Browsed by
Kategorie: Hülsenfrüchte

Kichererbsen-Penne mit frischen Kräutern & Parmesan

Kichererbsen-Penne mit frischen Kräutern & Parmesan

Kichererbsen stecken voller Ballaststoffe, Proteine, Eisen, Kalzium und senken dank Saponine den Blutzuckerspiegel. Bei uns gab es die leckeren Hülsenfrüchte kürzlich zusammen mit Penne und frischen Kräutern aus dem Garten. Eine sehr sättigende Mahlzeit aus der italienischen Küche.

Zutaten (für 4 Portionen)

500 g Penne Lisce | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1 daumengroßes Stück frischer Ingwer | 1 daumengroßes Stück frische Kurkuma | 500 g Kichererbsen (verzehrfertig, abgetropft, aus der Dose) | 500 ml passierte Tomaten | 1 Handvoll frischer Basilikum | 3 Stängel frisches Bohnenkraut | 3 Stängel frischer Thymian | Olivenöl | 2 EL weiche Butter | Salz | bunter Pfeffer | Zucker | 4 EL frischer Parmesan

Zubereitung

Zuerst die Pasta nach Packungsanleitung in gesalzenem Wasser al dente kochen, abgießen und zur Seite stellen.

Kichererbsen in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen.

Zwiebeln, Knobi, Ingwer und Kurkuma schälen und klein schneiden. In einer großen, hohen Pfanne Olivenöl mit Butter erhitzen. Zwiebeln und Ingwer hineingeben und zusammen mit einer Prise Zucker kurz karamellisieren lassen. Knobi und Kurkuma hinzufügen und kurz mit anschwitzen. Kichererbsen und passierte Tomaten zugeben und alles für rund 6 Minuten gut erhitzen. Dabei immer wieder umrühren.

Frische Kräuter (Basilikum, Bohnenkraut und Thymian) abwaschen, trocknen und klein hacken. Fertige Pasta sowie gehackte Kräuter in die Pfanne heben und das Ganze erwärmen und vorsichtig umrühren. Salzen und pfeffern.

Mit frisch geriebenem Parmesan und ganzen Basilikumblättern garnieren und servieren.

Hülsenfrüchte-Eintopf mit Tomaten & Nudeln

Hülsenfrüchte-Eintopf mit Tomaten & Nudeln

Hülsenfrüchte sind sehr eiweiß- und nährstoffreich, gut für die Darmgesundheit und enthalten zudem reichlich B1- und B6-Vitamine. Deshalb sollten wir alle viel mehr davon essen.

Hülsenfrüchte-Eintopf mit Tomaten & Nudeln

Zutaten (für zirka 6 bis 8 Portionen)

500 g Bio-Hülsenfrüchte-Mix (schwarze Bohnen, Kichererbsen, braune Linsen, rote Linsen, braune Berglinsen, rote Kidneybohnen, Pintobohnen, weiße Bohnen) | 2 1/2 l Wasser | 4 Möhren | 4 Stangen Lauchzwiebeln | 4 Zwiebeln | 4 Knoblauchzehen | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 1/2 Tube Tomatenmark | 1 Dose stückige Tomaten (450 g Abtropfgewicht) | 1 Dose grüne Bohnen (450 g Abtropfgewicht) | 200 g beliebige kurze Nudeln (z.B. Risoni) | 6 Zweige frischer Thymian | 2 l Gemüsebrühe | Olivenöl | getrocknete mediterrane Gewürze (Oregano, Thymian, Rosmarin, Majoran, Bohnenkraut) | Salz | bunter Pfeffer

Zubereitung

Zuerst die Hülsenfrüchte in einer Schüssel mit reichlich Wasser über Nacht für mindestens 12 Stunden einweichen (dabei die Hülsenfrüchte komplett mit Wasser bedecken). Am nächsten Tag abgießen, unter fließendem Wasser nochmals abspülen und in einen großen Topf mit 2 1/2 l Wasser geben. 2 Knoblauchzehen abziehen, vierteln und zusammen mit den frischen Thymianzweigen in den Topf geben. Das Ganze zugedeckt für rund 2 Stunden im Topf köcheln lassen, bis die Bohnen und Linsen gar sind. Im Anschluss salzen, kurz durchziehen lassen und abgießen, wichtig: dabei das Kochwasser auffangen!

