Browsed by
Kategorie: Hülsenfrüchte

Linsen-Kürbis-Eintopf mit Porree & Hirtenkäse

Linsen-Kürbis-Eintopf mit Porree & Hirtenkäse

Ich mag Eintöpfe sehr gern und besonders in der Herbst- und Winterzeit wärmen sie gut durch. Die Beluga-Linsen sind reich an Mineralien (Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Zink), Ballaststoffen, Eiweiß, Provitamin A und B-Vitaminen. Also eine gelungene, vollwertige Kost, auch ganz ohne Fleisch.

Zutaten (für 6–8 Portionen)

1 große Stange Porree | 900 g Hokkaido-Kürbis | 2 rote Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 2 EL Butter | 2 EL Olivenöl | 250 g Beluga-Linsen | 1 l Gemüsebrühe | 150 g Hirtenkäse | Salz | schwarzer Pfeffer | Zucker | weißer Balsamico | 1 EL Mehl

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein würfeln. Hokkaido abwaschen, trocknen, vierteln, Kerne und Stiel entfernen und das Kürbisfleisch in zirka 2 cm große Würfel schnibbeln. Porree unter fließendem Wasser abspülen, trocknen und das Weiße klein schneiden. Das Grüne in Streifen zerteilen.

Einen großen Topf auf dem Herd erwärmen. Zwiebel- und Knoblauchstücke sowie weiße Lauchwürfel in Butter und Olivenöl andünsten. Zuckern und kurz karamellisieren lassen. Beluga-Linsen und Gemüsebrühe hinzufügen und zugedeckt für insgesamt 30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Nach 10 Minuten der Kochzeit die Kürbisstücke dazugeben. Nach 5 weiteren Minuten das Lauchgrün hineingeben. Nach der gesamten Kochzeit mit Salz, Pfeffer und weißem Balsamico würzen.

Hirtenkäse in Stücke schneiden, mit Mehl bestäuben und in einer Pfanne mit heißem Olivenöl von beiden Seiten zirka 2 Minuten anbraten.

Linsen-Kürbis-Porree-Eintopf mit Hirtenkäse servieren.

„Minestrone alla romagnola“ nach Marcella Hazan

„Minestrone alla romagnola“ nach Marcella Hazan

Sie ist und bleibt meine Lieblingsküche und wärmt mein Foodbloggerherz in diesem Fall ganz besonders. In ihrem Buch „Die klassische italienische Küche“ beschreibt Marcella Hazan (), die im Jahr 1924 in Cesenatico in der Emilia-Romagna geboren wurde, eine wunderbar köstliche Minestrone mit allerlei gesunden Zutaten. Jede einzelne Gemüsesorte bekommt dabei ihre ganz persönlichen 3 Minuten im Kochtopf, um Geschmack und Würze gründlich zu entfalten. Frische Petersilie und ebenso frisch geriebener Parmesan bilden schließlich das i-Tüpfelchen. Die Suppe hält sich in einer verschließbaren Dose locker bis zu 5 Tage im Kühlschrank. Ein grandioses Essen von einer noch grandioseren, alteingesessenen Uritalienerin!

Minestrone!
Minestrone!

 

Zutaten (für 8 bis 10 Portionen)

2 mittlere Zucchini | 3 große Möhren | ca. 8 EL Olivenöl | 4 Stangen Sellerie | 45 g Butter | 5 Kartoffeln (z.B. die Sorte Linda) | 3 Zwiebeln | 1,5 l Gemüsebrühe | 170 g frischer Spinat (alternativ ist auch Kohl sehr gut geeignet!) | 150 g grüne Bohnen | 400 g Dosentomaten (geschält, ganz) | 6 frische Tomaten | Parmesan (frisch gerieben, ca. 10 EL) | frische Petersilie

"Die klassische italienische Küche" nach Marcella Hazan. Ein großartiges Buch mit 450 Rezepten. Ich liebe diesen Wälzer voller italienienischer Kochrezepte aus erster Hand von der italienisch-amerikanischen Kochbuchautorin aus der Emilia-Romagna!
„Die klassische italienische Küche“ nach Marcella Hazan. Ein großartiges Buch mit 450 Rezepten. Ich liebe diesen Wälzer voller italienienischer Kochrezepte aus erster Hand von der italienisch-amerikanischen Kochbuchautorin aus der Emilia-Romagna!
Gesunde Auswahl bei den Vorbereitungen. Die Linda-Kartoffeln, Möhren und Tomaten kamen dabei frisch vom regionalen Markt in Bremen
Gesunde Auswahl bei den Vorbereitungen. Die Linda-Kartoffeln, Möhren und Tomaten kamen dabei frisch vom regionalen Markt in Bremen.
Fleißige Schnibbelarbeiten in der Küche
Fleißige Schnibbelarbeiten in der Küche.

