Browsed by
Kategorie: Vegetarisch

Roter „Carmague“ Reis mit Tomaten, grünen Bohnen und Feta-Käse

Roter „Carmague“ Reis mit Tomaten, grünen Bohnen und Feta-Käse

Ich mag vegetarische Kost sehr gern und bin der Überzeugung, dass Veggie Food mindestens genauso abwechslungsreich und schmackhaft sein kann wie Fleischgerichte mit Beilagen. Der Rote Reis stammt aus der französischen Carmague-Region im Süden Frankreichs und reift auf tonhaltigem Boden, daher kommt seine granatrote Farbe. Er schmeckt nussig-aromatisch. Warme und saftig angebratene Tomaten, reichlich Olivenöl, herrlich salziger Feta-Käse, Zwiebeln und knackige Prinzessbohnen runden das Ganze hervorragend ab. Das Gericht macht ordentlich satt und schmeckt im Sommer auch bloß halbwarm sehr gut. Probiert es aus!

Zutaten (für 3–4 Portionen)
250 g Roter Reis (z.B. aus der Camargue) | 200 g Prinzessbohnen | 150 g griechischer Feta-Käse | 10 kleine Tomaten (rot, gelb, orange) | 2 Perlzwiebeln | natives Olivenöl | eine Handvoll frischer Basilikum | Salz | bunter Pfeffer | getrocknete Gewürze (Majoran, Thymian, Oregano)

Zubereitung
Erst Zwiebeln schälen und in der Julienne-Schneidetechnik schnibbeln. Tomaten abwaschen, halbieren und die grünen Strunken entfernen. Eine kleine Auflaufform mit Backpapier auslegen und Zwiebeln sowie Tomaten hineingeben. Basilikum abspülen, trocken schütteln, klein hacken und ebenfalls in die Auflaufform geben. Olivenöl darüberträufeln. Erstmal zur Seite stellen.

Feta-Käse in Würfel schneiden und bereithalten.

Die grünen Bohnen abwaschen, die Enden an beiden Seiten ein Stück abschneiden und die Bohnen nochmal schräg teilen. In reichlich Salzwasser binnen zirka 6 Minuten blanchieren. Das Wasser abgießen und die grünen Bohnen kurz unter kaltem Wasser abschrecken, damit die Farbe gut erhalten bleibt.

Den Roten Reis in einen großen Topf mit kochendem, leicht gesalzenem Wasser geben und gar kochen – das dauerte bei mir knapp 30 Minuten.

In der Zwischenzeit die Auflaufform mit der Tomaten-Zwiebel-Olivenöl-Mischung in den Backofen schieben (mittlere Schiene) und für 15 Minuten bei 175 Grad Umluft brutzeln. In den letzten 3 Minuten habe ich zur Verstärkung den Grill eingeschalten.

Wenn der Reis gar ist, das Wasser durch ein Sieb abgießen.

Nun alles anrichten. Den Roten Reis zusammen mit den Prinzessbohnen, der Tomaten-Zwiebel-Olivenöl-Mischung und dem Feta-Käse auf Teller geben, mit Pfeffer, Majoran, Thymian und Oregano würzen und durchmischen. Mit Basilikumblättern garnieren und servieren.

Mediterran: Zucchini-Frittata

Mediterran: Zucchini-Frittata

Kürzlich gab es bei uns eine leckere, vegetarische Frittata. Das italienische Omelette kann sowohl kalt, als auch warm gegessen werden. Es lässt sich einfach und schnell in der Pfanne zubereiten, ist ein kleiner Augenschmaus und schmeckt noch dazu herzhaft lecker. Das Gemüse ist praktisch beliebig austauschbar und gehört ab jetzt zu meinen Lieblingen.

DSC08604_wp
Zutaten (für 4–6 Portionen)

4 Zucchini | 1 rote Zwiebel | 1 Knoblauchzehe | 6 Eier | 1 Bund frische Petersilie | ein kleines Stück Butter & 2 EL Olivenöl | Salz | schwarzer Pfeffer

DSC08617_wp
Zubereitung
Im ersten Schritt Zucchini abwaschen und in kleine Würfeln schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Scheiben zerteilen. Knoblauch schälen und zerkleinern. Eine große, runde Pfanne mit etwas Butter und Olivenöl erhitzen. Zucchini, Zwiebel und Knoblauch hineingeben und bei geringer Hitze unter gelegentlichem Rühren dünsten bis das Gemüse weich ist.

Den Grill des Backofens auf 200 Grad vorheizen.

Eier mit klein gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer gründlich verquirlen. Wenn das Gemüse in der Pfanne weich ist, dann die Eier-Mischung darüber geben. Das Ganze bei geringer Hitze solange garen, bis die Eier nahezu gestockt sind. Nun die Frittata unter dem Grill im Backofen fertig garen, solange bis die Oberfläche leicht angebräunt ist.

Graupen-Risotto mit frischen Pilzen

Graupen-Risotto mit frischen Pilzen

Wie ihr wisst, liebe ich gute Risotti und probiere dabei gern Neues aus. Und schon lange wollte ich etwas mit Graupen kochen, wobei man unterscheiden muss: es gibt Graupen aus Gersten- oder Weizenkörnern, aber auch eine Nudelform (Hartweizengrieß), die sich Graupen nennt. Ich hatte mich für die Nudelvariante entschieden und daraus ein Risotto-Rezept gezaubert. Dazu gab es frische Riesen-Champignons und Shiitake-Pilze aus dem Bio-Laden, Basilikum und ein gutes Stück lange gereiften Parmesan vom Markt. Das Ergebnis schmeckte köstlich und die Nudel-Graupen liegen nicht so schwer im Magen wie echte Risotto-Reiskörner. Ich bin ab jetzt ein Fan!

DSC07666_wpZutaten (für 4 Portionen)
300 g frische, gemischte Pilze (Champignons, Shiitake) | 2 Schalotten | Olivenöl | 250 g Graupen (aus Hartweizengrieß) | 150 ml Weißwein | ca. 800 ml Gemüsebrühe | 1 EL Butter | 3 Stiele Basilikum | 60 g Parmesan | Salz | schwarzer Pfeffer

Frische Riesen-Champignons und Shiitake-Pilze
Frische Riesen-Champignons und Shiitake-Pilze.

Zubereitung
Im ersten Schritt Pilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Schalotten schälen und klein würfeln. Als Nächstes Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Schalottenwürfel hineingeben und bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Pilze hinzufügen und für etwa 2 Minuten mitdünsten. Nun Graupen dazugeben und mit Weißwein ablöschen. Unter Rühren so lange garen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist. Dann Gemüsebrühe zugeben und so lange weitermachen, bis die Brühe komplett verbraucht ist und die Graupen gar sind (dauert zirka 25 bis 30 Minuten).

In der Zwischenzeit Basilikum waschen, trocken schütteln und grob hacken (ein paar ganze Blätter zum späteren Garnieren aufheben). Parmesan reiben. Beides zusammen mit einem Stück Butter unter das fertige Risotto rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gegebenenfalls mit Basilikumblättern und groben Parmesanstreifen garnieren.

DSC07663_wp