In der Zwischenzeit Möhren, Lauchzwiebeln, Zwiebeln, restlichen Knoblauch und Ingwer ggf. schälen und klein schnibbeln. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer in einer Pfanne mit etwas Olivenöl goldgelb andünsten (bei mittlerer Hitze). Möhren und Lauchzwiebeln hinzufügen und für 5 Minuten mitdünsten. Nun Tomatenmark hineingeben und mit anrösten. Eine Tasse vom abgegossenen Hülsenfrüchte-Kochwasser dazugeben und einkochen lassen. Diesen Vorgang wiederholen. Im nächsten Schritt die stückigen Tomaten samt Tomatensoße, 2 l Gemüsebrühe und grünen Bohnen zufügen, salzen und pfeffern und für 20 Minuten köcheln lassen.

Nebenbei die Nudeln in einem kleinen Extratopf gar kochen, abgießen und kurz kalt abschrecken. Unter den Eintopf heben und alles für weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Zum Schluss den Eintopf erneut mit Gewürzen abschmecken,  auf Teller verteilen und heiß servieren. Dazu passen ein paar Scheiben frisches Brot.

Linsen-Curry mit Blumenkohl, Aubergine, 3-farbigem Reis & Koriander

Linsen-Curry mit Blumenkohl, Aubergine, 3-farbigem Reis & Koriander

Sie sind echtes Soulfood, wohlig-warm, würzig und erinnern an 1001 Nacht: Currys. Kaum ein Essen ist so variabel und verursacht eine derartige Geschmacksexplosion im Mund. Diesmal kamen Blumenkohl, frischer Koriander, Aubergine, Beluga-Linsen und dreierlei Reissorten zum Einsatz. Das Ergebnis schmeckte bombastisch und war ein Farbspiel zugleich. Dazu passt prima Naan-Brot.

Linsen-Curry

Zutaten (für ca. 6 Portionen)

1 kg Trio Rice (brown rice, red cargo rice, black glutinous rice aus Thailand) | 1 kleiner Blumenkohl | 1 mittlere Aubergine | 1/2 Packung Spice Paste „Thai Yellow Curry“ (mild, ca. 25 g) | 500 ml Kokosmilch | 1 l Wasser mit Gemüsebrühe | 250 g Beluga-Linsen | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 1 fingergroßes Stück Kurkuma | 3 Lauchzwiebeln | frischer Koriander | Meersalz | Zucker | 1 TL Currypulver | Chili | Fenchelsamen | Kümmelpulver | Zimt | 1 EL schwarzer Sesam | Olivenöl | etwas Butter

Zubereitung
Zuerst kommt die Schnibbelarbeit dran. Zwiebeln, Knobi, Ingwer und Kurkuma schälen und klein schneiden. Aubergine waschen und in mundgerechte Stücke zerteilen. Blumenkohl ebenfalls waschen und die Röschen kleinteilig herausschnibbeln. Koriander unter Wasser abspülen, mit Küchenkrepp trocknen und in Stücke reißen. Lauchzwiebeln waschen, die Strunken und unschönen Blätter entfernen und in Ringe schneiden.

Den Reis in einem Topf mit reichlich Wasser und zwei Prisen Salz fertig garen, das dauert zirka 20 Minuten.

In der Zwischenzeit das Curry kochen. Dafür eine große, hohe Pfanne mit Butter und Olivenöl darin erhitzen. Zwiebeln hinzufügen und zusammen mit etwas Zucker anbraten und karamellisieren lassen, für zirka 3 Minuten. Knobi-, Ingwer- und Kurkumastücke zugeben und mitgaren, für zirka 2 Minuten. Als Nächstes Auberginenwürfel und Blumenkohlröschen in die Pfanne geben und alles für zirka 5 Minuten anbraten. Dann Beluga-Linsen zufügen und für zirka 3 Minuten mitgaren. Anschließend mit Gemüsebrühe und Kokosmilch aufgießen und stark aufkochen. Bei mittlerer Hitze für rund 20 Minuten köcheln und einreduzieren lassen. 10 Minuten vor Garende die Frühlingszwiebeln und Gewürze (Meersalz, Currypulver, Chili, Fenchelsamen, Kümmelpulver, Zimt) hinzufügen.

