Braune Riesenchampignons mit Bärlauchpesto und Ziegenweichkäse

Ich liebe Bärlauch und genau JETZT gibt es ganz viel davon. So auch direkt gegenüber beim örtlichen Gemüsehändler in Bremen. Für ein gelungenes saisonales Fingerfood fehlten also bloß noch braune Riesenchampignons, eine Rolle Ziegenweichkäse und Zutaten für ein gutes Bärlauchpesto. Gedacht, gekauft. Das Pesto geht superschnell und schmeckt göttlich! Es passt auch super auf ein frisches Brötchen oder zu einem Teller Nudeln. Ran an die Gabeln!

DSC02882_wp

Zutaten (für 2 bis 3 Portionen)

12 braune Bio-Riesenkulturchampignons | 100 g Haselnusskerne (gemahlen) | 100 g Bärlauch | 80 g Parmesan | 100 ml Olivenöl | Salz | schwarzer Pfeffer | 1 EL Zitronensaft | 75 g Ziegenweichkäse | Rote-Rettich-Kresse | frische Petersilie

DSC02871_wp

Zubereitung

Im ersten Schritt das Bärlauchpesto zubereiten. Dazu den Bärlauch waschen, trocken schütteln, entstielen (ein paar ganze Blätter zum Garnieren beiseite legen) und halbieren. Parmesan in grobe Stücke schneiden. Nun Olivenöl, Haselnüsse, Parmesan und Bärlauch in den Universalzerkleinerer geben und zerhäckseln. Salz, schwarzen Pfeffer und Zitronensaft hinzufügen und alles gründlich vermischen. Abschmecken.

DSC02859_wp

Die Riesenchampignons putzen und die Stiele entfernen. Die Stiele könnten nach Bedarf auch noch anderweitig Verwendung finden. Die Pilze in eine Auflaufform setzen und im Backofen auf der mittleren Schiene bei rund 150 °C für 12 bis 15 Minuten backen. Herausnehmen und salzen. Folglich die Champignons mit Bärlauchpesto füllen und jeweils ein zerkleinertes Stück Ziegenweichkäse hineindrücken. Zum Schluss mit den ganzen Bärlauchblättern, Roter-Rettich-Kresse und frischer Petersilie garnieren. Sehr gut!

Selbsgemachtes Bärlauchpesto. Wunderbar!

Selbsgemachtes Bärlauchpesto. Wunderbar!

Heidelbeer-Pfannkuchen

Blaubeere oder Schwarzbeere, Waldbeere oder Wildbeere, Moosbeere oder Mollbeere – wie auch immer die Heidelbeere regional bezeichnet wird, sie schmeckt mir überall gleich, nämlich richtig gut! Deshalb bot sie sich prima für Pfannkuchen an. Zusammen mit Apfelmus eine köstliche Paarung. Guten Appetit!

P1090470_wp


Zutaten
(für 2 Personen)

175 g Mehl | 200 ml Buttermilch | 1/2 TL Backpulver | 1/2 TL Natron | 1/2 TL Salz | 1/4 TL Zimt | 3 EL Zucker | 2 Eier | 4 EL flüssige Butter | 170 g Waldheidelbeeren | 1 Glas Apfelmus (200 g) | Sonnenblumen-Öl

P1090462_wp
Zubereitung

Zuerst Mehl mit Buttermilch, Backpulver, Natron, Salz, Zimt und Zucker glatt rühren. Danach Eier und flüssige Butter hinzufügen und ebenfalls zu einem glatten Teig verarbeiten. Jetzt den Teig für etwa 20 Minuten ruhen lassen. Heidelbeeren währenddessen gut abtropfen lassen und 2/3 davon unter den Teig heben.

Im nächsten Schritt Sonnenblumen-Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Nacheinander einen kleinen Teil der Teigmasse in die Pfanne geben und goldbraun von beiden Seiten backen. Die fertigen Pfannkuchen auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Alles auf einem großen Teller stapeln und ihn gegebenenfalls nochmal für ein paar Minuten in den warmen Backofen schieben, damit die Leckerei bis zum Verzehr nicht auskühlt.

Zum Servieren die restlichen Heidelbeeren über den Küchlein verteilen und Apfelmus dazugeben.

