Beef Wellington mit Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree & Bohnen im Schinkenmantel

Dieses Beef Wellington ist mit Abstand das beste Rinderfilet, welches ich je gegessen habe. Es wird mit Senf, einer Pilz-Kräuter-Kruste, Serrano-Schinken sowie Blätterteig eingewickelt und schmeckt hervorragend! Von grünen Bohnen im Schinkenmantel sowie einem herbstlichen Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree als Beilagen wird es begleitet. Das Rezept für dieses Beef Wellington stammt ursprünglich aus der Feder des britischen Fernsehkochs Gordon Ramsey. Ich möchte mich an dieser Stelle auch besonders bei dem lieben Menschen an meiner Seite bedanken, der mit mir eine halbe Nacht an dieser leckeren Mahlzeit gekocht und mir alle nötigen Tipps und Kniffe beigebracht hat. Es war perfekt und garantiert nicht das letzte Mal, dass diese Köstlichkeit aufgetafelt wurde!

Beef Wellington – Rinderfilet im Blätterteigmantel mit Senf und Pilz-Kräuter-Kruste

Beef Wellington – Rinderfilet im Blätterteigmantel mit Senf und Pilz-Kräuter-Kruste.

 

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

Für das Beef Wellington im Blätterteigmantel

500 g Rinderfilet | 1 Rolle Blätterteig (TK, rund, 230 g) | 1 Packung Serrano-Schinken (80 g) | 1 EL Senf | 250 g Champignons | frische Kräuter (Thymian, Rosmarin) | 1 Schalotte | 1 Zehe Knoblauch | schwarzer Pfeffer | Meersalz | ein kleines Stück Butter | 1 Eigelb

Für die Rotweinsoße

1 Zehe Knoblauch | 3 Zwiebeln | frische Kräuter (Thymian, Rosmarin, 2 Blätter Lorbeer) | 400 ml Rotwein (z.B. Il Piolo Chianti) | 400 ml Rinderfond | Olivenöl

Für das Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree

Maronen (200 g, vorgekocht)  | 10 kleine Kartoffeln | Muskat | 3 große Schluck Milch | schwarzer Pfeffer | Meersalz | 3 EL frischer Parmesan

Für die Bohnen im Schinkenmantel

200 g grüne Bohnen | 1 Packung Serrano-Schinken (80 g) | Meersalz | ein kleines Stück Butter

Zum Garnieren

etwas frischer Feldsalat | 2 EL Granatapfelkerne

DSC07283_wp2

 

Zubereitung

Zuerst die Rotweinsoße ansetzen. Olivenöl in einem Topf heiß werden lassen. Klein geschnittene Knoblauchzehe, zerkleinerte Zwiebeln, Lorbeerblätter, ganzer Thymian- und Rosmarinstängel in den Topf geben und kurz andünsten. Mit Rotwein aufgießen und sirupartig einköcheln lassen. Danach mit Rinderfond aufgießen und das Ganze eine gute Stunde köcheln lassen. Vor dem Servieren durch ein Sieb seihen.

Im nächsten Schritt die Pilz-Krustenmasse für das Fleisch vorbereiten. Dazu Pilze putzen, schlechte Stellen entfernen und klein häckseln. Die Pilze in eine Pfanne geben und erhitzen, damit die Flüssigkeit verdunstet. Klein geschnibbelte Schalotte, Rosmarin- sowie Thymianstückchen mit hineingeben und solange auf mittlerer Hitze weiterköcheln lassen bis es eine pastige Konsistenz hat.

Nun das Rinderfilet zubereiten. Butter in einer heißen Pfanne erhitzen, etwas zerkleinerten Rosmarin, Thymian und zerkleinerte Knoblauchzehe hinzugeben. Das Fleisch scharf von allen Seiten anbraten. Fleisch anschließend zirka 10 Minuten ruhen lassen und danach mit Senf bestreichen.

