Browsed by
Kategorie: Mediterran

Mediterran: Zucchini-Frittata

Mediterran: Zucchini-Frittata

Kürzlich gab es bei uns eine leckere, vegetarische Frittata. Das italienische Omelette kann sowohl kalt, als auch warm gegessen werden. Es lässt sich einfach und schnell in der Pfanne zubereiten, ist ein kleiner Augenschmaus und schmeckt noch dazu herzhaft lecker. Das Gemüse ist praktisch beliebig austauschbar und gehört ab jetzt zu meinen Lieblingen.

DSC08604_wp
Zutaten (für 4–6 Portionen)

4 Zucchini | 1 rote Zwiebel | 1 Knoblauchzehe | 6 Eier | 1 Bund frische Petersilie | ein kleines Stück Butter & 2 EL Olivenöl | Salz | schwarzer Pfeffer

DSC08617_wp
Zubereitung
Im ersten Schritt Zucchini abwaschen und in kleine Würfeln schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Scheiben zerteilen. Knoblauch schälen und zerkleinern. Eine große, runde Pfanne mit etwas Butter und Olivenöl erhitzen. Zucchini, Zwiebel und Knoblauch hineingeben und bei geringer Hitze unter gelegentlichem Rühren dünsten bis das Gemüse weich ist.

Den Grill des Backofens auf 200 Grad vorheizen.

Eier mit klein gehackter Petersilie, Salz und Pfeffer gründlich verquirlen. Wenn das Gemüse in der Pfanne weich ist, dann die Eier-Mischung darüber geben. Das Ganze bei geringer Hitze solange garen, bis die Eier nahezu gestockt sind. Nun die Frittata unter dem Grill im Backofen fertig garen, solange bis die Oberfläche leicht angebräunt ist.

Nordisch: Matjes-Nudel-Salat

Nordisch: Matjes-Nudel-Salat

In meinem Kochbuch „Norddeutsche Küche – Regionale Spezialitäten“ bin ich auf diesen leckeren Matjes-Nudel-Salat aufmerksam geworden. Bei den Nudeln habe ich zu einer Vollkorn-Variante gegriffen, während die frischen Matjesfilets von Fisch Feinkost Kähler vor dem Steintor in Bremen stammen. Weil ich selbst ursprünglich aus Mitteldeutschland komme, freue ich mich als große Fischliebhaberin jedes Mal wie ein kleines Kind darüber, dass man in Norddeutschland so viel frischen Fisch kaufen kann und nicht immer bloß auf Tiefkühlware zurückgreifen muss. Das ist großartig! Zum Salat gehörten noch eine rote Zwiebel, Gewürzgurken und frische Petersilie. Sehr lecker! Ich wünsche euch allen noch einen schönen Mittwoch!

Fertig ist der Matjes-Nudel-Salat!
Fertig ist der Matjes-Nudel-Salat!

Zutaten (für 4 Personen)

Für den Salat:
200 g Hörnchen-Vollkorn-Nudeln | 1 rote Zwiebel | 6 Gewürzgurken | etwas Salz | 250 g Matjesfilets (z.B. 3 Doppelfilets) | 1/2 Bund frische Petersilie

Für das Dressing:
5 EL saure Sahne | 2 EL Weißweinessig | 2 EL Zitronensaft | 3 EL Gurkenwasser | etwas Salz | schwarzer Pfeffer | eine Prise Zucker

Frische Matjes-Doppelfilets vom Fischhändler
Frische Matjes-Doppelfilets vom Fischhändler.

Zubereitung
Zuerst die Hörnchen-Vollkorn-Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest garen. Nudeln abgießen, kurz mit kaltem Wasser abschrecken und erstmal zur Seite stellen.

Nun die Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Gewürzgurken ebenfalls in Scheiben zerteilen. Matjesfilets abwaschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden (dabei Gräten, Flossen und Schwänze entfernen). Jetzt die abgekühlten Nudeln mit Gurken- und Zwiebelscheiben sowie den Matjesfiletstücken in einer ausreichend großen Schüssel vermischen.

Im nächsten Schritt zum Dressing: Dafür saure Sahne mit Weißweinessig und Zitronensaft mixen. Gurkenwasser hinzufügen und mit Salz, schwarzem Pfeffer und Zucker abschmecken. Das Dressing über den Salat geben und alles gründlich verrühren.

