Apfelkonfitüre mit Zimt und Mandeln

Apfelkonfitüre mit Zimt und Mandeln

Auf unserem Grundstück stehen 4 Apfelbäume, von denen jedes Jahr im Spätsommer bzw. Frühherbst reichlich Früchte herunterfallen, die dann vor sich hin faulen. Deshalb beeile ich mich stets beim Aufheben, da aus dem Fallobst noch leckere Konfitüre werden kann. So wie diese hier mit Zimt und gehackten Mandeln:

Apfelkonfitüre mit Zimt und Mandeln

Zutaten (für 2 Gläser à ca. 350 ml)

500 g Äpfel | 250 g Gelierzucker (2:1) | 2 EL gehackte Mandeln | 1 TL Zimt

Zubereitung

Äpfel schälen, die Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch raspeln. Mit dem Gelierzucker in eine Schüssel geben und gut vermischen. Über Nacht durchziehen lassen.

Am Folgetag die Mischung zirka 5 Minuten aufkochen und anschließend Zimt sowie gehackte Mandeln untermischen.

Die Gläser heiß auswaschen und trocknen.  Die fertige Konfitüre einfüllen und sofort kräftig verschließen. Für zirka 30 Minuten auf den Kopf stellen und danach aufrecht lagern, z.B. im Vorratsschrank.

Bayrischer Obatzda

Bayrischer Obatzda

Im September finden vielerorts deftige „Oktoberfeste“ statt, bei denen in Anlehnung an das bayrische Volksfest lauter gute Sachen auf den Tisch gezaubert werden. Zum Beispiel der pikante Käseaufstrich Obatzda. Er ist superschnell zubereitet und gelingt garantiert. Ein sauleckerer Brotzeit-Genuss!

Zutaten (für bis zu 6 Portionen)

1 vollreifer, aromatischer Camembert (250 g, 45% Fett i. Tr.) | 1 1/2 EL weiche Butter | 3 TL Paprikagewürz edelsüß | 1 rote Zwiebel | 80 g Frischkäse (natur, mit Meersalz) | 1 TL ganzer Kümmel | Meersalz | schwarzer Pfeffer | 2 kleine Schlucke Weißbier | frischer Schnittlauch und frische Zwiebelwürfel zum Garnieren

Zubereitung

Zuerst Nutzer bei Zimmertemperatur warm werden lassen. Anschließend mit einer Gabel i einer Schüssel zerdrücken. Nun die restlichen Zutaten (weiche Butter, Paprika edelsüß, klein gewürfelte rote Zwiebel, Frischkäse, gemörserten Kümmel, Meersalz sowie schwarzen Pfeffer) hinzufügen. Alles gründlich miteinander verrühren. Zum Schluss Weißbier eingießen und erneut gut vermischen (nicht zuviel, sonst wird der Obazda suppig!). In eine saubere Schüssel umfüllen. Mit frischem Schnittlauch und frischen Zwiebelwürfeln garnieren. Vor dem Servieren im Kühlschrank für 2 Stunden durchziehen lassen. Genießen!

Sommerlicher Bulgursalat mit Seelachsrückenfilets

Sommerlicher Bulgursalat mit Seelachsrückenfilets

Besonders im Vorderen Orient, in der Türkei, auf Zypern oder auch in Nordafrika wird besonders viel Bulgur verzehrt, der dort zu den Grundnahrungsmitteln zählt. Über ein paar der genannten Länder hatte ich in der Vergangenheit bereits kleine Reiseberichte auf meinem Blog verfasst: Z.B. Istanbul, Marmaris, Antalya, Izmir & Ephesos (alle in der Türkei), Dubai, Abu Dhabi sowie Muscat (alle in den Vereinigten Arabischen Emiraten), Tel Aviv, Eilat & Haifa (alle in Israel) sowie meine beiden Zypern-Aufenthalte Limassol 2014 und Limassol 2018.

Im deutschsprachigen Raum ist Bulgur als Weizengrütze bekannt. Das gekochte und getrocknete Getreide ist sehr vielseitig einsetzbar und passt gut auf kalte sowie warme Buffets. Neben frischem Gemüse, angerösteten Kernen und Gorgonzola-Würfeln habe ich noch zarte Seelachsrückenfilets vom örtlichen Fischhändler dazu gebraten. Direkt von unserem Balkon gesellten sich frische Cocktail-, Eier- und gelbe Tomaten sowie Rosmarin hinzu.

