Zwiebelkuchen – ohne Hefe und ohne Boden

Heute möchte ich mit euch ein wunderbares Zwiebelkuchenrezept teilen, das ganz ohne einen Boden auskommt. Es geht superschnell, wird in einer Schüssel kräftig durchgeschüttelt und anschließend in einer Auflaufform mit Käse überbacken. Vor einer Weile hatte ich bereits einen Zwiebelkuchen mit Hefe gebloggt. Doch diesmal sollte es einer völlig ohne Hefe werden. Warm mit Kümmel und einer Prise Kreuzkümmel wird das Ganze sehr bekömmlich. Für mich ist dieses Rezept ein Favorit!

DSC07234_wp

 

Zutaten (für 8 Portionen)

6 Zwiebeln (3 süße und 3 rote) | 250 g rohe Schinkenwürfel | 200 g Mehl | 2 Eier | 250 g Emmentaler | 250 g saure Sahne | schwarzer Pfeffer | Salz | Kümmel & Kreuzkümmel

DSC07247_wp

 

Zubereitung

Zuallererst den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zwiebeln schälen und klein schneiden. Zusammen mit rohen Schinkenwürfeln, Mehl, Eiern, saurer Sahne und 200 g des frisch geriebenen Emmentalers in eine große Schüssel geben. Deckel drauf und kräftig durchschütteln. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Kreuzkümmel würzen. Nochmal gründlich mit einem Teigschaber vermengen.

Eine Auflaufform leicht einfetten und die Masse hineingeben. Glatt streichen und mit dem restlichen 50 g frisch geriebenen Emmentaler bestreuen. In den Ofen (mittlere Schiene) schieben und 15 Minuten backen. Danach die Grillfunktion des Ofens einschalten und für weitere 5 Minuten backen. Warm genießen!

Dazu gab es leckeren Federweißer und Roten Sauser. Ein herrlich herbstliches Essen!

DSC07226_wp

Spargel-Focaccia mit grünen Oliven und getrockneten Tomaten

Focaccia ist eine Art Hefe-Fladenbrot und wird als Vorläufer der Pizza angesehen. Sie ist in verschiedenen Formen in ganz Italien anzutreffen, doch besonders in der ligurischen Stadt Genua gilt sie als Spezialität. Ich habe sie passend dazu mediterran belegt mit grünen Oliven, getrockneten Tomaten, Kapern, Olivenöl, frischen Rosmarinzweigen aus dem Garten und einer saisonalen Zutat: grünem Spargel aus der Region. Das Focaccia-Rezept ist sogar vegan, kann aber (wie auf einem der unteren Fotos zu sehen ist) zusätzlich mit beispielsweise Parmaschinken verfeinert werden, wenn gewünscht. Das Ergebnis schmeckt ganz vorzüglich!

Das erste Blech voll Spargel-Focaccia

Das erste Blech voll Spargel-Focaccia.

 

Zutaten (für 2 Bleche)

Für den Hefeteig

1/2 Würfel frische Hefe | 1 Prise Zucker | 500 g Mehl | etwas Salz | 1 EL Olivenöl

Für den Belag

1 Bund grüner Spargel (500 g) | 100 g grüne, entsteinte Oliven | 80 g getrocknete Tomaten in Olivenöl mit Kräutern und Kapern mariniert | etwas Salz | bunter Pfeffer | 2 Zweige frischer Rosmarin | 10 EL Olivenöl

Einheimischer grüner Spargel

Einheimischer grüner Spargel.

 

Zubereitung

Zuerst den Hefeteig zubereiten. Dazu Hefe und Zucker in 300 ml lauwarmem Wasser auflösen. Dann Mehl, Salz und 1 EL Olivenöl in eine Schüssel geben. Hefemischung zugießen und das Ganze mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort zirka 30 Minuten gehen lassen.

Währenddessen den grünen Spargel abwaschen, die Enden knapp abschneiden und das untere Drittel mit einem Sparschäler bearbeiten. Längs halbieren und im kochenden Salzwasser binnen 2 Minuten vorgaren. Spargel unter kaltem Wasser kurz abschrecken und abtropfen lassen.

