Beef Wellington mit Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree & Bohnen im Schinkenmantel

Dieses Beef Wellington ist mit Abstand das beste Rinderfilet, welches ich je gegessen habe. Es wird mit Senf, einer Pilz-Kräuter-Kruste, Serrano-Schinken sowie Blätterteig eingewickelt und schmeckt hervorragend! Von grünen Bohnen im Schinkenmantel sowie einem herbstlichen Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree als Beilagen wird es begleitet. Das Rezept für dieses Beef Wellington stammt ursprünglich aus der Feder des britischen Fernsehkochs Gordon Ramsey. Ich möchte mich an dieser Stelle auch besonders bei dem lieben Menschen an meiner Seite bedanken, der mit mir eine halbe Nacht an dieser leckeren Mahlzeit gekocht und mir alle nötigen Tipps und Kniffe beigebracht hat. Es war perfekt und garantiert nicht das letzte Mal, dass diese Köstlichkeit aufgetafelt wurde!

Beef Wellington – Rinderfilet im Blätterteigmantel mit Senf und Pilz-Kräuter-Kruste

Beef Wellington – Rinderfilet im Blätterteigmantel mit Senf und Pilz-Kräuter-Kruste.

 

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

Für das Beef Wellington im Blätterteigmantel

500 g Rinderfilet | 1 Rolle Blätterteig (TK, rund, 230 g) | 1 Packung Serrano-Schinken (80 g) | 1 EL Senf | 250 g Champignons | frische Kräuter (Thymian, Rosmarin) | 1 Schalotte | 1 Zehe Knoblauch | schwarzer Pfeffer | Meersalz | ein kleines Stück Butter | 1 Eigelb

Für die Rotweinsoße

1 Zehe Knoblauch | 3 Zwiebeln | frische Kräuter (Thymian, Rosmarin, 2 Blätter Lorbeer) | 400 ml Rotwein (z.B. Il Piolo Chianti) | 400 ml Rinderfond | Olivenöl

Für das Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree

Maronen (200 g, vorgekocht)  | 10 kleine Kartoffeln | Muskat | 3 große Schluck Milch | schwarzer Pfeffer | Meersalz | 3 EL frischer Parmesan

Für die Bohnen im Schinkenmantel

200 g grüne Bohnen | 1 Packung Serrano-Schinken (80 g) | Meersalz | ein kleines Stück Butter

Zum Garnieren

etwas frischer Feldsalat | 2 EL Granatapfelkerne

DSC07283_wp2

 

Zubereitung

Zuerst die Rotweinsoße ansetzen. Olivenöl in einem Topf heiß werden lassen. Klein geschnittene Knoblauchzehe, zerkleinerte Zwiebeln, Lorbeerblätter, ganzer Thymian- und Rosmarinstängel in den Topf geben und kurz andünsten. Mit Rotwein aufgießen und sirupartig einköcheln lassen. Danach mit Rinderfond aufgießen und das Ganze eine gute Stunde köcheln lassen. Vor dem Servieren durch ein Sieb seihen.

Im nächsten Schritt die Pilz-Krustenmasse für das Fleisch vorbereiten. Dazu Pilze putzen, schlechte Stellen entfernen und klein häckseln. Die Pilze in eine Pfanne geben und erhitzen, damit die Flüssigkeit verdunstet. Klein geschnibbelte Schalotte, Rosmarin- sowie Thymianstückchen mit hineingeben und solange auf mittlerer Hitze weiterköcheln lassen bis es eine pastige Konsistenz hat.

Nun das Rinderfilet zubereiten. Butter in einer heißen Pfanne erhitzen, etwas zerkleinerten Rosmarin, Thymian und zerkleinerte Knoblauchzehe hinzugeben. Das Fleisch scharf von allen Seiten anbraten. Fleisch anschließend zirka 10 Minuten ruhen lassen und danach mit Senf bestreichen.

