Browsed by
Kategorie: Aufläufe

Orientalisches Kartoffelgratin

Orientalisches Kartoffelgratin

Heute habe ich ein exotisches Kartoffelgratin für euch. Es erinnert mich an meine vergangenen orientalischen Abenteuer in Dubai, Abu Dhabi oder auch Muscat, als ich noch Seefahrerin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA war. Das Essen duftet nur so vor Aromen wie Kardamom, Anis, Zimt oder auch Curry und schmeckt ganz fabelhaft nach 1.001 Nacht.

Zutaten (für eine Quicheform à 26 cm ø)

500 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend) | 2 kleine Äpfel (rotbäckig) | 2 rote Zwiebeln | 2 EL Sonnenblumenkerne | getrocknete, gemahlene Gewürze (Paprika edelsüß, Curry, schwarzer Pfeffer, Meersalz, Kurkuma, Koriander, Zimt, Muskat, Anis, Nelke, Kardamom) | 350 g Sahne | 150 ml Haferdrink | etwas Sonnenblumenöl | 2 EL Parmesan | etwas Butter (weich, in kleinen Stücken)

Zubereitung

Zuerst Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden und binnen weniger Minuten in einem Topf voll Salzwasser gar kochen. Abgießen und zur Seite stellen.

Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in dünne Spalten schneiden.

Zwiebeln schälen und würfeln.

Sahne, Haferdrink und getrocknete Gewürze in einem Becher gründlich miteinander vermischen.

Auflaufform mit etwas Sonnenblumenöl einfetten und Kartoffel- sowie Apfelscheiben fächerhaft hineinschichten. Zwischendrin mit Zwiebelwürfeln und Sonnenblumenkernen auffüllen. Zum Schluss die Sahnemischung darübergießen und mit geriebenen Parmesannestern abschließen.

Den Auflauf für rund 50 Minuten im gut vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft (mittlere Schiene) goldgelb überbacken. Im Anschluss Butterflöckchen gleichmäßig über dem Auflauf verteilen und für weitere 5 bis 10 Minuten unter dem Backofengrill fertig backen. Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, auf Teller verteilen und genießen.

Jools‘ Fish Pie (Jamie Oliver)

Jools‘ Fish Pie (Jamie Oliver)

Ich mag Fisch noch lieber als Fleisch. In Jools Olivers Fish Pie paart er sich mit selbstgemachtem Kartoffelbrei, Spinat, Senf und Eiern. Beim Fisch habe ich mich für frischen Lachs und Seelachs von unserem regionalen Fischhändler entschieden. Dieser fährt beinahe täglich nach Hamburg, um frischen Fisch einzukaufen und das schmeckt man auch. Eine klasse Kombination. Und das Gericht beweist: Auch die Ehefrau des britischen Star-Kochs Jamie Oliver kann kochen, denn das Rezept stammt von ihr. Den Fisch-Auflauf soll es zukünftig wieder bei uns geben, denn er schmeckt grandios gut! 🐟

Zutaten (für zirka 6 bis 8 Portionen)

1,5 kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend, z.B. Linda) | 4 Eier | 50 g Butter | 50 g Mehl | 2 frische Lorbeerblätter | 350 ml Fischfond | 350 ml Milch | 80 g Cheddar | Saft von 1/2 Zitrone | 2 TL (gehäuft) Senf | eine Handvoll frische Petersilie (glatt) | 700 g frischer Fisch (ohne Haut, ohne Gräten, z.B. Lachs und Seelachs) | 200 g Spinat (TK) | 1/4 Muskatnuss | Olivenöl

Frisch vom Fischhändler: Lachs und Seelachs.

Zubereitung

Zuerst Kartoffeln schälen, unter fließendem Wasser abspülen, trocknen und in mundgerechte Stücke schneiden. In kochendem Salzwasser kochen bis sie gar sind, das dauert ca. 15 Minuten.

In der Zwischenzeit in einem zweiten Topf die Eier hart kochen. Kalt abschrecken und aufbewahren.

Nun zur Soße: Butter in einer Pfanne bei niedriger Stufe erhitzen und Mehl zufügen. Lorbeerblätter hineingeben. Anschließend Fischfond und Milch bisschen für bisschen einrühren bis eine seidig-glatte Konsistenz entsteht. Aufkochen und bei mittlerer Hitze für rund 10 Minuten köcheln lassen bis die Soße eingedickt ist. Danach Senf, die Hälfte vom Cheddar sowie Zitronensaft zugeben. Klein gehackte Petersilie unterrühren. Alles solange rühren bis sich der Käse aufgelöst hat. Pfeffern und von der heißen Platte runterziehen.

