Halloween: Saftige Brownies mit Hokkaido-Kürbis

Süßes oder Saures !?!

Heute ist die Nacht von Halloween, ein ursprünglich aus dem katholischen Irland stammender Brauch, der erst durch die irischen Pilger in den USA Mitte des 19. Jahrhunderts so richtig ausgebaut und vergruselt wurde. Als Erinnerung an die eigene Heimat quasi. Ich mochte den All Hallows’ Eve (die Nacht vor Allerheiligen) schon immer und war als Kind früher selbst gern auf Süßigkeitenjagd an fremden Türen. Auch im Fernsehen findet man um diese Zeit gute Horrorfilme und Gruselgeschichten, die ich mir meist nicht entgehen lasse.

Zu diesem Anlass möchte ich euch heute ein Brownie-Rezept mit Hokkaido-Kürbis vorstellen, welches ich bei Dr. Oetker entdeckt und etwas abgewandelt habe. Es passt ebenfalls prima zum Herbst. Die Brownies schmecken supersaftig und durch den Haselnuss-Nougat (anstatt Zartbitter-Kuvertüre) deutlich besser und leichter, zumindest für meinen Geschmack!

Happy Halloween!

Happy Halloween!

Ich wünsche allen Hexen, Geistern, Zombies, Kürbisgesichtern, Werwölfen und was heute Nacht sonst noch da draußen um dunkle Häuserecken schleicht ein schaurig-schönes Halloween mit einer hoffentlich guten Ausbeute für den Treat-Beutel!

 

Zum Rezept …

Köstlich saftig und ein toller Kontrast!

Köstlich saftig und ein toller Kontrast!

Zutaten (für eine Auflaufform à 25 x 25 cm)

Für die Füllung
600 g Hokkaido-Kürbis | 90 g Zucker | 2 TL gemahlener Zimt | 1 Msp. gemahlene Muskatnuss | 150 ml Wasser | 20 g frischer Ingwer | 200 g Doppelrahm-Frischkäse | 2 Eier

Für den Rührteig
250 g Haselnuss-Nougat | 200 g weiche Butter | 120 g Zucker | 1 Pck. Vanillezucker | eine Prise Salz | 3 Eier | 75 g Mehl | 1 Pck. Backpulver | 50 g Kakao

Für die Deko
Halloween-Streudeko (Kürbisse, Fledermäuse und Spinnen)

Das Gesamtkunstwerk in seiner Halloweenpracht

Das Gesamtkunstwerk in seiner Halloweenpracht.

Zubereitung

Als Erstes den Hokkaido gründlich unter fließendem Wasser abspülen, halbieren, Kerne entfernen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zucker, Zimt, Muskatnuss und Wasser in einem Topf mit Deckel bei mittlerer Hitze dünsten, bis er sehr weich ist (etwa 20 bis 25 Minuten). Danach Ingwer schälen und zusammen mit der Kürbismasse pürieren und das Ganze etwas erkalten lassen.

Im Anschluss den Haselnuss-Nougat grob zerkleinern und im Wasserbad schmelzen. Die Auflaufform mit Butter einreiben und etwas Mehl drüber streuen. Jetzt den Backofen vorheizen: Umluft 160 °C (oder auch Ober-/Unterhitze 180 °C).

Als Nächstes weiche Butter in einer Rührschüssel mit einem Mixer geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillezucker und Salz unter Rühren hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht. Eier hinzufügen und auf höchster Stufe unterrühren. Nun die geschmolzene Kuvertüre unterheben. Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und ebenfalls unterrühren. Zum Schluss den Teig in die Auflaufform streichen und das Kürbispüree mit Frischkäse sowie Eiern gut vermischen. Anschließend die Kürbis-Füllung auf den Teig geben und mit einer Gabel die Masse mamorieren. In der mittleren Schiene des Backofens backen und danach abkühlen lassen. Mit Streudeko verzieren und in Stücke schneiden.
Achtung: Vor dem Verzeher natürlich die Streudeko vom Kuchen entfernen!
Guten Appetit!

Guten Appetit!

Herzhafte Käsegesichter (Thermomix TM 31)

Die herzhaften Figuren in Gespenster-, Hexen-, Fledermaus- und Kürbisoptik gab es bei uns um die Halloweenzeit. Sie sind besonders schnell im Thermomix (TM 31) zubereitet und bestehen neben Käse, Hefe und Oliven auch noch aus Erdnüssen. Mit Thymian und Basilikum verfeinert, bekommen sie gleichzeitig einen kräuterlich aromatischen Anstrich.