Ein größeres Stück Frischhaltefolie auf dem Tisch ausbreiten. 80 g Serrano-Schinken darauf nebeneinander ausbreiten und mit der Pilz-Paste bestreichen. Das Fleisch darauflegen und mit der Schinken-Pilz-Schicht umwickeln. Als Nächstes den Blätterteig ausrollen und die Schinken-Pilz-Fleisch-Kugel mittig platzieren. Mit Blätterteig vollständig einwickeln und für rund 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Oben: Rinderfilet auf Pilz-Paste und Schinkenbett. Unten: Das Rinderfilet wird zuvor in der Pfanne scharf angebraten

Oben: Rinderfilet auf Pilz-Paste und Schinkenbett. Unten: Das Rinderfilet wird zuvor in der Pfanne scharf angebraten.

Das Rinderfilet im Blätterteigmantel aus dem Kühlschrank nehmen, von außen mit Eigelb bestreichen und in eine leicht eingefettete Auflaufform legen. Auf der mittleren Schiene des Backofens bei 200 Grad für 15 bis 20 Minuten backen bis der Blätterteig goldbraun wird. Hinterher etwa 10 Minuten ruhen lassen bis es mit einem scharfen Messer angeschnitten wird.

Jetzt kommt das Püree. Kartoffeln schälen, halbieren und in 20 bis 25 Minuten gut weich kochen. Nebenbei die Maronen im eingeschweißten Beutel für 7 Minuten in einem Wassertopf kochen. Parmesan frisch reiben. Kartoffeln zusammen mit Maronen und Parmesan in einen Topf geben und gründlich zerstampfen. Milch, Pfeffer, Meersalz und Muskat hinzufügen und gut vermengen. Im Topf mit einem Deckel warm halten.

DSC07322_wp

Schließlich noch die Bohnen im Schinkenmantel zubereiten. Dafür Bohnen abwaschen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und jeweils beide holzigen Enden abschneiden. In einem Topf mit Wasser und Meersalz aufkochen und rund 15 Minuten kochen. In ein Sieb stürzen und kurz kalt abschrecken. Die Bohnen nun häufchenweise in Serrano-Schinken-Scheiben (80 g) einwickeln und in einer heißen Pfanne mit Butter anbraten.

DSC07331_wp

Zum Schluss das Beef Wellington in Scheiben schneiden und zusammen mit den Bohnen im Schinkenmantel, Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree, Rotweinsoße sowie etwas frischem Feldsalat und Granatapfelkernen anrichten. Das schmeckt richtig gut!

Roquamole nach Nigella Lawson

Die Londoner Fernsehköchin Nigella Lawson inspiriert meine persönliche Küche mit ihren Rezepten schon sehr lange. So verwandelt sie die herkömmliche Guacamole schnell mal in eine “Roquamole”, indem sie den grün-bläulich marmorierten Blauschimmelkäse Roquefort (aus roher Schafsmilch) ins Spiel bringt, welcher eine sehr kräftig-würzige Note beifügt. Der Dip ist ideal geeignet für einen Fernsehabend mit einer Tüte Tortilla-Chips.

DSC02202_wp

 

Zutaten (für 4 bis 6 Personen)

125 g Roquefort-Käse | 60 ml Sour Crème | 2 reife Avocados | 1 rote Zwiebel | 1 Packung Tortilla-Chips

DSC02184_wp

 

Zubereitung

Im ersten Schritt den Roquefort-Käse mit der Sour Crème in einer großen Schüssel zerkrümeln und gründlich vermischen. Die Avocados schälen, in grobe Stücke schneiden und in der Roquefort-Sour-Crème-Mischung zerdrücken (reife Avocados sollten sich problemlos mit einer Gabel zerdrücken lassen). Nun die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und unter die Masse heben. Die Roquamole in eine Schüssel füllen und in der Mitte einer großen Platte anrichten. Drumherum Tortilla-Chips verteilen. Fatto!

