Kalbsleber mit roter Zwiebel, Apfel, Kartoffelbrei und Spinat

Heute gibt es eines meiner allzeit liebsten Gerichte, die ich bereits als Kind sehr mochte: Leber. Die Erfahrung lehrt mich, dass diese für meine Begriffe köstliche Innerei bei vielen Menschen eher auf Ablehnung stößt. Einerseits aus Unkenntnis und andererseits, weil sie eben ein Entgiftungsorgan ist. Aus letzterem Grund esse ich Leber tatsächlich nur in großen Abständen und keinesfalls regelmäßig. Auch verzichte ich mittlerweile auf Schweineleber. Für mich kommt Leber nur auf den Tisch, wenn es entweder Geflügel- oder Kalbsleber ist und von einem regionalen Schlachter stammt. Die hier verwendete Kalbsleber habe ich auf dem Wochenmarkt in Bremen von einem norddeutschen Schlachthof eingekauft. Sie hatte eine sehr gute Qualität und wurde in der Pfanne schön cremig-zart. In Kombination mit einer roten Zwiebel, einem süßen Apfel und Baby-Spinat war es eine sehr gelungene Mahlzeit zum Mittagessen!

DSC03014_wp

 

Zutaten (für 2 Portionen)

300 g Kalbsleber | 1 reifer, rotbäckiger Apfel | 150 g Baby-Spinat | 5 mittelgroße Kartoffeln (mehligkochend) | 1 rote Zwiebel | 1 Knoblauchzehe | schwarzer Pfeffer | Muskatnuss (gemahlen) | Kräutersalz | etwas Mehl | etwas Butter | ein paar Schluck Milch | Olivenöl

Ein Teil meiner Einkäufe: Rote Zwiebel, Apfel, Muskatnuss, Baby-Spinat, Kartoffeln und Kalbsleber

Ein Teil meiner Einkäufe: Rote Zwiebel, Apfel, Muskatnuss, Baby-Spinat, Kartoffeln und Kalbsleber.

 

Zubereitung

Zuerst den Kartoffelbrei zubereiten. Dazu Kartoffeln schälen, vierteln und unter fließendem Wasser abspülen. In einen Topf mit ausreichend Wasser geben und solange kochen, bis sie weich sind. Abseihen, zurück in den Topf geben. Zwei Prisen Salz, etwas Muskatnuss und einen Schluck Milch hinzufügen und zerstampfen. Je nach Sämigkeit etwas mehr oder weniger Milch hinzugeben. Ich mag selbstgemachten Kartoffelbrei am liebsten cremig, aber mit noch kleinen, groben Stücken darin. Die Kartoffelmasse mit Hilfe eines Deckels im Topf warm halten.

Jetzt die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Knoblauch ebenfalls schälen und in kleine Stücke zerteilen. Apfel schälen, halbieren, entkernen und anschließend in halbe Scheiben schneiden. Alle drei Zutaten erstmal beiseite stellen.

Spinat abwaschen und in einem kleinen Topf voll Wasser auf dem Herd blanchieren. Danach das Wasser abgießen und den Spinat mit einem Stück Butter im Topf kurz anschwitzen. Nach und nach fällt der Spinat in sich zusammen. Mit Kräutersalz und schwarzem Pfeffer nebenbei würzen. Nicht zu lange im Topf anschwitzen, sonst wird der Spinat bitter!

In einer weiteren Pfanne die Zwiebelringe in heißem Olivenöl anschwitzen. Nach zirka 2 Minuten die Apfelscheiben und Knoblauchstücke mit hineingeben. Alles mit einer halben Tasse Leitungswasser auffüllen, damit daraus eine Soße entsteht.