Petersilie waschen, trocken schütteln, grobe Strunken entfernen und die Blättchen fein hacken. Über den Salat streuen. Am besten den Matjes-Nudel-Salat für mindestens 2 Stunden durchziehen lassen. Njam njam!

Limoncello

Limoncello

Wer kennt „Limoncello“ nicht? Der leckere Zitronenlikör wird in vielen Teilen Italiens hergestellt, vor allem aber in der Region um den Golf von Neapel oder entlang der Amalfi-Küste oder auch auf der Insel Sizilien, wo Zitronen in Massen inmitten der vielen Zitronenhaine wachsen und gedeihen. Es gibt ihn in klaren, aber auch in trüben Konsistenzen. Der Herstellungsprozess für den berühmten Verdauungslikör dauert mindestens eine gute Woche, am besten aber zwei bis drei Wochen, weil sich die ätherischen Öle aus der Zitronenschale erst durch längeres Ziehenlassen in Alkohol extrahieren lassen. Anschließend wird der aromatisierte Alkohol mit einer Zucker-Wasser-Mischung verdünnt. In Italien trinkt man Limoncello besonders gern nach dem Essen – gut gekühlt und gern mit Eis. Er eignet sich aber auch prima aufgefüllt mit Prosecco, Sekt oder Mineralwasser oder auch in Süßspeisen.

Ich habe den Likör in kleine Flaschen abgefüllt, die noch verziert und beschriftet wurden und als Ostergeschenke dienten. Einer herrliche Idee!

Limoncello auf Eis. Sehr lecker!
Limoncello auf Eis. Sehr lecker!
Fertiger Limoncello im Osterkleid
Fertiger Limoncello im Osterkleid.

Zutaten (für ca. 1,75 l)
10 Zitronen (Bio, z.B. demeter, mit verzehrbarer Schale) | 3/4 l Wodka | 500 g Zucker | 3/4 l Wasser

Bio-Zitronen.
Bio-Zitronen

Zubereitung
Zuerst die Zitronen unter heißem Wasser mit einer Bürste abschrubben und trocknen. Daraufhin die Schale mit einem Sparschäler abschaben. Dabei vorsichtig sein, dass keine weiße Haut an der Schale zurückbleibt, sonst wird der Limoncello später bitter. Achtung: Der Zitronensaft wird nicht benötigt. Ich habe die Zitronen ausgespresst und den Saft täglich in Tee und Wasser getrunken.

Jetzt Zitronenschale in eine große Glasflasche füllen und mit Wodka aufgießen. Zuschrauben und bei Zimmertemperatur für mindestens eine gute Woche stehen und ziehen lassen (gern auch länger). Während dieser Zeit färbt sich der Alkohol gelb aufgrund der Zitronenschale, die wiederum verblasst.

Ansatz ohne Zucker-Wasser-Mischung
Ansatz ohne Zucker-Wasser-Mischung.


Nach mindestens einer Woche (bei mir sogar erst nach 2 1/2 Wochen) den Zucker im Wasser aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Im Anschluss das Gemisch auskühlen lassen. Nun den Zuckersirup zur Wodka-Mischung geben, gründlich verrühren und nochmals – diesmal über eine Nacht – durchziehen lassen.

Zum Schluss alles durch ein Sieb geben, in saubere Flaschen abfüllen und verschließen.

DSC07968_wp
Prost!

Goldbrassen mit mediterranem Ofengemüse

Goldbrassen mit mediterranem Ofengemüse

Ich liebe die norddeutsche Küche mit all seinen herrlichen Fischgerichten. Zwei nordische Kochbücher gehören mittlerweile zu meinem umfangreichen Koch- und Backbuchbestand, von denen ich mich immer wieder gern inspirieren lasse. Seit längerer Zeit habe ich meine zweite Heimat in Bremen gefunden und besuche, wie bereits zuvor erwähnt, sehr gern den Fischhändler F. L. Bodes in der Bremer Bischofsnadel 1–2. Es gibt dort täglich eine riesige Auswahl an frischem Fisch und die Beratung ist super. Wir entschieden uns für zwei ganze Goldbrassen, die im Volksmund auch als Doraden bezeichnet werden. Sie haben wenige und davon nur große Gräten, die schnell und problemlos entfernt werden können. Gefüllt mit Zitronenscheiben, Thymian und Dill sowie mit Olivenöl beträufelt, werden die Fische im Backofen zubereitet. Dazu serviert wurde mediterranes Ofengemüse wie Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Fenchel, Karotte, Zucchini, Ingwer und Kartoffeln. Das Gemüse stammte dabei vom regionalen ÖkoMarkt auf dem Bremer Ulrichsplatz (immer dienstags und freitags). Ein leckeres Gericht!

