Browsed by
Kategorie: Süßspeisen

Kaiserschmarrn mit Zimt-Apfelmus

Kaiserschmarrn mit Zimt-Apfelmus

Sonntage sind zum Genießen da. Bei uns gab es deshalb homemade Kaiserschmarrn mit homemade Zimt-Apfelmus. Eine grandios-leckere Mischung, die die Seele glücklich macht. Es war gleichzeitig mit wunderbaren Erinnerungen verbunden. Als Kind und Jugendliche war ich mit meinen Eltern hin und wieder in den österreichischen Bergen zum Skifahren (z.B. am Katschberg in Kärnten). Und bei der nachmittäglichen Jause in den heimeligen Berghütten kam regelmäßig köstlicher Kaiserschmarrn auf den Tisch. Eine perfekte Mahlzeit nach körperlicher Anstrengung. Und auch nach unseren Bergwanderungen im Ötztal (Tirol) im vergangenen September war Kaiserschmarrn ein beliebter Begleiter. Jetzt habe ich es endlich gewagt, mich selbst an der Leibspeise zu probieren, mit herrlichem Ergebnis!

Das Zimt-Apfelmus habe ich bereits vor längerer Zeit gebloggt und diesmal wieder auf das Rezept zurückgegriffen. Das Kaiserschmarrn-Rezept stammt vom Blog Emmi kocht einfach und ich habe es nur leicht abgewandelt.

Zutaten (für 2 Portionen)

4 Eier | 130 g Dinkelmehl | 60 Zucker | 1 gehäufter TL Vanillezucker | 1 Prise Meersalz | 300 ml Hafer-Drink | 75 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser | 2 TL weiche Butter | 50 g Rosinen (in Apfelsaft eingelegt) | Puderzucker & Sauerkirsch-Konfitüre zum Servieren | ein paar Stängel frische Zitronenmelisse | selbstgemachtes Zimt-Apfelmus

Zubereitung

Im ersten Schritt Rosinen in Apfelsaft einlegen, für mindestens 15 Minuten, idealerweise länger.

Vier Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und erstmal beiseitestellen.

Vier Eigelbe mit Zucker, Vanillezucker und Meersalz verquirlen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Danach Dinkelmehl, Hafer-Drink und sprudeliges Mineralwasser hinzufügen und erneut verquirlen. Rosinen (ohne Apfelsaft-Restflüssigkeit!) einrühren. Eischnee vorsichtig unterheben.

Eine große Pfanne mit Butter erhitzen und flüssigen Teig einrühren (Achtung: Wenn die Pfanne einen kleineren Durchmesser als 30 cm hat, sollte die Masse in zwei Portionen ausgebacken werden!). Teigmasse für zirka 7 Minuten auf mittlerer Stufe goldbraun backen; zwischendurch den Teig seitlich immer mal wieder leicht anheben, um zu prüfen, dass der Teig untendrunter nicht schwarz wird. Anschließend mittels eines Pfannenwenders den Teig in vier Teile schneiden und wenden. Nun für weitere 7 Minuten goldbraun backen. Als Nächstes mit zwei Löffeln den Teig in mundgerechte Stücke zerreißen. Für weitere 5 bis 10 Minuten weiterbacken (je nach Bräunungsgrad der Teigmasse). Herdplatte ausstellen.

Den fertigen Kaiserschmarrn auf zwei Teller verteilen. Mit Puderzucker bestreuen und mit frischer Zitronenmelisse garnieren. Mit selbstgemachtem und noch warmem Zimt-Apfelmus servieren. Dazu habe ich noch erwärmte Sauerkirsch-Konfitüre gereicht. Es passt auch Preiselbeer-Konfitüre super gut dazu.