Wenn der Reis zwischendrin gar ist, das Wasser abgießen und den Reis warm halten.

Zum Schluss den Reis zusammen mit dem Linsen-Gemüse-Curry und frischem Koriander anrichten. Mit schwarzem Sesam bestreuen. Dazu warmes Naan-Brot reichen.

Rote-Linsen-Hackfleisch-Pfanne

Rote-Linsen-Hackfleisch-Pfanne

Die Wochenenden sind zum Kochen da! Bei uns gab es heute Abend eine leckere Pfanne mit roten Linsen, Hackfleisch, Kartoffeln, gelber Paprika, Zwiebel, Knobi, Ingwer und Kurkuma. Eine nährstoffreiche Winterbombe, die dank der Linsen voll mit Eiweißen, B-Vitaminen und Ballaststoffen ist. Easy zum Nachkochen und wohltuend für Leib und Seele.

Zutaten (für ca. 6 bis 8 Portionen)

1,6 l Gemüsebrühe | 500 g rote Linsen | 8 kleine Kartoffeln (Sorte: Linda) | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 1 frisches Stück Kurkumawurzel | etwas Butter | 500 g frisches, gemischtes Hackfleisch | 2 gelbe Paprika | 3 gehäufte TL Tomatenmark | Salz | bunter Pfeffer | Zucker | Kümmel


Zubereitung

Im ersten Schritt Kartoffeln schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und unter fließendem Wasser abspülen. In kochendem Salzwasser gar kochen, abgießen und erstmal zur Seite stellen.

Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Kurkuma schälen und fein schnibbeln. Paprika abwaschen, entkernen und ebenfalls klein schneiden. Das Gemüse beiseitestellen.

Nun die Brühe zum Kochen bringen, Linsen hineingeben und binnen 10 Minuten bei schwacher Hitze gar köcheln. Abgießen und die Brühe unbedingt auffangen.

Eine große, hohe Pfanne nehmen, Butter reingeben und heiß werden lassen. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Kurkuma zufügen und kurz andünsten. Hackfleisch dazu und bröselig braten. Im nächsten Schritt Paprikastücke, Linsen, Kartoffeln, Tomatenmark und 400 ml der aufgefangenen Brühe dazugeben. Alles kurz aufkochen und mit Salz, Pfeffer, Zucker und Kümmel abschmecken. Servieren!

Thüringisch: Gratinierte Crêpes mit Paprika-Bohnen-Auberginen-Füllung

Thüringisch: Gratinierte Crêpes mit Paprika-Bohnen-Auberginen-Füllung

Im Oktober des vergangenen Jahres bin ich mit meinem Liebsten nach Schleswig-Holstein gezogen und ich muss zugeben, dass ich meine Heimat in Thüringen und besonders meine Familie doch sehr vermisse. Aus diesem Grund hole ich immer mal wieder meine Thüringen-Kochbücher hervor, um mich zumindest kulinarisch an zuhause zu erinnern. Diesmal gab es gratinierte Crêpes, die mit Paprika, grünen Bohnen, Aubergine, reichlich Gewürzen und eingekochtem Tomatensaft gefüllt wurden. Mit leckerem, geriebenen Emmentaler überbacken war das Gericht ein Wohlgenuss. Das wird es bei uns definitiv bald wiedergeben!

Zutaten (für 4 bis 6 Portionen, für 8 gefüllte Crêpes)

FÜR DIE FÜLLUNG:
200 g Prinzessbohnen | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | ein daumengroßes Stück Ingwer | 2 große, rote Paprikaschoten | 1 kleine Aubergine | 350 ml Tomatensaft | Olivenöl | getrocknete Gewürze (Rosmarin, Thymian, Oregano, Paprika, Majoran, Koriander, Muskat, Fenchel, Kümmel, Chili) | ein Bund frische Petersilie | Salz | schwarzer Pfeffer | eine Prise Zucker

FÜR DEN TEIG:
200 Weizenmehl | 300 ml Hafer-Drink | 4 Eier | 50 g geriebener Emmentaler | etwas Butter zum Ausbacken

AUßERDEM:
etwas Sonnenblumenöl für die Form | 150 g geriebener Emmentaler zum Überbacken

Zubereitung

Bohnen waschen, halbieren und die Enden entfernen. Kurz abspülen und danach in kochendem Salzwasser für 10 bis 15 Minuten bissfest kochen. Wasser abgießen, nochmals kurz abspülen, abtropfen lassen und erstmal beiseitestellen.

