Browsed by
Kategorie: DIY/Kreatives

DIY: Wärme- und Kältekissen

DIY: Wärme- und Kältekissen

Ich mag es, Dinge selbst herzustellen und finde, dass heutzutage viel zu viel neu gekauft und viel zu wenig repariert oder aufgehübscht wird. Deshalb habe ich mir die Zeit genommen, ein eigenes Wärme- sowie Kältekissen anzufertigen. Weil ich keine Nähmaschine besitze, musste mit Nadel und Zwirn per Hand genäht werden. Eine schöne und beruhigende Beschäftigung, bei der ich gut nachdenken kann. In meinem heutigen Blogbeitrag zeige ich euch meine Ergebnisse. Das Kältekissen wird bei Bedarf im Tiefkühlfach gekühlt, während das Wärmekissen im Backofen aufgeheizt wird. Wichtig bei Wärmekissen ist, dass sowohl Kerne, als auch der Stoff aus nicht brennbaren Materialien bestehen! Ich freue mich jetzt schon auf den ersten Einsatz meiner beiden Kissen.

Materialien (für jeweils 1 Wärme- und 1 Kältekissen)

WÄRMEKISSEN
Baumwoll-Stoff (rot-weiß-kariert, 20 cm Durchmesser, rund) | ca. 700 g Rapssamen (lose, getrocknet) | weißer Sternchenzwirn | Nähnadel | mehrere Stecknadeln zum Befestigen | ein kleines Stück Klebeflicken | schwarzer Permanent-Marker

KÄLTEKISSEN
Baumwoll-Stoff (grün-weiß mit roten Kirschen, 20 x 18 cm, rechteckig) | ca. 450 g Kirschkerne (getrocknet) | weißer Sternchenzwirn | Nähnadel | mehrere Stecknadeln zum Befestigen | ein kleines Stück Klebeflicken | schwarzer Permanent-Marker

Anleitung

Beide Kissen werden auf die gleiche Art und Weise hergestellt, deshalb erkläre ich die Vorgehensweise einmal im Allgemeinen.

Im ersten Schritt den ausgewählten Stoff auf die gewünschten Maße schneiden (z.B. rund oder eckig). Es braucht jeweils zwei deckungsgleiche Stoffstücke, nämlich einen Ober- und einen Unterstoff. Beim Schneiden auf allen Seiten sollten etwa 2 cm mehr eingeplant werden, weil der Ober- und Unterstoff später auf links zusammengenäht und wieder umgestülpt wird, dabei geht also immer etwas vom Stoff nach innen verloren.

Jetzt mit dem eigentlichen Zusammennähen der beiden Stoffstücke beginnen. Die Stücke so aufeinanderlegen, dass sich die Motive jeweils angucken und für den Betrachter quasi nicht sichtbar sind. Wenn beide Stücke kongruent aufeinander passen, mithilfe von Stecknadeln feststecken, damit nichts verrutschen kann. Nun beide Stoffe um die Enden zusammennähen, d.h. einmal drumherum. Kurz bevor man das Kissen komplett zunäht, eine Pause einlegen, um den Stoff von innen nach außen zu stülpen. Sonst ist die Naht später von außen sichtbar und nach außen gedrückt. Sobald das Kissen richtig herumgestülpt ist, können die getrockneten Kerne oder Samen eingefüllt werden, bis zur gewünschten Höhe (Achtung: bei Kirschkernen muss natürich eine größere Öffnung frei bleiben als bei den kleinen Rapssamen). Im Anschluss das letzte Stück offene Naht vorsichtig zunähen.

Ein kleines Stück Klebeflicken mit „Wärmekissen“ oder „Kältekissen“ mittels Permanent-Marker beschriften und von außen auf das Kissen kleben. Fertig!


DIY: Selbstgemachtes Adventsgesteck

DIY: Selbstgemachtes Adventsgesteck

Hallo ihr Lieben. Ich wünsche allen einen erholsamen und gemütlichen 1. Advent! Genießt die besinnlichen Momente im Kerzenschein bei den ersten Weihnachtsplätzchen, Mandarinen und einer heißen Tasse Glühwein. In diesem Jahr habe ich mich mal an einem eigenen Adventsgesteck probiert. Meine Tarteform erwies sich dabei als sehr nützliche Unterlegschale. Es dominieren die Farben gold, orange und rot. Ein weißes Deko-Holzpferd bildet dabei einen hübschen Kontrast.