Noch heiß aus dem Backofen
Noch heiß aus dem Backofen.
Es ist angerichtet!
Es ist angerichtet!

Zutaten (für 2 Personen)
2 frische Goldbrassen | 4 Kartoffeln (Sorte: Linda) | 1 Karotte | 1 Zucchini | 2 rote Zwiebeln | 2 Zehen Knoblauch | 10 Cherry-Tomaten | 1 Fenchelknolle | 1 kleines Stück Ingwer | 1 Zitrone | frische Kräuter (Rosmarin, Basilikum, Currykraut, Salbei, Petersilie, Dill und Thymian) | Olivenöl | Salz | schwarzer Pfeffer | Schuhbecks „Fischgewürz zum Braten und Grillen“

Zwei Goldbrassen vom Bremer Fischhändler
Zwei Goldbrassen vom Bremer Fischhändler.
Frische Kräuter aus dem Garten
Frische Kräuter aus dem Garten.

Zubereitung
Im ersten Schritt das mediterrane Gemüse abwaschen und vorbereiten. Dazu Kartoffeln schälen und zusammen mit Fenchel und Karotte in kochendem Wasser zirka 10 Minuten vorkochen. Dann Zuchini in Würfel schneiden und die grünen Strunken entfernen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und ebenfalls in kleine Würfel schnibbeln. Cherry-Tomaten halbieren und die grünen Enden entfernen. Gekochte Kartoffeln, Fenchel und Karotte gleichfalls in mundgerechte Stücke zerteilen.

Frische Kräuter unter fließendem Wasser abspülen, auf Küchenkrepp trocken schütteln und die Blättchen gegebenenfalls von harten Stielen entfernen. Alles klein hacken. Dill und Thymian für den Fisch zur Seite legen und die restlichen Kräuter mit 3 EL Olivenöl verrühren und unter das mediterrane Gemüse mischen. Mit den Händen das Gemüse gründlich vermengen und in eine feuerfeste Schale geben.

Jetzt zum Fisch. Unter kaltem Wasser abspülen und trocknen lassen (der Fisch wurde vom Fischhändler bereits entschuppt). Mit einem scharfen Messer die Bauchdecke der Fische weiter einschneiden und auch die Haut jeweils von beiden Seiten schräg einschneiden. Die eingeschnittenen Fischseiten sowie die Bauchseiten mit Salz, schwarzem Pfeffer und Schuhbecks Fischgewürz einreiben. Zitrone heiß abwaschen und in Scheiben schneiden. Fisch mit Zitronenscheiben, Thymian und Dill füllen und mit Olivenöl beträufeln. Gern auch auf die Außenseiten ein paar Zitronenscheiben legen. Beide Fische ebenfalls in eine feuerfeste Form geben.

Belegt und bereit für den Ofen
Belegt und bereit für den Ofen.

Das Gemüse braucht im vorgeheizten Backofen etwa 40 Minuten bei 180 Grad Umluft zum Garwerden. Der Fisch rund 30 Minuten. Vor dem Servieren Fischköpfe und -flossen entfernen und zusammen mit dem mediterranen Gemüse anrichten. Besonders lecker!

Pikante Hackfleisch-Birnen-Quiche

Pikante Hackfleisch-Birnen-Quiche

Hab ich schon erwähnt, dass ich Quiche sehr mag? Falls nicht, dann tue ich das heute mit dieser besonderen Hommage an den französischen Küchenklassiker. Der herzhafte Mürbeteig enthält leckere, ungeschälte Hanfsamen und gefüllt wird die Quiche mit gemischtem Hackfleisch, Lauch und Sellerie sowie Birnen – die einzelnen Füllungen wurden zuvor in einer Pfanne angedünstet. Mit französischem St. Albray überbacken schmeckte es richtig gut. Ein top Ergebnis!

Fertig! Ran an den Speck!
Fertig! Ran an den Speck!