Nun zur Leber. Die Leber mit den Fingern abtasten und eventuell Sehnen vorsichtig mit einem spitzen, scharfen Messer entfernen. Da mein Schlachter die Leber bereits so gut wie möglich vorbereitet hatte, musste ich auch keine Haut mehr extra entfernen. Wenn die Leber dann küchenfertig ist, von beiden Seiten pfeffern und mehlieren. Eine große Pfanne stark erhitzen. Butter hineingeben und ebenso einen Klecks Olivenöl, damit die Butter nicht gleich verbrennt. Die Leberstücke in die heiße Pfanne geben und von beiden Seiten scharf anbraten. Dabei jede Seite ungefähr 3 bis 4 Minuten braten. Nicht zu lange in der Pfanne lassen, sonst werden sie zu fest. Erst nach dem Braten salzen!

 Zum Schluss alle Zutaten auf jeweils zwei Tellern zusammenfügen. Mittels eines Servierrings den Kartoffelbrei anrichten. Den Spinat daneben legen und als dritte Komponente die Leber beifügen. Zuletzt die Zwiebel-Knoblauch-Apfel-Mischung darübergeben.

Herrlich lecker!

DSC03010_wp

Humble Chicken Stew nach Jamie Oliver

Heute präsentiere ich euch mein erstes eigenes Stew. Die Idee für den Hühnchen-Eintopf stammt dabei aus der Feder des britischen Fernsehkochs Jamie Oliver. Auf seine im Originalrezept vorkommenden Knödel habe ich jedoch verzichtet. Das Stew wärmt schön von innen und passt eher in die kältere Jahreszeit.

Noch einen schönen Montag euch allen!

DSC02135_wp


Zutaten
(für 4 bis 6 Portionen)

80 g Bacon | Olivenöl | 2 Gemüsezwiebeln | 5 mittelgroße Kartoffeln | 3 Karotten | ein paar Zweige frischen Thymian | 2 Lorbeerblätter | 300 g braune Champignons | 1 gehäufter TL Mehl | 300 g Hähnchenbrustfilet | Salz | schwarzer Pfeffer | 1 Glas á 200 ml Hühnerfond

DSC02123_wp

 

Zubereitung

Zuerst das Gemüse vorbereiten. Dazu Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden. Kartoffeln schälen, abwaschen und in mundgerechte Stücke zerteilen. Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Champignons putzen und halbieren.

Im nächsten Schritt das Hähnchenfilet in mundgerechte Stücke schneiden und ebenfalls den Bacon zerteilen.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen (mittlere Hitze) und den Bacon hineingeben und auslassen. Daraufhin das Hähnchen hinzufügen, bis es von allen Seiten angebraten ist. Folglich Zwiebeln, Kartoffeln, Karotten, Thymian sowie Lorbeerblätter in den Topf geben und für etwa 10 Minuten köcheln. Dabei mehrmals umrühren. Nun die halbierten Pilze und das Mehl einrühren und den Topf mit Hühnerfond auffüllen. Salzen und pfeffern. Zum Schluss das Ganze abgedeckt für zirka 35 Minuten köcheln lassen. Auf Tellern heiß servieren.

DSC02127_wp

Hähnchenfilets vom Blech

Happy St. Patrick’s Day to everyone! ☘

Heute möchte ich euch Hähnchenfilets vom Blech vorstellen. Sie gehen super schnell und sind ganz einfach zubereitet. Njam njam! Einen guten Appetit und noch einen schönen Freitag!

P1080271_wp


Zutaten
(für 2 Personen)

500 g mariniertes Hähnchenminutenfilet | 500 g Kartoffeln (festkochend, eher klein) | 2 kleine Zucchini | 1 gelbe Paprika | 8 Kirschtomaten | grobes Meersalz | 1 TL Paprikapulver (edelsüß) | Pfeffer

Zubereitung

Zuerst den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze (alternativ 180 °C Umluft) vorheizen.