Materialien (für 1 Gesteck)

4 rote, lange Kerzen | 4 Windlichter mit gelb-orangenen Mosaiksteinen | 1 goldener Deko-Weihnachtsbaum | 1 weißes Deko-Holzpferd | Deko-Zapfen | orangene Deko-Kugeln (glänzend, matt und mit Glitzer) | Eibenzweige mit roten Beeren | grün-weiße Schale (z.B. Tarteform)

Anleitung

Windlichter in die Schale stellen. Kerzen mithilfe von heißem Wachs in die Windlichter drücken und fest werden lassen. Eibenzweige mit den Beeren gleichmäßig und bodendeckend um die Windlichter verteilen. Deko-Weihnachtsbaum und Deko-Holzpferd hineinstellen. Zum Schluss die Deko-Kugeln sowie Deko-Zapfen auf die Eibenzweige legen.

Happy Halloween mit Windlicht

Happy Halloween mit Windlicht

Boo Hoo! Ich wünsche euch allen eine gruselige Halloween-Nacht und nutze die Gelegenheit, euch mein selbstgebasteltes Halloween-Windlicht mit Anleitung vorzustellen. Die transparent-orange Acrylfarbe wird von niedlichen Alufolien-Silhouetten-Figuren begleitet und steht jetzt bereits vor unserer Haustüre, um die umherspukenden, bösen Geister in der bevorstehenden Nacht zu vertreiben. Viel Spaß beim Nachbasteln!

Materialien (für 1 Windlicht)
1 leeres Glas (z.B. altes Joghurt- oder Marmeladenglas) | 1 breiter Pinsel | weißer Bastel-Leim | orange Acrylfarbe (matt) | 1 alte Schüssel oder alter Becher | lila Alufolie | 1 Bleistift | Nagelschere | Alleskleber | Küchenrolle

Anleitung
Zuerst das Glas auswaschen, alle Aufkleberreste entfernen und gut abtrocknen.

Leim mit Acrylfarbe in einem alten Becher vermischen. Je nach gewünschter Farbintensität mehr oder auch weniger von der Acrylfarbe verwenden. Durch den weißen Leim bleibt die Farbe transparent. Nun das Acryl-Leim-Gemisch mithilfe des breiten Pinsels im Glasinneren auftragen. Gut trocknen lassen.

In der Zwischenzeit mit dem Bleistift alle gewünschten Motive auf die Alufolie zeichnen und vorsichtig mit der Nagelschere ausschneiden. Ich habe mich für einen blätterlosen Herbstbaum, eine Spinne und eine dicke Fledermaus entschieden, weil sie so gut in den Herbst und die Halloween-Nacht passen. Auf die Rückseiten der Alufolien-Motive Alleskleber auftragen und behutsam auf die Außenflächen des Glases drücken. Überquellenden Kleber mit einem Stück Küchenrolle abwischen.

Wenn die Acrylfarbe vollständig getrocknet ist, ein Teelicht hineinsetzen, anzünden und bei Dunkelheit vor die Haustür oder ins Fensterbrett stellen.

 

In diesem Sinne …

… habt alle einen wunderbaren Abend. Bei uns gibt es heute, passend zum Herbst, eine köstliche Kürbissuppe mit Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Ziegenkäse, Kürbiskernöl und angerösteten Pinienkernen. Ein Traum!


Und weil ich Halloween so gern mag, begleiten mich in diesem Jahr knuffige Halloween-Nagellack-Figuren, die ich vor langer Zeit in einem Geschäft entdeckt habe und die nun endlich zum Einsatz kommen.

Mal schauen, was ich mir für nächstes Jahr einfallen lasse … Ich freue mich jedenfalls jetzt schon wie Bolle auf’s nächste Halloween!

DIY: „Wooden Organizer“ (Holzschränkchen mit 6 Fächern)

DIY: „Wooden Organizer“ (Holzschränkchen mit 6 Fächern)

Basteln und Kreatives erschaffen mochte ich schon als Kind gern. Und auch in meinem Erwachsenendasein überkommt mich regelmäßig die Bastel-Euphorie, sodass ich dann stundenlang vor einer spannenden Aufgabe sitzen kann. Vor langer, langer Zeit hatte ich mir einst dieses noch völlig nackte, hölzerne Regalschränkchen (siehe 2. Foto) in einem Möbelhaus mitgenommen und es dann über Jahre nicht mehr angerührt. Jetzt habe ich es beim Aufräumen wiedergefunden und mich dran gemacht, es bunt und aufregend zu gestalten. Mit ein bisschen Acrylfarbe, Stoffstickern in ausgefallenen Mustern, süßen Deko-Elementen und Klarlack kam ein sehr schönes Ergebnis dabei heraus. In den Schubladen befinden sich ab sofort viele meiner kleinen Bastel-Utensilien. Hier geht’s zur Anleitung:

Fertig! Ich find das Schränkchen richtig hübsch!
Fertig! Ich find das Schränkchen richtig hübsch!