Zutaten (für eine Quicheform à 26 cm ø)

Für den Teig
120 g weiche Butter | 230 g Mehl | 3 EL Hanfsamen | eine Prise Salz | 1 Ei

Für den Belag
2 Birnen (z.B. Abate Fetel) | 2 EL Knoblauch-Oliven-Öl | 1 Knoblauchzehe | 1 rote Zwiebel | 1 Stange Lauch | 2 Stangen Staudensellerie | 400 Hackfleisch (gemischt, ungewürzt, halb Schwein, halb Rind) | Salz | schwarzer Pfeffer | 6 Stängel Basilikum | 200 g Schmand | 2 Eier | 130 g französischer Weichkäse (St. Albray) | etwas Senf, Ketchup, Worcestersauce, Salz und Pfeffer zum Würzen des Hackfleischs

Zubereitung

Im ersten Schritt den Teig anrühren. Dazu gesiebtes Mehl, Hanfsamen, Salz, weiche Butter, 1 EL kaltes Wasser und 1 Ei gründlich miteinander verquirlen. Nochmal mit den Händen und ggf. mit etwas Mehl verkneten und in die eingefettete Quicheform geben. Glatt streichen und die Ränder an der Form hochdrücken. Für zirka 30 Minuten kalt stellen.

Roher Quiche-Teig mit Hanfsamen ... die schmecken so schön knusprig!
Roher Quiche-Teig mit Hanfsamen … die schmecken so schön knusprig!

In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten. Birnen abwaschen, schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden. Zusammen mit etwas Butter in einer größeren Pfanne kurz andünsten. Pfanne vom Herd nehmen, Birnen herausheben und erstmal zur Seite stellen.

Jetzt Knoblauch und Zwiebel schälen und klein würfeln. Lauch- und Selleriestangen putzen und in Ringe schnibbeln. Als Nächstes das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer, Worcestersauce, etwas Senf und Ketchup würzen und zusammen mit den Knoblauch- und Zwiebelstücken in die Pfanne mit dem Bratfett (von den Birnen) geben. Braten bis es grob krümelig ist. Herausnehmen und beiseitestellen. Nun in derselben Pfanne Lauch und Sellerie mit etwas Knoblauch-Oliven-Öl andünsten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für den Schmandguss die Basilikumblätter hacken und mit Schmand und den beiden Eiern vermischen. Gleichfalls mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorwärmen. Die Hälfte des Schmandgusses auf den Teigboden streichen und im Anschluss alle Zutaten darauf verteilen (also abwechselnd Lauch-Sellerie-Mischung, Hackfleisch, Birnenscheiben). Restlichen Schmandguss darübergeben. Im nächsten Schritt den Weichkäse in Stücke schneiden und gleichmäßig über der Quiche verteilen. In die unterste Schiene des Backofens geben und binnen 40–45 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und vor dem Anschneiden kurz abkühlen lassen. Sehr, sehr lecker!

DSC07818_wp

Kurkuma-Safran-Risotto mit Saibling & Kräuterspinat

Kurkuma-Safran-Risotto mit Saibling & Kräuterspinat

Oops, I did it again! Es ist schon wieder passiert … am vergangenen Samstag kam erneut ein köstliches Risotto auf den Tisch. Es hatte eine wunderbare gelbe Farbe durch Safranfäden, Kurkuma-Pulver und frische Kurkuma-Wurzel. Herrlich! Dazu wurde frischer Spinat und allerlei andere Kräuter (Dill, Petersilie, Schnittlauch) sowie frische Saiblingfilets (ein Lachsfisch) serviert. Kann es kulinarisch etwas Schöneres geben?

DSC07729_wp
Zutaten
(für 4 Portionen)

250 g Risotto (Sorte: Arborio| 1 rote Zwiebel | 1 Knoblauchzehe | 1 kleines Stück frischer Ingwer | Kokos-Öl | 1/4 l Weißwein | Gemüsebrühe | 2 Handvoll frischer Spinat | 2 Handvoll frische Kräuter (Dill, Petersilie, Schnittlauch) | 1 Lorbeerblatt | 4 Stücke Saiblingfilet (150–200 g pro Person) | 6 Safranfäden | 1 frische Kurkuma-Wurzel | Kurkuma-Pulver | frisch geriebener Parmesan (3 EL) | eine Prise Zucker | Kräutersalz | bunter Pfeffer | Anissaat | Koriandersaat | Wacholderbeeren | eine große Zitrone | etwas Butter