Als Nächstes zum Fisch: Lachs und Seelachs unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und sicherheitshalber prüfen, dass keine Gräten mehr drin sind. Falls doch, diese mit einer Pinzette entfernen. Fisch in 2 bis 3 cm große Stücke schneiden. Eine große Auflaufform nehmen, einölen und die Fischstücke gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

Spinat (TK) in einem Topf aufwärmen und über den Fisch in der Auflaufform geben.

Die hart gekochten Eier schälen, in Scheiben schneiden und ebenfalls in die Auflaufform – über den Spinat – geben.

Jetzt die Lorbeerblätter aus der vorbereiteten Soße nehmen und die Soße in die Auflaufform kippen – über die Eier. Kurz abkühlen lassen.

Nach dem Kochen die Kartoffeln abgießen, kurz abtropfen lassen und in eine Schüssel umfüllen. Etwas Milch und geriebene Muskatnuss hinzufügen und gründlich zerstampfen. Mithilfe eines Löffels den Kartoffelbrei über den Auflauf geben – quasi über die Soße. Mit einer Gabel die Oberfläche grob auflockern.

Die restliche Hälfte des Cheddars über die Kartoffelbrei-Masse geben.

Den Auflauf in den gut vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) schieben und bei 200 °C Umluft für etwa 45 Minuten backen. Wenn die Oberfläche bräunlich gefärbt und der Fisch gar ist, den Auflauf aus dem Ofen nehmen.

Anmerkung
Bei uns war die Konsistenz des Auflaufs nach dem Backen noch recht flüssig. Nach dem Abkühlen oder am zweiten Tag enthält der Auflauf deutlich weniger Flüssigkeit. Beides hat seinen Reiz. Der Geschmack ist richtig gut!

Frisch aus dem Ofen.

Griechischer Kritharaki-Auflauf mit Paprika, Feta & Rinderhack

Griechischer Kritharaki-Auflauf mit Paprika, Feta & Rinderhack

Zu meinen Leibspeisen gehört die mediterrane Küche. Diesmal gab es einen Auflauf mit der typisch griechischen Nudelsorte Kritharaki, gelber und roter Paprika, roten Zwiebeln, Knoblauch, Feta und Rinderhack. Das Essen ist ein Gedicht und soll bald wieder auf unseren Tisch kommen.

Griechischer Kritharaki-Auflauf

Zutaten (für ca. 6 Portionen)

400 g Kritharaki | 500 g Rinderhack | 1 gelbe & 1 rote Paprika | 2 rote Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 1 fingergroßes Stück Kurkuma | 1/2 Tube Tomatenmark (ca. 50 g) | 700 ml Gemüsebrühe | 250 ml passierte Tomaten | 1 Becher Sahne (200 g) | 1 Becher Schmand (200 g) | 1 Packung Bio-Mozzarella (125 g) | 1 Packung griechischer Feta-Käse (200 g) | Salz | bunter Pfeffer | etwas Butter und Olivenöl zum Anbraten und für die Form

Zubereitung

Zuerst das Gemüse schnibbeln. Zwiebeln, Knobi, Ingwer und Kurkuma schälen und würfeln. Paprika waschen, die grünen Strunken und Kerngehäuse entfernen und ebenfalls fein schneiden.

Mozzarella und Feta abtropfen lassen und in Würfel zerteilen.

Als Nächstes die Gemüsebrühe herstellen. Tomatenmark, Sahne, Schmand, Salz, Pfeffer und passierte Tomaten hineingeben und gründlich verrühren.

Eine große, hohe Pfanne mit Butterflocken und Olivenöl erhitzen und das Rinderhack hineingeben. Anbraten. Anschließend Zwiebeln, Knobi, Ingwer Kurkuma und Paprika zufügen und für zirka 5 Minuten mitbraten. Salzen und pfeffern.

Eine große Auflaufform nehmen und leicht einölen. Abwechselnd Kritharaki, Hack-Gemüse-Mischung und Feta hineinschichten. Mit Kritharaki abschließen. Gemüsebrühe-Mischung vorsichtig darübergießen. Obendrauf noch die Hälfte des Mozzarellas streuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (mittlere Schiene) für etwa 35 Minuten backen. Folglich den restlichen Mozzarella über den Auflauf streuen und für weitere 15 Minuten backen.