Bastelutensilien [für ein Holzschränkchen à 31 cm (l) x 18,5 cm (t) x 32 cm (h) mit 6 Regalfächern à 14,75 cm (l) x 17,5 cm (t) x 9,75 cm (h)]

ein Organizer-Holzschränkchen mit 6 Schubfächern (z.B. von IKEA, Maße s.o.) | 6 verschiedene Stoffstücke (selbstklebend, 21 cm x 29 cm) | Schere | Bastel-Skalpell | Bleistift | Deko-Elemente zum Aufkleben auf die Fächer (z.B. bunte Holzblumen, Eulen-Sticker, Elefanten-Sticker, Motiv-Dekoband mit Draht, Schornsteinfeger, Glücksbringer, Stoffherz / -blume / -stern, etc.) | UHU extra Alleskleber | Acrylfarbe auf Wasserbasis „schwarz“ (dekor-/samtmatt, wetterfest, lichtecht, gut deckend, 50 ml, z.B. Marke Marabu) | 1 breiter Pinsel | Klarlack (Spray, seidenmatt, auf Kunstharzbasis, für innen und außen, 150 ml, z.B. aus dem Baumarkt OBI)

Blanko-Holzschränkchen
Blanko-Holzschränkchen.

Ein Häufchen wichtiger Bastelutensilien
Ein Häufchen wichtiger Bastelutensilien.

Anleitung

Im ersten Schritt habe ich die selbstklebenden Stoffreste auf die Größen der vorderen, sichtbaren Schubladenflächen zugeschnitten. Dazu eines der Fächer aus dem Regal nehmen, auf die Rückseite eines Stoffstickers legen, mit Hilfe eines Bleistiftes die Form nachzeichnen und mit Schere oder Bastel-Skalpell ausschneiden. Die rückseitige Folie abziehen und auf die Vorderseite der ersten Schublade aufkleben. Das Ganze mit den restlichen 5 Fächern wiederholen. Jetzt hat man schon mal 6 unterschiedlich hübsch beklebte Fach-Vorderseiten. Je nach Belieben können auf die Fächer jetzt noch kleine Deko-Elemente angebracht werden. Ich habe beispielsweise ein Fach mit Glücksbringer-Deko beklebt (Schornsteinfeger, Glücksschweinchen, „Viel Glück“-Schriftzug). Ein zweites Fach bekam bunte Eulen-Sticker und das dritte Fach dagegen Elefanten-Sticker. Für das vierte Fach habe ich bunte Holzblumen verwendet. Das fünfte Fach hat lediglich ein buntes Blumen-Dekoband bekommen, während sich auf dem sechsten Fach eine Stoffblume befindet. Zum Ankleben der kleinen Deko-Elemente habe ich UHU extra Alleskleber angewendet. Nun das Ganze gut trocknen lassen.

Als Nächstes wird das äußere Regalholz je nach Wunschfarbe gestaltet. Dazu habe ich zunächst alle 6 Schubladen herausgenommen und beiseite gestellt. Dann das Regalschränkchen irgendwo im Freien auf ein paar Blätter alte Zeitungen betten (zum Schutz vor Flecken) und mit Acrylfarbe auf Wasserbasis (matt) vorsichtig und gleichmäßig einpinseln.

Schwarze Acrylfarbe auf Wasserbasis mit breitem Pinsel
Schwarze Acrylfarbe auf Wasserbasis mit breitem Pinsel.

Ich habe mich für die Farbe schwarz entschieden, weil somit die bunt verzierten Schubladen viel besser zur Geltung kommen und ein schicker Kontrast entsteht. Insgesamt habe ich das Schränkchen zweimal mit schwarzer Farbe eingepinselt, dazwischen jeweils gründlich trocknen lassen.

An die Pinsel, fertig, schwarz!
An die Pinsel, fertig, schwarz!