Das Backblech säubern, mit Backpapier auslegen und mit grobem Meersalz bestreuen. Kartoffeln mit einer Gemüsebürste unter fließendem Wasser gründlich abschrubben, auf das Blech legen und nochmal salzen. Die Hähnchenfilets parat legen. Nun 1/2 TL Meersalz mit Pfeffer und Paprikapulver vermischen und alles über die Filets streuen. Das Hähnchenfleisch zwischen die Kartoffeln auf das Blech legen und alles für 45 Minuten backen. In der Zwischenzeit das Gemüse (Zucchini, Paprika, Kirschtomaten) waschen und putzen. Zucchini in längliche Streifen schneiden. Paprikaschote halbieren, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in Streifen schneiden. Kirschtomaten leicht anpieksen, damit sie nicht zerplatzen. Jetzt das vorbereitete Gemüse (nachdem die Kartoffeln und Hähnchen bereits 25 Minuten gebacken wurden) auf das Blech legen und mit dem “Bratenfond” vom Blech bepinseln. Das Ganze für weitere 20 Minuten backen. Fertig!

Kartoffel-Apfel-Schinken-Auflauf

Von Kartoffeln und rotbäckigen Äpfeln kriege ich nie genug. Gut also, wenn ich gleich beide Zutaten auf einen Streich habe. Und weil warme Aufläufe hervorragend in die Winterzeit passen und dazu noch sehr bekömmlich für’s Bäuchlein sind, schmeckt es umso besser!

P1060317_wp


Zutaten
(für 3 bis 4 Personen)

2 Äpfel | 1 Zitrone | 500 g Kartoffeln (festkochend) | 100 g Schinken | Sonnenblumen-Öl | 400 g Sahne | Salz | schwarzer Pfeffer | Currypulver | Muskatblüte | 3 EL Butter | frische Petersilie

P1060314_wp

Zubereitung

Zuerst Äpfel waschen, schälen, vierteln und entkernen. Danach Apfelviertel in dünne Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht so schnell braun werden. Im Anschluss Kartoffeln schälen, kurz abspülen und in dünne Scheiben hobeln. Nun die Auflaufform mit etwas Sonnenblumen-Öl einschmieren und die Kartoffel- sowie Apfelscheiben abwechselnd kreisförmig hineinschichten. Den Schinken in kleine Würfel schneiden und darüber verteilen. Im nächsten Schritt die Sahne mit Salz, schwarzem Pfeffer, Currypulver und Muskatblüte kräftig würzen und über den Auflauf gießen. Alles bei 150°C auf der mittleren Schiene des Backofens für zirka 50 bis 60 Minuten garen. Zum Schluss den Backofengrill kurz einschalten, den Auflauf mit kleinen Butterflöckchen bestreuen und für weitere 5 Minuten goldbraun überbacken. Vor dem Servieren mit frischer Petersilie garnieren.

“Minestrone alla romagnola” nach Marcella Hazan

Sie ist und bleibt meine Lieblingsküche und wärmt mein Foodbloggerherz in diesem Fall ganz besonders. In ihrem Buch “Die klassische italienische Küche” beschreibt Marcella Hazan (), die im Jahr 1924 in Cesenatico in der Emilia-Romagna geboren wurde, eine wunderbar köstliche Minestrone mit allerlei gesunden Zutaten. Jede einzelne Gemüsesorte bekommt dabei ihre ganz persönlichen 3 Minuten im Kochtopf, um Geschmack und Würze gründlich zu entfalten. Frische Petersilie und ebenso frisch geriebener Parmesan bilden schließlich das i-Tüpfelchen. Die Suppe hält sich in einer verschließbaren Dose locker bis zu 5 Tage im Kühlschrank. Ein grandioses Essen von einer noch grandioseren, alteingesessenen Uritalienerin!

Minestrone!

Minestrone!

 

Zutaten (für 8 bis 10 Portionen)

2 mittlere Zucchini | 3 große Möhren | ca. 8 EL Olivenöl | 4 Stangen Sellerie | 45 g Butter | 5 Kartoffeln (z.B. die Sorte Linda) | 3 Zwiebeln | 1,5 l Gemüsebrühe | 170 g frischer Spinat (alternativ ist auch Kohl sehr gut geeignet!) | 150 g grüne Bohnen | 400 g Dosentomaten (geschält, ganz) | 6 frische Tomaten | Parmesan (frisch gerieben, ca. 10 EL) | frische Petersilie

"Die klassische italienische Küche" nach Marcella Hazan. Ein großartiges Buch mit 450 Rezepten. Ich liebe diesen Wälzer voller italienienischer Kochrezepte aus erster Hand von der italienisch-amerikanischen Kochbuchautorin aus der Emilia-Romagna!