Panna cotta mit Erdbeer-Soße

Panna cotta mit Erdbeer-Soße

Dass ich die italienische Küche und Lebensart besonders gern mag, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Heute habe ich ein typisch italienisches Dessert für euch, das super schnell und einfach zubereitet ist, und quasi eine Geling-Garantie besitzt. Ich bereite es am Abend zu und lasse es über Nacht im Kühlschrank fest werden. Am nächsten Tag kommt noch die Erdbeer-Soße dazu und dann wird geschlemmt! 🍓

Zutaten (für 2 bis 4 Portionen, je nach Glasgröße)

Für die Panna Cotta
2 Becher süße Sahne (2 x 200 g) | 50 g Zucker | 1 Vanilleschote | 3 Blatt Bio-Gelatine (weiß)

Für die Erdbeer-Soße
250 g frische Erdbeeren | 30 g Zucker

Meine ersten regionalen Erdbeeren in diesem Jahr. Stolze 2,99 € habe ich für 250 g bezahlt. Der Geschmack hat mich an Sommer erinnert!

Zubereitung

Im ersten Schritt das Mark der Vanilleschote herauskratzen. Dann Vanillemark, Vanilleschote, Sahne und Zucker in einen Topf geben und aufkochen. Alles für rund 15 Minuten köcheln, dabei regelmäßig umühren. Nach 10 Minuten die Gelatine-Blätter (für insgesamt 5 Minuten) in kaltes Wasser einlegen. Am Ende der Kochzeit der Sahnemischung die Vanilleschote herausnehmen, die Gelatine-Blätter ausdrücken und zur Sahne geben. Gut auflösen lassen.

Gläser kalt auswaschen, abtrocknen und die heiße Sahnemischung hineingießen. Für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Ich lasse die Panna Cotta gern über Nacht im Kühlschrank stehen.

Wenn die Masse fest ist, Erdbeeren waschen, trocknen und grob zerkleinern. Zusammen mit Zucker in einen Becher geben und pürieren. Durch ein Sieb streichen und über die Panna Cotta gießen. Wenn gewünscht, jedes Glas noch mit einer Erdbeere verzieren.

Servieren und schmecken lassen!

Ananas-Kiwi-Avocado-Smoothie

Ananas-Kiwi-Avocado-Smoothie

Heute habe ich einen simplen Smoothie für euch, der gerade bei dieser brütenden Hitze auch gekühlt sehr gut schmeckt. Das Rezept habe ich von einer Bekannten aus meiner Zeit in den USA, die diesen – mit ihren Worten – „Dinosaurier-Saft“ besonders gern für ihre Kinder zubereitet. Ich finde ihn auch ganz klasse!

Zutaten (für 2 bis 3 Portionen)

2 Kiwis | 1/2 reife Ananas | 1 Avocado | 50 ml Mandel-Drink

Zubereitung

Zuerst Kiwis und Avocado schälen und fein pürieren. Ananas aufschneiden, Schale entfernen und das saftige Fleisch ebenfalls pürieren. Alles in Gläser schichten, dabei mit der grünen Schicht beginnen und dann die gelbe Schicht auftragen. Zum Schluss den Mandel-Drink eingießen. Schmeckt superfruchtig und darf vor dem Genuss gern auch wild vermischt werden!

Homemade „Schoko Crossies“ (weiß & zartbitter)

Homemade „Schoko Crossies“ (weiß & zartbitter)

Weil ich kein großer Fan von Konzernen wie Nestlé bin, die einschlägig namhaften Produkte meist überteuert sind und ich auch der industriellen Zutatenliste nicht traue, stelle ich immer häufiger Esswaren selbst her. So auch diese „Schoko Crossies“, mit dessen Ergebnis ich mehr als zufrieden bin. Die Menge ist deutlich ergiebiger, die Zutaten günstiger und man weiß am Ende immer genau, welche Ingredienzen verwendet wurden. Diese leckeren Cornflakes-Schoko-Crossies gibt es zukünftig nur noch aus eigener Herstellung.

