Browsed by
Kategorie: Mediterran

Spaghettoni mit Spitzkohl-Fenchel-Lauch-Soße

Spaghettoni mit Spitzkohl-Fenchel-Lauch-Soße

Wenn die Essenszubereitung unter der Woche schnell gehen soll, kommt am besten ein Pastagericht auf den Tisch. Für die Soße nehme man einfach alle Gemüsesorten, auf die man Lust hat oder die gerade Saison haben und brutzelt sie mit reichlich aromatischen Gewürzen in der Pfanne an. Mozzarella rein. Pasta kochen, alles zusammenfügen, fertig. So einfach, lecker und auch noch gesund kann es sein!

Zutaten (für zirka 6 Portionen)

500 g Spaghettoni | 1 Spitzkohl | 1 Fenchelknolle | 1 Stange Lauch | 3 Stangen Frühlingszwiebeln | 1 Riesenzwiebel | 1 fingergroßes Stück Kurkuma | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 2 Knoblauchzehen | etwas Butter | Olivenöl | 1 Dose ganze, geschälte Bio-Tomaten (240 g Abtropfgewicht) | 1 Dose fein-stückige Bio-Tomaten (400 g) | bunter Pfeffer | Salz | Zucker | getrocknete mediterrane Gewürze (Thymian, Oregano, Rosmarin, Majoran, Bohnenkraut) | Kümmelpulver | Chili | 1 Tasse Kochwasser von der Pasta | gehobelter Parmesan zum Servieren | 2 Packungen Bio-Mozzarella (250 g Abtropfgewicht)

Zubereitung

Als Erstes geht es ans Schnibbeln. Zwiebeln, Knobi, Ingwer und Kurkuma schälen und fein schneiden. Spitzkohl, Fenchel, Lauch und Frühlingszwiebeln putzen und klein schnibbeln.

In der Zwischenzeit die Pasta nach Packungsanleitung gar kochen und eine Tasse vom Kochwasser auffangen.

Eine große, hohe Pfanne mit Butter und Olivenöl darin erhitzen und zuerst Zwiebeln, Knobi, Ingwer und Kurkuma anschwitzen. Im Anschluss den zerkleinerten Spitzkohl, Fenchel, Lauch und die Frühlingszwiebeln mit hineingeben. Regelmäßig vorsichtig umrühren und für zirka 10 Minuten garen. Das Ganze fällt nach und nach etwas in sich zusammen. In Würfel geschnittenen Mozzarella einrühren. Die ganzen Tomaten dritteln und zusammen mit den fein-stückigen Tomaten hinzufügen und für weitere 5 Minuten garen. Nun Gewürze hinzugeben (bunter Pfeffer, Salz, Zucker, mediterrane Gewürze, Kümmel, Chili). Eine Tasse Kochwasser zufügen und alles für weitere 5 Minuten garen.

Wenn die Pasta gar ist, das Wasser abgießen.

Zum Schluss die Gemüsesoße abschmecken und zusammen mit der Pasta auf Tellern anrichten. Dazu passt gehobelter Parmesan.

Pfannen-Pasta mit Putenbrust-Gulasch & frischem Basilikum

Pfannen-Pasta mit Putenbrust-Gulasch & frischem Basilikum

Bei diesem tollen Gericht wird selbst die Pasta zusammen mit den restlichen Zutaten in ein und derselben Pfanne gar. Völlig unkompliziert und ohne viel Abwasch hinterher. Dazu gibt es frischen Basilikum und Putenbrust-Gulasch vom regionalen Bio-Hof. Das Essen schmeckt super mediterran und sättigt angenehm. Gern wieder!

Zutaten (für 5 bis 6 Portionen)

500 g Spaghettoni | 400 g Kirsch-Tomaten | 2 Zwiebeln | 1 Knoblauchzehe | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 2 kleine Zucchini | 3 Lauchzwiebeln | 350 g Bio-Putenbrust-Gulasch | bunter Pfeffer | grobes Salz | Zucker | gemahlener Kümmel | getrocknete mediterrane Gewürze (Rosmarin, Oregano, Thymian, Majoran, Bohnenkraut) | Chili | 6 frische Stiele Basilikumblätter | Olivenöl | Butter | 1 l Wasser

Zubereitung

Zuerst fällt die ganze Schnibbelarbeit an. Zucchini waschen und würfeln. Zwiebeln, Knobi und Ingwer schälen und klein schneiden. Lauch waschen und in Ringe zerteilen. Tomaten waschen und halbieren. Die Basilikumblätter waschen, trocknen und erstmal zur Seite legen.

