Käse-Schinken-Apfel-Salat

Ich hoffe ihr seid alle gut in den 1. Mai gekommen und hattet vielleicht die ein oder andere nette Zusammenkunft mit den Liebsten? Oder vielleicht habt ihr auch ein paar Steine geworfen und für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert? Hehe! Ich hatte gestern einen wunderbar ruhigen Mai-Feiertag mit meinen lieben Großeltern verbracht.

Über das verlängerte Walpurgis-Wochenende gab es bei uns diesen superschnellen Käse-Salat. Er hat durch den köstlichen Bergkäse kräftig-lecker geschmeckt. Gepaart mit Schinken, Schalotte, Apfel und Gewürzgurken war es eine gelungene Kombi. Unbedingt probieren!

DSC08645_wp
Zutaten (für 6 bis 8 kleine Portionen)

250 g Käse (z.B. Bergkäse) | 1 Schalotte | 3 Gewürzgurken | 1 Apfel | 100 g gekochter Schinken | 1/2 Bund frische Petersilie | 1/2 Bund frischer Schnittlauch | 3 EL Crème fraîche | 1 EL Naturjoghurt | 1 TL Senf | eine Prise Zucker | Salz | bunter Pfeffer

Zubereitung
Käse, geschälte Schalotte, Gewürzgurken und Schinken würfeln. Apfel abwaschen, Kerngehäuse und Stiel entfernen und ebenfalls würfeln. Petersilie und Schnittlauch abspülen, trocken schütteln und klein hacken. Alles zusammen mit Crème fraîche, Naturjoghurt, Senf, Zucker, Salz und buntem Pfeffer in eine große Schüssel füllen und vorsichtig umrühren. Für mehrere Stunden durchziehen lassen und danach genießen!

Bärlauch-Kartoffelstampf mit Mairübchen-Möhren-Gemüse & Klöpschen

Es ist Bärlauchzeit, hurra! Wie sehr habe ich diese leckere Zeit im Jahr herbeigesehnt. Bärlauch wächst zwischen März und Mai, ist auch als Waldknoblauch bekannt und bevorzugt besonders feuchte Böden. In meiner ursprünglichen Heimat in Thüringen habe ich früher häufiger selbst Bärlauch in den Wäldern gesammelt, sei es im Thüringer Wald oder im Erfurter Steiger oder auch im Raum um die Hainleite nördlich des Thüringer Beckens. Momentan lebe ich jedoch in einer Großstadt in Norddeutschland, wo ich nicht so einfach losziehen und die begehrten “Waldblätter” besorgen kann. Deshalb verlasse ich mich auf regionale Anbieter.

Bärlauch ist zudem sehr gesund und enthält neben Eisen, Kalium, Calcium und Magnesium auch sehr viel Vitamin C. Er wirkt antibakteriell und kurbelt die Verdauung an.

Heute möchte ich euch ein leckeres Gericht mit Bärlauch-Kartoffel-Stampf vorstellen. Dazu gab es selbstgemachte Rinder-Hackklöpschen und eine Gemüsebeilage aus Mairübchen und Möhren.

DSC08446_wp

Zutaten (für 3–4 Portionen)

Für den Bärlauch-Kartoffelstampf:
5 Kartoffeln (z.B. Sorte: Linda) | 250 g frischer Bärlauch | Olivenöl | 2 EL Parmesan | ein Stück Butter | ca. 50 ml Milch | Muskat | schwarzer Pfeffer | Salz

Für die Rinder-Hackklöpschen:
400 g Rinderhack | 1 Schalotte | 2 Zehen Knoblauch | Senf | schwarzer Pfeffer | Salz | 1/2 Bund frische Petersilie | Paprikapulver | ein Stück Butter

Für das Mairübchen-Möhren-Gemüse:
3 Mairübchen | 2 Möhren| 250 ml Gemüsebrühe | ein Stück Butter | 1 EL Zucker | schwarzer Pfeffer | Salz | etwas frische Petersilie

DSC08449_wp

Zubereitung
Zuerst das Gemüse vorbereiten. Dazu Mairübchen und Möhren unter Wasser abspülen, die grünen Strunken entfernen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Jetzt in einem größeren Topf ein Stück Butter erhitzen und die Rübchen sowie Möhren mit hineingeben. Bei schwacher bis mittlerer Hitze andünsten. Mit Zucker, Pfeffer und Salz würzen und unter Rühren leicht karamellisieren lassen. Nun die Gemüsebrühe angießen und alles aufkochen. Das Ganze bei schwacher Hitze zugedeckt für zirka 20 bis 25 Minuten bissfest garen. Danach gegebenenfalls warm halten.