P1090461_wp


Tipp:
Der Teig ist kein typischer Pfannkuchen- bzw. Eierkuchenteig, sondern vielmehr ein Pancake-Teig. Er ist deshalb etwas zähflüssiger, wodurch die vermeintlichen Pfannkuchen etwas kleiner werden. Ingsgesamt habe ich 19 Küchlein aus der Masse herausbekommen.

Roquamole nach Nigella Lawson

Die Londoner Fernsehköchin Nigella Lawson inspiriert meine persönliche Küche mit ihren Rezepten schon sehr lange. So verwandelt sie die herkömmliche Guacamole schnell mal in eine “Roquamole”, indem sie den grün-bläulich marmorierten Blauschimmelkäse Roquefort (aus roher Schafsmilch) ins Spiel bringt, welcher eine sehr kräftig-würzige Note beifügt. Der Dip ist ideal geeignet für einen Fernsehabend mit einer Tüte Tortilla-Chips.

DSC02202_wp

 

Zutaten (für 4 bis 6 Personen)

125 g Roquefort-Käse | 60 ml Sour Crème | 2 reife Avocados | 1 rote Zwiebel | 1 Packung Tortilla-Chips

DSC02184_wp

 

Zubereitung

Im ersten Schritt den Roquefort-Käse mit der Sour Crème in einer großen Schüssel zerkrümeln und gründlich vermischen. Die Avocados schälen, in grobe Stücke schneiden und in der Roquefort-Sour-Crème-Mischung zerdrücken (reife Avocados sollten sich problemlos mit einer Gabel zerdrücken lassen). Nun die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und unter die Masse heben. Die Roquamole in eine Schüssel füllen und in der Mitte einer großen Platte anrichten. Drumherum Tortilla-Chips verteilen. Fatto!

DSC02217_wp

DSC02223_wp

Pfannkuchenröllchen mit Ziegenfrischkäse, Feigen und Kräutern der Provence

Pfannkuchen gehen immer! Und diesmal hatte ich Lust auf herzhaft. Leider konnte ich zu dieser Jahreszeit nirgendwo frische Feigen kaufen, deshalb habe ich mich für grüne Feigen aus der Dose entschieden. Sie passen besonders gut mit dem Feigen-Ziegenfrischkäse zusammen. Auch die frischen Kräuter der Provence lassen kurzzeitig einen Hauch mediterranes Urlaubsgefühl aufkommen. Schmeckt einfach köstlich!

AdobePhotoshopExpress_2017_01_07_22:01:38

 

Zutaten (für 2 Personen, zirka 6 Stück)

Für die Pfannkuchen

2 Eier | 250 ml Milch | 130 g Mehl | Salz | ca. 50 ml Olivenöl

Für die Füllung

1 Packung Ziegenfrischkäse “Chavroux” mit Feige (150 g) | 1 Dose grüne Feigen (210 g Abtropfgewicht) | frische Kräuter der Provence (Rosmarin, Thymian, Salbei, Oregano) | 1/2 Kästchen Kresse

Zum Ganieren

grüne Weintrauben | Zahnstocher

AdobePhotoshopExpress_2017_01_07_22:01:21

 

Zubereitung

Zuerst den Pfannkuchenteig herstellen. Dazu Milch, Salz und Eier gut miteinander verquirlen. Gesiebtes Mehl nach und nach hinzufügen und mit einem Handrührgerät zu einem glatten, dünn-flüssigen Teig verarbeiten. In einer beschichteten Pfanne in heißem Olivenöl goldgelb zu dünnen Pfannkuchen ausbacken.

Frische Pfannkuchen

Frische Pfannkuchen.

Jetzt zur Befüllung der fertigen Pfannkuchen. Dafür die Oberseiten der Pfannkuchen mit Feigen-Ziegenfrischkäse bestreichen (dabei 1 cm Rand stehenlassen). Die frischen Kräuter der Provence sowie die Kresse mit dem Wiegemesser kleinhäckseln. Feigen aus der Dose gut abtropfen lassen und in dünne Scheiben zerteilen. Anschließend die Feigenscheiben gleichmäßig auf dem Frischkäse verteilen und mit den frischen Kräutern bestreuen.