“Die klassische italienische Küche” nach Marcella Hazan. Ein großartiges Buch mit 450 Rezepten. Ich liebe diesen Wälzer voller italienienischer Kochrezepte aus erster Hand von der italienisch-amerikanischen Kochbuchautorin aus der Emilia-Romagna!

Gesunde Auswahl bei den Vorbereitungen. Die Linda-Kartoffeln, Möhren und Tomaten kamen dabei frisch vom regionalen Markt in Bremen

Gesunde Auswahl bei den Vorbereitungen. Die Linda-Kartoffeln, Möhren und Tomaten kamen dabei frisch vom regionalen Markt in Bremen.

Fleißige Schnibbelarbeiten in der Küche

Fleißige Schnibbelarbeiten in der Küche.

 

Zubereitung

Zunächst 8 EL Olivenöl und 45 g Butter in einen großen Topf geben und erhitzen. Zwiebeln schälen, klein schneiden und bei mittlerer Hitze in den Topf geben, bis sie sich gelblich färben. Möhren schälen, zerkleinern und für 3 Minuten im Kochtopf mitköcheln. Dann Sellerie in den Topf geben und alles für weitere 3 Minuten köcheln. Als Nächstes Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und gleichfalls für 3 Minuten köcheln lassen. Genauso mit den grünen Bohnen verfahren: klein schneiden und erneut für 3 Minuten im großen Topf mitköcheln. Jetzt Zucchinis waschen, die Strunken entfernen, in mundgerechte, kleine Stücke zerteilen und das Ganze weitere 3 Minuten kochen. Zuletzt noch den abgewaschenen Spinat in die Suppe geben und nochmals für 3 Minuten weiterköcheln. Alles gründlich umrühren und mit Gemüsebrühe aufgießen. Folglich die klein geschnittenen Tomaten (auch die Dosentomaten sowie deren Brühe) zur Suppe geben und salzen.

Nun die Hitze etwas herunternehmen bis die Suppe nur noch schwach köchelt und alles im Topf für zirka 3 Stunden vor sich hinkochen lassen.

Die Suppe köchelt auf dem Gasherd

Die Suppe köchelt auf dem Gasherd.

Nach 3 Stunden abschmecken (gegebenenfalls nochmals salzen), geriebenen Parmesan sowie frische, klein gehackte Petersilie dazugeben und heiß servieren. Sehr lecker und noch dazu ganz einfach gemacht!

 

BIBLIOGRAPHISCHE ANGABEN ZUM BUCH:
“Die klassische italienische Küche” von Marcella Hazan, 450 Rezepte, Collection Rolf Heyne, 10. Auflage 2007, S. 90–92 “Gemüsesuppe nach Art der Romagna – Minestrone alla romagnola”

 

Hauptgang am Silvesterabend: Lammlachse mit Kräuter-Parmesan-Kruste und Bratkartoffeln

Trotz 7 Tage Verspätung: ein gesundes, neues Jahr an alle! Ich bin zurzeit auf Besuch in der hübschen Hansestadt Bremen, wo ich auch das Silvesterfest in guter Gesellschaft begangen habe. Die Heimat der vier Bremer Stadtmusikanten hat jetzt schon mein kleines Herz erobert und ich werde später noch ausführlicher über meine Erkundungen berichten. Doch gleich zum Essen …

Feuerwerk über den Dächern von Bremen. Happy New Year!

Feuerwerk über den Dächern von Bremen. Happy New Year!

