Ballaststoffreiches Frühstück mit Dattel, Feige, Amaranth & Berberitzen

Ballaststoffreiches Frühstück mit Dattel, Feige, Amaranth & Berberitzen

Ein gutes Frühstück ist der beste Start in den Tag. Und weil Ballaststoffe in Form von Getreide so wichtig für die Darmgesundheit sind, kommen sie bei mir regelmäßig ins Müsli. Gepaart mit Trockenfrüchten und frischem Obst braucht es dabei nicht mal zusätzlichen Zucker.

Zutaten (für 1 Portion)

5 EL zarte Haferflocken | 1 EL Dinkelflocken | 1 EL Amaranth | 1 gestrichenen TL Flohsamenschalen | 1 Dattel | 1 Feige | 1 TL Berberitzen | 1/2 Banane | 250 ml Haferdrink

Zubereitung

Haferdrink in einem Topf auf dem Herd erhitzen (nicht kochen!).

Haferflocken, Dinkelflocken, Amaranth, Flohsamenschalen und Berberitzen in eine Schüssel füllen. Dattel, Feige und Banane zerkleinern und ebenfalls mit in die Schüssel geben.

Alles mit heißem Haferdrink übergießen und für rund 5 Minuten durchziehen lassen. Danach umrühren und genießen!

Rhabarber-Rührkuchen

Rhabarber-Rührkuchen

Jetzt ist Rhabarberzeit! Bei uns kamen die köstlichen, säuerlichen Gemüsestangen – die ich letzte Woche im Garten meiner Eltern geerntet habe – in einen leckeren Kuchen aus Rührteig. Dazu passt eine dampfende Tasse heißer Kaffee am Nachmittag. Herrlich!

Zutaten (für eine Springform á 28 cm Ø)

750 g frischer Rhabarber | 250 g weiche Butter | 250 g Zucker | 2 EL Vanillezucker | 1 Prise Meersalz | 4 Eier | 2 EL Milch | 250 g Dinkelmehl | 80 g Speisestärke | 1 Pck. Backpulver | Backpapier | ggf. Alufolie

Rotstieliger Rhabarber aus dem Garten.

Zubereitung

Zuerst den Rhabarber waschen, trocknen, die Enden abschneiden, ggf. die Stangen schälen und in kleine Stücke schneiden. Erstmal zur Seite stellen.

Nun zum Teig: Weiche Butter, Zucker, Vanillezucker, Meersalz und Milch gründlich miteinander verrühren. Eier einzeln unterheben und das Ganze für zirka 4 Minuten verquirlen bis eine dickcremige Masse entsteht. Dann Dinkelmehl, Speisestärke sowie Backpulver miteinander vermischen und unter die Butter-Eier-Masse rühren.

Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Teig hineinfüllen und glatt streichen. Rhabarberstücke gleichmäßig darübergeben und leicht andrücken. Im gut vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für rund 60 bis 65 Minuten goldbraun backen. Achtung: Zwischendrin den Kuchen ggf. mit Alufolie abdecken, damit er nicht verbrennt und schwarz wird. Zum Schluss den Kuchen aus dem Backofen nehmen, abkühlen lassen, in Stücke schneiden und genießen.

Tipp: Wer mag, der kann noch Puderzucker über den Kuchen streuen, er schmeckt aber auch ohne Puderzucker sehr gut!

Safran-Risotto mit Spiral-Zucchini & Jakobsmuscheln

Safran-Risotto mit Spiral-Zucchini & Jakobsmuscheln

Kulinarisch habe ich mit diesem Festschmaus wieder einen gelungenen Abstecher ans Mittelmeer gemacht. Safran-Risotto mit frischen Jakobsmuscheln, dazu Zwiebeln, Knobi, Ingwer, Kurkuma, spiralisierte Zucchini und frische Petersilie. Herrlich gelungen!

Safran bringe ich häufig von meinen Reisen mit, z.B. aus dem Orient (Abu Dhabi oder Dubai), der Türkei oder auch von den griechischen Inseln. Tipp: Besonders gern mag ich Safran in Form von Fäden, deren Aroma und Farbe gut in warmem Wasser herausgelöst werden kann. Auch lassen sich bei Fäden (statt hingegen beim Pulver) deutlich schneller Fälschungen feststellen, die gern mit Kurkuma, Paprika oder Sägespänen gestreckt werden. Auch beim Gramm-Preis lässt sich schnell prüfen, ob der Safran echt oder gestreckt ist.

