Browsed by
Kategorie: Dips/Soßen/Marinaden

Asiatisch: Kokos-Kurkuma-Reis mit gebratenem Gemüse und Mandel-Nuss-Tofu

Asiatisch: Kokos-Kurkuma-Reis mit gebratenem Gemüse und Mandel-Nuss-Tofu

Am vergangenen Wochenende hatte ich großen Appetit auf die asiatische Küche. Auf der Website von Edeka fand ich dann ein gutes Rezept, welches ich jedoch leicht abgewandelt habe. Insbesondere der Basmati- und Wildreis in Kokosnuss-Milch und mit Kurkuma hatte in mir eine wahre Geschmacksbombe entzündet. Das Seltsame: Während meiner Jugend konnte ich asiatisch überhaupt nicht mehr leiden, weil ich mich, auf Deutsch gesagt, irgendwann daran „überfressen“ hatte. Doch seit ich bei AIDA arbeite und wieder regelmäßig von den indischen und asiatischen Köstlichkeiten in der Bordküche nasche, habe ich mich in die fernöstlichen Speisen neuverliebt

DSC06560_wp
Zutaten
(für 4 bis 5 Portionen)

Für den Tofu

200 g Mandel-Nuss-Tofu (z.B. von  Alnatura) | 4 EL Soja-Soße (dunkel) | Salz | bunter Pfeffer | Alba-Öl

Für das Gemüse

100 g Zuckerschoten | 1 Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 4 kleine Möhren | 2 rote Paprika | eine Dose Erbsen (etwa 140 g) | 3 Lauchzwiebeln | 175 g feine Mungobohnenkeime | ein Bund Schnittlauch | 2 TL Ingwer-Paste (nach thailändischer Art) | Salz | bunter Pfeffer | Alba-Öl

Für die Würz-Soße

1 Brühwürfel „Knoblauch & Kräuter“ (für zirka 1 l Wasser, jedoch habe ich für die Würz-Soße bloß etwa 300 ml davon verwendet, den Rest habe ich für das spontane Aufgießen von Gemüse oder Reis verwendet, je nach Belieben) | 1/2 TL Speisestärke | Soja-Marinade (vom Marinieren des Tofus abgießen)

Für den Reis

250 g Basmati- und Wildreis (zart-blumig, nussig) | 400 ml Kokosnuss-Milch | 1 TL Kurkuma (gemahlen) | Salz | bunter Pfeffer | Alba-Öl

Als Extra dazu

Garnelenchips (auch Garnalen Kroepoek genannt)

Vorbereitungen und Zutaten im Überblick
Vorbereitungen und Zutaten im Überblick.
Die Brühwürfel "Organic Garlic & Herb" (lila Verpackung vorn im Bild) hatte ich mir im Laufe meiner Zeit auf AIDAdiva im Orient gekauft, genauer gesagt im Supermarkt "Waitrose" in Dubai. Sehr gut und knoblauchig! Die Ingwer-Paste nach thailändischer Art von der Marke "Arche" hatte ich hingegen in einem Reformhaus in Ravensburg mitgenommen. Eine gute Entscheidung!
Die Brühwürfel „Organic Garlic & Herb“ (lila Verpackung vorn im Bild) hatte ich mir im Laufe meiner Zeit auf AIDAdiva im Orient gekauft, genauer gesagt im Supermarkt „Waitrose“ in Dubai. Sehr gut und knoblauchig! Die Ingwer-Paste nach thailändischer Art von der Marke „Arche“ hatte ich hingegen in einem Reformhaus in Ravensburg mitgenommen. Eine gute Entscheidung!

Zubereitung

Als Erstes den Tofu marinieren. Dazu den sogenannten „Bohnenquark“ in etwa 2 cm große Stücke schneiden und in Soja-Soße (dunkel), Salz sowie Pfeffer abgedeckt für zirka 30 Minuten durchziehen lassen. Vorher alles gut miteinander vermischen.

Marinierter Mandel-Nuss-Tofu
Marinierter Mandel-Nuss-Tofu.