Paprika waschen, das Kerngehäuse entfernen und in Streifen schneiden. Aubergine waschen, die Enden entfernen und klein würfeln. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und ebenfalls klein schneiden.

Jetzt einen großen Topf mit Olivenöl erhitzen. Zwieben, Knoblauch und Ingwer hineingeben und anschwitzen. Ein Prise Zucker hinzufügen und karamellisieren lassen. Anschließend Paprikaschoten und Aubergine hinzugeben und für etwa 6 Minuten mitdünsten lassen. Tomatensaft angießen, getrocknete Gewürze, Salz, Pfeffer und Zucker zufügen und solange köcheln, bis die Flüssigkeit reduziert ist. Bohnen unterheben, nochmals nachwürzen und alles durchschwenken. Kochplatte ausschalten und erstmal zur Seite stellen.

Für die Crêpes nun Weizenmehl mit Hafer-Drink, Eiern und geriebenem Käse gründlich verquirlen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. In einer heißen Pfanne etwas Butter erhitzen und die Crêpes nacheinander ausbacken. Bei mir sind insgesamt 8 Stück aus der Teigmenge entstanden.

Im nächsten Schritt zwei Auflaufformen mit Sonnenblumenöl einfetten. Die Gemüsemasse in die Crêpes einrollen und nebeneinander in die beiden Formen legen. Den geriebenen Käse darüber verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Ober-/Unterhitze für zirka 20 bis 25 Minuten goldgelb überbacken. In den letzten 5 Minuten den Grill mit einschalten. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen, auf Tellern hübsch anrichten und genießen!

Linsen-Kürbis-Eintopf mit Porree & Hirtenkäse

Linsen-Kürbis-Eintopf mit Porree & Hirtenkäse

Ich mag Eintöpfe sehr gern und besonders in der Herbst- und Winterzeit wärmen sie gut durch. Die Beluga-Linsen sind reich an Mineralien (Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Zink), Ballaststoffen, Eiweiß, Provitamin A und B-Vitaminen. Also eine gelungene, vollwertige Kost, auch ganz ohne Fleisch.

Zutaten (für 6–8 Portionen)

1 große Stange Porree | 900 g Hokkaido-Kürbis | 2 rote Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 2 EL Butter | 2 EL Olivenöl | 250 g Beluga-Linsen | 1 l Gemüsebrühe | 150 g Hirtenkäse | Salz | schwarzer Pfeffer | Zucker | weißer Balsamico | 1 EL Mehl

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein würfeln. Hokkaido abwaschen, trocknen, vierteln, Kerne und Stiel entfernen und das Kürbisfleisch in zirka 2 cm große Würfel schnibbeln. Porree unter fließendem Wasser abspülen, trocknen und das Weiße klein schneiden. Das Grüne in Streifen zerteilen.

Einen großen Topf auf dem Herd erwärmen. Zwiebel- und Knoblauchstücke sowie weiße Lauchwürfel in Butter und Olivenöl andünsten. Zuckern und kurz karamellisieren lassen. Beluga-Linsen und Gemüsebrühe hinzufügen und zugedeckt für insgesamt 30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Nach 10 Minuten der Kochzeit die Kürbisstücke dazugeben. Nach 5 weiteren Minuten das Lauchgrün hineingeben. Nach der gesamten Kochzeit mit Salz, Pfeffer und weißem Balsamico würzen.

Hirtenkäse in Stücke schneiden, mit Mehl bestäuben und in einer Pfanne mit heißem Olivenöl von beiden Seiten zirka 2 Minuten anbraten.

Linsen-Kürbis-Porree-Eintopf mit Hirtenkäse servieren.