Ein größeres Stück Frischhaltefolie auf dem Tisch ausbreiten. 80 g Serrano-Schinken darauf nebeneinander ausbreiten und mit der Pilz-Paste bestreichen. Das Fleisch darauflegen und mit der Schinken-Pilz-Schicht umwickeln. Als Nächstes den Blätterteig ausrollen und die Schinken-Pilz-Fleisch-Kugel mittig platzieren. Mit Blätterteig vollständig einwickeln und für rund 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Oben: Rinderfilet auf Pilz-Paste und Schinkenbett. Unten: Das Rinderfilet wird zuvor in der Pfanne scharf angebraten

Oben: Rinderfilet auf Pilz-Paste und Schinkenbett. Unten: Das Rinderfilet wird zuvor in der Pfanne scharf angebraten.

Das Rinderfilet im Blätterteigmantel aus dem Kühlschrank nehmen, von außen mit Eigelb bestreichen und in eine leicht eingefettete Auflaufform legen. Auf der mittleren Schiene des Backofens bei 200 Grad für 15 bis 20 Minuten backen bis der Blätterteig goldbraun wird. Hinterher etwa 10 Minuten ruhen lassen bis es mit einem scharfen Messer angeschnitten wird.

Jetzt kommt das Püree. Kartoffeln schälen, halbieren und in 20 bis 25 Minuten gut weich kochen. Nebenbei die Maronen im eingeschweißten Beutel für 7 Minuten in einem Wassertopf kochen. Parmesan frisch reiben. Kartoffeln zusammen mit Maronen und Parmesan in einen Topf geben und gründlich zerstampfen. Milch, Pfeffer, Meersalz und Muskat hinzufügen und gut vermengen. Im Topf mit einem Deckel warm halten.

DSC07322_wp

Schließlich noch die Bohnen im Schinkenmantel zubereiten. Dafür Bohnen abwaschen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und jeweils beide holzigen Enden abschneiden. In einem Topf mit Wasser und Meersalz aufkochen und rund 15 Minuten kochen. In ein Sieb stürzen und kurz kalt abschrecken. Die Bohnen nun häufchenweise in Serrano-Schinken-Scheiben (80 g) einwickeln und in einer heißen Pfanne mit Butter anbraten.

DSC07331_wp

Zum Schluss das Beef Wellington in Scheiben schneiden und zusammen mit den Bohnen im Schinkenmantel, Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree, Rotweinsoße sowie etwas frischem Feldsalat und Granatapfelkernen anrichten. Das schmeckt richtig gut!

Gesunde Hühnersuppe

September und Oktober heißt Erkältungszeit. Genau richtig für eine heiße Hühnersuppe mit Gemüse- und Kräutereinlage. Die Zutaten einer guten Hühnersuppe stärken das Immunsystem, wirken entzündungshemmend und das tiefe Einatmen der Dämpfe lässt geschwollene Nasenschleimhäute bei einer Erkältung abschwellen. Es ist also sehr förderlich für die eigene Gesundheit. Dazu gab es eine Scheibe Brot.

DSC05574_wp

 

Zutaten (für 7 bis 8 Portionen)

2 Hühnerschenkel und 1 Hühnerbrust | 1 Stange Lauch | 2 Zwiebeln | 4 Zehen Knoblauch | 4 Stangen Sellerie | 7 mittelgroße Möhren | 2 Petersilienwurzeln | 1 Fenchelknolle | 1 Bund glatte Petersilie | frischer Rosmarin | frischer Thymian | frischer Estragon | frischer Salbei | 2 Lorbeerblätter | 1 kleines Stück frischer Ingwer | schwarze Pfefferkörner | Salz | 6 l Wasser

Gekochtes Huhn

Gekochtes Huhn.

 

Zubereitung

Zuerst das Gemüse (Lauch, Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, 5 Möhren, Petersilienwurzeln, Fenchelknolle, Ingwer) abwaschen, gegebenenfalls schälen und in grobe Stücke schneiden.

Achtung: Für die spätere Einlage der Suppe zwei Möhren und 1/2 Bund Petersilie zur Seite legen!