Nun das Gemüse vorbereiten. Zuckerschoten abwaschen und in Rauten schneiden. Zwiebel schälen und in kleine Würfel zerteilen. Knoblauchzehen abziehen und erstmal beiseite legen, diese werden später noch gerieben. Möhren abwaschen, halbieren und in dünne, kurze Streifen schneiden. Paprika ebenfalls waschen, danach Kerne, weiße Trennwände und grüne Stiele entfernen und auch in Streifen schnibbeln. Eine Dose Erbsen sowie die Mungobohnenkeime derweil abtropfen lassen. Lauchzwiebeln unter fließendem Wasser säubern und in rund 1,5 cm breite Ringe zerteilen. Schnittlauch waschen und klein hacken.

Nach 30 Minuten den Tofu gut abtropfen lassen und die Soja-Soße auffangen.

Für die Würz-Soße den Knoblauch-Kräuter-Fond (Achtung: nur 300 ml davon nehmen!) zusammen mit der abgetropften Soja-Soße vom Tofu und der Speisestärke in einer Schüssel gründlich vermischen. Erstmal zur Seite stellen.

Jetzt wird der Reis zubereitet. Hierfür Alba-Öl in einem Topf erhitzen, den Reis hinzugeben und unter Rühren anschwitzen. Kurkuma unterrühren. Das Ganze mit etwa 150 ml Wasser angießen und aufkochen. Im Anschluss die Hitze reduzieren, die Kokosnuss-Milch einrühren, salzen, pfeffern und in etwa 15 Minuten fertig garen.

Folglich Zwiebel, geriebenen Knoblauch und Ingwerpaste in einer großen Pfanne mit heißem Alba-Öl anschwitzen. Möhren, Zuckerschoten und Lauchzwiebeln hinzufügen und für etwa 5 Minuten mitbraten. Dabei mehrmals umrühren. Anschließend Paprika und Erbsen zufügen, alles erneut 3 Minuten weiterbraten und schließlich mit der Würz-Soße aufgießen. Für weitere 8 Minuten köcheln. Zirka 3 Minuten vor Schluss den Schnittlauch hinzugeben. Am Ende das gebratene Gemüse nochmals abschmecken.

Den Tofu in einer weiteren kleinen Pfanne in Alba-Öl knusprig anbraten. Mehrmals wenden.

Zum Schluss den fertigen Kokos-Kurkuma-Reis zusammen mit dem gebratenen Gemüse und Mandel-Nuss-Tofu auf Tellern anrichten. Dazu habe ich noch Garnelenchips gereicht.

Wahnsinnig lecker!!!

Italienischer Brotaufstrich (Thermomix TM 31)

Italienischer Brotaufstrich (Thermomix TM 31)

Buonasera a tutti! Meine Wurzeln väterlicherseits liegen im Süden Europas, genauer gesagt in Genua/Italien, der Hauptstadt der Region Ligurien. Als Kind war ich oft im Urlaub in Italien, sei es an der italienischen Adria, am Ligurischen Meer und an der Riviera, auf den Inseln Sizilien und Sardinien, in Städten wie z.B. Pisa, Siena, Livorno, Carrara oder Florenz, in Südtirol (Bozen, Meran), am Gardasee oder in Venedig. Durch meine Arbeit bei AIDA habe ich im vergangenen Jahr auch noch die Städte Bari, Triest und Ravenna kennengelernt. Ich liebe Italien und fühle mich dort ein bisschen wie zuhause. Das ist vermutlich auch der Grund, weshalb ich so viel für die mediterrane Küche übrig habe. Und dazu passt auch dieser italienische Brotaufstrich, welcher mit getrockneten Tomaten, Knoblauch und Basilikum angerichtet wird. Fantastisch!

Italienischer Brotaufstrich
Italienischer Brotaufstrich.

Zutaten (für ca. 200 g)

20 Basilikumblätter (davon 4 bis 5 Blätter zum Garnieren beiseitelegen) | 1 Knoblauchzehe | 8 getrocknete Tomaten (davon 2 bis 3 Stück zum Garnieren zur Seite tun) | 200 g Frischkäse (natur) | 250 g Quark (Magerstufe) | 1 gestrichener TL Kräutersalz | etwas Pfeffer

Zubereitung

Zuerst Basilikum und Knoblauch im Thermomix für 3 Sek./Stufe 8 zerkleinern. Danach getrocknete Tomaten hinzugeben und für 3 Sek./Stufe 5 kleinmachen. Im Anschluss die restlichen Zutaten zufügen und alles für 10 Sek./Stufe 3 verrühren. Nun das Ganze in ein Schälchen füllen, mit getrockneten Tomaten und Basilikum garnieren und nochmal einen Hauch Pfeffer darübergeben. Schmeckt sehr gut auf frisches Brot oder Brötchen.