Jetzt Kartoffeln schälen, unter Wasser abspülen und in kochendem Salzwasser schön weich kochen. Das dauerte bei mir zirka 20 Minuten.

Währenddessen Bärlauch abwaschen. trocknen und klein hacken. Mit etwas Olivenöl, Pfeffer, Salz und geriebenem Parmesan gründlich verrühren, sodass ein Pesto entsteht. Erstmal zur Seite stellen.

Wenn die Kartoffeln weich genug sind, das heiße Wasser aus dem Topf abgießen und die Kartoffeln mit Hilfe eines Stampfers im Topf zerdrücken. Bärlauch-Pesto, Butter, Milch, Muskat, Pfeffer und Salz zufügen und das Ganze mit einem großen Löffel mehrfach umrühren. Deckel drauf und beiseitestellen.

Nebenbei das Rinderhack würzen. Dafür Schalotte und Knoblauch schälen, klein schneiden und zum Hack geben. Mit Senf, Pfeffer, Salz und Paprikagewürz abschmecken. Petersilie abwaschen, trocken schütteln, klein schnibbeln und ebenfalls hinzufügen. Alles gründlich mit den Händen vermengen und kleine Klöpschen daraus formen. Eine große Pfanne mit einem Stück Butter heiß werden lassen und die Klöpschen darin von beiden Seiten fertig garen, bis das Hack durchgebraten ist. Gegebenenfalls im Backofen warm halten.

Zum Schluss das Mairübchen-Möhren-Gemüse zusammen mit dem Bärlauch-Kartoffelstampf sowie den Rinder-Hackklöpschen auf Teller verteilen, mit einem Stengel Petersilie garnieren und genießen!

Pikante Hackfleisch-Birnen-Quiche

Hab ich schon erwähnt, dass ich Quiche sehr mag? Falls nicht, dann tue ich das heute mit dieser besonderen Hommage an den französischen Küchenklassiker. Der herzhafte Mürbeteig enthält leckere, ungeschälte Hanfsamen und gefüllt wird die Quiche mit gemischtem Hackfleisch, Lauch und Sellerie sowie Birnen – die einzelnen Füllungen wurden zuvor in einer Pfanne angedünstet. Mit französischem St. Albray überbacken schmeckte es richtig gut. Ein top Ergebnis!

Fertig! Ran an den Speck!

Fertig! Ran an den Speck!

Zutaten (für eine Quicheform à 26 cm ø)

Für den Teig
120 g weiche Butter | 230 g Mehl | 3 EL Hanfsamen | eine Prise Salz | 1 Ei

Für den Belag
2 Birnen (z.B. Abate Fetel) | 2 EL Knoblauch-Oliven-Öl | 1 Knoblauchzehe | 1 rote Zwiebel | 1 Stange Lauch | 2 Stangen Staudensellerie | 400 Hackfleisch (gemischt, ungewürzt, halb Schwein, halb Rind) | Salz | schwarzer Pfeffer | 6 Stängel Basilikum | 200 g Schmand | 2 Eier | 130 g französischer Weichkäse (St. Albray) | etwas Senf, Ketchup, Worcestersauce, Salz und Pfeffer zum Würzen des Hackfleischs

Zubereitung

Im ersten Schritt den Teig anrühren. Dazu gesiebtes Mehl, Hanfsamen, Salz, weiche Butter, 1 EL kaltes Wasser und 1 Ei gründlich miteinander verquirlen. Nochmal mit den Händen und ggf. mit etwas Mehl verkneten und in die eingefettete Quicheform geben. Glatt streichen und die Ränder an der Form hochdrücken. Für zirka 30 Minuten kalt stellen.

Roher Quiche-Teig mit Hanfsamen ... die schmecken so schön knusprig!

Roher Quiche-Teig mit Hanfsamen … die schmecken so schön knusprig!

In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten. Birnen abwaschen, schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden. Zusammen mit etwas Butter in einer größeren Pfanne kurz andünsten. Pfanne vom Herd nehmen, Birnen herausheben und erstmal zur Seite stellen.

