cm)

Für den Teig

2 Eier | 1/2 Tasse Sonnenblumen-Öl | 1 Tasse Zucker | 1 Pck. Vanillezucker | 1 1/2 bis 2 Tassen Mehl | 1/2 Pck. Backpulver | 1/2 Tasse Wasser mit Kohlensäure | 1 Pck. Sahnesteif

Für den Belag

1 Becher Sahne | 1 1/2 EL Zucker | 1 Pck. Sahnesteif | 1 Pck. Vanillezucker | 1 Becher Schmand | 1 große oder 3 kleine Dosen Mandarinen | ein Stück Schokolade

P1070191_wp
Zubereitung

Zuerst die Mandarinen gut abtropfen lassen.

Dann den Teig zubereiten. Dazu Eier, Sonnenblumen-Öl, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Anschließend Mehl und Backpulver sieben und zusammen mit kohlensäurehaltigem Wasser unterheben. Das Ganze bei 180 °C Ober-/Unterhitze für rund 25 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Wenn der Teig erkaltet ist, mit Sahnesteif bestreuen und die Mandarinen darauf verteilen.

Nun den Belag vorbereiten. Dafür Sahne, Zucker, Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Danach Schmand unterheben und die Masse auf den Mandarinen gleichmäßig verteilen. Zum Schluss Schokolade über den Kuchen raspeln.

Kartoffel-Apfel-Schinken-Auflauf

Von Kartoffeln und rotbäckigen Äpfeln kriege ich nie genug. Gut also, wenn ich gleich beide Zutaten auf einen Streich habe. Und weil warme Aufläufe hervorragend in die Winterzeit passen und dazu noch sehr bekömmlich für’s Bäuchlein sind, schmeckt es umso besser!

P1060317_wp


Zutaten
(für 3 bis 4 Personen)

2 Äpfel | 1 Zitrone | 500 g Kartoffeln (festkochend) | 100 g Schinken | Sonnenblumen-Öl | 400 g Sahne | Salz | schwarzer Pfeffer | Currypulver | Muskatblüte | 3 EL Butter | frische Petersilie

P1060314_wp

Zubereitung

Zuerst Äpfel waschen, schälen, vierteln und entkernen. Danach Apfelviertel in dünne Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht so schnell braun werden. Im Anschluss Kartoffeln schälen, kurz abspülen und in dünne Scheiben hobeln. Nun die Auflaufform mit etwas Sonnenblumen-Öl einschmieren und die Kartoffel- sowie Apfelscheiben abwechselnd kreisförmig hineinschichten. Den Schinken in kleine Würfel schneiden und darüber verteilen. Im nächsten Schritt die Sahne mit Salz, schwarzem Pfeffer, Currypulver und Muskatblüte kräftig würzen und über den Auflauf gießen. Alles bei 150°C auf der mittleren Schiene des Backofens für zirka 50 bis 60 Minuten garen. Zum Schluss den Backofengrill kurz einschalten, den Auflauf mit kleinen Butterflöckchen bestreuen und für weitere 5 Minuten goldbraun überbacken. Vor dem Servieren mit frischer Petersilie garnieren.

Top Food-Blogs
Köstlich & Konsorten

Besucherzaehler
Bild

About

Bild

Herzlich Willkommen!

Ich bin eine junge Thüringerin mit Wurzeln im italienischen Mittelmeerraum.

Auf meinem Blog dreht sich alles um die Liebe zur Küche. Weil ich aber seit April 2014 als Redakteurin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA arbeite, schreibe ich zeitweise auch Reiseberichte von unterwegs, in welche die kulinarischen Genüsse fremder Kulturen ebenso münden.

Lasst euch verzaubern