Das Belegen Teil 1

Das Belegen Teil 1.

Nun die einzelnen Pfannkuchen zu Röllchen formen und mit einem Zahnstocher fixieren. Auf Tellern anrichten und mit Weintrauben garnieren. Njam njam!

Das Belegen Teil 2

Das Belegen Teil 2.

Aus Neugier habe ich auch einen Pfannkuchen mit einer Scheibe Serrano-Schinken belegt, die noch im Kühlschrank übrig war. Auch das ist eine sehr schmackhafte Variante, wenn man es nicht bloß vegetarisch mag. Beim Belegen sind dem Erfinder keine Grenzen gesetzt. Also ran an’s Werk und viel Spaß!

Silvester-Dinner 2015

Es ist zwar mittlerweile zwei Wochen her, dass der Silvesterabend begangen wurde, aber ich möchte euch mein Fingerfood trotzdem nicht vorenthalten. Zusammen mit meiner Freundin Steffi war es ein sehr gemütlicher und ruhiger Abend mit selbstgemachten Leckereien, Glühwein, Amaretto, Glückskeksen, Tischknallern und Wunderkerzen. Nach dem Essen begaben wir uns auf einen ausgiebigen Spaziergang durch die Stadt und beobachteten die unzähligen bunten Raketen am Himmel, die bereits weit vor Mitternacht den Abendhimmel aufrissen. Außerdem hatten wir uns als Einstimmung auf das neue Jahr den berühmten Sketch “Dinner for one” (aus dem Jahr 1963) sowie den US-amerikanischen Horrorfilm “Rosemaries Baby” von Roman Polański (aus dem Jahr 1968) im Fernsehen angesehen, der pünktlich endete als die Uhr Mitternacht schlug. Das Feuerwerk draußen hielt eine halbe Ewigkeit an und ich erinnere mich, dass ich in den frühen Morgenstunden gegen halb 6 aufgewacht bin und immer noch reichlich Knallerei hören konnte ★✩★✩★

 

Zu meinen Rezepten:

1) Gurken gefüllt mit Thunfisch

DSC06727_wp6

Zutaten (für 12 Stück)

1 kleine Gurke | 1 Tube Thunfischcreme (die hatte mir meine Schwester aus einem ihrer Kroatienurlaube mitgebracht) | 12 Salzbrezeln | 12 runde Tomaten-Oliven-Cracker | Sparschäler

Zubereitung

Zu Beginn die Gurke waschen und gleichmäßige Teile der Schale mit einem Sparschäler abhobeln. Die Gurke in zwölf Stücke schneiden und aushöhlen, sodass am Boden jeweils ein kleiner Rest Gurkenmasse stehenbleibt. Ich habe die Stücke für ein paar Minuten auf Küchenkrepp gelegt, damit die restliche Flüssigkeit abtropfen konnte. Folglich die Gurkenstücke mit der Thunfischcreme füllen. Jedes Türmchen auf einen Tomaten-Oliven-Cracker setzen und erst vor dem Servieren mit den Salzbrezeln ganieren (damit diese nicht zu schnell durchweichen).

Quelle: Inspiriert und abgewandelt von dem Buch “Essen & Genießen – Für die Party”, Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft mbH, Köln, S. 13

 

2) Ei-Curry-Krustader

DSC06727_wp2

DSC06726_wp

Zutaten (für 26 kleine Teigförmchen und rund 300 g zusätzlicher Curry-Dip, z.B. auch zum Streichen auf’s Brot geeignet)

1 Packung Krustader (ich hatte sie bei IKEA gekauft, eine Art knusprige Teigförmchen, 26 Stück) | 300 g Naturjoghurt | 300 g Crème fraîche | 150 g Mayonnaise | 4 EL Honig | 4 EL orientalisches Currypulver | 4 EL Weißweinessig | 2 Eier (hart gekocht) | frische Kräuter (Salbei, Kerbel und Petersilie) | Salz und Pfeffer

Zubereitung

Im ersten Schritt die Krustader mit jeweils einem halben Salbeiblatt auslegen.