Jetzt Knoblauch und Zwiebel schälen und klein würfeln. Lauch- und Selleriestangen putzen und in Ringe schnibbeln. Als Nächstes das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer, Worcestersauce, etwas Senf und Ketchup würzen und zusammen mit den Knoblauch- und Zwiebelstücken in die Pfanne mit dem Bratfett (von den Birnen) geben. Braten bis es grob krümelig ist. Herausnehmen und beiseitestellen. Nun in derselben Pfanne Lauch und Sellerie mit etwas Knoblauch-Oliven-Öl andünsten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für den Schmandguss die Basilikumblätter hacken und mit Schmand und den beiden Eiern vermischen. Gleichfalls mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorwärmen. Die Hälfte des Schmandgusses auf den Teigboden streichen und im Anschluss alle Zutaten darauf verteilen (also abwechselnd Lauch-Sellerie-Mischung, Hackfleisch, Birnenscheiben). Restlichen Schmandguss darübergeben. Im nächsten Schritt den Weichkäse in Stücke schneiden und gleichmäßig über der Quiche verteilen. In die unterste Schiene des Backofens geben und binnen 40–45 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und vor dem Anschneiden kurz abkühlen lassen. Sehr, sehr lecker!

DSC07818_wp

Roastbeef mit Rosenkohl-Bohnen-Salat & Ananas

Vor ein paar Tagen hatte ich Lust auf Fleisch. Roastbeef sollte es sein – das Zwischenrippenstück vom Rind (zwischen Hochrippe und Hüfte gelegen). Dazu gab es einen ausgefallenen Salat aus Rosenkohl, grünen Bohnen und Ananasstücken. Überraschend lecker. Auch etwas frische Chili, orientalische Gewürze und Granatapfelkerne fügten sich gut ein. Hier kommt das Rezept …

DSC07769_wp
Zutaten (für 4 Portionen)

500 g Roastbeef | 300 g Rosenkohl | 250 g grüne Bohnen | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 1 unbehandelte Zitrone (mit verzehrbarer Schale) | 4–5 EL Sojasoße | Salz | bunter Pfeffer | Korianderpulver | Cuminpulver | Muskatnusspulver | Kreuzkümmel | 1–2 TL Zucker | 4 EL Walnuss-Öl | 2 EL Oliven-Öl | 2 Knoblauchzehen | 1 frische, rote Chilischote | 5 Stiele Thymian | ein paar Ananasstücke und evtl. Granatapfelkerne

Zubereitung

Zuallererst Rosenkohl putzen, die Strunken herausschneiden und die Blätter einzeln abzupfen. Von den grünen Bohnen die Enden abschneiden und den Rest in grobe Stücke zerteilen. Beides unter fließendem Wasser kurz abspülen. Grüne Bohnen in reichlich kochendem Salzwasser etwa 4–5 Minuten blanchieren. Anschließend Rosenkohlblätter hinzugeben und ebenfalls mitgaren – für rund 1 Minute. Alles abgießen, unter kaltem Wasser abschrecken (damit die grüne Farbe bleibt) und abtropfen lassen. In eine große Schüssel füllen.

Jetzt Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden. Zitronenschale von einer halben Zitrone dünn abschälen und Zitrone auspressen. 2 EL Zitronensaft mit Sojasoße, Zucker, Walnuss-Öl und Oliven-Öl kräftig verrühren. Nach Belieben etwas Wasser zugeben und auch Ingwer sowie Zitronenschale hinzufügen. Die Marinade dann zur Rosenkohlblätter-Bohnen-Mischung geben und alles gründlich mischen. Mit Salz, Pfeffer, Koriander-, Cumin- und Muskatnusspulver sowie Kreuzkümmel würzen. Mindestens 5 Minuten marinieren lassen.

Inzwischen das Roastbeef zubereiten. Den Fettrand um das Rindfleisch an mehreren Stellen einschneiden, damit er beim Braten nicht zu fest wird und sich nicht zusammenzieht. Eine Pfanne mit Öl heiß werden lassen und das Fleisch hineingeben. Klein geschnittene Knoblauchscheiben, Thymian und zerkleinerte Chili hinzugeben und alles für zirka 4–5 Minuten pro Seite braten lassen (abhängig von der Scheibendicke).

Roastbeef in der heißen Pfanne mit Chili, Knoblauch und Thymian. Der Geruch ist fantastisch!

Roastbeef in der heißen Pfanne mit Chili, Knoblauch und Thymian. Der Geruch ist fantastisch!

Das Fleisch in eine feuerfeste Form umfüllen und im Backofen (auf der mittleren Schiene) bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für rund 12–15 Minuten fertig garen. Danach herausnehmen und kurz ruhen lassen. Aufschneiden und zusammen mit dem Rosenkohl-Bohnen-Salat anrichten.