Grüne Oliven halbieren und getrocknete Tomaten in kleine Stücke schneiden. Rosmarinnadeln von den Zweigen zupfen und hacken. Im nächsten Schritt Oliven, Tomatenstücke (mit den Kapern aus der Marinade) und Rosmarinstücke mit 10 EL Olivenöl gut vermischen.

Jetzt den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und halbieren. Beide Teile mit den Häden und zusätzlichem Mehl vorsichtig zu Fladen formen und auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche geben. Etwa 10 Minuten ruhen lassen. Im Anschluss Spargel auf den Fladen verteilen und mit dem Oliven-Tomaten-Kapern-Rosmarin-Öl beträufeln. Mit Salz und buntem Pfeffer würzen und im unteren Drittel des Backofens nacheinander fertig backen. Lauwarm servieren.

Das zweite Blech

Das zweite Blech.

Wer es nicht vegetarisch mag, kann die Focaccia nach dem Backvorgang noch mit z.B. Parmaschinken belegen. Köstlich!

Wer es nicht vegetarisch mag, kann die Focaccia nach dem Backvorgang noch mit z.B. Parmaschinken belegen. Köstlich!

Tomaten-Zucchini-Tarte mit frischem Basilikum

Diese mediterrane Tomaten-Zucchini-Tarte hatte ich bereits im Oktober zubereitet. Das Gemüse stammte dabei frisch aus dem Garten meiner Eltern, welcher im Spätsommer und Herbst immer prall gefüllt mit Köstlichkeiten der Saison ist. Der Boden eignet sich auch ideal für alle möglichen anderen Gemüsesorten, die noch so im Kühlschrank herumliegen.

DSC06262_wp

Zutaten (für eine Springform mit 22 cm Durchmesser)

Für den Teig

150 g Mehl | 50 g Magerquark | 50 g Butter (weich) | 1 Eigelb | 1/2 TL Salz

Für den Belag

250 g rote Tomaten | 1 kleine gelbe Zucchini | 2 Knoblauchzehen | frischer Basilikum | frische Petersilie | Saft von 1 Limette | 200 g Magerquark | Salz | bunter Pfeffer | Mehl zum Arbeiten | Oliven-ÖL | Rosmarin (getrocknet) | Kümmel (ganz) | Thymian (getrocknet) | Oregano (getrocknet) | Majoran (getrocknet)

Zubereitung

Zuerst Mehl, Quark, Butter, Eigelb und Salz zügig verkneten und zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 45 Minuten in den Kühlschrank legen.

Als Nächstes den Belag vorbereiten. Dafür Tomaten waschen, in Stücke schneiden und die Stielansätze entfernen. Zucchini abwaschen, in Scheiben schneiden und diese halbieren. Knoblauch abziehen und fein hacken. Basilikum und Petersilie waschen, trocken schütteln und im Ganzen erstmal zur Seite legen.

Den Limettensaft zusammen mit Knoblauch und Quark fein pürieren und mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

Jetzt den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, dann die Springform damit auskleiden. Den Teigboden gleichmäßig mit der Quark-Knoblauch-Masse bestreichen und die Tomaten- sowie Zucchinistücke darauf verteilen. Nun mit Salz, buntem Pfeffer, Rosmarin, Kümmel, Thymian, Oregano und Majoran würzen.

Die Tarte im Ofen auf der mittleren Schiene bei 180 °C für zirka 20 bis 25 Minuten backen. Herausnehmen und mit dem frischen Basilikum und der frischen Petersilie garnieren. Lecker!

DSC06253_wp
Quelle: Inspiriert von der Zeitschrift “Das Haus – ideen Magazin”, Nr. 3/2015, S. 55-56

Gemüse-Mozzarella-Törtchen mit frischem Thymian

Happy Nikolaus!