Eine große Pfanne mit Olivenöl und etwas Butter heiß werden lassen. Zwiebeln, Ingwer, Knobi und eine Prise Zucker andünsten. Putenbrust-Gulasch unter fließendem, kaltem Wasser abspülen, mit Küchenkrepp trocknen, mit Pfeffer, Chili und grobem Salz einreiben und in die Pfanne geben. Von beiden Seiten solange braten bis das Fleisch durch ist und eine leichte Bräunung bekommt. Alles aus der Pfanne nehmen und vorübergehend in eine Schüssel umfüllen.

Nun in die gleiche Pfanne erneut etwas Butter und Olivenöl geben und heiß werden lassen. Zucchini, Lauchzwiebeln und Tomaten hineingeben und ein paar Minuten dünsten lassen, bis die Zucchini gar ist. Wasser und 2 EL Olivenöl hinzufügen. Spaghettini in der Mitte durchbrechen und ebenfalls in die Pfanne geben. Das Ganze stark pfeffern, salzen und aufkochen. Bei mittlerer bis starker Hitze für zirka 8 bis 10 Minuten kochen lassen (bis die Pasta gar ist). Dabei gelegentlich umrühren. Falls das Wasser zwischendrin komplett von der Pasta aufgesogen wurde, etwas mehr Wasser nachgießen. In den letzten Minuten die Zwiebel-Knobi-Ingwer-Putenbrust-Mischung unterheben. Alles mit Gewürzen (mediterrane Kräuter, Chili und Kümmel) abschmecken.

Auf Teller verteilen und mit den frischen Basilikumblättern garnieren. Tipp: Dazu passt hervorragend frisch geriebener Parmesan.

Radieschenblätter-Chips

Radieschenblätter-Chips

Knackig-scharfe Radieschen gehören schon lange auf meinen wöchentlichen Speiseplan. Leider wandern die Blätter jedoch viel zu häufig in den Müll. Dabei kann man sie super verwerten, vorausgesetzt sie sind noch frisch und ansehnlich. Weil die letzten Blätter besonders gut erhalten waren, habe ich sie zu Chips verarbeitet. Das geht schnell und einfach und schmeckt richtig lecker, z. B. als TV-Snack oder für unterwegs.

Radieschenblätter-Chips

Zutaten (für zwei Händevoll Chips)

alle grünen Blätter von einem sehr frischen Bund Radieschen | 3 EL Olivenöl | Salz | bunter Pfeffer | getrocknete mediterrane Gewürze (Rosmarin, Thymian, Oregano, Majoran, Basilikum, Salbei)

Zubereitung

Zuerst die Blätter unter fließendem Wasser abspülen, auf Küchenkrepp legen und vorsichtig trocknen. Ein Backblech mit Backpapier bestücken und die Blätter darauf einzeln nebeneinanderlegen. Mit Olivenöl beträufeln, salzen, pfeffern und mit den restlichen Gewürzen bestreuen.

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und das Blech hineinschieben (mittlere Schiene). Das Ganze für zirka 10 Minuten im Ofen trocken werden lassen. Zwischendrin immer mal kurz die Ofentüre öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen und auffuttern.

Auberginen-Ricotta-Soße mit Maccheroncini auf sizilianische Art

Auberginen-Ricotta-Soße mit Maccheroncini auf sizilianische Art

Ich liebe die italienische Küche und gestern Abend gab es bei uns endlich mal wieder mediterranes Soulfood: Pasta mit selbstgemachter, sizilianischer Soße, darin frittierte Auberginen, frische Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Ricotta. Garniert mit frischem Basilikum und Parmesan. Das Rezept stammt von der italienisch-amerikanischen Kochbuchautorin Marcella Hazan.