Dann den Dip zubereiten. Dazu Naturjoghurt, Crème fraîche, Mayonnaise, Honig, orientalisches Currypulver, Essig, Salz und Pfeffer gründlich miteinander vermischen. In die Krustader einfüllen. Die gekochten Eier in kleine Stücke schneiden und auf die Krustader geben. Kerbel und Petersilie abwaschen, trocken schütteln, grob zerkleinern und ebenfalls über die Krustader verteilen.

Quelle: Inspiriert und abgewandelt von dem Buch “Essen & Genießen – Für die Party”, Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft mbH, Köln, S. 26

DSC06727_wp3

3) Fliegenpilze aus Ei und Tomate

Zutaten (für 4 Stück)

4 Eier | 2 Tomaten | 50 g Mayonnaise | frische Kräuter (Kerbel, Petersilie, Salbei, Rosmarin)

Zubereitung

Eier kochen, kurz kalt abschrecken, abkühlen lassen und pellen. Die Unterseiten mit einem Messer begradigen. Die frischen Kräuter unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen und wie ein Nest auf einem kleinen Teller auslegen. Die Eier mit den begradigten Seiten daraufstellen.

Tomaten halbieren, aushöhlen und dabei auch die grünen Strunken herausschneiden. Auf jedes Ei einen Tomatendeckel setzen. Mit Mayonnaisepunkten verzieren (am besten ließ sich das mit dem Finger bewerkstelligen). Fertig!

Quelle: Inspiriert von dem Buch “Funny Cooking – Kreative Ideen aus der Küche”, Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft mbH, Köln, S. 28-29

 

4) Baguettescheiben mit Räucherlachs und Meerrettich

Zutaten (für zirka 10 bis 12 Brote)

1 Packung norwegischer Räucherlachs | 1 kleines Glas Meerrettich | 1 Bauernbaguette | frische Kräuter (Kerbel und Petersilie)

Zubereitung

Als Erstes das Baguette in Scheiben schneiden und mit ordentlich Meerrettich bestreichen. Lachsscheiben darauf verteilen und nochmals leicht mit Meerrettich einstreichen. Frisch abgewaschene und gut abgetrocknete Kräuter darauf verteilen und anrichten.

Quelle: Inspiriert und abgewandelt von dem Buch “Essen & Genießen – Partysnacks”, Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft mbH, Köln, S. 22

 

5) Marmor-Kirsch-Muffins

DSC06727_wp

Zutaten (für ein Muffinblech à 12 Stück)

1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 350 g) | 75 ml Oliven-Öl | 250 ml Buttermilch | 1 Ei | 90 g Zucker | 1/2 TL Gourmet-Vanillezucker | 3 Spritzer Bittermandel-Aroma | 250 g Mehl | 1 Pck. Backpulver | 1 Prise Salz | 2 EL Kakao | 1 EL Milch

Zubereitung

Zuerst Sauerkirschen gut abtropfen lassen und das Muffinblech einfetten und leicht mit Mehl bestäuben.

Nun Oliven-Öl, Buttermilch, Ei, Zucker, Gourmet-Vanillezucker und Bittermandel-Aroma in einer Rührschüssel gründlich mit dem Mixer verrühren. Im Anschluss Mehl mit Backpulver und Salz vermischen und unterrühren. Die Hälfte des Teiges in die Muffinmulden füllen und ebenso die Hälfte der Kirschen darauf verteilen. Als Nächstes Kakao und Milch unter den restlichen Teig rühren und auch in die Muffinmulden geben, restliche Kirschen darüber verteilen.

Das Muffinblech auf dem Rost in den Backofen schieben (mittlere Schiene). Das Ganze bei Ober-/Unterhitze und 180 °C etwa 20 bis 25 Minuten fertig backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Lecker!!

Quelle: Inspiriert von Dr. Oetker

 

Noch ein paar schöne Schnappschüsse …

Der fertig gedeckte Tisch lädt ein!

Der fertig gedeckte Tisch lädt ein!

Oben: Die Plastikdose (in der Mitte) hatte meine liebe Freundin mitgebracht. Darin befanden sich leckere Eierkuchen mit einer Mohn-Frischkäse-Pflaumenmus-Mischung. Unten: Auch die Leckereien auf dem Teller (links) waren von ihr ... warmer Toast mit Mozzarella und getrockneten Tomaten sowie Blätterteig mit einer Nuss-Käse-Füllung. Grandios!