Fertig gepinselt
Fertig gepinselt.

Wenn die Farbe des Schränkchens komplett getrocknet ist, geht man zum dritten Schritt über: dem Lackieren.

Klarlack-Spray
Klarlack-Spray.

Dafür habe ich ein Klarlack-Spray verwendet, welches ebenfalls matt ist und auf einem Kunstharz-Kombinations-Lack basiert. Auch diesen Vorgang sollte man unbedingt im Freien erledigen. Das Spray ist extrem entzündbar und stinkt gewaltig. Ich hatte mir dazu eine Styroporplatte untergelegt, die den überschüssigen Lack aufgefangen hat. Und ebenfalls wichtig: unbedingt so sprühen, dass man keinen Gegenwind hat, sondern den Lack mit dem Wind sprühen, sonst verätzt man sich womöglich noch die Augen, Atemwege oder Haut. Im Anschluss habe ich das Regalschränkchen noch für zwei Tage im Freien (überdacht) zum Trocknen stehen gelassen und danach alle 6 Fächer wieder eingesetzt. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und bei der Gestaltung sind der eigenen Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt.

DSC08809_wp
Ein solches Schränkchen ist sehr praktisch. In den einzelnen Schubladen habe ich allerlei Bastel-Utensilien untergebracht, die sonst wohl überall chaotisch herumliegen würden.

Fach 1: Stoff-Herzen, Blumenanstecker, Sticker, sonstiges Anhänger. Fach 2: diverse Holz-Klammern (herbstliche Drachen, Sonnenblumen, Engel), Holzblumen, Holzschmetterlinge, Glücksschweinchen, Bastel-Skalpell, Streu-Deko (Halloween, Kleeblätter), etc.
Fach 1: Stoff-Herzen, Blumenanstecker, Sticker, sonstiges Anhänger. Fach 2: diverse Holz-Klammern (herbstliche Drachen, Sonnenblumen, Engel), Holzblumen, Holzschmetterlinge, Glücksschweinchen, Bastel-Skalpell, Streu-Deko (Halloween, Kleeblätter), etc.

Fach 3: alle denkbaren und undenkbaren bunten Perlen in groß und klein, Angelsehne, Sicherheitsnadeln, Zange, diverse Kettenbänder. Fach 4: Muscheln
Fach 3: alle denkbaren und undenkbaren bunten Perlen in groß und klein, Angelsehne, Sicherheitsnadeln, Zange, diverse Kettenbänder. Fach 4: Muscheln.

Fach 5: Stoff-Bänder, Kordeln, Geschenkband, Pailletten. Fach 6: Deko-Elemente für Ostern und Weihnachten
Fach 5: Stoff-Bänder, Kordeln, Geschenkband, Pailletten. Fach 6: Deko-Elemente für Ostern und Weihnachten.

Das war meine kleine Bastelanleitung für diesen hübschen und noch dazu sehr brauchbaren „Wooden Organizer“. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen oder beim Kreieren neuer, eigener Ideen beim Verzieren!

„Erfurter handmade, design und Kreativmarkt“ 2018

„Erfurter handmade, design und Kreativmarkt“ 2018

Am vergangenen Wochenende wurde es kreativ in der hübschen Stadt Erfurt, denn es war Kreativmarkt. Und ich war dabei. Zu den angebotenen Produktbereichen gehörten u.a. feines Kunsthandwerk, Bastelzubehör (Kleber, Bänder, Stempel, etc.), Häkeln, Nähen, Patchwork, Stoffe (Baumwolle, Jersey, Bündchen, etc.), Schmuck, Knöpfe, Perlen, Dekoration, Backzubehör, Taschen & Beutel, Applikationen, aber auch süßes Gebäck aus Italien für die kulinarische Abwechslung zwischendurch. Für mich die ideale Gelegenheit, mich mit ein paar neuen Backutensilien und Stoffen einzudecken. Begleitet hat mich meine sehr gute Freundin.