Zutaten (für ca. 3 bis 4 Portionen)

FÜR DEN BULGUR & CO.
200 g Bulgur | 400 ml Leitungswasser | 6 frische Tomaten (mittelgroß) | 50 g getrocknete Tomaten (nicht eingelegt!) | 2 Frühlingszwiebeln | 1 kleine Gemüsezwiebel | 1 Pck. Gorgonzola (200 g) | 2 Handvoll gemischte Kerne (Sonnenblumenkerne, Pinienkerne, Kürbiskerne) | Meersalz | getrocknete Gewürze (Mix aus Koriander, Kurkuma, Chili, Paprika, Fenchel, Thymian, Majoran, Bohnenkraut, Oregano, Rosmarin, Meersalz, schwarzer Pfeffer) | 3 EL Zitronensaft | 250 ml milder Naturjoghurt

FÜR DEN FISCH
600 g frische Seelachsrückenfilets | getrocknetes Fischgewürz (Mix aus schwarzem Pfeffer, Muskat, Paprikagranulat, Thymian, Rauchsalz, Knoblauch und Petersilie) | etwas Butter | Olivenöl | 1 Knoblauchzehe | 2 frische Zweige Rosmarin

Zubereitung

Zuerst frische Tomaten und Frühlingszwiebeln waschen, trocknen und klein schneiden, dabei ggf. grüne Strunken, Wurzeln sowie unschöne Stellen entfernen. Getrocknete Tomaten in Streifen schnibbeln, mit kochendem Wasser übergießen, für rund 30 Minuten einweichen lassen und abgießen. Gemüsezwiebel schälen und zerkleinern. Gorgonzola würfeln. Gemischte Kerne in einer heißen Pfanne (ohne Fett!) anrösten und herausnehmen.

Jetzt frische Tomaten, Frühlingszwiebeln, getrocknete Tomaten, Gemüsezwiebel, Gorgonzola und Kerne in eine große Schüssel füllen und erstmal beiseitestellen.

Im nächsten Schritt 400 ml Leitungswasser mit zwei Prisen Meersalz zum Kochen bringen. 200 g Bulgur einrühren und für 3 Minuten bei niedriger Hitze mit Deckel simmern lassen, dabei hin und wieder umrühren. Im Anschluss Hitze ausstellen, Topf vom Herd ziehen und für weitere 10 Minuten quellen lassen. Sobald der Bulgur gar ist, diesen in die große Schüssel zum vorbereiteten Gemüse geben. Mit den getrockneten Gewürzen (s.o.) würzen und vorsichtig umrühren.

Seelachsrückenfilets unter kaltem Wasser abspülen, mit Küchenkrepp trocknen und auf Gräten untersuchen, ggf. mit einer Grätenzange entfernen. Fisch von beiden Seiten mit getrocknetem Fischgewürz (s.o.) einreiben. Knoblauchzehe schälen und in Scheiben schneiden. Eine große, flache Pfanne mit Butter und Olivenöl erhitzen und Fischfilets zusammen mit Knoblauchscheiben sowie Rosmarin hineingeben. Von beiden Seiten bei mittlerer Hitze je 5 bis 6 Minuten durchbraten. Herdplatte ausschalten.

Fertige Seelachsrückenfilets in der Pfanne, mit Knoblauch und Rosmarin.

Bulgursalat abschmecken und ggf. nachwürzen, auf Teller verteilen und Fischfilets dazulegen. Etwas Bratenöl aus der Pfanne löffeln und über die Filets träufeln. Das Ganze mit Naturjoghurt servieren. Fertig!