Zutaten (für 4 bis 6 Portionen)

2 Auberginen (500 g) | 4 große, reife Tomaten | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | schwarzer Pfeffer | Salz | Sonnenblumenöl & Olivenöl | getrocknete Gewürze (Fenchel, Anis, Kümmel, Majoran, Rosmarin, Thymian, Oregano) | 500 g Pasta (Maccheroncini) | 4 EL Ricotta | 4 EL Parmesan | 8 frische Basilikumblätter

Zubereitung

Auberginen abwaschen, trocken tupfen, Stiele entfernen und das Fleisch in Würfel schneiden. In eine Schüssel füllen, mit reichlich Salz bestreuen und eine Stunde stehen lassen. Das Salz zieht die Bitterkeit heraus. Danach die Auberginenwürfel mit Wasser abspülen und ausdrücken, damit die Feuchtigkeit ausgepresst wird.

Reichlich Sonnenblumenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Auberginenwürfel hineingeben (auf Mittelhitze). Solange darin frittieren, bis die Würfel weich sind. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Wenn nicht alle Auberginenwürfel in die Pfanne passen sollten, dann in mehreren Durchgängen vorgehen.

Nun das Öl abgießen und die Pfanne mit Küchenkrepp auswischen. Als Nächstes Olivenöl in die Pfanne geben und heiß werden lassen. Zwiebel- und Knoblauchstücke hineingeben und anbraten. In Streifen geschnittene Tomaten dazugeben, auf stärkere Hitze schalten und alles für zirka 8 bis 10 Minuten brutzeln. Häufig umrühren. Jetzt Auberginenwürfel zufügen. Das Ganze mit den Gewürzen abschmecken und für zirka zwei Minuten garen. Ricotta einrühren.

Sizilianische Soße.

Währenddessen die Pasta nach Packungsanleitung in Salzwasser gar kochen.

Zum Schluss die Pasta abgießen und auf Tellern anrichten. Mit der Auberginen-Tomaten-Ricotta-Soße begießen. Mit geriebenem Parmesan und Basilikumblättern bestreuen und genießen.

Potluck: Mediterrane Muffins (herzhaft vegetarisch)

Potluck: Mediterrane Muffins (herzhaft vegetarisch)

Vor einer Weile gab es bei mir auf Arbeit einen sogenannten „Potluck„-Mittagstisch. Dieser Trend kommt ursprünglich aus den USA und beinhaltet eine Art Buffet, bei dem jeder Teilnehmer etwas Essbares oder Getränke mitbringt. Dies darf selbstgemacht oder auch gekauft sein. Um nicht alles doppelt zu haben, ging zuvor eine Liste umher, wer was genau mitbringen möchte. So entstand eine großartige Auswahl an Leckereien, wie z.B. Taco-Salat, Banana-Bread, Pasta, iranischer Salat, indische Samosas, Zimtschnecken, Donuts, Schoko-Pudding, Pizza-Schnecken, Russischer Zupfkuchen, Datteln im Speckmantel, Weintrauben mit Käse, frisches Baguette und vieles mehr.

Ich hatte mich für mediterrane, herzhafte Muffins entschieden, die Oliven, Olivenöl, getrocknete Tomaten, geröstete Paprika, Fetakäse sowie Sonnenblumenkerne enthielten. Es war eine superleckere Aktion, die wir gern wiederholen wollen. Hier kommt mein Muffin-Rezept.

Zutaten (für 24 Stück)

250 g Mehl | 1 TL Backpulver | 1 TL Natron | 1/2 TL Salz | 2 Eier | 180 ml Haferdrink | 80 g Olivenöl | 100 g grüne, entsteinte Oliven | 100 g getrocknete Tomaten | 150 g Fetakäse | 100 g geröstete Paprika | 80 g Sonnenblumenkerne | etwas Öl zum Einfetten der Form

Zubereitung

Zuerst Mehl, Backpulver, Natron und Salz in einer großen Schüssel gründlich verrühren. Eier, Haferdrink, Olivenöl hinzugeben. Oliven in schmale Ringe schneiden, getrocknete Tomaten und geröstete Paprika ebenfalls zerkleinern. Fetakäse würfeln. Sonnenblumenkerne in einer kleinen Pfanne (ohne Öl) kurz anrösten. Alles unter die Teigmischung heben und gut vermengen.

Nun den Teig auf die Mulden des eingeölten Muffinblechs sowie auf Muffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für zirka 25 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Köstlich!

Fenchel-Meeresfrüchte-Risotto (Risotto con finocchi e frutti di mare)

Fenchel-Meeresfrüchte-Risotto (Risotto con finocchi e frutti di mare)

Bei uns gibt es sehr regelmäßig Risotto, weil es immer himmlisch gut schmeckt und sehr variabel ist. Diesmal kamen frische Meeresfrüchte vom Fischhändler, Fenchelknollen und frischer Schnittlauch mit hinein.