Wer keine Thermomix-Küchenmaschine besitzt, kann die lustigen Gesichter aber auch einfach in der Rührschüssel zubereiten. Hier stelle ich beide Varianten vor.

Herzhafte Käsegesichter

 

Herstellung im Thermomix

Zutaten

70 g Erdnüsse (trocken geröstet, ungesalzen) | 60 g Appenzeller (in Stücken) | 5 Zweige Thymian (am besten frisch) | 140 g Milch und etwas mehr zum Bestreichen | 1/2 Würfel Hefe (20g) | 330 g Mehl und etwas mehr zum Ausrollen | 30 g Sonnenblumenöl | 1 Ei | 1 1/4 TL Salz | 6 Oliven (schwarz, entsteint, in Scheiben etwa 2 mm) | Basilikum-Gewürz

Zubereitung

Erdnüsse, Käse und Thymian in den Mixtopf geben, bei 10 Sekunden/ Stufe 6 zerkleinern und umfüllen.

Als nächstes Milch und Hefe in den Mixtopf tun und bei 3 Minuten/ 37 °C/ Stufe 1 erwärmen. Mehl, Öl, Ei, Salz und Erdnuss-Käse-Mischung dazugeben, in 2 Minuten (mit geschlossenem Deckel und in der Teigstufe) zu einem Teig verarbeiten, umfüllen und abgedeckt an einem warmen Ort etwa 40 Minuten gehen lassen.

Nun den Backofen auf 180 °C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Anschließend den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick ausrollen, mit einem Messer Halloweenfiguren (etwa 10 cm lang und 6 cm breit) ausstechen oder, wie ich es zur Verfügung hatte, mit speziellen Halloweenförmchen Figuren ausstechen.

Danach die Teiggesichter auf die vorbereiteten Backbleche legen, mit Milch bestreichen, Olivenscheiben oder -stücke als Augen in den Teig drücken. Mit Basilikum-Gewürz bestreuen und nacheinander 10-15 Minuten backen. Warm oder kalt servieren.

 

Herstellung auf konventionellem Weg

Zutaten

Siehe oben.

Zubereitung

Erdnüsse, Thymian und Käse mit dem Mixer stark zerkleinern und in eine Extra-Schüssel füllen.

Milch erwärmen und zusammen mit der Hefe in eine Schüssel geben. Alles verkneten. Mehl, Öl, Ei, Salz und die Erdnuss-Käse-Mischung zum Hefeteig hinzufügen, zu einem Teig verarbeiten und abgedeckt zirka 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Backofen derweil auf 180 °C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Anschließend den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick ausrollen, mit einem Messer Halloweenfiguren (etwa 10 cm lang und 6 cm breit) ausstechen oder, wie ich es zur Verfügung hatte, mit speziellen Halloweenförmchen Figuren ausstechen.

Danach die Teiggesichter auf die vorbereiteten Backbleche legen, mit Milch bestreichen, Olivenscheiben oder -stücke als Augen in den Teig drücken. Mit Basilikum-Gewürz bestreuen. Nacheinander 10-15 Minuten backen. Warm oder kalt servieren.

 

Tipps: Hinterher die Käsefiguren am besten in einer verschließbaren Dose aufbewahren, weil sie sonst hart werden. Anstelle von Halloweengesichtern können auch andere saisonal passende Geschöpfe und Gegenstände auf diese Weise zubereitet und angerichtet werden.

Quelle: Inspiriert von Vorwerk, Thermomix, “FINESSEN – Rezeptheft 5/2013″, S. 24-25

Top Food-Blogs
Köstlich & Konsorten

Besucherzaehler
Bild

About

Bild

Herzlich Willkommen!

Ich bin eine junge Thüringerin mit Wurzeln im italienischen Mittelmeerraum.

Auf meinem Blog dreht sich alles um die Liebe zur Küche. Weil ich aber seit April 2014 als Redakteurin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA arbeite, schreibe ich zeitweise auch Reiseberichte von unterwegs, in welche die kulinarischen Genüsse fremder Kulturen ebenso münden.

Lasst euch verzaubern