Hier seht ihr meine kleine Ausbeute und ein paar Schnappschüsse:

Für mich gab es 12 schwarz-weiße Mini-Cupcake-Förmchen, 6 rot-weiße Kuchenformen, 2 Ausstechförmchen (Motive: Klavier, Wal), bronze-farbenes Deko-Puder (im Pump-Zerstäuber, zum Verzieren von Plätzchen, Kuchen oder Pralinen), 4 Stoffrollen (Baumwolle und Jersey) mit unterschiedlichen Motiven (Kirschen, Füchse, Musikinstrumente und Äffchen) und ein Tütchen mit Hundekuchen (Pansen-Brezeln) einer regionalen Tierkeks-Manufaktur
Für mich gab es 12 schwarz-weiße Mini-Cupcake-Förmchen, 6 rot-weiße Kuchenformen, 2 Ausstechförmchen (Motive: Klavier, Wal), bronze-farbenes Deko-Puder (im Pump-Zerstäuber, zum Verzieren von Plätzchen, Kuchen oder Pralinen), 4 Stoffrollen (Baumwolle und Jersey) mit unterschiedlichen Motiven (Kirschen, Füchse, Musikinstrumente und Äffchen) und ein Tütchen mit Hundekuchen (Pansen-Brezeln) einer regionalen Tierkeks-Manufaktur.

Knöpfe, Knöpfe und noch mehr Knöpfe …

20180203_145729_wp

Ein Paradies für Stoffliebhaber, Nähfans und sonstige kreative Köpfe …

20180203_141600_wp

Richtig angetan und begeistert war ich von der Idee einer regionalen Tierkeks-Manufaktur, die liebevoll verpackte Leckerlis für Hunde und Katzen herstellt. Von Kürbisblumen, Salami-Stangen, Leberwurst-Törtchen, Käse-Crackern, Atemfrisch-Keksen, Wild-Brocken über Geflügelleber-Brocken bis hin zu Dorschnuggets, Lachsfischlis oder Thunfisch-Herzen. Eine so wunderbare Idee für die kleinen Haustiere. Ich musste einfach eine Tüte für den Hund meiner Eltern mitnehmen und hatte mich für „Pansen-Brezeln“ entschieden …

20180203_144101_wp

An einem der zahlreichen Stände wurden hangemachte Gebäcke aus Italien – laktose- und glutenfrei – angeboten, die sehr köstlich waren. Ich hatte mich an den leckeren Sorten Pistazie, Kokos, Haselnuss und Amarena-Kirsch probiert.

20180203_154426_wp

Danach schloss sich ein herrlicher Winterspaziergang an, denn es hatte am Wochenende in Mitteldeutschland sehr viel geschneit. Die Luft war frisch und klar und eingepackt in eine dicke Pudelmütze, 3 paar Socken, Wintermantel und Handschuhe war es eine Wohltat. Wunderbar!

20180204_122051_wp

20180204_124944_wp

Zu meiner Freude sprießen derartige Kreativmärkte gerade aus dem Boden und ich freue mich jetzt schon auf meinen nächsten Besuch!

DIY: Hochzeitskarte „Gut gewürzt in die Ehe“

DIY: Hochzeitskarte „Gut gewürzt in die Ehe“

Anfang September war ich auf der Hochzeitsfeier meiner lieben Zwillingsschwester eingeladen. Dafür bin ich extra vom Kreuzfahrtschiff AIDAperla im spanischen Barcelona abgestiegen. Mein Flug ging anschließend nach Frankfurt am Main, von wo aus die zügige Reise nach Süddeutschland folgte, um die Feier nicht zu verpassen. Um eine gute Geschenk- und Dekoidee zu finden, habe ich lange überlegt. In einem alten Bastelbuch aus D-Mark-Zeiten, welches mir eher zufällig in die Hände fiel, fand ich schließlich jede Menge Inspiration und entschied mich für ein Thema, das genau zu meiner Schwester passt. Gewürze wie Wacholderbeeren, Lorbeerblätter und Muskatnüsse in Kombination mit einer Reibe leiten meinen Wunsch nach einer würzigen, abenteuerlichen, abwechslungsreichen, jedoch möglichst reibungslosen Ehe für die beiden ein. Weil sie mindestens genauso gern kocht und backt wie ich, passt das Gewürzthema ganz hervorragend, wie ich finde, und noch dazu hat es eine leicht verständliche Bedeutung. Dazu gab es noch einen hübschen Pflanztopf mit Bargeld daran sowie einen Gutschein für einen Familienausflug in eine Therme am Bodensee. Was man für die kreative Karte benötigt und wie genau alles zusammengebastelt wird, erkläre ich euch jetzt:

DSC03484_wp

Bastelutensilien (für eine Karte)