DSC02217_wp

DSC02223_wp

Nordische Frühstückstrilogie mit Lachs, Rührei, Dill, Apfel und Gurke

Am letzten Wochenende habe ich von einem “Fischkopf” aus dem hohen Norden eine wunderbar köstliche Frühstückstrilogie kennengelernt ^^ Gepaart mit Skandinavischem Räucherlachs, frischem Dill, Honigsenf, einem leichtscharfen Wasabi-Dip sowie Apfel-, Gewürzgurken- und Selleriekomponenten ein lukullischer Balsam für die Seele! Besonders das cremige Lachs-Rührei war mein persönliches Highlight. Und hier kommt auch schon das Rezept …

DSC01389_wp
Zutaten (für etwa 3 bis 4 Portionen)

5 Eier | 2 Körnerbrötchen | 300 g Skandinavischer Räucherlachs (in Scheiben) | 1 rotbäckiger Apfel | 4 Stangen Staudensellerie | 5 mittelgroße Gewürzgurken | 2 EL Honigsenf | 3 EL Wasabi-Paste | 1 1/2 EL Crème fraîche | 1 Knoblauchzehe | eine Packung frischer Dill | schwarzer Pfeffer | Salz | etwas Butter

DSC01390_wp

Zubereitung

Zuerst das Rührei zubereiten. Dafür etwas Butter und die Eier in eine erhitzte Pfanne geben und bei niedriger Hitze langsam stocken lassen. Währenddessen häufig rühren. Als Nächstes 100 g vom Lachs in kleine Stücke schneiden. Die Hälfte des Dills unter fließendem Wasser säubern, trocken schütteln und kleinhacken. Beides in die Ei-Mischung geben. Leicht pfeffern und salzen. Durch das ständige Rühren wird das Rührei cremig-weich.

Im nächsten Schritt für den Salat weitere 100 g Lachs in kleine Stücke schneiden. Die Enden der Selleriestangen abschneiden, die festen Fasern gegebenenfalls entfernen und in Würfel schneiden. Gewürzgurken ebenso in kleine Würfel zerteilen. Den Apfel abwaschen, entkernen und ungeschält in Stücke schneiden. Alles in eine Schüssel füllen und gut durchmengen. Dazu wird eine Wasabi-Crème-fraîche-Mischung gereicht: 3 EL Wasabi-Paste mit 1 1/2 EL Crème fraîche mischen.

Beide Körnerbrötchen halbieren und in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl kurz anrösten. Danach mit einer Knoblauchzehe einreiben. Die restlichen Lachsscheiben darauf verteilen, mit Honigsenf bestreichen und mit frischen Dillstengeln belegen.

 Alle drei Komponenten auf Tellern anrichten und genießen!

DSC01394_wp

Silvester-Dinner 2015

Es ist zwar mittlerweile zwei Wochen her, dass der Silvesterabend begangen wurde, aber ich möchte euch mein Fingerfood trotzdem nicht vorenthalten. Zusammen mit meiner Freundin Steffi war es ein sehr gemütlicher und ruhiger Abend mit selbstgemachten Leckereien, Glühwein, Amaretto, Glückskeksen, Tischknallern und Wunderkerzen. Nach dem Essen begaben wir uns auf einen ausgiebigen Spaziergang durch die Stadt und beobachteten die unzähligen bunten Raketen am Himmel, die bereits weit vor Mitternacht den Abendhimmel aufrissen. Außerdem hatten wir uns als Einstimmung auf das neue Jahr den berühmten Sketch “Dinner for one” (aus dem Jahr 1963) sowie den US-amerikanischen Horrorfilm “Rosemaries Baby” von Roman Polański (aus dem Jahr 1968) im Fernsehen angesehen, der pünktlich endete als die Uhr Mitternacht schlug. Das Feuerwerk draußen hielt eine halbe Ewigkeit an und ich erinnere mich, dass ich in den frühen Morgenstunden gegen halb 6 aufgewacht bin und immer noch reichlich Knallerei hören konnte ★✩★✩★