Risotto mit warmen Tomaten & Seelachs mit Kräuterkruste

Risotto mit warmen Tomaten & Seelachs mit Kräuterkruste

Kürzlich waren wir bei der Familie meines Herzblattes in Nordfriesland zu Besuch und haben für alle einen großen Topf leckeres, mediterranes Risotto gekocht. Es ist immer wieder schön, die Liebsten zu bekochen und dann gemeinsam zu essen. Neben Zucchini, Fenchel und Tomaten gab es zudem noch frische Seelachsfilets vom örtlichen Fischhändler, die mit einer herrlichen Kruste aus Kräutern, Cashew- und Walnusskernen sowie Parmesan bestückt wurden 🐟🧀🌱

Zutaten (für 5 bis 6 Portionen)

FÜR DAS RISOTTO MIT GEMÜSE
500 g Risotto (z.B. Arborio) | 1 l Gemüsenbrühe | 2 Zwiebeln | 1 kleine Fenchelknolle | 1 kleine Zucchini | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 1 Kurkuma-Wurzel | 1 Glas Weißwein (ca. 200 ml) | Meersalz | bunter Pfeffer | getrocknete Gewürze (Anis, Kümmel, Fenchel, Oregano) | Olivenöl | etwas Butter | 2 Handvoll Parmesan | 8 Mini-Rispentomaten zum Mitkochen im Risotto | 12 Mini-Rispentomaten zum Anbraten und Garnieren | ein paar Stängel frische Petersilie (glatt) zum Garnieren

FÜR DEN FISCH MIT KRÄUTERKRUSTE
800 g frisches Seelachsfilet | Fischgewürz (Mix aus Koriander, Kurkuma, Chili, Paprika, Bohnenkraut, Majoran, Thymian, Oregano, Rosmarin, Meersalz, Knoblauch) | 1 Bund frische Petersilie (glatt) & eine Handvoll frische Kräuter (Rosmarin, Basilikum, Thymian) | 1 Handvoll Cashewkerne | 1 Handvoll Walnusskerne | 2 Handvoll Parmesan | 2 Scheiben Toastbrot (ungetoastet, ohne Rinde) | Olivenöl | Meersalz | schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Zuerst das Risotto-Gemüse vorbereiten. Zwiebeln, Ingwer sowie Kurkuma schälen und klein schneiden. Fenchel und Zucchini ebenfalls zerkleinern. 8 Mini-Rispentomaten abwaschen, trocknen, die grünen Strunken entfernen und halbieren. Parmesan klein hobeln. Gemüsebrühe zubereiten. Alles erstmal beiseitestellen.

Einen großen Topf mit Olivenöl und Butter erhitzen. Zwiebeln hineingeben und kurz anschwitzen. Risotto, Ingwer und Kurkuma zufügen und bei mittlerer Hitze mitbrutzeln, bis der Reis glasig ist. Mit Weißwein ablöschen und einköcheln lassen. Von jetzt an nach und nach mit so viel Gemüsebrühe auffüllen bis das Risotto bedeckt ist und stetig weiter einköcheln lassen. (Diesen Prozess solange wiederholen bis der Reis gar ist. Das hat bei mir zirka 22 Minuten gedauert.) Nach insgesamt 10 Kochminuten den Fenchel hinzugeben. Nach weiteren 5 Minuten die Zucchini zufügen. Zwischendrin regelmäßig umrühren und mit Gewürzen (Meersalz, bunter Pfeffer, getrocknete Gewürze) abschmecken. 10 Minuten vor Ende der Garzeit die 8 halbierten Mini-Rispentomaten einrühren.

Während das Risotto köchelt, den Fisch zubereiten. Dazu Seelachsfilets unter fließend kaltem Wasser abspülen, mit Küchenkrepp trocknen, ggf. Gräten mit einer Grätenzange entfernen. Mit Fischgewürz (s.o.) beidseitig einreiben, in mundgerechte Stücke schneiden und in einer geölten Auflaufform nebeneinander legen.

Jetzt zur Kräuterkruste für den Fisch. Dazu frische Kräuter (Petersilie, Rosmarin, Basilikum, Thymian) grob hacken und in einen hohen Rührbecher geben. Cashew- und Walnusskerne, grob geschnittene Parmesanstücke und Toastbrot hinzufügen. Mit Olivenöl, schwarzem Pfeffer und Meersalz würzen. Alles gründlich mit dem Stabmixer zerkleinern bis eine gebundene, homogene Masse entstanden ist. Anschließend die Fischstücke auf der Oberseite großzügig mit der Kräuterkruste einreiben.

Aufflaufform samt Fisch in den vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) schieben und bei 150 Grad °C für etwa 15 bis 20 Minuten fertig garen (Garzeit kann je nach Backofenleistung variieren). Zwischendrin prüfen, wie weit der Fisch ist.