In der Vergangenheit habe ich mich bereits an Safran-Risotto mit Jakobsmuscheln, Honig-Tomaten und grünem Spargel sowie an Kurkuma-Safran-Risotto mit Saibling und Kräuterspinat probiert. Diesmal war es wieder ein Gedicht!

Zutaten (für 4 bis 6 Portionen)

FÜR DAS RISOTTO
500 g Risotto (Sorte: Arborio) | 1 Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 1 daumengroßes Stück frischer Ingwer | 1 daumengroßes Stück frische Kurkuma | 1 Glas Fisch-Fond (200 ml) | 1 Piccolo-Flasche Weißwein (250 ml, z.B. Chardonnay) | 800 ml Gemüsebrühe | 10 Safran-Fäden | Salz | Zucker | bunter Pfeffer | getrocknete italienische Kräuter | 3 EL frisch gehobelter Hartkäse (z.B. Parmigiano Reggiano) | Olivenöl | Butter

FÜR DIE GEMÜSE-BEILAGE
1 Zucchini | Spiralschneider | 1 Zwiebel | 1 Knoblauchzehe | Olivenöl | Butter | getrocknete italienische Kräuter

FÜR DIE JAKOBSMUSCHELN
8 frische Jakobsmuscheln | getrocknetes Fischgewürz (besteht aus Knobi, Ingwer, Koriander, Kurkuma, Paprika, Chili, Fenchel, Thymian, Bohnenkraut, Majoran, Oregano, Rosmarin und Salz) | 1 Knoblauchzehe | Olivenöl | Butter

ZUM GARNIEREN
3 EL frisch gehobelter Hartkäse (z.B. Parmigiano Reggiano) | frische Petersilie

Zubereitung

Im ersten Schritt das Risotto zubereiten. Dazu Zwiebel, Knobi, Ingwer und Kurkuma schälen und klein schneiden. Die Safran-Fäden mörsern und in etwas warmem Wasser für rund 15 Minuten auflösen lassen. Ein paar Stück Butter mit etwas Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln, Knobi, Ingwer sowie Kurkuma hineingeben. Leicht mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Risotto hineingeben und glasig anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen. Sobald die Flüssigkeit verkocht ist, immer wieder mit Fisch-Fond und Gemüsebrühe aufgießen (bis das Risotto bedeckt ist) und bei mittlerer Hitze für zirka 22 Minuten köcheln lassen. Dabei regelmäßig umrühren. Nach der Hälfte der Kochzeit die Safran-Fäden samt Wasser zum Risotto geben und gut einrühren. Das Risotto nimmt sofort eine deutlich gelbe Farbe an.

Nun geht es an die Gemüsebeilage. Zucchini unter heißem Wasser gründlich abspülen, trocknen und die Enden entfernen. Mittels eines Spiralschneiders Spiralnudeln daraus drehen. Jetzt Zwiebel und Knobi-Zehe schälen und klein schneiden. In einer ausreichend großen Pfanne etwas Butter mit Olivenöl erhitzen und Zwiebel sowie Knobi hineingeben. Kurz anschwitzen. Zucchini-Spiralen dazugeben und binnen 5 bis 7 Minuten bissfest garen, dabei gelegentlich umrühren. Mit Gewürzen abschmecken. Die Herdplatte ausstellen und ruhen lassen.

Wenn das Risotto gar ist, noch ein paar Stücke Butter sowie 3 EL Hartkäse einrühren, Deckel drauf, von der Herdplatte ziehen und noch ein paar wenige Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Jakobsmuscheln zubereiten. Dazu die Jakobsmuscheln von beiden Seiten mit Fischgewürz einreiben. Eine Knobi-Zehe schälen und in Scheiben schnibbeln. Dann eine kleine Pfanne mit Butter, Olivenöl und Knobi-Scheiben heiß werden lassen. Im Uhrzeigersinn die Jakobsmuscheln in die Pfanne legen und von beiden Seiten zirka 2 bis 3 Minuten (je nach Dicke) bei mittlerer Hitze anbraten. In der gleichen Reihenfolge aus der Pfanne nehmen, wie sie hineingetan wurden. Auf diese Weise sind alle Jakobsmuscheln etwa einer gleich langen Hitze ausgesetzt.