 

Zu meinen Rezepten:

1) Gurken gefüllt mit Thunfisch

DSC06727_wp6

Zutaten (für 12 Stück)

1 kleine Gurke | 1 Tube Thunfischcreme (die hatte mir meine Schwester aus einem ihrer Kroatienurlaube mitgebracht) | 12 Salzbrezeln | 12 runde Tomaten-Oliven-Cracker | Sparschäler

Zubereitung

Zu Beginn die Gurke waschen und gleichmäßige Teile der Schale mit einem Sparschäler abhobeln. Die Gurke in zwölf Stücke schneiden und aushöhlen, sodass am Boden jeweils ein kleiner Rest Gurkenmasse stehenbleibt. Ich habe die Stücke für ein paar Minuten auf Küchenkrepp gelegt, damit die restliche Flüssigkeit abtropfen konnte. Folglich die Gurkenstücke mit der Thunfischcreme füllen. Jedes Türmchen auf einen Tomaten-Oliven-Cracker setzen und erst vor dem Servieren mit den Salzbrezeln ganieren (damit diese nicht zu schnell durchweichen).

Quelle: Inspiriert und abgewandelt von dem Buch “Essen & Genießen – Für die Party”, Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft mbH, Köln, S. 13

 

2) Ei-Curry-Krustader

DSC06727_wp2

DSC06726_wp

Zutaten (für 26 kleine Teigförmchen und rund 300 g zusätzlicher Curry-Dip, z.B. auch zum Streichen auf’s Brot geeignet)

1 Packung Krustader (ich hatte sie bei IKEA gekauft, eine Art knusprige Teigförmchen, 26 Stück) | 300 g Naturjoghurt | 300 g Crème fraîche | 150 g Mayonnaise | 4 EL Honig | 4 EL orientalisches Currypulver | 4 EL Weißweinessig | 2 Eier (hart gekocht) | frische Kräuter (Salbei, Kerbel und Petersilie) | Salz und Pfeffer

Zubereitung

Im ersten Schritt die Krustader mit jeweils einem halben Salbeiblatt auslegen.

Dann den Dip zubereiten. Dazu Naturjoghurt, Crème fraîche, Mayonnaise, Honig, orientalisches Currypulver, Essig, Salz und Pfeffer gründlich miteinander vermischen. In die Krustader einfüllen. Die gekochten Eier in kleine Stücke schneiden und auf die Krustader geben. Kerbel und Petersilie abwaschen, trocken schütteln, grob zerkleinern und ebenfalls über die Krustader verteilen.

Quelle: Inspiriert und abgewandelt von dem Buch “Essen & Genießen – Für die Party”, Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft mbH, Köln, S. 26

DSC06727_wp3

3) Fliegenpilze aus Ei und Tomate

Zutaten (für 4 Stück)

4 Eier | 2 Tomaten | 50 g Mayonnaise | frische Kräuter (Kerbel, Petersilie, Salbei, Rosmarin)

Zubereitung

Eier kochen, kurz kalt abschrecken, abkühlen lassen und pellen. Die Unterseiten mit einem Messer begradigen. Die frischen Kräuter unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen und wie ein Nest auf einem kleinen Teller auslegen. Die Eier mit den begradigten Seiten daraufstellen.

Tomaten halbieren, aushöhlen und dabei auch die grünen Strunken herausschneiden. Auf jedes Ei einen Tomatendeckel setzen. Mit Mayonnaisepunkten verzieren (am besten ließ sich das mit dem Finger bewerkstelligen). Fertig!