„Minestrone alla romagnola“ nach Marcella Hazan

„Minestrone alla romagnola“ nach Marcella Hazan

Sie ist und bleibt meine Lieblingsküche und wärmt mein Foodbloggerherz in diesem Fall ganz besonders. In ihrem Buch „Die klassische italienische Küche“ beschreibt Marcella Hazan (), die im Jahr 1924 in Cesenatico in der Emilia-Romagna geboren wurde, eine wunderbar köstliche Minestrone mit allerlei gesunden Zutaten. Jede einzelne Gemüsesorte bekommt dabei ihre ganz persönlichen 3 Minuten im Kochtopf, um Geschmack und Würze gründlich zu entfalten. Frische Petersilie und ebenso frisch geriebener Parmesan bilden schließlich das i-Tüpfelchen. Die Suppe hält sich in einer verschließbaren Dose locker bis zu 5 Tage im Kühlschrank. Ein grandioses Essen von einer noch grandioseren, alteingesessenen Uritalienerin!

Minestrone!
Minestrone!

 

Zutaten (für 8 bis 10 Portionen)

2 mittlere Zucchini | 3 große Möhren | ca. 8 EL Olivenöl | 4 Stangen Sellerie | 45 g Butter | 5 Kartoffeln (z.B. die Sorte Linda) | 3 Zwiebeln | 1,5 l Gemüsebrühe | 170 g frischer Spinat (alternativ ist auch Kohl sehr gut geeignet!) | 150 g grüne Bohnen | 400 g Dosentomaten (geschält, ganz) | 6 frische Tomaten | Parmesan (frisch gerieben, ca. 10 EL) | frische Petersilie

"Die klassische italienische Küche" nach Marcella Hazan. Ein großartiges Buch mit 450 Rezepten. Ich liebe diesen Wälzer voller italienienischer Kochrezepte aus erster Hand von der italienisch-amerikanischen Kochbuchautorin aus der Emilia-Romagna!
„Die klassische italienische Küche“ nach Marcella Hazan. Ein großartiges Buch mit 450 Rezepten. Ich liebe diesen Wälzer voller italienienischer Kochrezepte aus erster Hand von der italienisch-amerikanischen Kochbuchautorin aus der Emilia-Romagna!

Gesunde Auswahl bei den Vorbereitungen. Die Linda-Kartoffeln, Möhren und Tomaten kamen dabei frisch vom regionalen Markt in Bremen
Gesunde Auswahl bei den Vorbereitungen. Die Linda-Kartoffeln, Möhren und Tomaten kamen dabei frisch vom regionalen Markt in Bremen.

Fleißige Schnibbelarbeiten in der Küche
Fleißige Schnibbelarbeiten in der Küche.

 

Zubereitung

Zunächst 8 EL Olivenöl und 45 g Butter in einen großen Topf geben und erhitzen. Zwiebeln schälen, klein schneiden und bei mittlerer Hitze in den Topf geben, bis sie sich gelblich färben. Möhren schälen, zerkleinern und für 3 Minuten im Kochtopf mitköcheln. Dann Sellerie in den Topf geben und alles für weitere 3 Minuten köcheln. Als Nächstes Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und gleichfalls für 3 Minuten köcheln lassen. Genauso mit den grünen Bohnen verfahren: klein schneiden und erneut für 3 Minuten im großen Topf mitköcheln. Jetzt Zucchinis waschen, die Strunken entfernen, in mundgerechte, kleine Stücke zerteilen und das Ganze weitere 3 Minuten kochen. Zuletzt noch den abgewaschenen Spinat in die Suppe geben und nochmals für 3 Minuten weiterköcheln. Alles gründlich umrühren und mit Gemüsebrühe aufgießen. Folglich die klein geschnittenen Tomaten (auch die Dosentomaten sowie deren Brühe) zur Suppe geben und salzen.

Nun die Hitze etwas herunternehmen bis die Suppe nur noch schwach köchelt und alles im Topf für zirka 3 Stunden vor sich hinkochen lassen.

Die Suppe köchelt auf dem Gasherd
Die Suppe köchelt auf dem Gasherd.

Nach 3 Stunden abschmecken (gegebenenfalls nochmals salzen), geriebenen Parmesan sowie frische, klein gehackte Petersilie dazugeben und heiß servieren. Sehr lecker und noch dazu ganz einfach gemacht!

 

BIBLIOGRAPHISCHE ANGABEN ZUM BUCH:
„Die klassische italienische Küche“ von Marcella Hazan, 450 Rezepte, Collection Rolf Heyne, 10. Auflage 2007, S. 90–92 „Gemüsesuppe nach Art der Romagna – Minestrone alla romagnola“