Quelle: Inspiriert von dem Heft „Thermomix Rezepte“, Unser Bestes für Ihre Familie, Vorwerk Deutschland Stiftung & Co. KG, Wuppertal, S. 6

Thunfisch-Creme (Thermomix TM 31) & kleine Brothäppchen

Thunfisch-Creme (Thermomix TM 31) & kleine Brothäppchen

Weil sich für gestern Abend Besuch angekündigt hatte, kam mein Thermomix endlich mal wieder zum Einsatz. Und zwar für diese Thunfisch-Creme, die superschnell zubereitet ist und ganz köstlich schmeckt. Der Dill passt gut zum Fisch und als zusätzlichen Leckerbissen hatte ich noch eine Platte mit kleinen, aber feinen belegten Brothappen vorbereitet. Außerdem kam auch mein Kapern-Frischkäse von neulich sehr gut an. So mag ich es: Einfach, schnell, frisch und lecker!

Thunfisch-Creme
Thunfisch-Creme.

Zutaten (für ca. 200 g)

200 g Frischkäse (natur) | 1 Dose Thunfisch (naturale, ohne Öl, im eigenen Saft, abgetropft) | 1 Schalotte | 2 Gewürzgurken | Salz | Pfeffer | Currypulver | Paprikapulver | frischer Schnittlauch | frischer Dill

Zubereitung

Zuerst Schalotte schälen und in grobe Stücke schneiden. Gewürzgurken ebenfalls in grobe Stücke zerteilen. Beides in den Mixtopf geben bei 7 Sek./Stufe 5.

Danach die restlichen Zutaten hinzufügen bei 20 Sek./Stufe 4 cremig rühren. Nach Bedarf noch feiner rühren.

Alles in ein Schälchen füllen und mit Schnittlauch und Dill garnieren.

Tipp: Passt gut auf frisches Baguette oder auch als Dip.

Quelle: Thermomix-Rezeptkalender mit 52 Wochenblättern, 2013 – Lecker durch das ganze Jahr. Leckergemixt. Kalenderwoche 34 (August)

Und noch dazu: Kleine Häppchen für eine gesellige Runde am Abend
Und noch dazu: Kleine Häppchen für eine gesellige Runde am Abend.
Kapern-Frischkäse mit Petersilie

Kapern-Frischkäse mit Petersilie

Ich mag frisches Brot und frische Brötchen in allen Ausführungen und suche deshalb immer wieder nach tollen Aufstrichrezepten, am liebsten in herzhafter Form. In der aktuellen „Lecker“-Ausgabe werden ein paar Ideen vorgestellt, von denen ich mich inspirieren ließ. So gab es heute Frischkäse mit gehackten Kapern, Knoblauch und Petersilie aus dem heimischen Garten. Auch meiner Mama hat der Aufstrich gut geschmeckt.

Kapern-Frischkäse mit Petersilie auf Körnerbrötchen
Kapern-Frischkäse mit Petersilie auf Körnerbrötchen.

 

Zutaten (für ca. 200 g)

200 g Doppelrahmfrischkäse | 4 EL Soja-Reis-Drink | 2 gehackte Knoblauchzehen | 1 kleines Bund Petersilie | 1 Glas Kapern (60 g Abtropfgewicht) | etwas abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone | Kräutersalz | Pfeffer

Zubereitung

Den Frischkäse zusammen mit Soja-Reis-Drink, gehackten Knoblauchzehen, zerkleinerter Petersilie (ein paar ganze Stengel zum Garnieren beiseitelegen), grob gehackten Kapern (ein paar ganze Kapern zum Garnieren ebenfalls zur Seite tun) und abgeriebener Zitronenschale gründlich verrühren. Mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss mit ganzen Kapern und Petersilienstengeln verzieren. Eventuell noch etwas Pfeffer darüberstreuen.

Schmeckt besonders gut auf frischem Brot oder frischen Brötchen.

Kapern-Frischkäse mit Petersilie
Kapern-Frischkäse mit Petersilie.