Quelle: Inspiriert von dem Buch “Funny Cooking – Kreative Ideen aus der Küche”, Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft mbH, Köln, S. 28-29

 

4) Baguettescheiben mit Räucherlachs und Meerrettich

Zutaten (für zirka 10 bis 12 Brote)

1 Packung norwegischer Räucherlachs | 1 kleines Glas Meerrettich | 1 Bauernbaguette | frische Kräuter (Kerbel und Petersilie)

Zubereitung

Als Erstes das Baguette in Scheiben schneiden und mit ordentlich Meerrettich bestreichen. Lachsscheiben darauf verteilen und nochmals leicht mit Meerrettich einstreichen. Frisch abgewaschene und gut abgetrocknete Kräuter darauf verteilen und anrichten.

Quelle: Inspiriert und abgewandelt von dem Buch “Essen & Genießen – Partysnacks”, Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft mbH, Köln, S. 22

 

5) Marmor-Kirsch-Muffins

DSC06727_wp

Zutaten (für ein Muffinblech à 12 Stück)

1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350 g) | 75 ml Oliven-Öl | 250 ml Buttermilch | 1 Ei | 90 g Zucker | 1/2 TL Gourmet-Vanillezucker | 3 Spritzer Bittermandel-Aroma | 250 g Mehl | 1 Pck. Backpulver | 1 Prise Salz | 2 EL Kakao | 1 EL Milch

Zubereitung

Zuerst Sauerkirschen gut abtropfen lassen und das Muffinblech einfetten und leicht mit Mehl bestäuben.

Nun Oliven-Öl, Buttermilch, Ei, Zucker, Gourmet-Vanillezucker und Bittermandel-Aroma in einer Rührschüssel gründlich mit dem Mixer verrühren. Im Anschluss Mehl mit Backpulver und Salz vermischen und unterrühren. Die Hälfte des Teiges in die Muffinmulden füllen und ebenso die Hälfte der Kirschen darauf verteilen. Als Nächstes Kakao und Milch unter den restlichen Teig rühren und auch in die Muffinmulden geben, restliche Kirschen darüber verteilen.

Das Muffinblech auf dem Rost in den Backofen schieben (mittlere Schiene). Das Ganze bei Ober-/Unterhitze und 180 °C etwa 20 bis 25 Minuten fertig backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Lecker!!

Quelle: Inspiriert von Dr. Oetker

 

Noch ein paar schöne Schnappschüsse …

Der fertig gedeckte Tisch lädt ein!

Der fertig gedeckte Tisch lädt ein!

Oben: Die Plastikdose (in der Mitte) hatte meine liebe Freundin mitgebracht. Darin befanden sich leckere Eierkuchen mit einer Mohn-Frischkäse-Pflaumenmus-Mischung. Unten: Auch die Leckereien auf dem Teller (links) waren von ihr ... warmer Toast mit Mozzarella und getrockneten Tomaten sowie Blätterteig mit einer Nuss-Käse-Füllung. Grandios!

Oben: Die Plastikdose (in der Mitte) hatte meine liebe Freundin mitgebracht. Darin befanden sich leckere Eierkuchen mit einer Mohn-Frischkäse-Pflaumenmus-Mischung. Unten: Auch die Leckereien auf dem Teller (links) waren von ihr … warmer Toast mit Mozzarella und getrockneten Tomaten sowie Blätterteig mit einer Nuss-Käse-Füllung. Grandios!

Oben: Den Heringssalat (links) hat die Mama meiner Freundin zubereitet. Er war sehr köstlich und zu meinem Vorteil nicht allzu salzig. Er soll Glück für das neue Jahr bringen. Unten: Zum Trinken hatte ich uns mandeligen Amaretto-Likör mit Apfelsaft gemixt. Love it!

Oben: Den Heringssalat (links) hat die Mama meiner Freundin zubereitet. Er war sehr köstlich und zu meinem Vorteil nicht allzu salzig. Er soll Glück für das neue Jahr bringen. Unten: Zum Trinken hatte ich uns mandeligen Amaretto-Likör mit Apfelsaft gemixt. Love it!