Zum Salat passen Ananasstücke und auch Granatapfelkerne super!

Beef Wellington mit Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree & Bohnen im Schinkenmantel

Dieses Beef Wellington ist mit Abstand das beste Rinderfilet, welches ich je gegessen habe. Es wird mit Senf, einer Pilz-Kräuter-Kruste, Serrano-Schinken sowie Blätterteig eingewickelt und schmeckt hervorragend! Von grünen Bohnen im Schinkenmantel sowie einem herbstlichen Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree als Beilagen wird es begleitet. Das Rezept für dieses Beef Wellington stammt ursprünglich aus der Feder des britischen Fernsehkochs Gordon Ramsey. Ich möchte mich an dieser Stelle auch besonders bei dem lieben Menschen an meiner Seite bedanken, der mit mir eine halbe Nacht an dieser leckeren Mahlzeit gekocht und mir alle nötigen Tipps und Kniffe beigebracht hat. Es war perfekt und garantiert nicht das letzte Mal, dass diese Köstlichkeit aufgetafelt wurde!

Beef Wellington – Rinderfilet im Blätterteigmantel mit Senf und Pilz-Kräuter-Kruste

Beef Wellington – Rinderfilet im Blätterteigmantel mit Senf und Pilz-Kräuter-Kruste.

 

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

Für das Beef Wellington im Blätterteigmantel

500 g Rinderfilet | 1 Rolle Blätterteig (TK, rund, 230 g) | 1 Packung Serrano-Schinken (80 g) | 1 EL Senf | 250 g Champignons | frische Kräuter (Thymian, Rosmarin) | 1 Schalotte | 1 Zehe Knoblauch | schwarzer Pfeffer | Meersalz | ein kleines Stück Butter | 1 Eigelb

Für die Rotweinsoße

1 Zehe Knoblauch | 3 Zwiebeln | frische Kräuter (Thymian, Rosmarin, 2 Blätter Lorbeer) | 400 ml Rotwein (z.B. Il Piolo Chianti) | 400 ml Rinderfond | Olivenöl

Für das Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree

Maronen (200 g, vorgekocht)  | 10 kleine Kartoffeln | Muskat | 3 große Schluck Milch | schwarzer Pfeffer | Meersalz | 3 EL frischer Parmesan

Für die Bohnen im Schinkenmantel

200 g grüne Bohnen | 1 Packung Serrano-Schinken (80 g) | Meersalz | ein kleines Stück Butter

Zum Garnieren

etwas frischer Feldsalat | 2 EL Granatapfelkerne

DSC07283_wp2

 

Zubereitung

Zuerst die Rotweinsoße ansetzen. Olivenöl in einem Topf heiß werden lassen. Klein geschnittene Knoblauchzehe, zerkleinerte Zwiebeln, Lorbeerblätter, ganzer Thymian- und Rosmarinstängel in den Topf geben und kurz andünsten. Mit Rotwein aufgießen und sirupartig einköcheln lassen. Danach mit Rinderfond aufgießen und das Ganze eine gute Stunde köcheln lassen. Vor dem Servieren durch ein Sieb seihen.

Im nächsten Schritt die Pilz-Krustenmasse für das Fleisch vorbereiten. Dazu Pilze putzen, schlechte Stellen entfernen und klein häckseln. Die Pilze in eine Pfanne geben und erhitzen, damit die Flüssigkeit verdunstet. Klein geschnibbelte Schalotte, Rosmarin- sowie Thymianstückchen mit hineingeben und solange auf mittlerer Hitze weiterköcheln lassen bis es eine pastige Konsistenz hat.

Nun das Rinderfilet zubereiten. Butter in einer heißen Pfanne erhitzen, etwas zerkleinerten Rosmarin, Thymian und zerkleinerte Knoblauchzehe hinzugeben. Das Fleisch scharf von allen Seiten anbraten. Fleisch anschließend zirka 10 Minuten ruhen lassen und danach mit Senf bestreichen.