Oben: Die Plastikdose (in der Mitte) hatte meine liebe Freundin mitgebracht. Darin befanden sich leckere Eierkuchen mit einer Mohn-Frischkäse-Pflaumenmus-Mischung. Unten: Auch die Leckereien auf dem Teller (links) waren von ihr … warmer Toast mit Mozzarella und getrockneten Tomaten sowie Blätterteig mit einer Nuss-Käse-Füllung. Grandios!

Oben: Den Heringssalat (links) hat die Mama meiner Freundin zubereitet. Er war sehr köstlich und zu meinem Vorteil nicht allzu salzig. Er soll Glück für das neue Jahr bringen. Unten: Zum Trinken hatte ich uns mandeligen Amaretto-Likör mit Apfelsaft gemixt. Love it!

Oben: Den Heringssalat (links) hat die Mama meiner Freundin zubereitet. Er war sehr köstlich und zu meinem Vorteil nicht allzu salzig. Er soll Glück für das neue Jahr bringen. Unten: Zum Trinken hatte ich uns mandeligen Amaretto-Likör mit Apfelsaft gemixt. Love it!

 

Sorgen ade …

Zu meiner Überraschung hatte Steffi zwei kleine von Hand verpackte Päckchen mitgebracht, die partout nicht darauf schließen ließen, was sich darin befindet. Gleich im neuen Jahr öffneten wir sie gemeinsam. Zum Vorschein kamen zwei süße Sorgenfresser. Zu mir gehört fortan Bill, zu ihr Schnulli. Ihre Köpfe sind abnehmbar, um darin persönliche Sorgen auf kleinen Zetteln zu verstauen. Eine so schöne Idee zu Beginn eines neuen Jahres, wie ich finde. Danke!

Sorgenfresser – Bill und Schnulli :-)

Sorgenfresser – Bill und Schnulli :-)

Windbeutel 2erlei: Vanillecreme und Lachs-Dill-Parmesan

Zum ersten Mal habe ich mich an selbstgemachten Windbeuteln versucht. Eine kleine Premiere in zweierlei Ausführungen: Während die süße Variante mit Vanillecreme gefüllt ist, enthält die herzhafte Form Räucherlachs, Meerrettich, Dill und Parmesan. Das Ergebnis ist perfekt für meinen Geschmack!

Vanillecreme-Windbeutel

Vanillecreme-Windbeutel.

Zutaten (für 5 Vanillecreme-Windbeutel und 5 Lachs-Dill-Parmesan-Windbeutel)

Für den Windbeutel-Teig

1/4 l Wasser | eine Prise Salz | 140 g Mehl | 3 Eier | 1 Eigelb

Für die Vanillecreme

1/8 l Milch | 50 g Zucker | 1 EL Vanillezucker | 1 Vanilleschote | 15 g Puddingpulver (mit Vanillegeschmack) | etwas Frischhaltefolie | 1/2 EL Sahnesteif | etwas Puderzucker | 20 ml Schlagsahne

Für die Lachs-Dill-Parmesan-Windbeutel

120 g Räucherlachs (in Scheiben) | ein paar Stängel frischer Dill | 2 EL Meerrettich (aus dem Glas) | ein kleines Stück Parmesan

Lachs-Dill-Parmesan-Windbeutel

Lachs-Dill-Parmesan-Windbeutel.

Zubereitung

Zuerst den Windbeutel-Teig vorbereiten. Dazu Wasser mit einer Prise Salz in einem Topf aufkochen. Dann Mehl einrühren und so lange weiterrühren bis sich der Teig vom Boden des Topfes löst. Teig in eine Rührschüssel geben und kurz abkühlen lassen. Nun Eier verquirlen und in den noch warmen Teig einrühren.

Den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Währenddessen den Teig in eine Gebäckpresse oder einen Spritzsack mit großer Tülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech 10 Krapfen dressieren. Das Ganze im Anschluss mit Eigelb bestreichen und im Ofen zirka 20 Minuten lang backen. Direkt nach dem Backvorgang aufschneiden und gut auskühlen lassen.