Nun die frischen Kräuter (1/2 Bund Petersilie, Rosmarin, Thymian, Estragon, Salbei) gründlich unter fließendem Wasser abspülen und klein hacken.

Einen großen Topf mit reichlich Wasser (6 l) füllen und das klein geschnibbelte Gemüse sowie die klein geschnittenen Kräuter hineingeben. Lorbeerblätter hinzufügen. Im nächsten Schritt die beiden Hühnerschenkel und die Hühnerbrust unter warmem Wasser abspülen und ebenfalls in den Topf geben. Alles aufkochen und bei mittlerer Hitze etwa 3 Stunden köcheln lassen.

Währenddessen die Einlage vorbereiten. Zwei Möhren in Stifte schneiden und das halbe Bund Petersilie klein häckseln.

Nach der langen Kochzeit das Huhn herausnehmen. Haut entfernen und das Fleisch vom Knochen abpulen. Zerkochtes Gemüse und zerkochte Kräuter aus dem Topf abseihen. Fleisch sowie die Einlage zurück in den Topf geben. Mit Salz und Pfefferkörnern würzen.

Pasta “Insalatonde” mit Zucchini-Tomaten-Ricotta-Soße und Hähnchenbrustfilets

Neulich hatte ich spontan große Lust auf italienische Pasta mit einer alltagstauglichen, schnellen Soße. Also zog ich los und besorgte mir herrlich bunte Pasta Insalatonde, Hähnchenbrustfilets und frische Flaschentomaten, eine grüne Zucchini und Ricotta für die Soße. Weil Flaschentomaten besonders viel Fruchtfleisch enthalten und saftig und aromatisch sind, eignen sie sich hervorragend für die Zubereitung von Pastasoßen. Das Gesamtergebnis war sehr lecker!

Buon Appetito!

Buon Appetito!

 

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

500 g kunterbunte Pasta “Insalatonde” | 300 g Hähnchenbrustfilets | 1 mittlere, grüne Zucchini | 8 Flaschentomaten | 1 Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 1 Stück Ingwer | 200 g Ricotta | schwarzer Pfeffer | Salz | 150 g Parmesan | Olivenöl | frische Petersilie

Italienische Pasta "Insalatonde"

Italienische Pasta “Insalatonde”.


Zubereitung

Im ersten Schritt die Pastasoße zubereiten. Dazu Zucchini abspülen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten ebenfalls in mundgerechte Stücke zerteilen, die grünen Strunken dabei entfernen. Zwiebel schälen und in grobe Stücke schnibbeln sowie auch den Ingwer schälen und zerkleinern. Schalen vom Knoblauch abziehen und eine Zehe in Scheiben und die zweite Zehe in kleine Stückchen schneiden. Jetzt einen größeren Topf auf dem Herd erwärmen und einen Schuss Olivenöl hineingeben. Zwiebeln, Ingwer und die zerkleinerten Knoblauchstücke (nicht die Scheiben, denn die sind für die Hähnchenbrust gedacht!) zufügen und anschwitzen. Zucchiniwürfel dazugeben und für zirka 2 Minuten mitbraten. Im Anschluss die Tomatenstücke einrühren. Alles für weitere 4 bis 5 Minuten brutzeln lassen. Ricotta hinzufügen, gut vermischen und mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken. Warm halten.

Jetzt zu den Hähnchenbrustfilets. Die Hähnchenstücke von beiden Seiten pfeffern und in einer heißen Pfanne mit Olivenöl und den Knoblauchscheiben beidseitig scharf anbraten. Das Fleisch mit samt dem Knoblauch, der Bratenflüssigkeit und etwas zerhäckselter Petersilie in eine kleine Auflaufform umfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad zirka 8 bis 10 Minuten zu Ende backen. Zwischendrin die Hähnchenbrustfilets immer wieder überprüfen, damit sie beim späteren Verzehr noch schön saftig sind.