1 großes Blatt gemustertes Tonpapier (blauweiß, gepunktet, im 5-Eck geschnitten, mit Lineal frei Hand nach Augenmaß abgemessen) | 1 kleines Blatt weiße Wellpappe (ca. 15 x 17 cm) | 1 kleines Blatt blaue Faserseide (ca. 10 x 12 cm) | 1 kleines Blatt beiges Tonpapier (ca. 7 x 8 cm, für die persönliche Widmung) | 1 flache Reibe | 2 Muskatnüsse | 21 Wacholderbeeren | 13 Lorbeerblätter | doppelseitiges Klebeband | Heißklebepistole mit Klebestift | goldener Bouillondraht | schwarzer und roter Fineliner | 2 dunkelblaue, schmale Satin-Schleifenbänder (je 30 cm) | 1 hellblaues, breites Organza-Schleifenband mit Draht (30 cm) | 1 hellblauer Mini-Wickelröschen-Strauß aus Satin mit 12 Blüten und Drahtstielen | 1 flache 2D-Bastelfigur „Brautpaar“ aus Polyresin (Kunststein)

DSC03489_wp


Anleitung

Zuert die weiße Wellpappe und blaue Faserseide zurechtschneiden und auf das gepunktete, zu einem Fünfeck geschnittenen Tonpapier kleben. Mithilfe von doppelseitigem Klebeband die Reibe befestigen. Muskatnüsse mit goldenem Bouillondraht umwickeln und mit einer Heißklebepistole aneinander festkleben. Die Enden des Bouillondrahtes um die Reibe wickeln. Anschließend die Drahtstengel des hellblauen Mini-Wickelröschen-Straußes an der Reibe fixieren. Nun Wacholderbeeren und Lorbeerblätter mit kleinen Stücken vom doppelseitigen Klebeband auf Tonpapier, Wellpappe und Faserseide kleben. Die „Brautpaar“-Bastelfigur ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband anbringen. Im nächsten Schritt das hellblaue, breite Organza-Band zu einer Schleife legen und mit einem schmalen, dunkelblauen Satin-Band zusammenziehen. Das zweite schmale, dunkelblaue Satin-Band am Stiel der Reibe befestigen. Jetzt das beige, kleine Tonpapier mit schwarzem und rotem Fineliner beschriften und aufkleben. Alles gut trocknen lassen.

An der Karte kann jeder nach Belieben noch Bargeld oder einen Gutschein befestigen.

DSC03491_wp

DIY: Geburtstagskarte „musikalisch dinieren“

DIY: Geburtstagskarte „musikalisch dinieren“

Erst kürzlich hatte ein lieber Mensch in meinem Umfeld Geburtstag, dem ich zu besagtem Anlass gern etwas Besonderes schenken wollte. Da er sehr viel für gutes Essen, gehobene Küche und mediterrane Kulinarik übrig hat, bot sich ein Essensgutschein an. Dabei habe ich mich für eine Hamburger Location entschieden, die neben einem mediterranen Ambiente und ausgewählten, extravaganten Speisen sogar einen Michelin-Stern zu bieten hat. Der Gutschein sollte einzigartig aussehen und nicht plump oder gar langweilig sein. Da der Auserwählte selbst Musiker ist, habe ich mir eine musikalisch-appetitliche Aufmachung ausgedacht. Die Idee war schnell in meinem Kopf und somit zog es mich in die verschiedensten Bastel- und Kreativläden. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden! Hier kommt eine Anleitung für Bastelfans:

DSC03576_wp

 

Bastelutensilien (für 1 Karte)

1 dunkelrotes A4-Tonpapier mit floral erhabenen Mustern | 1 weiße A4-Wellpappe (zurechtgeschnitten auf 16 x 22 cm) | 1 A4-Transparentpapier mit Musiknoten (zurechtgeschnitten auf 19 x 14,5 cm) | 1 Kupfer-Miniatur-Kochtopf | 1 Miniatur-Streichinstrument (Bratsche) | 1 schmales, oranges Satin-Schleifenband (à 30 cm) | 1 schmales, oranges Organza-Schleifenband (à 30 cm) | 1 breites, oranges Organza-Schleifenband mit floralen Mustern (à 30 cm) | goldener Bouillondraht | doppelseitiges Klebeband | Schere | 1 gelber Miniatur-Papier-Rosenstrauß mit Drahtstengeln und 6 Blüten | 1 Holzmesser und 1 Holzgabel | 1 rosa Papier-Vintage-Untersetzer-Deckchen (Spitze-Design) | 1 kulinarisches Sticker-Set „Italien“ | 1 kulinarisches Stickerset „Frankreich“ | 1 Miniatur-Kleid | 1 Paar Miniatur-Schuhe | 1 leeres, beiges A4-Blatt mit vorgedrucktem Schriftzug „Einladung“ für eine persönliche Botschaft

Alles, was man zum Basteln der Karte braucht, auf einen Blick
Alles, was man zum Basteln der Karte braucht, auf einen Blick.