Risotto auf Teller verteilen, mit Zucchini-Spiralen und Jakobsmuscheln garnieren, frischen Hartkäse sowie frisch gerupfte Petersilie darüberstreuen und genießen. Grandios!

Panna cotta mit Erdbeer-Soße

Panna cotta mit Erdbeer-Soße

Dass ich die italienische Küche und Lebensart besonders gern mag, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Heute habe ich ein typisch italienisches Dessert für euch, das super schnell und einfach zubereitet ist, und quasi eine Geling-Garantie besitzt. Ich bereite es am Abend zu und lasse es über Nacht im Kühlschrank fest werden. Am nächsten Tag kommt noch die Erdbeer-Soße dazu und dann wird geschlemmt! 🍓

Zutaten (für 2 bis 4 Portionen, je nach Glasgröße)

Für die Panna Cotta
2 Becher süße Sahne (2 x 200 g) | 50 g Zucker | 1 Vanilleschote | 3 Blatt Bio-Gelatine (weiß)

Für die Erdbeer-Soße
250 g frische Erdbeeren | 30 g Zucker

Meine ersten regionalen Erdbeeren in diesem Jahr. Stolze 2,99 € habe ich für 250 g bezahlt. Der Geschmack hat mich an Sommer erinnert!

Zubereitung

Im ersten Schritt das Mark der Vanilleschote herauskratzen. Dann Vanillemark, Vanilleschote, Sahne und Zucker in einen Topf geben und aufkochen. Alles für rund 15 Minuten köcheln, dabei regelmäßig umühren. Nach 10 Minuten die Gelatine-Blätter (für insgesamt 5 Minuten) in kaltes Wasser einlegen. Am Ende der Kochzeit der Sahnemischung die Vanilleschote herausnehmen, die Gelatine-Blätter ausdrücken und zur Sahne geben. Gut auflösen lassen.

Gläser kalt auswaschen, abtrocknen und die heiße Sahnemischung hineingießen. Für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Ich lasse die Panna Cotta gern über Nacht im Kühlschrank stehen.

Wenn die Masse fest ist, Erdbeeren waschen, trocknen und grob zerkleinern. Zusammen mit Zucker in einen Becher geben und pürieren. Durch ein Sieb streichen und über die Panna Cotta gießen. Wenn gewünscht, jedes Glas noch mit einer Erdbeere verzieren.

Servieren und schmecken lassen!

Jools‘ Fish Pie (Jamie Oliver)

Jools‘ Fish Pie (Jamie Oliver)

Ich mag Fisch noch lieber als Fleisch. In Jools Olivers Fish Pie paart er sich mit selbstgemachtem Kartoffelbrei, Spinat, Senf und Eiern. Beim Fisch habe ich mich für frischen Lachs und Seelachs von unserem regionalen Fischhändler entschieden. Dieser fährt beinahe täglich nach Hamburg, um frischen Fisch einzukaufen und das schmeckt man auch. Eine klasse Kombination. Und das Gericht beweist: Auch die Ehefrau des britischen Star-Kochs Jamie Oliver kann kochen, denn das Rezept stammt von ihr. Den Fisch-Auflauf soll es zukünftig wieder bei uns geben, denn er schmeckt grandios gut! 🐟

Zutaten (für zirka 6 bis 8 Portionen)

1,5 kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend, z.B. Linda) | 4 Eier | 50 g Butter | 50 g Mehl | 2 frische Lorbeerblätter | 350 ml Fischfond | 350 ml Milch | 80 g Cheddar | Saft von 1/2 Zitrone | 2 TL (gehäuft) Senf | eine Handvoll frische Petersilie (glatt) | 700 g frischer Fisch (ohne Haut, ohne Gräten, z.B. Lachs und Seelachs) | 200 g Spinat (TK) | 1/4 Muskatnuss | Olivenöl

Frisch vom Fischhändler: Lachs und Seelachs.