Saftige Hähnchenbrustfilets mit frischer Petersilie. Ab in den Ofen!

Saftige Hähnchenbrustfilets mit frischer Petersilie. Ab in den Ofen!

Währenddessen die Pasta nach Packungsanleitung in einem Topf voll Salzwasser kochen bis diese al dente sind, das war in meinem Fall nach knapp 10 Minuten.

Zuletzt die Pasta “Insalatonde” auf Tellern verteilen, die warme Zucchini-Tomaten-Ricotta-Soße darübergeben, Hähnchenbrustfilets in dünne Scheiben schneiden und über der Soße gleichmäßig anordnen. Mit gehobeltem Parmesan und frischer Petersilie bestreuen. Pronto!

Kalbsleber mit roter Zwiebel, Apfel, Kartoffelbrei und Spinat

Heute gibt es eines meiner allzeit liebsten Gerichte, die ich bereits als Kind sehr mochte: Leber. Die Erfahrung lehrt mich, dass diese für meine Begriffe köstliche Innerei bei vielen Menschen eher auf Ablehnung stößt. Einerseits aus Unkenntnis und andererseits, weil sie eben ein Entgiftungsorgan ist. Aus letzterem Grund esse ich Leber tatsächlich nur in großen Abständen und keinesfalls regelmäßig. Auch verzichte ich mittlerweile auf Schweineleber. Für mich kommt Leber nur auf den Tisch, wenn es entweder Geflügel- oder Kalbsleber ist und von einem regionalen Schlachter stammt. Die hier verwendete Kalbsleber habe ich auf dem Wochenmarkt in Bremen von einem norddeutschen Schlachthof eingekauft. Sie hatte eine sehr gute Qualität und wurde in der Pfanne schön cremig-zart. In Kombination mit einer roten Zwiebel, einem süßen Apfel und Baby-Spinat war es eine sehr gelungene Mahlzeit zum Mittagessen!

DSC03014_wp

 

Zutaten (für 2 Portionen)

300 g Kalbsleber | 1 reifer, rotbäckiger Apfel | 150 g Baby-Spinat | 5 mittelgroße Kartoffeln (mehligkochend) | 1 rote Zwiebel | 1 Knoblauchzehe | schwarzer Pfeffer | Muskatnuss (gemahlen) | Kräutersalz | etwas Mehl | etwas Butter | ein paar Schluck Milch | Olivenöl

Ein Teil meiner Einkäufe: Rote Zwiebel, Apfel, Muskatnuss, Baby-Spinat, Kartoffeln und Kalbsleber

Ein Teil meiner Einkäufe: Rote Zwiebel, Apfel, Muskatnuss, Baby-Spinat, Kartoffeln und Kalbsleber.

 

Zubereitung

Zuerst den Kartoffelbrei zubereiten. Dazu Kartoffeln schälen, vierteln und unter fließendem Wasser abspülen. In einen Topf mit ausreichend Wasser geben und solange kochen, bis sie weich sind. Abseihen, zurück in den Topf geben. Zwei Prisen Salz, etwas Muskatnuss und einen Schluck Milch hinzufügen und zerstampfen. Je nach Sämigkeit etwas mehr oder weniger Milch hinzugeben. Ich mag selbstgemachten Kartoffelbrei am liebsten cremig, aber mit noch kleinen, groben Stücken darin. Die Kartoffelmasse mit Hilfe eines Deckels im Topf warm halten.

Jetzt die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Knoblauch ebenfalls schälen und in kleine Stücke zerteilen. Apfel schälen, halbieren, entkernen und anschließend in halbe Scheiben schneiden. Alle drei Zutaten erstmal beiseite stellen.

Spinat abwaschen und in einem kleinen Topf voll Wasser auf dem Herd blanchieren. Danach das Wasser abgießen und den Spinat mit einem Stück Butter im Topf kurz anschwitzen. Nach und nach fällt der Spinat in sich zusammen. Mit Kräutersalz und schwarzem Pfeffer nebenbei würzen. Nicht zu lange im Topf anschwitzen, sonst wird der Spinat bitter!