Ein größeres Stück Frischhaltefolie auf dem Tisch ausbreiten. 80 g Serrano-Schinken darauf nebeneinander ausbreiten und mit der Pilz-Paste bestreichen. Das Fleisch darauflegen und mit der Schinken-Pilz-Schicht umwickeln. Als Nächstes den Blätterteig ausrollen und die Schinken-Pilz-Fleisch-Kugel mittig platzieren. Mit Blätterteig vollständig einwickeln und für rund 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Oben: Rinderfilet auf Pilz-Paste und Schinkenbett. Unten: Das Rinderfilet wird zuvor in der Pfanne scharf angebraten

Oben: Rinderfilet auf Pilz-Paste und Schinkenbett. Unten: Das Rinderfilet wird zuvor in der Pfanne scharf angebraten.

Das Rinderfilet im Blätterteigmantel aus dem Kühlschrank nehmen, von außen mit Eigelb bestreichen und in eine leicht eingefettete Auflaufform legen. Auf der mittleren Schiene des Backofens bei 200 Grad für 15 bis 20 Minuten backen bis der Blätterteig goldbraun wird. Hinterher etwa 10 Minuten ruhen lassen bis es mit einem scharfen Messer angeschnitten wird.

Jetzt kommt das Püree. Kartoffeln schälen, halbieren und in 20 bis 25 Minuten gut weich kochen. Nebenbei die Maronen im eingeschweißten Beutel für 7 Minuten in einem Wassertopf kochen. Parmesan frisch reiben. Kartoffeln zusammen mit Maronen und Parmesan in einen Topf geben und gründlich zerstampfen. Milch, Pfeffer, Meersalz und Muskat hinzufügen und gut vermengen. Im Topf mit einem Deckel warm halten.

DSC07322_wp

Schließlich noch die Bohnen im Schinkenmantel zubereiten. Dafür Bohnen abwaschen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und jeweils beide holzigen Enden abschneiden. In einem Topf mit Wasser und Meersalz aufkochen und rund 15 Minuten kochen. In ein Sieb stürzen und kurz kalt abschrecken. Die Bohnen nun häufchenweise in Serrano-Schinken-Scheiben (80 g) einwickeln und in einer heißen Pfanne mit Butter anbraten.

DSC07331_wp

Zum Schluss das Beef Wellington in Scheiben schneiden und zusammen mit den Bohnen im Schinkenmantel, Kartoffel-Maronen-Parmesan-Püree, Rotweinsoße sowie etwas frischem Feldsalat und Granatapfelkernen anrichten. Das schmeckt richtig gut!

Gesunde Hühnersuppe

September und Oktober heißt Erkältungszeit. Genau richtig für eine heiße Hühnersuppe mit Gemüse- und Kräutereinlage. Die Zutaten einer guten Hühnersuppe stärken das Immunsystem, wirken entzündungshemmend und das tiefe Einatmen der Dämpfe lässt geschwollene Nasenschleimhäute bei einer Erkältung abschwellen. Es ist also sehr förderlich für die eigene Gesundheit. Dazu gab es eine Scheibe Brot.

DSC05574_wp

 

Zutaten (für 7 bis 8 Portionen)

2 Hühnerschenkel und 1 Hühnerbrust | 1 Stange Lauch | 2 Zwiebeln | 4 Zehen Knoblauch | 4 Stangen Sellerie | 7 mittelgroße Möhren | 2 Petersilienwurzeln | 1 Fenchelknolle | 1 Bund glatte Petersilie | frischer Rosmarin | frischer Thymian | frischer Estragon | frischer Salbei | 2 Lorbeerblätter | 1 kleines Stück frischer Ingwer | schwarze Pfefferkörner | Salz | 6 l Wasser

Gekochtes Huhn

Gekochtes Huhn.

 

Zubereitung

Zuerst das Gemüse (Lauch, Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, 5 Möhren, Petersilienwurzeln, Fenchelknolle, Ingwer) abwaschen, gegebenenfalls schälen und in grobe Stücke schneiden.

Achtung: Für die spätere Einlage der Suppe zwei Möhren und 1/2 Bund Petersilie zur Seite legen!

Nun die frischen Kräuter (1/2 Bund Petersilie, Rosmarin, Thymian, Estragon, Salbei) gründlich unter fließendem Wasser abspülen und klein hacken.

Einen großen Topf mit reichlich Wasser (6 l) füllen und das klein geschnibbelte Gemüse sowie die klein geschnittenen Kräuter hineingeben. Lorbeerblätter hinzufügen. Im nächsten Schritt die beiden Hühnerschenkel und die Hühnerbrust unter warmem Wasser abspülen und ebenfalls in den Topf geben. Alles aufkochen und bei mittlerer Hitze etwa 3 Stunden köcheln lassen.