 

Sorgen ade …

Zu meiner Überraschung hatte Steffi zwei kleine von Hand verpackte Päckchen mitgebracht, die partout nicht darauf schließen ließen, was sich darin befindet. Gleich im neuen Jahr öffneten wir sie gemeinsam. Zum Vorschein kamen zwei süße Sorgenfresser. Zu mir gehört fortan Bill, zu ihr Schnulli. Ihre Köpfe sind abnehmbar, um darin persönliche Sorgen auf kleinen Zetteln zu verstauen. Eine so schöne Idee zu Beginn eines neuen Jahres, wie ich finde. Danke!

Sorgenfresser – Bill und Schnulli :-)

Sorgenfresser – Bill und Schnulli :-)

Asiatisch: Kokos-Kurkuma-Reis mit gebratenem Gemüse und Mandel-Nuss-Tofu

Am vergangenen Wochenende hatte ich großen Appetit auf die asiatische Küche. Auf der Website von Edeka fand ich dann ein gutes Rezept, welches ich jedoch leicht abgewandelt habe. Insbesondere der Basmati- und Wildreis in Kokosnuss-Milch und mit Kurkuma hatte in mir eine wahre Geschmacksbombe entzündet. Das Seltsame: Während meiner Jugend konnte ich asiatisch überhaupt nicht mehr leiden, weil ich mich, auf Deutsch gesagt, irgendwann daran “überfressen” hatte. Doch seit ich bei AIDA arbeite und wieder regelmäßig von den indischen und asiatischen Köstlichkeiten in der Bordküche nasche, habe ich mich in die fernöstlichen Speisen neuverliebt

DSC06560_wp
Zutaten
(für 4 bis 5 Portionen)

Für den Tofu

200 g Mandel-Nuss-Tofu (z.B. von  Alnatura) | 4 EL Soja-Soße (dunkel) | Salz | bunter Pfeffer | Alba-Öl

Für das Gemüse

100 g Zuckerschoten | 1 Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 4 kleine Möhren | 2 rote Paprika | eine Dose Erbsen (etwa 140 g) | 3 Lauchzwiebeln | 175 g feine Mungobohnenkeime | ein Bund Schnittlauch | 2 TL Ingwer-Paste (nach thailändischer Art) | Salz | bunter Pfeffer | Alba-Öl

Für die Würz-Soße

1 Brühwürfel “Knoblauch & Kräuter” (für zirka 1 l Wasser, jedoch habe ich für die Würz-Soße bloß etwa 300 ml davon verwendet, den Rest habe ich für das spontane Aufgießen von Gemüse oder Reis verwendet, je nach Belieben) | 1/2 TL Speisestärke | Soja-Marinade (vom Marinieren des Tofus abgießen)

Für den Reis

250 g Basmati- und Wildreis (zart-blumig, nussig) | 400 ml Kokosnuss-Milch | 1 TL Kurkuma (gemahlen) | Salz | bunter Pfeffer | Alba-Öl

Als Extra dazu

Garnelenchips (auch Garnalen Kroepoek genannt)

Vorbereitungen und Zutaten im Überblick

Vorbereitungen und Zutaten im Überblick.

Die Brühwürfel "Organic Garlic & Herb" (lila Verpackung vorn im Bild) hatte ich mir im Laufe meiner Zeit auf AIDAdiva im Orient gekauft, genauer gesagt im Supermarkt "Waitrose" in Dubai. Sehr gut und knoblauchig! Die Ingwer-Paste nach thailändischer Art von der Marke "Arche" hatte ich hingegen in einem Reformhaus in Ravensburg mitgenommen. Eine gute Entscheidung!

Die Brühwürfel “Organic Garlic & Herb” (lila Verpackung vorn im Bild) hatte ich mir im Laufe meiner Zeit auf AIDAdiva im Orient gekauft, genauer gesagt im Supermarkt “Waitrose” in Dubai. Sehr gut und knoblauchig! Die Ingwer-Paste nach thailändischer Art von der Marke “Arche” hatte ich hingegen in einem Reformhaus in Ravensburg mitgenommen. Eine gute Entscheidung!