Zutaten (für 2 x 30 Stück)

WEIßE „SCHOKO CROSSIES“
200 g weiße Kuvertüre | 70 g Cornflakes | 25 g Mandeln (gemahlen)

ZARTBITTERE „SCHOKO CROSSIES“
200 g zartbittere Kuvertüre | 70 g Cornflakes | 25 g Kokosflocken

Zubereitung

Für beide Varianten jeweils die Kuvertüre über dem Wasserbad zum Schmelzen bringen. In der Zwischenzeit die Cornflakes in eine Schüssel geben und mit den Händen leicht zerdrücken, damit sie etwas kleinbröseliger werden. Beliebige Wunschzutat hinzufügen (z.B. gemahlene Mandeln oder Kokosflocken). Gut durchmischen. Sobald die Kuvertüre flüssig ist, in die Schüssel mit hineingeben und solange durchrühren bis sich alles gründlich mit der Kuvertüre vermischt hat. Mithilfe von zwei Teelöffeln aus der Masse kleine Häufchen formen und das Ganze im Kühlschrank für zirka 3 Stunden abkühlen lassen.

Pralinen mit buntem Zuckerdekor

Pralinen mit buntem Zuckerdekor

Selbstgemachte Pralinen müssen nicht aufwändig sein und diese hier gehen superschnell. Sie sind mit kunterbuntem Dekor ein echter Hingucker und eignen sich gut als Geschenk aus der Küche.

Zutaten (für 30 Pralinen)

150 g weiße Kuvertüre | 150 g Vollmilch-Kuvertüre | diverse Zuckerstreusel (z.B. Buchstaben, Liebesperlen, Schmetterlinge, Smarties, Haselnusskrokant, blau-weiße oder bunte Nonpareille) | Silikon-Pralinenförmchen

Zubereitung

Jeweils etwas vom Zuckerdekor in die Aussparungen der Pralinenförmchen füllen. Über einem Wasserbad beide Kuvertüren getrennt schmelzen und vorsichtig in die Förmchen füllen. Binnen 24 Stunden im Kühlschrank kalt werden lassen. Später die einzelnen Pralinen vorsichtig aus den Formen lösen.

Apfelmus-Waffeln (plus selbstgemachtes Zimt-Apfelmus)

Apfelmus-Waffeln (plus selbstgemachtes Zimt-Apfelmus)

Kann es etwas Schöneres geben als frisch gebackene Waffeln zum Frühstück? Besonders an Sonntagen setzt sich diese Tradition bei mir gerade durch. Diesmal sollten es süße Waffeln sein, gefüllt mit selbstgemachtem Zimt-Apfelmus. Für zwei Gläser Apfelmus habe ich vier Äpfel eingekocht und sie mit sowohl Nelken, als auch Zimtrinde und Zimtblättern gewürzt. Die Zimt-Gewürze habe ich auf einem großen Markt auf den Seychellen eingekauft während meines 3-monatigen Aufenthaltes im Indischen Ozean. Wenn man dort durch die Wälder spaziert, trifft man auf jede Menge Zimtbäume, das ist herrlich und ein völlig unbekanntes Gefühl, wenn man aus der gemäßigten Klimazone kommt. Und überall duftet es dort nach Zimt. Da musste ich einfach reichlich Gewürze mit nachhause nehmen. Und die erinnern mich nun jedes Mal bei ihrer Verarbeitung an meine schöne Zeit in den Tropen.

Apfelmus-Waffeln. Yummy!
Apfelmus-Waffeln. Yummy!

Zutaten (für 4 Doppelwaffeln bzw. 8 Single-Waffeln)

Für die Apfelmus-Waffeln
50 g weiche Butter | 50 ml Buttermilch | 80 g Zucker | eine Prise Salz | 2 Eier | 250 g Mehl | 50 g Speisestärke | 1 Pck. Backpulver | 50 g Mandelsplitter | Sonnenblumenöl für das Waffeleisen | 500 g Apfelmus (siehe unten)

Für das Zimt-Apfelmus
4 säuerliche Äpfel (z.B. Sorte Elster) | 1 TL abgeriebene Zimtrinde | 1/2 Zimtblatt | 3 Nelken | 50 ml Wasser | 1 Pck. Vanillezucker | 40 g Zucker | 2 saubere Gläser mit Bügelverschluss (à 250 g)

Zimtrinde und Zimtblätter von den Seychellen ... für mein Apfelmus
Zimtrinde und Zimtblätter von den Seychellen … für mein Apfelmus.