In einer weiteren Pfanne die Zwiebelringe in heißem Olivenöl anschwitzen. Nach zirka 2 Minuten die Apfelscheiben und Knoblauchstücke mit hineingeben. Alles mit einer halben Tasse Leitungswasser auffüllen, damit daraus eine Soße entsteht.

Nun zur Leber. Die Leber mit den Fingern abtasten und eventuell Sehnen vorsichtig mit einem spitzen, scharfen Messer entfernen. Da mein Schlachter die Leber bereits so gut wie möglich vorbereitet hatte, musste ich auch keine Haut mehr extra entfernen. Wenn die Leber dann küchenfertig ist, von beiden Seiten pfeffern und mehlieren. Eine große Pfanne stark erhitzen. Butter hineingeben und ebenso einen Klecks Olivenöl, damit die Butter nicht gleich verbrennt. Die Leberstücke in die heiße Pfanne geben und von beiden Seiten scharf anbraten. Dabei jede Seite ungefähr 3 bis 4 Minuten braten. Nicht zu lange in der Pfanne lassen, sonst werden sie zu fest. Erst nach dem Braten salzen!

 Zum Schluss alle Zutaten auf jeweils zwei Tellern zusammenfügen. Mittels eines Servierrings den Kartoffelbrei anrichten. Den Spinat daneben legen und als dritte Komponente die Leber beifügen. Zuletzt die Zwiebel-Knoblauch-Apfel-Mischung darübergeben.

Herrlich lecker!

DSC03010_wp

Humble Chicken Stew nach Jamie Oliver

Heute präsentiere ich euch mein erstes eigenes Stew. Die Idee für den Hühnchen-Eintopf stammt dabei aus der Feder des britischen Fernsehkochs Jamie Oliver. Auf seine im Originalrezept vorkommenden Knödel habe ich jedoch verzichtet. Das Stew wärmt schön von innen und passt eher in die kältere Jahreszeit.

Noch einen schönen Montag euch allen!

DSC02135_wp


Zutaten
(für 4 bis 6 Portionen)

80 g Bacon | Olivenöl | 2 Gemüsezwiebeln | 5 mittelgroße Kartoffeln | 3 Karotten | ein paar Zweige frischen Thymian | 2 Lorbeerblätter | 300 g braune Champignons | 1 gehäufter TL Mehl | 300 g Hähnchenbrustfilet | Salz | schwarzer Pfeffer | 1 Glas á 200 ml Hühnerfond

DSC02123_wp

 

Zubereitung

Zuerst das Gemüse vorbereiten. Dazu Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden. Kartoffeln schälen, abwaschen und in mundgerechte Stücke zerteilen. Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Champignons putzen und halbieren.

Im nächsten Schritt das Hähnchenfilet in mundgerechte Stücke schneiden und ebenfalls den Bacon zerteilen.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen (mittlere Hitze) und den Bacon hineingeben und auslassen. Daraufhin das Hähnchen hinzufügen, bis es von allen Seiten angebraten ist. Folglich Zwiebeln, Kartoffeln, Karotten, Thymian sowie Lorbeerblätter in den Topf geben und für etwa 10 Minuten köcheln. Dabei mehrmals umrühren. Nun die halbierten Pilze und das Mehl einrühren und den Topf mit Hühnerfond auffüllen. Salzen und pfeffern. Zum Schluss das Ganze abgedeckt für zirka 35 Minuten köcheln lassen. Auf Tellern heiß servieren.

DSC02127_wp

Spätzle-Auflauf mit Hähnchenbrust

Aufläufe spenden Wärme, leben von vielfältigen Ideen, sind eine Wohltat für die Seele, wenn es draußen noch kalt ist und treffen sehr häufig meinen Geschmack. Heute gibt es einen Spätzle-Auflauf mit Hähnchenbrustfilets, Zwiebel, Möhre und Champignons. Fantastico!

