Browsed by
Kategorie: Flammkuchen/Pizza/Tarte

Flammkuchen „Elsässer Art“

Flammkuchen „Elsässer Art“

Flammkuchen ist eine feine Leckerei. Knuspriger, dünner Boden mit einem beliebigen Belag. Bei uns gab es kürzlich einen Flammkuchen nach Elsässer Art, nur ganz leicht abgewandelt. Anstelle von Speck habe ich den Flammkuchen mit Rindersaftschinken- und Putenbruststreifen garniert. Dazu Perlzwiebelscheiben und eine Crème-fraîche-saure-Sahne-Mischung mit frischer Petersilie und Gewürzen. Schmeckt lecker und ist einfach zubereitet.

DSC08888_wpZutaten (für 1 runden Flammkuchen, 4 Portionen)

Für den Teig
220 g Mehl | 3 EL Olivenöl | 1 Eigelb | 1/2 TL Salz | 100 ml lauwarmes Wasser

Für den Belag
150 g Perlzwiebeln | 100 g Putenbrustfilet | 100 g Rindersaftschinken | 180 g Crème fraîche | 180 g saure Sahne | Salz | schwarzer Pfeffer | 1 Bund frische Petersilie | getrocknete Gewürze (Majoran, Thymian, Muskat, Kreuzkümmel, Koriander)

Zubereitung
Zuallererst den Teig herstellen. Dazu Mehl sieben und in eine große Rührschüssel geben. Olivenöl, Eigelb, Salz und lauwarmes Wasser hinzufügen und das Ganze mit dem Mixer gründlich verrühren. Nochmals mit den Händen gut durchkneten, ein paar Spritzer Olivenöl auf die Teigkugel geben und in Frischhaltefolie einwickeln. Für zirka 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit den Belag zubereiten. Zuerst Zwiebeln schälen und in Halbmonde schneiden. Die Wurst in schmale Streifen schnibbeln. Getrocknete Gewürze mithilfe eines Mörsers zerstoßen. Petersilie abwaschen, auf Küchenkrepp trocken schütteln und klein hacken. Jetzt Crème fraîche mit saurer Sahne, Salz, Pfeffer, zerstoßenen Gewürzen und frisch gehackter Petersilie verquirlen. Erstmal zur Seite stellen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit etwas Mehl auf der Arbeitsfläche rund ausrollen. Mit einer Gabel überall im Teig kleine Löcher einstechen. Die Crème-fraîche-saure-Sahne-Mischung mit Petersilie und Gewürzen großzügig auf dem Teig verteilen. Zwiebel-Halbmonde fächerartig darüberlegen und mit Wurststreifen garnieren.

Den Flammkuchen im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad Ober-/Unterhitze auf der untersten Schiene zirka 10 bis 15 Minuten backen.

Pikante Hackfleisch-Birnen-Quiche

Pikante Hackfleisch-Birnen-Quiche

Hab ich schon erwähnt, dass ich Quiche sehr mag? Falls nicht, dann tue ich das heute mit dieser besonderen Hommage an den französischen Küchenklassiker. Der herzhafte Mürbeteig enthält leckere, ungeschälte Hanfsamen und gefüllt wird die Quiche mit gemischtem Hackfleisch, Lauch und Sellerie sowie Birnen – die einzelnen Füllungen wurden zuvor in einer Pfanne angedünstet. Mit französischem St. Albray überbacken schmeckte es richtig gut. Ein top Ergebnis!

Fertig! Ran an den Speck!
Fertig! Ran an den Speck!

Zutaten (für eine Quicheform à 26 cm ø)

Für den Teig
120 g weiche Butter | 230 g Mehl | 3 EL Hanfsamen | eine Prise Salz | 1 Ei

Für den Belag
2 Birnen (z.B. Abate Fetel) | 2 EL Knoblauch-Oliven-Öl | 1 Knoblauchzehe | 1 rote Zwiebel | 1 Stange Lauch | 2 Stangen Staudensellerie | 400 Hackfleisch (gemischt, ungewürzt, halb Schwein, halb Rind) | Salz | schwarzer Pfeffer | 6 Stängel Basilikum | 200 g Schmand | 2 Eier | 130 g französischer Weichkäse (St. Albray) | etwas Senf, Ketchup, Worcestersauce, Salz und Pfeffer zum Würzen des Hackfleischs

Zubereitung

Im ersten Schritt den Teig anrühren. Dazu gesiebtes Mehl, Hanfsamen, Salz, weiche Butter, 1 EL kaltes Wasser und 1 Ei gründlich miteinander verquirlen. Nochmal mit den Händen und ggf. mit etwas Mehl verkneten und in die eingefettete Quicheform geben. Glatt streichen und die Ränder an der Form hochdrücken. Für zirka 30 Minuten kalt stellen.