Währenddessen die Einlage vorbereiten. Zwei Möhren in Stifte schneiden und das halbe Bund Petersilie klein häckseln.

Nach der langen Kochzeit das Huhn herausnehmen. Haut entfernen und das Fleisch vom Knochen abpulen. Zerkochtes Gemüse und zerkochte Kräuter aus dem Topf abseihen. Fleisch sowie die Einlage zurück in den Topf geben. Mit Salz und Pfefferkörnern würzen.

Pasta “Insalatonde” mit Zucchini-Tomaten-Ricotta-Soße und Hähnchenbrustfilets

Neulich hatte ich spontan große Lust auf italienische Pasta mit einer alltagstauglichen, schnellen Soße. Also zog ich los und besorgte mir herrlich bunte Pasta Insalatonde, Hähnchenbrustfilets und frische Flaschentomaten, eine grüne Zucchini und Ricotta für die Soße. Weil Flaschentomaten besonders viel Fruchtfleisch enthalten und saftig und aromatisch sind, eignen sie sich hervorragend für die Zubereitung von Pastasoßen. Das Gesamtergebnis war sehr lecker!

Buon Appetito!

Buon Appetito!

 

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

500 g kunterbunte Pasta “Insalatonde” | 300 g Hähnchenbrustfilets | 1 mittlere, grüne Zucchini | 8 Flaschentomaten | 1 Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 1 Stück Ingwer | 200 g Ricotta | schwarzer Pfeffer | Salz | 150 g Parmesan | Olivenöl | frische Petersilie

Italienische Pasta "Insalatonde"

Italienische Pasta “Insalatonde”.


Zubereitung

Im ersten Schritt die Pastasoße zubereiten. Dazu Zucchini abspülen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten ebenfalls in mundgerechte Stücke zerteilen, die grünen Strunken dabei entfernen. Zwiebel schälen und in grobe Stücke schnibbeln sowie auch den Ingwer schälen und zerkleinern. Schalen vom Knoblauch abziehen und eine Zehe in Scheiben und die zweite Zehe in kleine Stückchen schneiden. Jetzt einen größeren Topf auf dem Herd erwärmen und einen Schuss Olivenöl hineingeben. Zwiebeln, Ingwer und die zerkleinerten Knoblauchstücke (nicht die Scheiben, denn die sind für die Hähnchenbrust gedacht!) zufügen und anschwitzen. Zucchiniwürfel dazugeben und für zirka 2 Minuten mitbraten. Im Anschluss die Tomatenstücke einrühren. Alles für weitere 4 bis 5 Minuten brutzeln lassen. Ricotta hinzufügen, gut vermischen und mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken. Warm halten.

Jetzt zu den Hähnchenbrustfilets. Die Hähnchenstücke von beiden Seiten pfeffern und in einer heißen Pfanne mit Olivenöl und den Knoblauchscheiben beidseitig scharf anbraten. Das Fleisch mit samt dem Knoblauch, der Bratenflüssigkeit und etwas zerhäckselter Petersilie in eine kleine Auflaufform umfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad zirka 8 bis 10 Minuten zu Ende backen. Zwischendrin die Hähnchenbrustfilets immer wieder überprüfen, damit sie beim späteren Verzehr noch schön saftig sind.

Saftige Hähnchenbrustfilets mit frischer Petersilie. Ab in den Ofen!

Saftige Hähnchenbrustfilets mit frischer Petersilie. Ab in den Ofen!

Währenddessen die Pasta nach Packungsanleitung in einem Topf voll Salzwasser kochen bis diese al dente sind, das war in meinem Fall nach knapp 10 Minuten.

Zuletzt die Pasta “Insalatonde” auf Tellern verteilen, die warme Zucchini-Tomaten-Ricotta-Soße darübergeben, Hähnchenbrustfilets in dünne Scheiben schneiden und über der Soße gleichmäßig anordnen. Mit gehobeltem Parmesan und frischer Petersilie bestreuen. Pronto!

Top Food-Blogs
Köstlich & Konsorten

Besucherzaehler
Bild

About

Bild

Herzlich Willkommen!

Ich bin eine junge Thüringerin mit Wurzeln im italienischen Mittelmeerraum.

Auf meinem Blog dreht sich alles um die Liebe zur Küche. Weil ich aber seit April 2014 als Redakteurin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA arbeite, schreibe ich zeitweise auch Reiseberichte von unterwegs, in welche die kulinarischen Genüsse fremder Kulturen ebenso münden.

Lasst euch verzaubern