In der Zwischenzeit die 12 Mini-Ripsentomaten (am besten noch an den grünen Stielen, sieht hübsch aus und bleibt kompakter) in eine erhitze Pfanne mit Olivenöl legen und bei gemäßigter Hitze erwärmen. Gern solange bis alle anderen Komponenten auch gar sind. Zwischendrin immer mal prüfen, dass die Tomaten nicht schwarz werden oder zu stark aufplatzen. Gelegentlich die Pfanne leicht schwenken, damit die Tomaten in Bewegung bleiben, ggf. die Hitze reduzieren.

Sobald das Risotto gar ist, Topf von der Herdplatte ziehen, ein paar Butterflocken und Parmesan einrühren, Deckel auf den Topf legen und für weitere 5 Minuten ruhen lassen.

Vor dem Servieren das Risotto noch einmal gut umrühren und auf Teller verteilen. Fischstücke darüberlegen, warme Tomaten aus der Pfanne auf dem Reis anrichten und mit frischer Petersilie garnieren. Genießen!

Zuckermaiskolben mit Marinade & Knoblauch-Sesam-Dip

Zuckermaiskolben mit Marinade & Knoblauch-Sesam-Dip

Von Mitte Juli bis Ende Oktober hat Zuckermais Hochsaison. Er passt super als Beilage zu Grillgut, ist aber auch ein leckerer Snack für zwischendurch. Ich habe die frischen und sogar aus der Region stammenden Zuckermaiskolben erst gekocht, dann mariniert und schließlich angebraten. Dazu gab es einen himmlischen Knoblauch-Sesam-Dip und frische Petersilie aus dem Garten. Wunderbar! 🌽

Zutaten (für 2 Portionen)

FÜR DIE MAISKOLBEN & CO.
2 frische, rohe Zuckermaiskolben | etwas Butter | Olivenöl | eine Handvoll frische Petersilie

FÜR DIE MARINADE
2 Knoblauchzehen | 1 1/2 EL flüssiger Honig | 1 1/2 EL frisch gepresster Zitronensaft | bunter Pfeffer | Meersalz | Chilipulver | Kreuzkümmel

FÜR DEN DIP
2 Knoblauchzehen | 1 Becher Schmand (200 g) | 2 EL schwarzer Sesam | 2 EL frisch gepresster Zitronensaft | bunter Pfeffer | Meersalz

Zubereitung

Im ersten Schritt die Maiskolben unter fließendem Wasser abspülen und ggf. übrig gebliebene Blätter und Fasern entfernen. Maiskolben in einem Topf mit kochendem Wasser zirka 15 Minuten gar kochen. Stäbchenprobe mit einem Zahnstocher machen, indem eines der Maiskörner kurz angestochen wird. Der Mais ist gar, wenn das Stäbchen leicht hineinzuspießen geht. Maiskolben abgießen und abtropfen lassen.

Nun die Marinade zubereiten. Dazu zwei Knoblauchzehen schälen und grob zerkleinern. Zusammen mit flüssigem Honig, Zitronensaft, buntem Pfeffer, Meersalz, Chilipulver und Kreuzkümmel in einen Mörser geben und zerstampfen bis eine homogene Masse entsteht. Marinade mithilfe eines Pinsels großzügig von allen Seiten über die gekochten Maiskolben streichen.

Butter und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Maiskolben hineinlegen. Bei mittlerer Hitze von allen Seiten solange anbraten bis sie gebräunt sind. Herausnehmen und auf einem Küchenkrepp kurz abtropfen lassen.

Weiter zum Dip: Schmand mit klein geschnittenen Knoblauchzehen, schwarzem Sesam, Zitronensaft, buntem Pfeffer und Meersalz vermengen.

Zuletzt Maiskolben zusammen mit dem Knoblauch-Sesam-Dip anrichten und mit frischer Petersilie garnieren.

Haarkur mit Olivenöl, Honig & Eigelb

Haarkur mit Olivenöl, Honig & Eigelb

Meine lockigen Haare sind sehr fein, weshalb ich hauptsächlich milde Bio-Shampoos und Bio-Spülungen benutze, die schonender sind als herkömmliche Drogerieprodukte. Nun habe ich zum ersten Mal eine Haarkur selbstgemacht und das aus ganz natürlichen Zutaten, die fast jeder zuhause hat: Olivenöl, Honig und Eigelb.