 

Quelle: Angelehnt an die Zeitschrift “Lecker. Schön einfach – Rezepte & Deko-Ideen”, März 2015 – Nr. 3, S. 73

Gemüse mit geröstetem Knoblauch-Ingwer-Brot und Sanddorn-Senfsoße

Gemüse mit geröstetem Knoblauch-Ingwer-Brot und Sanddorn-Senfsoße

Dieses vegetarisch kunterbunte Essen eignet sich für jeden, der Gemüse übrig hat und nicht weiß, was er damit anstellen soll. Und weil ich ein großer Senf-Fan bin, gab es eine leckere Sanddorn-Senfsoße dazu. Den Senf selbst habe ich am Pier 7 bei Karls in Warnemünde gekauft, als ich mir dort im Frühjahr 2013 die Taufe des Kreuzfahrtschiffes AIDAstella angesehen habe. Sehr gut!

Weiterhin habe ich ein altes Brötchen in Scheiben geschnitten, mit Knoblauch und Ingwer eingerieben, im Schaffen knusprig angebraten und mit Gewürzblüten bestreut. Einfach und genial. Und auch was für’s Auge!

Gemüse mit geröstetem Knoblauch-Ingwer-Brot und Sanddorn-Senfsoße

Zutaten (für 1-2 Personen)

4 mittlere Kartoffeln (vorwiegend festkochend) | 2 mittlere Karotten | 200 g Champignons | 1 rote Paprika | 1/4 Stange Porree | 1 älteres Brötchen | 1 Stück Ingwer | 1-2 Knoblauchzehen | 4 EL Sanddorn-Senf | 150 ml Cremefine | 1 EL Mehl | 1 Prise Zucker | Südtiroler Blütensalz | schwarzer Pfeffer | getrocknete Gewürze (Thymian, Oregano, Rosmarin) | Kümmel | Gewürzblüten-Mischung | Olivenöl

Zubereitung

Zuerst Kartoffeln schälen, kurz unter Wasser abspülen und in mundgerechte Würfel schneiden. Karotten abwaschen, Strunken entfernen und ebenfalls kleinschneiden. Porree säubern und zerkleinern. Pilze putzen und vierteln. Paprika abwaschen, Kerngehäuse entfernen und gleichfalls in Stücke zerteilen. Alles in einer heißen Pfanne mit Olivenöl anbraten (am besten die Karotten zuerst, weil die besonders fest sind). Und auch darauf achten, dass die Kartoffeln am Ende durch sind. Nebenbei mit Blütensalz, schwarzem Pfeffer, Thymian, Oregano, Rosmarin und Kümmel abschmecken.

Das Brötchen in Scheiben schneiden. Knoblauchzehe(n) schälen, zerdrücken und die Brötchenscheiben damit einreiben. Etwas Ingwer schälen, fein reiben und ebenso über den Brötchen verteilen. In einer Pfanne knusprig anbraten. Danach mit Gewürzblüten bestreuen.

In einem weiteren Topf Sanddorn-Senf, Cremefine und Mehl gut vermischen. Erhitzen und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.

Das fertige Gemüse auf einem Teller anrichten und die Sanddorn-Senfsoße sowie das geröstete Gewürzbrot dazugeben. Njam njam!

Rinderfilet mit Kartoffel-Schwarzwurzel-Stampf in Whiskysoße

Rinderfilet mit Kartoffel-Schwarzwurzel-Stampf in Whiskysoße

Weil wir noch ausreichend Kartoffeln und Schwarzwurzeln übrig hatten, habe ich daraus kurzerhand einen Stampf zubereitet. Zusammen mit der selbstkreierten Whiskysoße und den Rinderfilets von sogenannten Angus-Rindern eine sehr leckere Mischung.

Rinderfilet mit Kartoffel-Schwarzwurzel-Stampf in Whiskysoße

Zutaten (für 2 Portionen)

400 g Rinderfilets | 500 g Schwarzwurzeln | 500 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend) | 8 cl Canadian Club-Whisky (40 %) | 3 große Zwiebeln | 3 Knoblauchzehen | 1 Becher süße Sahne | 400 ml Gemüsebrühe | 1 EL Paprikacreme | Salz | schwarzer Pfeffer | getrocknete Gewürze (Majoran, Rosmarin, Thymian, Basilikum) | Kümmel (ganz) | Olivenöl | Mehl zum Andicken | etwas Milch

Zubereitung

Zuerst Kartoffeln schälen, halbieren, kurz unter Wasser abspülen, mit Kümmel und Salz bestreuen und im Schnellkochtopf zirka 15 Minuten weich kochen.