 

Anleitung

Zuerst weiße A4-Wellpappe und A4-Transparentpapier mit Musiknoten auf die angegebenen Maße zurechtschneiden. Beides versetzt übereinander auf dunkelrotes A4-Tonpapier aufkleben. Holzmesser und Holzgabel mittels doppelseitigem Klebeband links unten auf dem roten Tonpapier anbringen. Den gelben Papier-Rosenstrauß um das Besteck wickeln und „Tomaten“-Sticker auf Gabel und linke untere Ecke kleben.

Aus dem breiten, orangefarbenen Organza-Schleifenband mit floralem Muster eine Schleife legen und zusammenknoten. Daraufhin das schmale, orange Satin-Schleifenband drumherum knoten und beide Enden lang herunterhängen lassen. Den Kupfer-Miniatur-Kochtopf mit goldenem Bouillondraht um die Schleife wickeln und alles mit einem großen Stück doppelseitigem Klebeband auf der weißen Wellpappe fixieren.

DSC03574_wp

Das Musikinstrument (Bratsche) in der rechten unteren Ecke mit Hilfe von doppelseitigem Klebeband anbringen, und zwar direkt auf dem transparenten Notenpapier.

DSC03573_wp

Ich wollte unbedingt auch ein Miniatur-Kleid und Miniatur-Schuhe auf der Karte anbringen, die stellvertretend für eine schicke Garderobe am entscheidenden Ausgeh-Abend stehen. Leider konnte ich in meinen Lieblingsbastelläden nichts dazu finden. Und auch auf diversen Online-Verkaufsplattformen war die Auswahl sehr beschränkt bis unverschämt teuer. Also lief ich kurzerhand alle möglichen Spielzeuggeschäfte ab und wurde schließlich fündig. Ich fand eine kleine, süße Puppe, deren Kleidung und Schuhe geradezu perfekt für mein Vorhaben waren:

Das rothaarige Püppchen gehört zur Serie "Moxie Girlz – Yummiland™" und ich habe sie in der Spielwarenabteilung entdeckt. Von ihr brauchte ich lediglich Kleid und Schuhe, um sie auf die Karte zu kleben. Sie erinnert mich ein bisschen an meine Kindheit, in der ich zusammen mit meiner Schwester gern mit Barbie-Puppen gespielt habe
Das rothaarige Püppchen gehört zur Serie „Moxie Girlz – Yummiland™“ und ich habe sie in der Spielwarenabteilung entdeckt. Von ihr brauchte ich lediglich Kleid und Schuhe, um sie auf die Karte zu kleben. Sie erinnert mich ein bisschen an meine Kindheit, in der ich zusammen mit meiner Schwester gern mit Barbie-Puppen gespielt habe.

Ein rosafarbenes Papier-Vintage-Untersetzer-Deckchen in die linke obere Ecke des roten Tonpapiers kleben und das Kleid mit doppelseitigem Klebeband darauf festmachen. Schuhe an beiden Enden des schmalen, orangefarbenen Organza-Schleifenbandes befestigen, Band um das Kleid wickeln und eine Schleife ziehen. Die Schuhe hängen somit frei nach unten.

Kulinarische Sticker (z.B. Käseplatte, Rotwein- und Weißweinflasche, Pasta-Teller, „Cheers!“-Schriftzug, etc.) nach Belieben auf den noch freien Flächen der Karte verteilen und festkleben (meine Motive waren selbstklebend).

DSC03570_wp

Passend zum Thema der Karte habe ich noch eine persönliche Botschaft auf ein beiges A4-Papier mit dem vorgefertigten Schriftzug „Einladung“ geschrieben und den Essensgutschein ebenfalls handschriftlich festgehalten. Die zusammengerollte Botschaft habe ich schließlich an der Karte befestigt.

DSC03582_wp

Der Beschenkte hat sich riesig über die Überraschung gefreut und auch ich bin schon sehr gespannt auf den Dinner-Abend zu zweit im wunderschönen Hamburg in naher Zukunft! ♡