Zubereitung

Als Erstes den Tofu marinieren. Dazu den sogenannten “Bohnenquark” in etwa 2 cm große Stücke schneiden und in Soja-Soße (dunkel), Salz sowie Pfeffer abgedeckt für zirka 30 Minuten durchziehen lassen. Vorher alles gut miteinander vermischen.

Marinierter Mandel-Nuss-Tofu

Marinierter Mandel-Nuss-Tofu.

Nun das Gemüse vorbereiten. Zuckerschoten abwaschen und in Rauten schneiden. Zwiebel schälen und in kleine Würfel zerteilen. Knoblauchzehen abziehen und erstmal beiseite legen, diese werden später noch gerieben. Möhren abwaschen, halbieren und in dünne, kurze Streifen schneiden. Paprika ebenfalls waschen, danach Kerne, weiße Trennwände und grüne Stiele entfernen und auch in Streifen schnibbeln. Eine Dose Erbsen sowie die Mungobohnenkeime derweil abtropfen lassen. Lauchzwiebeln unter fließendem Wasser säubern und in rund 1,5 cm breite Ringe zerteilen. Schnittlauch waschen und klein hacken.

Nach 30 Minuten den Tofu gut abtropfen lassen und die Soja-Soße auffangen.

Für die Würz-Soße den Knoblauch-Kräuter-Fond (Achtung: nur 300 ml davon nehmen!) zusammen mit der abgetropften Soja-Soße vom Tofu und der Speisestärke in einer Schüssel gründlich vermischen. Erstmal zur Seite stellen.

Jetzt wird der Reis zubereitet. Hierfür Alba-Öl in einem Topf erhitzen, den Reis hinzugeben und unter Rühren anschwitzen. Kurkuma unterrühren. Das Ganze mit etwa 150 ml Wasser angießen und aufkochen. Im Anschluss die Hitze reduzieren, die Kokosnuss-Milch einrühren, salzen, pfeffern und in etwa 15 Minuten fertig garen.

Folglich Zwiebel, geriebenen Knoblauch und Ingwerpaste in einer großen Pfanne mit heißem Alba-Öl anschwitzen. Möhren, Zuckerschoten und Lauchzwiebeln hinzufügen und für etwa 5 Minuten mitbraten. Dabei mehrmals umrühren. Anschließend Paprika und Erbsen zufügen, alles erneut 3 Minuten weiterbraten und schließlich mit der Würz-Soße aufgießen. Für weitere 8 Minuten köcheln. Zirka 3 Minuten vor Schluss den Schnittlauch hinzugeben. Am Ende das gebratene Gemüse nochmals abschmecken.

Den Tofu in einer weiteren kleinen Pfanne in Alba-Öl knusprig anbraten. Mehrmals wenden.

Zum Schluss den fertigen Kokos-Kurkuma-Reis zusammen mit dem gebratenen Gemüse und Mandel-Nuss-Tofu auf Tellern anrichten. Dazu habe ich noch Garnelenchips gereicht.

Wahnsinnig lecker!!!

Italienischer Brotaufstrich (Thermomix TM 31)

Buonasera a tutti! Meine Wurzeln väterlicherseits liegen im Süden Europas, genauer gesagt in Genua/Italien, der Hauptstadt der Region Ligurien. Als Kind war ich oft im Urlaub in Italien, sei es an der italienischen Adria, am Ligurischen Meer und an der Riviera, auf den Inseln Sizilien und Sardinien, in Städten wie z.B. Pisa, Siena, Livorno, Carrara oder Florenz, in Südtirol (Bozen, Meran), am Gardasee oder in Venedig. Durch meine Arbeit bei AIDA habe ich im vergangenen Jahr auch noch die Städte Bari, Triest und Ravenna kennengelernt. Ich liebe Italien und fühle mich dort ein bisschen wie zuhause. Das ist vermutlich auch der Grund, weshalb ich so viel für die mediterrane Küche übrig habe. Und dazu passt auch dieser italienische Brotaufstrich, welcher mit getrockneten Tomaten, Knoblauch und Basilikum angerichtet wird. Fantastisch!