Zuallererst wünsche ich allen einen fröhlichen Nikolaustag und natürlich einen gemütlichen 2. Advent im Kreis eurer Lieben. Zu diesem Anlass möchte ich euch heute meine Blätterteig-Törtchen mit Zwiebeln, rotem Paprika, Tomaten und Mozzarella vorstellen. Garniert mit frischem Thymian eine leckere Kleinigkeit für zwischendurch.

DSC06420_wp

Zutaten (für 4 Stück)

250 g Blätterteig | 3 Zwiebeln | 2 rote Paprika | 8 Kirschtomaten | 100 g Mozzarella | 4 Thymianzweige | Salz | schwarzer Pfeffer | Majoran (getrocknet) | Basilikum (getrocknet) | Rosmarin (getrocknet) | Oliven-Öl

Zubereitung

Im ersten Schritt aus dem Blätterteig vier gleichgroße Rechtecke schneiden und diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Die Ränder mit etwas Wasser bestreichen und zu einem erhöhten Rand drücken.

Zwiebeln enthäuten und in grobe Stücke schneiden. Paprika entkernen und in Streifen zerteilen. Beides in Oliven-Öl in einer heißen Pfanne für zirka 8 bis 10 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten und mit Salz, Pfeffer, Majoran, Basilikum und Rosmarin würzen. Erstmal zur Seite stellen.

Im Anschluss die Teigstücke mit Alufolie bedecken und rund 10 Minuten bei 200 °C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen backen. Danach die Folie entfernen und den Blätterteig für weitere 5 Minuten backen. Herausnehmen und mit der Zwiebel-Paprika-Mischung befüllen.

Tomaten waschen, die grünen Strunken entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Mozzarella abtropfen lassen und ebenfalls in kleine Stückchen zerteilen. Beides auf den vier Teigstücken mit anrichten und jeweils einen Thymianzweig obendrauf legen.

Die Törtchen nochmals für 15 Minuten in den Backofen schieben und goldbraun fertig backen.

Quelle: Inspiriert von dem Buch “Backen – süß und herzhaft – Unwiderstehliche Rezeptideen mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen”, Parragon, 2004, S. 132-133

Spargel-Schinken-Flammkuchen

Jedes Jahr im April freue ich mich riesig auf den Start der Spargelsaison, die wiederum stets am 24. Juni (Johannistag) endet. Und weil ich Deutschland bald wieder den Rücken kehre und für 4 1/2 Monate im Ausland arbeite, bleibt mir auch gar nicht mehr viel Zeit für ein paar Spargelrezepte. Los geht’s mit diesem Spargel-Schinken-Flammkuchen, garniert mit frischer Petersilie. Und es war wirklich richtig gut!

Spargel-Schinken-Flammkuchen mit frischer Petersilie

Spargel-Schinken-Flammkuchen mit frischer Petersilie.

Zutaten (für ein Backblech à 35 x 40 cm)

Für den Teig

375 g Mehl | 1 1/2 TL Salz | 3 TL Oliven-Öl | 190 g lauwarmes Wasser

Für den Belag

500 g weißer Spargel | 1 rote Zwiebel | 150 g Ziegenfrischkäse (natur) | etwas Milch | 2 große Scheiben Kochschinken | 1/2 TL Zucker | 1 EL Oliven-Öl | bunter Pfeffer | Salz | Thymian (getrocknet) | Oregano (getrocknet) | frische Petersilie und eine Handvoll frische Kresse

Mein erster deutscher Spargel in diesem Jahr

Mein erster deutscher Spargel in diesem Jahr.

Zubereitung

Als Erstes den Flammkuchen-Teig vorbereiten. Dafür Mehl, Salz, Oliven-Öl und lauwarmes Wasser mit dem Rührgerät gründlich vermischen, auf die Größe des vorgesehenen Backblechs ausrollen, auf’s Backpapier und im Anschluss auf’s Backblech legen.