P1090217_wp


Zutaten
(für eine Auflaufform à 23 x 36 cm und etwa 4 bis 6 Portionen)

250 g Eierspätzle | 400 g Hähnchenbrustfilets (mariniert) | 1 Zwiebel | 200 g Champignons | 1 Möhre | 200 g Crème fraîche | 1 EL Mehl | 150 g Gratin-Käse (gerieben) | ein paar Stengel frische Kräuter (Dill, Petersilie, Schnittlauch) | Sonnenblumen-Öl | Salz | bunter Pfeffer | 150 ml Wasser


Zubereitung

Zuerst die marinierten Hähnchenbrustfilets in Streifen schneiden und in heißem Öl anbraten. Die Filets herausnehmen und zur Seite stellen.

Anschließend Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Möhre waschen und in kleine Stücke zerteilen. Pilze putzen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schnibbeln. Nun das Gemüse (Zwiebel, Möhre und Pilze) in das verbliebene Bratfett geben und andünsten. Mit Crème fraîche und Wasser auffüllen und Mehl hinzufügen. Im nächsten Schritt die Hähnchenbrustfilets sowie Eierspätzle dazugeben. Alles mit Salz und buntem Pfeffer abschmecken. Kräuter abwaschen, trocken schütteln, klein häckseln und untermischen.

Die ganze Masse in eine gefettete Auflaufform geben. Mit Gratin-Käse bestreuen und bei 180 °C Ober-/Unterhitze (Gas: Stufe 3, Umluft: 160 °C) auf der mittleren Schiene im Backofen zirka 20 bis 25 Minuten goldbraun überbacken. Lecker!

Hähnchenfilets vom Blech

Happy St. Patrick’s Day to everyone! ☘

Heute möchte ich euch Hähnchenfilets vom Blech vorstellen. Sie gehen super schnell und sind ganz einfach zubereitet. Njam njam! Einen guten Appetit und noch einen schönen Freitag!

P1080271_wp


Zutaten
(für 2 Personen)

500 g mariniertes Hähnchenminutenfilet | 500 g Kartoffeln (festkochend, eher klein) | 2 kleine Zucchini | 1 gelbe Paprika | 8 Kirschtomaten | grobes Meersalz | 1 TL Paprikapulver (edelsüß) | Pfeffer

Zubereitung

Zuerst den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze (alternativ 180 °C Umluft) vorheizen.

Das Backblech säubern, mit Backpapier auslegen und mit grobem Meersalz bestreuen. Kartoffeln mit einer Gemüsebürste unter fließendem Wasser gründlich abschrubben, auf das Blech legen und nochmal salzen. Die Hähnchenfilets parat legen. Nun 1/2 TL Meersalz mit Pfeffer und Paprikapulver vermischen und alles über die Filets streuen. Das Hähnchenfleisch zwischen die Kartoffeln auf das Blech legen und alles für 45 Minuten backen. In der Zwischenzeit das Gemüse (Zucchini, Paprika, Kirschtomaten) waschen und putzen. Zucchini in längliche Streifen schneiden. Paprikaschote halbieren, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in Streifen schneiden. Kirschtomaten leicht anpieksen, damit sie nicht zerplatzen. Jetzt das vorbereitete Gemüse (nachdem die Kartoffeln und Hähnchen bereits 25 Minuten gebacken wurden) auf das Blech legen und mit dem “Bratenfond” vom Blech bepinseln. Das Ganze für weitere 20 Minuten backen. Fertig!

Top Food-Blogs
Köstlich & Konsorten

Besucherzaehler
Bild

About

Bild

Herzlich Willkommen!

Ich bin eine junge Thüringerin mit Wurzeln im italienischen Mittelmeerraum.

Auf meinem Blog dreht sich alles um die Liebe zur Küche. Weil ich aber seit April 2014 als Redakteurin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA arbeite, schreibe ich zeitweise auch Reiseberichte von unterwegs, in welche die kulinarischen Genüsse fremder Kulturen ebenso münden.

Lasst euch verzaubern