Italienischer Brotaufstrich

Italienischer Brotaufstrich.

Zutaten (für ca. 200 g)

20 Basilikumblätter (davon 4 bis 5 Blätter zum Garnieren beiseitelegen) | 1 Knoblauchzehe | 8 getrocknete Tomaten (davon 2 bis 3 Stück zum Garnieren zur Seite tun) | 200 g Frischkäse (natur) | 250 g Quark (Magerstufe) | 1 gestrichener TL Kräutersalz | etwas Pfeffer

Zubereitung

Zuerst Basilikum und Knoblauch im Thermomix für 3 Sek./Stufe 8 zerkleinern. Danach getrocknete Tomaten hinzugeben und für 3 Sek./Stufe 5 kleinmachen. Im Anschluss die restlichen Zutaten zufügen und alles für 10 Sek./Stufe 3 verrühren. Nun das Ganze in ein Schälchen füllen, mit getrockneten Tomaten und Basilikum garnieren und nochmal einen Hauch Pfeffer darübergeben. Schmeckt sehr gut auf frisches Brot oder Brötchen.

Quelle: Inspiriert von dem Heft “Thermomix Rezepte”, Unser Bestes für Ihre Familie, Vorwerk Deutschland Stiftung & Co. KG, Wuppertal, S. 6

Thunfisch-Creme (Thermomix TM 31) & kleine Brothäppchen

Weil sich für gestern Abend Besuch angekündigt hatte, kam mein Thermomix endlich mal wieder zum Einsatz. Und zwar für diese Thunfisch-Creme, die superschnell zubereitet ist und ganz köstlich schmeckt. Der Dill passt gut zum Fisch und als zusätzlichen Leckerbissen hatte ich noch eine Platte mit kleinen, aber feinen belegten Brothappen vorbereitet. Außerdem kam auch mein Kapern-Frischkäse von neulich sehr gut an. So mag ich es: Einfach, schnell, frisch und lecker!

Thunfisch-Creme

Thunfisch-Creme.

Zutaten (für ca. 200 g)

200 g Frischkäse (natur) | 1 Dose Thunfisch (naturale, ohne Öl, im eigenen Saft, abgetropft) | 1 Schalotte | 2 Gewürzgurken | Salz | Pfeffer | Currypulver | Paprikapulver | frischer Schnittlauch | frischer Dill

Zubereitung

Zuerst Schalotte schälen und in grobe Stücke schneiden. Gewürzgurken ebenfalls in grobe Stücke zerteilen. Beides in den Mixtopf geben bei 7 Sek./Stufe 5.

Danach die restlichen Zutaten hinzufügen bei 20 Sek./Stufe 4 cremig rühren. Nach Bedarf noch feiner rühren.

Alles in ein Schälchen füllen und mit Schnittlauch und Dill garnieren.

Tipp: Passt gut auf frisches Baguette oder auch als Dip.

Quelle: Thermomix-Rezeptkalender mit 52 Wochenblättern, 2013 – Lecker durch das ganze Jahr. Leckergemixt. Kalenderwoche 34 (August)

Und noch dazu: Kleine Häppchen für eine gesellige Runde am Abend

Und noch dazu: Kleine Häppchen für eine gesellige Runde am Abend.

Top Food-Blogs
Köstlich & Konsorten

Besucherzaehler
Bild

About

Bild

Herzlich Willkommen!

Ich bin eine junge Thüringerin mit Wurzeln im italienischen Mittelmeerraum.

Auf meinem Blog dreht sich alles um die Liebe zur Küche. Weil ich aber seit April 2014 als Redakteurin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA arbeite, schreibe ich zeitweise auch Reiseberichte von unterwegs, in welche die kulinarischen Genüsse fremder Kulturen ebenso münden.

Lasst euch verzaubern