Zutaten (für 4 Portionen)

1 Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 2 Fenchelknollen mit Fenchelgrün | Olivenöl | 1 Stück Butter | Zucker | Salz | Pfeffer | 150 ml Weißwein | 500 g Risotto (Arborio) | 1 l Gemüsebrühe | 100 g Parmesan | 300 g frische Meeresfrüchte | 1 Bund frischer Schnittlauch

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Fenchelknollen waschen, die harten Stiele und äußeren Blätter entfernen und die Knolle ebenfalls klein schnibbeln. Das Fenchelgrün zur Seite legen und aufbewahren.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch hinzugeben, alles leicht zuckern und anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen. Fenchel hinzufügen, salzen, pfeffern und für zirka 20 bis 25 Minuten dünsten lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

Nun Risotto zugeben und mit soviel Gemüsebrühe aufgießen, dass alles bedeckt ist. Sobald die Flüssigkeit aufgebraucht ist, Gemüsebrühe nach und nach zugeben bis das Risotto gar ist. Das dauert zirka 22 bis 25 Minuten.

10 Minuten vor Ende der Garzeit die Meeresfrüchte hinzufügen und mitköcheln.

Zum Schluss die Kochplatte ausschalten, Topf vom Herd ziehen, ein Stück Butter und geriebenen Parmesan unter das Risotto heben und das Ganze zugedeckt für 3 Minuten stehen lassen. Auf Teller verteilen, mit frischem Fenchelgrün und Schnittlauch garnieren und servieren.

Süditalienische Parmigiana

Süditalienische Parmigiana

Ich liebe die italienische Küche und habe mich mit diesem Auberginen-Zucchini-Paprika-Auflauf zum ersten mal an einer richtigen Parmigiana versucht, die besonders im Raum Neapel und auf Sizilien gern gegessen wird. Sie riecht und schmeckt ganz wunderbar. Mozzarella und Parmesan geben eine zusäzlich geschmackvolle Note.

Zutaten (für 4 Portionen)

FÜR DAS GEMÜSE
1 Aubergine | 1 Zucchini | 1 rote Paprika | 350 g Mozzarella | Olivenöl | 100 g frisch geriebener Parmesan | 3 EL Paniermehl | 1 EL Butter

FÜR DIE TOMATEN-SOßE
Olivenöl | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 400 g ganze Tomaten in Soße (Dose) | 1 TL Zucker | Salz | schwarzer Pfeffer | getrocknete Gewürze (Oregano, Thymian, Rosmarin, Koriander, Fenchel, Kümmel, Chili, Paprika, Majoran)

Zubereitung

Zuerst Aubergine, Zucchini und rote Paprika abwaschen und Strunken/Kerngehäuse entfernen. Aubergine und Zucchini in Ringe schneiden. Paprika in kurze Streifen schnibbeln. Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Das Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Olivenöl bestreichen und mit getrockneten Kräutern bestreuen. Für zirka 20 Minuten backen und dabei weich werden lassen.

Nun zur Soße. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln für zirka 5 Minuten weich dünsten. Knoblauch und Ingwer hinzufügen und mitgaren. Tomaten hinzufügen und mit Hilfe eines Holzlöffels zerdrücken. Zucker, Salz und Pfeffer unterrühren. Alles aufkochen, die Hitze anschließend reduzieren und für rund 10 Minuten einköcheln lassen. Gewürze einrühren.

Eine Auflaufform mit Öl einschmieren und die Hälfte des Gemüses auf dem Boden verteilen. Die Hälfte des in Scheiben geschnittenen Mozzarellas gleichmäßig über das Gemüse geben. Nun die Hälfte der Tomatensoße darüber verteilen und die Hälfte des Parmesans darüber streuen. Eine weitere Schicht von Gemüse, Mozzarella und Tomatensoße darüber geben. Den restlichen Parmesan mit dem Paniermehl vermischen und ebenfalls darüber streuen. Ein paar Butterflöckchen zum Abschluss darauf verteilen.

Den Auflauf für zirka 25 Minuten goldbraun auf der mittleren Schiene des Ofens überbacken. Vor dem Servieren für ein paar Minuten ruhen lassen.