Nun zum Belag: Den weißen Spargel schälen, die Enden schräg anschneiden und die Stangen bis etwa 3 cm vor der Spitze schräg in 1/2 cm große Scheiben schneiden. Spargelspitzen der Länge nach halbieren. Folglich den Spargel in einem großen Topf voll kochendem, gesalzenem Wasser für 2 Minuten blanchieren. Danach zügig in kaltes Eiswasser geben, damit der Garvorgang unterbrochen wird. Jetzt den Spargel abtropfen lassen und mit 1/2 TL Zucker, etwas Salz sowie 1 EL Oliven-Öl vermischen. Die rote Zwiebel schälen und in dünne Ringe zerteilen.

Ziegenfrischkäse mit etwas Milch gut verrühren, auf den Flammkuchen-Teig streichen (dabei einen 1 cm breiten Rand frei lassen) und pfeffern. Jetzt Zwiebelringe und Schinkenstücke auf dem Teig gleichmäßig verteilen. Dann die Spargelringe darübergeben und mit Pfeffer, Salz, Thymian und Oregano würzen.

Den Flammkuchen im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Umluft zirka 15 Minuten backen. Danach mit frischer Petersilie und Kresse garnieren, in Stücke schneiden und warm essen.

Spargel-Schinken-Flammkuchen auf dem Blech

Spargel-Schinken-Flammkuchen auf dem Blech.

Quelle: Inspiriert und abwandelt von der Zeitschrift “essen & trinken – Für jeden Tag – Schnell! Einfach! Lecker!”, Hamburg, Nr. 5/2013, S. 26-27

Feigen-Tarte mit Walnüssen

In der vergangenen Woche habe ich Urlaub in Süddeutschland gemacht, genauer gesagt bei meinem Schwesterherz. Dort hatte ich sehr viel Zeit, die ich u.a. mit joggen, schlafen, lesen, sonnen, TV schauen, shoppen und natürlich kochen und backen verbracht habe. Eine echte Wohltat! Und was dabei herauskam, war neben ein paar anderen Leckereien diese süße Feigen-Tarte. Sie gelingt schnell und schmeckt fabelhaft!

Feigen-Tarte mit Walnüssen und Honig ... ich liebe Randstücke!

Feigen-Tarte mit Walnüssen und Honig … ich liebe Randstücke!

Zutaten (für ein Backblech à 35 x 40 cm)

1 Pck. Blätterteig (aus dem Kühlfach) | 1 Dose Feigen (ca. 250 g) | 150 g Ziegenfrischkäse mit Kräutern | 1 EL Milch | 1 TL Zitronensaft | Salz | schwarzer Pfeffer | 3 EL gehackte Walnüsse | Honig

Zubereitung

Zuerst den Blätterteig auseinanderrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Wer tiefgekühlten Blätterteig verwendet, muss diesen erst noch auftauen lassen.

Jetzt den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Ziegenfrischkäse mit Milch, Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Die Masse anschließend gleichmäßig auf den Blätterteig geben und glatt streichen. Nun Feigen aus der Dose gut abtropfen lassen und in dünne Scheiben schneiden. Auf der Frischkäse-Mischung verteilen und das Ganze für zirka 15 Minuten in den Ofen schieben (mittlere Schiene).

Danach herausnehmen, kurz abkühlen lassen und mit gehackten Walnüssen bestreuen. Zum Schluss noch etwas Honig darübergeben, erneut leicht mit schwarzem Pfeffer würzen und in Stücke schneiden. Delizioso!

Feigen-Tarte auf dem Blech

Feigen-Tarte auf dem Blech.

Quelle: Abgewandelt und inspiriert von der Zeitschrift “Küchenzauber – Wundervolle Rezepte, die glücklich machen”, Nr. 1 – 2015, Panini Verlags GmbH, Stuttgart, S. 32–33

Top Food-Blogs
Köstlich & Konsorten

Besucherzaehler
Bild

About

Bild

Herzlich Willkommen!

Ich bin eine junge Thüringerin mit Wurzeln im italienischen Mittelmeerraum.

Auf meinem Blog dreht sich alles um die Liebe zur Küche. Weil ich aber seit April 2014 als Redakteurin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA arbeite, schreibe ich zeitweise auch Reiseberichte von unterwegs, in welche die kulinarischen Genüsse fremder Kulturen ebenso münden.

Lasst euch verzaubern