Jetzt folgt die Zubereitung der verschiedenen Füllungen.

Vanillecreme: Zwei Drittel der dafür vorgesehenen Milch mit Zucker und 1/2 EL Vanillezucker aufkochen. Die restliche Milch mit dem Puddingpulver verrühren und unter ständigem Rühren zur kochenden Milch hinzufügen. Vanilleschote auskratzen und das Mark ebenfalls hinzugeben. Sobald die Creme eingedickt ist, wird sie z.B. in eine flache Kuchenform gestrichen, mit Frischhaltefolie bedeckt (damit keine Haut entsteht) und kann auskühlen. Anschließend die Sahne steif schlagen. Erkaltete Puddingcreme durch ein Sieb streichen und mit 1/2 EL Vanillezucker sowie Sahnesteif verrühren. Schlagsahne unterheben. Die fertige Vanillecreme, erneut mithilfe einer Gebäckpresse oder auch eines Spritzsacks, in die 5 Windbeutel spritzen, den Deckel aufsetzen und mit Puderzucker bestreuen.

Lachs-Dill-Parmesan-Füllung: Die Ober- und Unterseiten der verbliebenen 5 Windbeutel mit Meerrettich bestreichen. Folglich die Unterseiten mit Räucherlachsscheiben sowie zerbröselten Parmesan-Stücken belegen. Dill abwaschen, trocken schütteln, mit einem Wiegemesser kleinmachen und auf die Lachs-Parmesan-Mischung streuen. Deckel aufsetzen. Fertig!

Quelle: Teig- und Vanillecreme-Rezept inspiriert von www.daskochrezept.de

Thunfisch-Creme (Thermomix TM 31) & kleine Brothäppchen

Weil sich für gestern Abend Besuch angekündigt hatte, kam mein Thermomix endlich mal wieder zum Einsatz. Und zwar für diese Thunfisch-Creme, die superschnell zubereitet ist und ganz köstlich schmeckt. Der Dill passt gut zum Fisch und als zusätzlichen Leckerbissen hatte ich noch eine Platte mit kleinen, aber feinen belegten Brothappen vorbereitet. Außerdem kam auch mein Kapern-Frischkäse von neulich sehr gut an. So mag ich es: Einfach, schnell, frisch und lecker!

Thunfisch-Creme

Thunfisch-Creme.

Zutaten (für ca. 200 g)

200 g Frischkäse (natur) | 1 Dose Thunfisch (naturale, ohne Öl, im eigenen Saft, abgetropft) | 1 Schalotte | 2 Gewürzgurken | Salz | Pfeffer | Currypulver | Paprikapulver | frischer Schnittlauch | frischer Dill

Zubereitung

Zuerst Schalotte schälen und in grobe Stücke schneiden. Gewürzgurken ebenfalls in grobe Stücke zerteilen. Beides in den Mixtopf geben bei 7 Sek./Stufe 5.

Danach die restlichen Zutaten hinzufügen bei 20 Sek./Stufe 4 cremig rühren. Nach Bedarf noch feiner rühren.

Alles in ein Schälchen füllen und mit Schnittlauch und Dill garnieren.

Tipp: Passt gut auf frisches Baguette oder auch als Dip.

Quelle: Thermomix-Rezeptkalender mit 52 Wochenblättern, 2013 – Lecker durch das ganze Jahr. Leckergemixt. Kalenderwoche 34 (August)

Und noch dazu: Kleine Häppchen für eine gesellige Runde am Abend

Und noch dazu: Kleine Häppchen für eine gesellige Runde am Abend.

Top Food-Blogs
Köstlich & Konsorten

Besucherzaehler
Bild

About

Bild

Herzlich Willkommen!

Ich bin eine junge Thüringerin mit Wurzeln im italienischen Mittelmeerraum.

Auf meinem Blog dreht sich alles um die Liebe zur Küche. Weil ich aber seit April 2014 als Redakteurin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA arbeite, schreibe ich zeitweise auch Reiseberichte von unterwegs, in welche die kulinarischen Genüsse fremder Kulturen ebenso münden.

Lasst euch verzaubern