Währenddessen Schwarzwurzeln unter kaltem Wasser gründlich abspülen, mit einer Gemüsebürste putzen und schälen. Gegebenenfalls Handschuhe dabei anziehen, da die Wurzeln schwarz färben. Enden abschneiden und die Wurzeln in grobe Stücke zerteilen. Schwarzwurzeln vorübergehend in eine Essig-Wasser-Mischung legen, damit sie nicht weiter nachdunkeln. Einen Topf voll Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen und die Schwarzwurzeln darin etwa 20 bis 25 Minuten weich kochen. Danach in dünne Ringe schneiden und warm halten.

Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch abziehen. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Knoblauch hineinpressen und mit Gemüsebrühe auffüllen. Sahne, Paprikacreme und Whisky einrühren und einköcheln lassen. Mit Salz, schwarzem Pfeffer, Majoran, Rosmarin, Thymian, Basilikum und Kümmel abschmecken. Eventuell mit etwas Mehl andicken. Warm halten.

Rinderfilets salzen und pfeffern und in einer heißen Pfanne mit Öl erst von beiden Seiten jeweils 1 Minute scharf anbraten und dann bei mittlerer Hitze nochmals von jeder Seite rund 3 Minuten weiterbraten. Ebenfalls warm halten.

Die fertigen Kartoffeln mit einem Stampfer zu Brei zerdrücken. Dabei etwas Milch, Salz und Pfeffer hinzufügen. Danach die Schwarzwurzelringe untermischen.

Zum Schluss den Kartoffel-Schwarzwurzel-Stampf zusammen mit den Rinderfilets auf zwei Tellern anrichten und mit der Whiskysoße übergießen.

Tofu-Gemüse-Spieße mit Feldsalat

Tofu-Gemüse-Spieße mit Feldsalat

Diese vegetarischen Gemüse-Spieße mit Kräuter-Tofu gehen sehr schnell und erinnern schon ein bisschen an die bevorstehende sommerliche Grillsaison. Außerdem kann man sie super vorbereiten, im Kühlschrank lagern und erst ein paar Tage später in der Pfanne anbraten. Der Feldsalat rundet das Ganze ab.

Tofu-Gemüse-Spieße

Zutaten (für zirka 20 Spieße)

400 g Tofu mit Kräutern (Bio) | 4 EL Soja-Soße | 1/2 Zitrone | 20 Kirschtomaten | 200 g Champignons | 2 rote Paprikaschoten | 1 mittlere Aubergine | 1 Glas Knoblauchzehen in exotischer Marinade (mild-aromatisch, 225 g) | 100 g Feldsalat | Olivenöl | Salz | schwarzer Pfeffer | Paprikagewürz | Basilikum (getrocknet) | Majoran (getrocknet) | Estragon (getrocknet) | 20 Schaschlick-Spieße

Zubereitung

Zuerst Tofu in mundgerechte Stücke schneiden und in Soja-Soße und ein paar Spritzern Zitronensaft für mehrere Stunden im Kühlschrank marinieren.

Später Tomaten, Aubergine sowie Paprika abwaschen und trocknen. Paprika und Aubergine ebenfalls in mundgerechte Stücke zerteilen. Pilze putzen und vierteln. Feldsalat waschen und auf Küchenkrepp trocknen lassen. Spieße bereitlegen und nun nach Belieben mit den vorbereiteten Zutaten (Pilze, Tomaten, Paprika, Aubergine, Knoblauchzehen und Tofuwürfeln) bestücken.

In einer heißen Pfanne mit Öl jeweils von beiden Seiten kurz braten. Dabei mit Salz, schwarzem Pfeffer, Paprikagewürz, Basilikum, Majoran und Estragon würzen. Auf einem Teller mit Küchenpapier stapeln und im Backofen bei geringer Hitze warm halten bis alle Spieße fertig sind.

Mit Feldsalat servieren. Bei uns gab es noch ein paar saftige Ananasstücke dazu.

Tofu-Gemüse-Spieße