 

Zubereitung

Zunächst 8 EL Olivenöl und 45 g Butter in einen großen Topf geben und erhitzen. Zwiebeln schälen, klein schneiden und bei mittlerer Hitze in den Topf geben, bis sie sich gelblich färben. Möhren schälen, zerkleinern und für 3 Minuten im Kochtopf mitköcheln. Dann Sellerie in den Topf geben und alles für weitere 3 Minuten köcheln. Als Nächstes Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und gleichfalls für 3 Minuten köcheln lassen. Genauso mit den grünen Bohnen verfahren: klein schneiden und erneut für 3 Minuten im großen Topf mitköcheln. Jetzt Zucchinis waschen, die Strunken entfernen, in mundgerechte, kleine Stücke zerteilen und das Ganze weitere 3 Minuten kochen. Zuletzt noch den abgewaschenen Spinat in die Suppe geben und nochmals für 3 Minuten weiterköcheln. Alles gründlich umrühren und mit Gemüsebrühe aufgießen. Folglich die klein geschnittenen Tomaten (auch die Dosentomaten sowie deren Brühe) zur Suppe geben und salzen.

Nun die Hitze etwas herunternehmen bis die Suppe nur noch schwach köchelt und alles im Topf für zirka 3 Stunden vor sich hinkochen lassen.

Die Suppe köchelt auf dem Gasherd
Die Suppe köchelt auf dem Gasherd.

Nach 3 Stunden abschmecken (gegebenenfalls nochmals salzen), geriebenen Parmesan sowie frische, klein gehackte Petersilie dazugeben und heiß servieren. Sehr lecker und noch dazu ganz einfach gemacht!

 

BIBLIOGRAPHISCHE ANGABEN ZUM BUCH:
„Die klassische italienische Küche“ von Marcella Hazan, 450 Rezepte, Collection Rolf Heyne, 10. Auflage 2007, S. 90–92 „Gemüsesuppe nach Art der Romagna – Minestrone alla romagnola“

 

Rote Quinoa mit Tomaten, Ziegenrahmkäse und Walnüssen

Rote Quinoa mit Tomaten, Ziegenrahmkäse und Walnüssen

Seit ich vor Kurzem Quinoa ausprobiert habe, muss ich sagen, dass ich dieses nussige Korn der Inkas sehr gern mag. Es wird nach dem Köcheln nicht so weich wie z.B. Couscous und schmeckt allein mit einer Prise Salz schön kräftig. Zusammen mit Walnüssen, Kürbiskernen, Tomaten und Ziegenrahmkäse sättigt es lang anhaltend. Beim nächsten Mal möchte ich zur Abwechslung schwarzen Quinoa testen.

DSC01172_wp

Zutaten (für 3 Personen)

Die Hauptzutaten

150 g Rote Quinoa | 375 ml Wasser (= 2 1/2 mal der Quinoa-Menge) | eine Prise Salz | 150 g Ziegenrahmkäse (Kräuter, extra mild) | 6 kleine Tomaten | 80 g gehackte Walnüsse | 2 EL Kürbiskerne | frische Pfefferminze

Für das Dressing

Oliven-Öl und Zitronensaft nach Belieben | eine Prise Salz | schwarzer Pfeffer

DSC01165_wp

Zubereitung

Im ersten Schritt den Roten Quinoa zubereiten. Dafür 375 ml Wasser mit einer Prise Salz im Topf zum Kochen bringen. Quinoa hinzugeben und für etwa 15 Minuten leicht köcheln, bis das Wasser ganz aufgenommen wurde. Zwischendurch immer mal wieder umrühren.

Nebenbei Walnüsse hacken und zusammen mit den Kürbiskernen in einer Pfanne (ohne Öl) anrösten. Danach erstmal zur Seite stellen.

Frische Pfefferminze abwaschen, trocken schütteln und grob hacken.

Tomaten ebenfalls unter fließendem Wasser säubern, die grünen Strunken entfernen und in Scheiben schneiden.

Für das Dressing Oliven-Öl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer nach geschmacklichem Belieben gut miteinander verrühren.

DSC01171_wp

Jetzt Quinoa, Tomatenscheiben, Walnüsse, Kürbiskerne und Pfefferminze gründlich vermischen und das Dressing darübergeben. Vor dem Servieren nochmal durchrühren und jeweils zwei Kleckse Ziegenrahmkäse draufsetzen. Fertig!