Zubereitung
Zuerst das Risotto zubereiten. Kokos-Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Klein geschnittene Zwiebel, klein geschnittene Knoblauchzehe und geschälten sowie klein geschnittenen Inwer hinzufügen. Umrühren. Etwas Zucker dazugeben, damit die Zwiebel karamellisiert. Im Anschluss den Risotto-Reis dazugeben und glasig anschwitzen. Nun mit Weißwein ablöschen und einköcheln lassen. Lorbeerblatt dazu tun. Wenn die Flüssigkeit aufgesogen ist, mit Gemüsebrühe nachgießen. Solange damit weitermachen, bis die Reiskörner gar, also al dente, sind. Das Ganze dauert bei mir meist zirka 23 Minuten. Achtung: Nach 10 Minuten Kochzeit die Safranfäden (zuvor in rund 50 ml lauwarmes Wasser eingelegt, mit samt dem Wasser daran schütten) und das Kurkuma-Pulver zugeben. Verrühren. Nach weiteren 5 Minuten frisch geriebene Kurkuma-Wurzel mit in den Topf geben. Nochmals verrühren. Weiter köcheln lassen. Ganz zum Schluss (wenn die Risotto-Reiskörner gar genug sind) den Herd ausstellen, ein Stück Butter einrühren und 3 EL frisch geriebenen Parmesan hinzugeben. Etwas ruhen lassen.

Nebenbei den Saibling zubereiten. Die Hautseite in Mehl wälzen. Fisch leicht mit Pfeffer sowie Kräutersalz bestreuen. In einer heißen Pfanne mit einem Stück Butter die Filets zunächst auf der Hautseite anbraten, für knapp 5–6 Minuten. Mit etwas Zitronensaft beträufeln. Danach den Fisch wenden und für weitere 3 Minuten braten. In ein flaches Gefäß ohne Deckel umfüllen, mit Zitronenscheiben belegen und im Ofen bei zirka 90 Grad Ober-/Unterhitze warm halten.

Saiblingfilets mit Zitrone und Dill
Saiblingfilets mit Zitrone und Dill.

Jetzt Spinat und die grünen Kräuter waschen, trocken schütteln und verlesen. Eine weitere Pfanne mit einem Stück Buter erwärmen. Spinat und Kräuter hinzufügen und bei mittlerer Hitze garen beziehungsweise zusammenfallen lassen. Mit Kräutersalz, Pfeffer und zermörserter Anis- und Koriandersaat sowie zermörserten Wacholderbeeren würzen.

Am Ende das Risotto zusammen mit Saibling und Kräuterspinat auf vier Tellern anrichten. Wunderbar!

Spaghetti mit Avocado-Chili-Pesto & Bacon

Spaghetti mit Avocado-Chili-Pesto & Bacon

Weil noch drei reife Avocados in der Küche vorrätig waren, brauchte es dringend ein Avocado-Rezept. Zusammen mit frischem Knoblauch, Basilikum, Petersilie und reichlich Chili wurde ein sehr leckeres Pesto daraus. Angebratener Speck und frisch geriebener Parmesan rundeten das Ganze ab. Es schmeckte wirklich hervorragend!

DSC07683_wp

Zutaten (für 4 Portionen)
6 Stiele frischer Basilikum | 4 Stiele glatte Petersilie | 2 Knoblauchzehen | 3 reife Avocados | 3 EL Olivenöl | 2 EL Zitronensaft | 50 g frisch geriebener Parmesan | 1/2 TL gemahlener Chili | 1 Packung geräucherter Bacon (100 g) | 400 g Spaghetti | Salz | schwarzer Pfeffer

DSC07688_wp

Zubereitung
Zuerst Basilikum und Petersilie waschen, trocken schütteln, die harten Stiele entfernen und die Blättchen hacken. Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Kräuter und Knoblauch in einen Rührbecher geben. Jetzt Avocados schälen, entkernen und das Fleisch klein schneiden. Ebenfalls in den Rührbecher tun. Olivenöl hinzufügen und alles fein pürieren.

Im nächsten Schritt Zitronensaft, geriebenen Parmesan und Chili in den Rührbecher hineingeben und das Pesto erstmal beiseitestellen.

Anschließend den Bacon in 1 cm große Stücke schneiden und in einer Pfanne knusprig ausbraten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Danach die Spaghetti in ausreichend kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest garen. Pasta abgießen und das Nudelwasser auffangen.

Etwa 6 bis 8 EL des Nudelwassers unter das Avocado-Chili-Pesto rühren. Pasta in den noch warmen Topf zurückgeben und Pesto, Bacon und Parmesan hinzugeben. Mit Salz, schwarzem Pfeffer und eventuell Chili nachwürzen und gründlich vermischen. Köstlich gut!