Zubereitung
Zuerst das Zimt-Apfelmus zubereiten. Dazu vier Äpfel schälen, die Kerne entfernen und in Spalten schneiden. Apfelstücke in einen Topf geben und das Wasser angießen. Dann Vanillezucker, Zucker, Nelken, Zimtrinde und Zimtblatt hinzufügen. Aufkochen und anschließend bei mittlerer Hitze einköcheln lassen bis die Äpfel weich sind. Dabei gelegentlich umrühren. Das Ganze hat bei mir zirka 18 Minuten gedauert. Zum Schluss das Zimtblatt und die Nelken entfernen, nochmal mit einem Kochlöffel gründlich durchrühren und in saubere Gläser füllen. Gut verschließen und zügig verbrauchen. Hält sich im Kühlschrank für 3 bis 4 Tage. Ich hatte das Apfelmus einen Tag vor dem Waffel-Frühstück zubereitet.

Im nächsten Schritt zu den Waffeln. Butter, Zucker und Salz mit dem Handrührgerät cremig quirlen. Daraufhin Eier, gesiebtes Mehl, Speisestärke, Buttermilch, Backpulver und 250 g vom selbstgemachten Zimt-Apfelmus unterrühren.

Das Waffeleisen leicht mit Sonnenblumenöl einschmieren und gut vorheizen. Teig in die heiße Waffelform einfüllen, mit Mandelsplittern bestreuen und binnen 5 bis 6 Minuten fertig backen. Alle restlichen Waffeln auf die gleiche Weise nacheinander goldbraun backen. Die fertigen Waffeln auf einem bereitliegenden Teller stapeln, so bleiben sie länger warm. Gegebenenfalls auch im Backofen bei niedriger Hitze warm halten. Mit dem restlichen selbstgemachten Zimt-Apfelmus servieren. Sehr lecker!

Dazu passt zusätzlich auch noch Ahornsirup sehr gut.

An die Teller, fertig, looos!
An die Teller, fertig, looos!

Erdbeer-Weißwein-Kaltschale mit Zitronenmelisse

Erdbeer-Weißwein-Kaltschale mit Zitronenmelisse

Heute teile ich mit euch meine erste Kaltschale, deren Rezept ich in Marions Kochbuch entdeckt habe. Sie enthält jede Menge frische Erdbeeren, Weißwein, Bio-Zitronenschale, Bio-Zitronensaft und Zitronenmelisse aus dem heimischen Garten. Die Kaltschale ist typisch deutsch, ersetzt die viel zu warmen Suppen in den heißen Monaten und passt ganz wunderbar als erfrischendes Dessert in den Juni!

DSC03480_wp

 

Zutaten (für 3 Portionen)

500 g frische Erdbeeren | 1/8 l Weißwein | 4 TL Zucker | 1 TL Bio-Zitronenschale | Saft von 1/2 Bio-Zitrone | 100 g Crème fraîche | einen Schluck Orangensaft | frische Zitronenmelisse

DSC03478_wp

 

Zubereitung

Zuerst Erdbeeren gründlich unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen, die grünen Strunken entfernen und in kleine Stücke schneiden (dabei 2 ganze Erdbeeren für die Dekoration aufheben). Einen Topf auf dem Herd erhitzen und Weißwein, Zucker sowie die unbehandelte Zitronenschale hineingeben. Aufkochen und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Nun Erdbeeren hinzufügen und kurz mitdünsten, damit sie weich werden. Topf vom Herd nehmen, den Saft einer halben Bio-Zitrone mit hineingeben und alles pürieren. Kaltschale abkühlen lassen und bis zum Servieren für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren Crème fraîche mit Orangensaft glatt rühren. Zum Schluss die Kaltschale auf Gläser verteilen, jeweils einen Klecks der Orangencrème darübergeben und mit Zitronenmelisse garnieren. Die beiden zu Anfang beiseite gelegten ganzen Erdbeeren jetzt in Scheiben schneiden und ebenfalls auf die Gläser verteilen. Fertig!