Tipp: Wer mag, kann auch nur Olivenöl benutzen, das funktioniert auch prima.

Zutaten (für 1 Haarkur)

1 TL Olivenöl | 1 TL flüssiger Honig (z.B. Blütenhonig) | 1 Eigelb | Frischhaltefolie

Zubereitung

Olivenöl, Honig und Eigelb in eine kleine Schüssel füllen und kurz kräftig mit einem Löffel vermischen. Die Masse ins gewaschene, aber noch handtuchtrockene Haar einmassieren. Frischhaltefolie um den Kopf wickeln und für 1 Stunde einwirken lassen. Im Anschluss mit Wasser ausspülen. Danach die Haare mit einem milden Shampoo waschen und wie gewohnt frisieren.

Schipska-Salat (abgewandelter Schopska-Salat)

Schipska-Salat (abgewandelter Schopska-Salat)

Am vergangenen Wochenende habe ich meine Familie in Thüringen besucht, weil meine liebe Oma ihren Geburtstag nachgefeiert hat. Bei dieser Gelegenheit habe ich auch guten Freunden, die in meinem alten Heimatort schon sehr lange eine Kneipe betreiben, einen Besuch abgestattet. Zusammen mit dem Chefkoch habe ich mich an einem Salat versucht. Unter fachmännischer Anleitung ist so mein erster Schipska-Salat entstanden, der wohl die kroatische Variante des bulgarischen Schopskas darstellt, den es häufiger in meiner Kindheit zu essen gab. Der Balkansalat enthält frische Paprika, Peperoni, Salatgurke, Tomaten, Radieschen, Knoblauch, Zwiebeln und zieht lange in Essig und Olivenöl durch. Er entwickelt ein fantastisches Aroma und schmeckt durch den cremigen Kuhmilch-Käse himmlisch gut – auch noch einige Tage später!

Zutaten (für ca. 6 bis 8 Portionen)

5 Paprika (2x rot, 1x grün, 1x gelb, 1x orange) | 4 kleine Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1 Salatgurke | 16 kleine Tomaten | 10 Radieschen | schwarzer Pfeffer | Himalaya-Salz (gemahlen) | 2 frische Peperoni (1x rot, 1x gelb) | 8%iger tschechischer Essig (oder 5%iger deutscher Essig mit einem Schuss Apfelessig gemischt) | Olivenöl (oder alternativ Rapsöl) | 2 Scheiben cremiger Kuhmilch-Käse in Salzlake (türkischer Beyaz peynir, Weißkäse, ca. 500 g)

Zubereitung

Im ersten Schritt Paprika waschen, trocknen und in grobe Stücke schneiden, dabei das Kerngehäuse und die grünen Stiele entfernen. Zwiebeln schälen und in dünne Ringe zerteilen. Gurke waschen, trocknen und grob würfeln. Tomaten ebenfalls abwaschen, trocknen und halbieren. Radieschen waschen, trocknen und in grobe Stücke schnibbeln. Alles in einer große Schüssel füllen. Mit schwarzem Pfeffer und Himalaya-Salz würzen.

Jetzt Peperoni waschen, trocknen, Kerne sowie weiße Haut im Inneren entfernen und in kleine Ringe schneiden. Mit in die Schüssel füllen.

Etwas Essig und Olivenöl nach Gefühl darübergießen. Gründlich vermischen und für rund eine Stunde durchziehen lassen, zwischendrin immer wieder umrühren, damit sich das volle Aroma entfaltet.

Vor dem Servieren den cremigen Käse über den Salat bröckeln und genießen. Dazu passt eine Scheibe Brot.

Tipp: Den Käse wirklich erst kurz vor dem Servieren darüberstreuen, nicht früher! Käse und Salat sollten bei längerer Lagerung getrennt im Kühlschrank aufbewahrt werden, da der Salat bei Berührung mit Milchprodukten schneller schlecht werden kann! Der Salat hält bis zu sechs Tage im Kühlschrank!

Weißkäse Beyaz peynir.