Den Auflauf aus dem Ofen nehmen (Achtung, sehr heiß!) und für ein paar Minuten durchziehen lassen. Auf Teller verteilen und genießen. Dazu passen noch frische, grüne Kräuter.

Thüringisch: Weimarer Bierkutscher-Auflauf

Thüringisch: Weimarer Bierkutscher-Auflauf

Seit ich in Schleswig-Holstein wohne, vermisse ich meine thüringische Heimat sehr. Um das Heimweh etwas zu stillen, koche ich für uns hin und wieder aus meinen Thüringen-Kochbüchern. Diesmal gab es einen herzhaft-leckeren Weimarer Bierkutscher-Auflauf, der – wie der Name schon sagt – mit Bier aufgegossen wird und zudem geraspelte Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Kümmel und Rinderhackbällchen enthält. Auch unser Majoran-Pflänzchen kam zum Einsatz und passt als Küchengewürz super dazu.

Zutaten (für 4 bis 6 Portionen)

500 g rohes Rinderhackfleisch | 1 kg Kartoffeln (festkochend) | Olivenöl | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | Salz | Pfeffer | Kümmel | ein paar Blättchen frischer Majoran | 200 ml Bier (z.B. Pils) | 200 ml Hafercreme | 150 g geriebener Emmentaler

Zubereitung

Zuerst aus dem Rinderhack Bällchen formen und kurz zur Seite stellen. Kartoffeln schälen, abwaschen und grob raspeln. Nun Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Rinderhackkugeln darin anbraten. Herausnehmen und warm stellen.

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Beides in das verbliebene Bratfett in der Pfanne geben und glasig anschwitzen. Kartoffelraspel dazugeben und durchschwenken. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel und den Majoranblättchen würzen. Für zirka 3 Minuten anbraten.

Im nächsten Schritt Bier und Hafercreme in die Pfanne gießen und ebenfalls die Hackbällchen hinzugeben. Kurz nochmal alles miteinander vermischen und in eine große Auflaufform umfüllen. Mit geriebenem Emmentaler bestreuen und bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) für rund 20 bis 25 Minuten backen. Herausnehmen, auf Teller verteilen und noch warm genießen.

Kürbis-Kartoffel-Lauch-Gratin mit Fetakäse

Kürbis-Kartoffel-Lauch-Gratin mit Fetakäse

Ich brauche eigentlich längst nicht mehr zu erwähnen, wie gern ich vegetarisches Essen mag. Diesmal gab es ein Gratin mit Kartoffeln, einem frischen Bio-Hokkaido-Kürbis, Lauchzwiebeln und kräftigem Fetakäse. Dazu eine Eier-Senf-Creme und jede Menge Kräuter und fertig war der köstliche Wohlgenuss!

Zutaten (für 5 bis 6 Portionen)

700 g Bio-Hokkaido | 600 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend) | 4 Lauchzwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 200 g Hafercreme-Cuisine | 2 Eier | 2 TL Senf | 200 g Fetakäse | 50 g geriebener Emmentaler | Salz | schwarzer Pfeffer | getrocknete Gewürze (Thymian, Oregano, Rosmarin, Majoran, Muskat, Fenchel, Kümmel) | etwas Sonnenblumenöl für die Form

Zubereitung

Zuerst den Kürbis abwaschen, trocknen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Kartoffeln schälen, abwaschen und in dünne Scheiben zerteilen. Dann Kartoffeln in reichlich kochendem Salzwasser für zirka 10 Minuten kochen. Nach 4 Minuten die Kürbisspalten hinzufügen und mitköcheln. Das Gemüse in einem Sieb abtropfen lassen  und erstmal zur Seite stellen.

Knoblauch schälen und fein würfeln. Hafercreme mit Eiern, Knoblauch, Senf, getrockneten Kräutern, Salz und Pfeffer gründlich verquirlen und abschmecken.

Fetakäse in Scheiben schnibbeln. Lauchzwiebeln abwaschen, trocknen und in Ringe schneiden.

Eine Auflaufform mit Sonnenblumenöl einfetten. Abwechselnd Kartoffeln, Kürbis und Fetakäse hineinschichten. Salzen und pfeffern. Die Hälfte der frischen Lauchzwiebeln sowie die Eier-Senf-Creme gleichmäßig darübergeben. Den Emmentaler nesterartig über alles verteilen.