Roher Quiche-Teig mit Hanfsamen ... die schmecken so schön knusprig!
Roher Quiche-Teig mit Hanfsamen … die schmecken so schön knusprig!

In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten. Birnen abwaschen, schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden. Zusammen mit etwas Butter in einer größeren Pfanne kurz andünsten. Pfanne vom Herd nehmen, Birnen herausheben und erstmal zur Seite stellen.

Jetzt Knoblauch und Zwiebel schälen und klein würfeln. Lauch- und Selleriestangen putzen und in Ringe schnibbeln. Als Nächstes das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer, Worcestersauce, etwas Senf und Ketchup würzen und zusammen mit den Knoblauch- und Zwiebelstücken in die Pfanne mit dem Bratfett (von den Birnen) geben. Braten bis es grob krümelig ist. Herausnehmen und beiseitestellen. Nun in derselben Pfanne Lauch und Sellerie mit etwas Knoblauch-Oliven-Öl andünsten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für den Schmandguss die Basilikumblätter hacken und mit Schmand und den beiden Eiern vermischen. Gleichfalls mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorwärmen. Die Hälfte des Schmandgusses auf den Teigboden streichen und im Anschluss alle Zutaten darauf verteilen (also abwechselnd Lauch-Sellerie-Mischung, Hackfleisch, Birnenscheiben). Restlichen Schmandguss darübergeben. Im nächsten Schritt den Weichkäse in Stücke schneiden und gleichmäßig über der Quiche verteilen. In die unterste Schiene des Backofens geben und binnen 40–45 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und vor dem Anschneiden kurz abkühlen lassen. Sehr, sehr lecker!

DSC07818_wp

Zwiebelkuchen – ohne Hefe und ohne Boden

Zwiebelkuchen – ohne Hefe und ohne Boden

Heute möchte ich mit euch ein wunderbares Zwiebelkuchenrezept teilen, das ganz ohne einen Boden auskommt. Es geht superschnell, wird in einer Schüssel kräftig durchgeschüttelt und anschließend in einer Auflaufform mit Käse überbacken. Vor einer Weile hatte ich bereits einen Zwiebelkuchen mit Hefe gebloggt. Doch diesmal sollte es einer völlig ohne Hefe werden. Warm mit Kümmel und einer Prise Kreuzkümmel wird das Ganze sehr bekömmlich. Für mich ist dieses Rezept ein Favorit!

DSC07234_wp

 

Zutaten (für 8 Portionen)

6 Zwiebeln (3 süße und 3 rote) | 250 g rohe Schinkenwürfel | 200 g Mehl | 2 Eier | 250 g Emmentaler | 250 g saure Sahne | schwarzer Pfeffer | Salz | Kümmel & Kreuzkümmel

DSC07247_wp

 

Zubereitung

Zuallererst den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zwiebeln schälen und klein schneiden. Zusammen mit rohen Schinkenwürfeln, Mehl, Eiern, saurer Sahne und 200 g des frisch geriebenen Emmentalers in eine große Schüssel geben. Deckel drauf und kräftig durchschütteln. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Kreuzkümmel würzen. Nochmal gründlich mit einem Teigschaber vermengen.

Eine Auflaufform leicht einfetten und die Masse hineingeben. Glatt streichen und mit dem restlichen 50 g frisch geriebenen Emmentaler bestreuen. In den Ofen (mittlere Schiene) schieben und 15 Minuten backen. Danach die Grillfunktion des Ofens einschalten und für weitere 5 Minuten backen. Warm genießen!

Dazu gab es leckeren Federweißer und Roten Sauser. Ein herrlich herbstliches Essen!

DSC07226_wp