Am Silvesterabend gab es für mich und meinen lieben Gastgeber ein 3-Gänge-Menü, welches wir uns aus eigener Feder ausgedacht haben. Heute möchte ich euch den Hauptgang des Dinners vorstellen: Lammlachse mit einer leckeren Kräuter-Parmesan-Kruste und dazu Bratkartoffeln mit frischem Thymian und Rosmarin. Eine herrliche Soße durfte natürlich auch nicht fehlen.

Wichtig: bei der Zubereitung kam ein Gasherd zum Einsatz, der sechs Stufen hat. Das war für mich seit langer Zeit wieder eine ganz neue Erfahrung. Zuletzt gab es einen solchen nämlich in meiner Kindheit in der Küche meiner Oma.

Lamm2

 

Zutaten (für 2 Personen)

Für die Bratkartoffeln

6 Kartoffeln (Sorte: Linda, vorwiegend festkochend, mittelfrüh) | etwas Butter | 2 Zehen Knoblauch | Salz | schwarzer Pfeffer | frischer Thymian | frischer Rosmarin

Für das Lamm

2 Lammlachse | frische Petersilie (glatt) | frischer Thymian | frischer Rosmarin | frischer Basilikum | frischer Salbei | 1 kleines Stück Parmesan (ca. 20 g) | 5 Scheiben Toastbrot (ohne Rinde) | etwas mittelscharfer Senf | Butter | Olivenöl | grobes Meersalz | schwarzer Pfeffer

Für die Soße

200 ml Lammfond | 100 ml spanischer Rotwein (Campo Viejo – Rioja – Tempranillo) | 1 Knoblauchzehe | frischer Salbei

Zum Garnieren

frischer Feldsalat

Zur Feier des Tages gab es eine Flasche Champagner Imperial Brut der Kellerei Moët & Chandon. Gut gekühlt eine echte Köstlichkeit und der perfekte Start ins neue Jahr!

Zur Feier des Tages gab es eine Flasche Champagner Imperial Brut der Kellerei Moët & Chandon. Gut gekühlt eine echte Köstlichkeit und der perfekte Start ins neue Jahr!

 

Zubereitung

Als Erstes das Lamm zubereiten. Dazu die Lammlachse mit grobem Meersalz und schwarzem Pfeffer einreiben. Nun die Kräuter-Parmesan-Kruste kreiern: die frischen Kräuter (Petersilie, Thymian, Rosmarin, Basilikum, Salbei) mit dem Stück Parmesan und den in Würfel geschnittenen und entrindeten Toastbrotscheiben in den Mixer geben und gut zerhäckseln. Das Lamm in einer gusseisernen Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten (etwa 1 Minute auf Stufe 6).

Lammlachse in der gusseisernen Pfanne

Lammlachse in der gusseisernen Pfanne.

Danach mit einem Pinsel die Oberseiten der Lammlachse dünn mit Senf einschmieren, anschließend die Kräuter-Parmesan-Kruste darauf streichen. Das Ganze in einer Auflaufform für zirka 20 Minuten bei 200 °C Umluft (mittlere Schiene) im Backofen fertig garen. Für meinen Geschmack sollte das Lamm nicht mehr blutig sein, sondern schön zart. Notfalls zur Kontrolle das Lamm zwischendrin kurz anschneiden und den Garpunkt überprüfen.

Die Soße! Im nächsten Schritt den Bratensaft von den Lammlachsen mit Rotwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Mit Lammfond aufgießen. Das Stück Knoblauch und den frischen Salbei hinzugeben. Auf niedriger Stufe (Stufe 1 bis 2) einkochen lassen bis es eine angedickte Konsistenz hat.

Bratkartoffeln mit Knoblauch und frischen Kräutern

Bratkartoffeln mit Knoblauch und frischen Kräutern.