Zubereitung

Zuerst Kartoffeln schälen, unter fließendem Wasser abspülen, trocknen und in mundgerechte Stücke schneiden. In kochendem Salzwasser kochen bis sie gar sind, das dauert ca. 15 Minuten.

In der Zwischenzeit in einem zweiten Topf die Eier hart kochen. Kalt abschrecken und aufbewahren.

Nun zur Soße: Butter in einer Pfanne bei niedriger Stufe erhitzen und Mehl zufügen. Lorbeerblätter hineingeben. Anschließend Fischfond und Milch bisschen für bisschen einrühren bis eine seidig-glatte Konsistenz entsteht. Aufkochen und bei mittlerer Hitze für rund 10 Minuten köcheln lassen bis die Soße eingedickt ist. Danach Senf, die Hälfte vom Cheddar sowie Zitronensaft zugeben. Klein gehackte Petersilie unterrühren. Alles solange rühren bis sich der Käse aufgelöst hat. Pfeffern und von der heißen Platte runterziehen.

Als Nächstes zum Fisch: Lachs und Seelachs unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und sicherheitshalber prüfen, dass keine Gräten mehr drin sind. Falls doch, diese mit einer Pinzette entfernen. Fisch in 2 bis 3 cm große Stücke schneiden. Eine große Auflaufform nehmen, einölen und die Fischstücke gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

Spinat (TK) in einem Topf aufwärmen und über den Fisch in der Auflaufform geben.

Die hart gekochten Eier schälen, in Scheiben schneiden und ebenfalls in die Auflaufform – über den Spinat – geben.

Jetzt die Lorbeerblätter aus der vorbereiteten Soße nehmen und die Soße in die Auflaufform kippen – über die Eier. Kurz abkühlen lassen.

Nach dem Kochen die Kartoffeln abgießen, kurz abtropfen lassen und in eine Schüssel umfüllen. Etwas Milch und geriebene Muskatnuss hinzufügen und gründlich zerstampfen. Mithilfe eines Löffels den Kartoffelbrei über den Auflauf geben – quasi über die Soße. Mit einer Gabel die Oberfläche grob auflockern.

Die restliche Hälfte des Cheddars über die Kartoffelbrei-Masse geben.

Den Auflauf in den gut vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) schieben und bei 200 °C Umluft für etwa 45 Minuten backen. Wenn die Oberfläche bräunlich gefärbt und der Fisch gar ist, den Auflauf aus dem Ofen nehmen.

Anmerkung
Bei uns war die Konsistenz des Auflaufs nach dem Backen noch recht flüssig. Nach dem Abkühlen oder am zweiten Tag enthält der Auflauf deutlich weniger Flüssigkeit. Beides hat seinen Reiz. Der Geschmack ist richtig gut!

Frisch aus dem Ofen.

Veggie-Menü: Burger inkl. Buns, Kartoffelecken, karamellisierten Zwiebeln & Avocado-Knobi-Soße

Veggie-Menü: Burger inkl. Buns, Kartoffelecken, karamellisierten Zwiebeln & Avocado-Knobi-Soße

Ich wünsche euch allen einen erholsamen Mai-Feiertag. Heute habe ich ein Burger-Menü im Gepäck, das etwas Zeit braucht, aber himmlisch gut schmeckt 🍔

Bevor mein Herzblatt und ich nach Schleswig-Holstein gezogen sind, wohnten wir eine kurze Weile zusammen in Bremen. Dort haben wir neugierig den einen oder anderen Burger-Laden getestet, so z.B. „Rock & Wurst“ am Dobben (Ostertor) oder auch „1885 – Die Burger“ in Bremen-Mitte. Beide kredenzen leckeres Essen, aber schnell erwuchs bei uns der Wunsch, selbst Burger herzustellen, ganz nach unseren eigenen Vorlieben, und zwar vom Bun über die Soße zu den Beilagen bis hin zum Pattie.

Das Ergebnis folgt sogleich. Ich habe mich für eine komplett vegetarische Variante entschieden: Buns mit Dinkel und Sauerteig, mediterrane Kartoffelecken, karamellisierte Zwiebeln, eine Avocado-Knoblauch-Soße und Hirse-Spinat-Patties.

Die Idee für Soße und Patties stammt von der Autorin des Blogs Stardust and Pantries, die das Rezept im Alnatura-Magazin (Ausgabe März 2018) veröffentlichte. Es schmeckt superlecker und ist genau mein Ding!

Komplett!

Zutaten (für 6 bis 8 Personen)

Für die vegetarischen Burger-Patties (ca. 12 Stück)
200 g Hirse | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 260 g Spinat (TK) | 160 g Feta | 4 Eier | 100 g zarte Haferflocken | 1 TL Paprikapulver | Meersalz | bunter Pfeffer | Olivenöl

Für die vegetarische Burger-Soße
2 Avocados (ca. 300 g) | 100 g Schmand | 4 EL Haferdrink | 2 Knoblauchzehen | 2 EL Zitronensaft | Meersalz | bunter Pfeffer

Für die Buns (ca. 9 Stück)
siehe mein Rezept für Dinkel-Sauerteig-Brötchen

Für die karamellisierten Zwiebeln
3 Zwiebeln | Butter | Salz | 5 EL Zucker

Für die mediterranen Kartoffelecken (für ein Blech)
8 Kartoffeln (vorwiegend festkochend) | Olivenöl | getrocknete mediterrane Kräuter (Rosmarin, Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Petersilie, Majoran, Kümmel) | Meersalz | bunter Pfeffer

Zum Belegen
frische Tomaten | Romana-Salat | Gewürzgurken | Alfalfa-Sprossen | Käsescheiben (z.B. Cheddar)

Zubereitung

Zuerst die Buns nach dem obigen Rezept vorbereiten und auskühlen lassen.

Die frischen Bestandteile für den Belag (Tomaten, Gewürzgurken und Romana-Salat) vorbereiten und ggf. waschen und schneiden. Ebenfalls erstmal beiseitestellen.

Nun zu den karamellisierten Zwiebeln. Zwiebeln schälen und in halbe Ringe schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und wenn sie richtig heiß ist, eine Prise Salz hineingeben. Hitze verringern und Zwiebeln dazugeben. Zucker einstreuen und alles bei schwacher Hitze rund 15 Minuten einköcheln lassen, solange bis fast keine Flüssigkeit mehr da ist. Hin und wieder mit einem Kochlöffel umrühren. In eine Schüssel umfüllen und aufbewahren.

Dann die Patties herstellen. Dazu Hirse nach Packungsanleitung kochen und abkühlen lassen. Zwiebeln und Knobis schälen und fein schneiden. Zwiebeln, Knobi und aufgetauten Spinat unter die abgekühlte Hirse mischen. Gewürfelten Feta, Eier, Haferflocken und Gewürze (Paprikapulver, Meersalz und Pfeffer) zufügen und gründlich vermengen. Die Patty-Masse für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Als Nächstes sind die mediterranen Kartoffelecken dran. Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. In eine große Schüssel füllen. Olivenöl und Gewürze (Rosmarin, Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Petersilie, Majoran, Kümmel, Meersalz, Pfeffer) zugeben und alles gründlich mit den Händen vermischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, gleichmäßig verteilen und im gut vorgeheizten Backofen bei 200 Grad °C Ober-/Unterhitze für rund 30 Minuten backen. Zwischendrin eine Stäbchenprobe machen oder eine Kartoffelecke vorsichtig anbeißen, um zu sehen, wann sie gar sind. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Kartoffelecken mit mediterranen Kräutern frisch aus dem Backofen.

In der Zwischenzeit die Burger-Soße herrichten. Dazu Avocados schälen, entkernen und klein schnibbeln. Zusammen mit Schmand, Haferdrink, fein geschnittenen Knobis, Zitronensaft und Gewürzen (Meersalz und Pfeffer) im Mixer pürieren. Erstmal zur Seite stellen.

Jetzt mit befeuchteten Händen die Burger-Patties formen. In einer heißen Pfanne mit Olivenöl circa 5 bis 10 Minuten auf jeder Seite braten. Info: Wer TK-Spinat verwendet, der wird feststellen, dass die Masse etwas flüssiger ist als mit frischem Spinat. Demzufolge brauchen die Patties in der Pfanne mitunter ein paar Minuten länger bis sie fest werden. Nach dem Braten auf einem Teller stapeln.