Jetzt zu den Bratkartoffeln. Die Kartoffeln mit einem Sparschäler pellen und für rund 10 Minuten in salzigem Kochwasser vorgaren. Abkühlen lassen. Danach die Kartoffeln in mittelgroße Scheiben schneiden. Etwas Butter und Olivenöl in einer zweiten Pfanne gut erhitzen und die Kartoffelscheiben hineingeben. Anbraten. Wenn die Kartoffeln etwas Farbe angenommen haben, kommen die geschälten, halbierten und angedrückten Knoblauchzehen sowie der frische Rosmarin und der frische Thymian mit hinein. Alles bei mittelhoher Hitze auf dem Gasherd (Stufe 4 von 6) bis zum gewünschten Bräunungsgrad fertig brutzeln (Achtung: die Temperatur- und Zeitangaben können bei einem E-Herd hingegen variieren). Am Ende noch salzen und pfeffern.

Feldsalat unter fließendem Wasser abwaschen und gut trocken schütteln.

Zum Schluss die fertigen Lammlachse mit Kräuter-Parmesan-Kruste zusammen mit den Bratkartoffeln, dem Feldsalat und der Soße auf zwei Tellern anrichten und servieren. Dazu gab es Champagner.

Lamm1

Bratkartoffeln mit Salat und Putenbruststreifen

Heute kommt etwas Herzhaftes auf den Teller. Bratkartoffeln habe ich nämlich schon ewig nicht mehr gegessen und gepaart mit frischem Salat und Putenbrust eine sättigende Kost. Thumps up!

P1060228_wp
Zutaten (für 2 bis 3 Personen)

12 mittlere Kartoffeln (festkochend) | 250 g Mini-Tomaten | ein Bund Schnittlauch | eine halbe Salatgurke | 500 g Putenbrustfilet | ein paar Blätter Eisbergsalat | 3 Zwiebeln | ein Spritzer Zitronensaft | Petersilie | schwarzer Pfeffer | Salz | Sonnenblumen-Öl

Zubereitung

Zuerst die Kartoffeln schälen, halbieren oder vierteln und kochen. Ich benutze dafür meist einen Schnellkochtopf, in welchem die Kartoffeln schon nach 15 min gar sind.

Nebenbei den Salat vorbereiten. Dazu die Tomaten waschen, halbieren und leicht pfeffern. Nun die halbe Gurke waschen und in kleine Stücke schneiden. Eisbergsalatblätter waschen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Lauch waschen und in kleine Stücke zerteilen. Basilikum waschen. Das Ganze kann bereits auf den Tellern angerichtet werden. Dazu in eine Ecke des Tellers die Eisbergsalatblätter legen. Auf die frischen Blätter kommen im Anschluss die gepfefferten Tomaten sowie die Gurkenstückchen. Ich habe noch einen Spritzer Zitronensaft über den Salat gegeben.

Jetzt die Putenbruststreifen vorbereiten. Hierzu das Filet in kleinere Stücke bzw. Streifen schneiden und von beiden Seiten pfeffern.

Nebenbei die drei Zwiebeln in schmale Streifen schneiden. Diese mit etwas Öl im Schaffen anbraten. Die fertigen Kartoffelstücke mit in die Zwiebelpfanne geben und alles zusammen braten bis der typische Röstzwiebelgeruch entsteht.

Währenddessen die Putenbruststreifen in eine zweite Pfanne mit Öl geben und gleichzeitig braten.

Zum Schluss die Bratkartoffeln mit Zwiebeln und die fertigen Putenbruststreifen zusammen auf den Tellern anrichten. Alles mit der Petersilie und den Schnittlauchstücken garnieren. Schmecken lassen!

Top Food-Blogs
Köstlich & Konsorten

Besucherzaehler
Bild

About

Bild

Herzlich Willkommen!

Ich bin eine junge Thüringerin mit Wurzeln im italienischen Mittelmeerraum.

Auf meinem Blog dreht sich alles um die Liebe zur Küche. Weil ich aber seit April 2014 als Redakteurin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA arbeite, schreibe ich zeitweise auch Reiseberichte von unterwegs, in welche die kulinarischen Genüsse fremder Kulturen ebenso münden.

Lasst euch verzaubern