Fertige Hirse-Spinat-Patties.

Im nächsten Schritt die Burger zusammenstellen: Dazu den Belag zusammen mit der Burger-Soße und den Burger-Patties auf ein Bun legen. Nach Belieben mit den karamellisierten Zwiebeln und den Alfalfa-Sprossen garnieren. Dazu mediterrane Kartoffelecken servieren. Und das leckere Gesamtkunstwerk genießen!

Einfach reinbeißen und genießen!

Alternative: Galloway-Rindfleisch-Patty
Diejenigen unter euch, denen mein Burger-Menü zu vegetarisch ist, empfehle ich stattdessen ein Patty aus gebratenem Galloway-Rindfleisch. Zum Belag gehört zudem eine Scheibe Bacon.

Alternative: Galloway-Rindfleisch-Patty und Bacon.

Anmerkung
Die Zubereitung für Burger und Beilagen nimmt recht viel Zeit in Anspruch. Idealerweise sollte man das Ganze am Wochenende und mindestens zu zweit vorbereiten. Es eignet sich auch für eine gesellige Küchenparty unter Freunden oder mit der Familie.

DIY: Nisthilfen für Insekten

DIY: Nisthilfen für Insekten

Die intensive Landnutzung und der Einsatz sämtlicher Chemikalien auf den Feldern in unseren Breiten führt zunehmend zum Insektensterben. Das ist dramatisch und besorgniserregend. Umso mehr ist jeder Einzelne gefragt, etwas für den Schutz und die Erhaltung von Bienen, Fliegen, Schmetterlingen und Co. zu tun. Ich habe hübsche Nisthilfen gebastelt, die einfach aus Konservendosen hergestellt und mit Materialien aus der Natur befüllt werden. Beim Verzieren und Bekleben sind der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt. Meine sechs Dosen hängen nun auf unserem Balkon und in unserem Garten. Jetzt muss der Besuch nur noch einziehen 🐝

Bastelutensilien (für 6 Nisthilfen)

6 Konservendosen | Deko-Gewebeklebeband | verschiedenfarbiger Fleece (weiß, schwarz, orange) | Baumwollstoff (blau) | Sekundenkleber | silberner Basteldraht | Hammer und Nagel | Füllmaterial aus der Natur (z.B. Laubblätter, Tannenzweige, Rinde, Fichtenzapfen, Lärchenzweige und -zapfen, sonstige Stöckchen und Zweige, o.Ä.) | Bastelschere und Heckenschere

Anleitung

Zuerst die Konservendosen von ihrem jeweilig bedruckten Klebepapier befreien. Ich habe die Dosen dazu in den Geschirrspüler getan, danach ließ sich das Papier problem- und restlos entfernen und sie waren innen sowie außen picobello sauber.

Danach die Dosen auf den Kopf stellen (mit der Öffnung nach unten) und vorsichtig ein Loch pro Dose in den Boden schlagen. Das geht gut mit Hammer und einem Nagel.

Nun die Dosen beliebig von außen verzieren. Stoffe auf die etwaige Größe der Dosenaußenflächen zurechtschneiden. Dosen mit Sekundenkleber von außen einschmieren und die Dosen im Anschluss vorsichtig über die Stoffe rollen (Stoffe dabei etwas straff ziehen, damit keine Luftlöcher entstehen). Mit den Händen andrücken und überstehende Stoffreste mit einer scharfen Schere abschneiden. Das Deko-Gewebeklebeband ist hingegen selbstklebend und kann direkt auf die Dose aufgerollt werden.

Im nächsten Schritt Basteldraht mit einer Heckenschere auf die gewünschte Länge schneiden. Es dient später als Aufhängung für die Dosen. Den Draht durch das Loch am Boden stecken und ihn vorn aus der Dose wieder herausleiten. Beide Drahtenden zusammendrehen, es ist am Ende wie ein Henkel, der sich bequem biegen und anpassen lässt, je nachdem, wo die Dosen später mal hängen sollen.

Jetzt die Dosen mit den Naturmaterialien befüllen. Zum Schluss im Garten oder auf dem Balkon anbringen.