Das Gratin im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft für etwa 30 bis 35 Minuten (auf der mittleren Schiene) backen, bis die Creme gestockt und das Gratin leicht gebräunt ist.

Aus dem Ofen nehmen und nach Belieben mit den restlichen Lauchzwiebeln garnieren.

Süditalienische Parmigiana

Süditalienische Parmigiana

Ich liebe die italienische Küche und habe mich mit diesem Auberginen-Zucchini-Paprika-Auflauf zum ersten mal an einer richtigen Parmigiana versucht, die besonders im Raum Neapel und auf Sizilien gern gegessen wird. Sie riecht und schmeckt ganz wunderbar. Mozzarella und Parmesan geben eine zusäzlich geschmackvolle Note.

Zutaten (für 4 Portionen)

FÜR DAS GEMÜSE
1 Aubergine | 1 Zucchini | 1 rote Paprika | 350 g Mozzarella | Olivenöl | 100 g frisch geriebener Parmesan | 3 EL Paniermehl | 1 EL Butter

FÜR DIE TOMATEN-SOßE
Olivenöl | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 400 g ganze Tomaten in Soße (Dose) | 1 TL Zucker | Salz | schwarzer Pfeffer | getrocknete Gewürze (Oregano, Thymian, Rosmarin, Koriander, Fenchel, Kümmel, Chili, Paprika, Majoran)

Zubereitung

Zuerst Aubergine, Zucchini und rote Paprika abwaschen und Strunken/Kerngehäuse entfernen. Aubergine und Zucchini in Ringe schneiden. Paprika in kurze Streifen schnibbeln. Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Das Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Olivenöl bestreichen und mit getrockneten Kräutern bestreuen. Für zirka 20 Minuten backen und dabei weich werden lassen.

Nun zur Soße. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln für zirka 5 Minuten weich dünsten. Knoblauch und Ingwer hinzufügen und mitgaren. Tomaten hinzufügen und mit Hilfe eines Holzlöffels zerdrücken. Zucker, Salz und Pfeffer unterrühren. Alles aufkochen, die Hitze anschließend reduzieren und für rund 10 Minuten einköcheln lassen. Gewürze einrühren.

Eine Auflaufform mit Öl einschmieren und die Hälfte des Gemüses auf dem Boden verteilen. Die Hälfte des in Scheiben geschnittenen Mozzarellas gleichmäßig über das Gemüse geben. Nun die Hälfte der Tomatensoße darüber verteilen und die Hälfte des Parmesans darüber streuen. Eine weitere Schicht von Gemüse, Mozzarella und Tomatensoße darüber geben. Den restlichen Parmesan mit dem Paniermehl vermischen und ebenfalls darüber streuen. Ein paar Butterflöckchen zum Abschluss darauf verteilen.

Den Auflauf für zirka 25 Minuten goldbraun auf der mittleren Schiene des Ofens überbacken. Vor dem Servieren für ein paar Minuten ruhen lassen.

Vegetarischer Auflauf: Tomaten, Kartoffeln, rote Zwiebeln, Mais

Vegetarischer Auflauf: Tomaten, Kartoffeln, rote Zwiebeln, Mais

Heute gibt es wieder vegetarische Kost von mir. Dieser Auflauf enthält Tomaten, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Mais und Bergkäse, garniert mit frischer Petersilie. Ich finde zunehmend Gefallen an fleischlosen Gerichten und der Auflauf kam bei allen Gästen sehr gut an.

Zutaten (für 4 Portionen)

5 große Tomaten | 600 g Kartoffeln | 3 rote Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1/2 Dose Mais | 200 g Bio-Bergkäse | 400 ml Gemüsebrühe | Salz | schwarzer Pfeffer | 1/2 Bund glatte Petersilie | Alba-Öl (zum Einfetten der Form)

Zubereitung

Tomaten in Scheiben schneiden, die grünen Strunken dabei entfernen. Kartoffeln schälen, in Scheiben zerteilen, binnen 5 Minuten in kochendem Salzwasser gar kochen und abgießen. Zwiebeln und Knoblauch in kleine Würfel schnibbeln. Petersilie hacken. Mais abtropfen lassen. Käse reiben.

Eine große Auflaufform einfetten. Zwiebel- und Knoblauchwürfel hineingeben. Mais darüberstreuen. Tomaten- und Kartoffelscheiben fächerartig darüberschichten. Gemüsebrühe mit Salz und Pfeffer würzen und über den Auflauf geben.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Auflauf auf die mittlere Schiene geben. Für zirka 25 Minuten backen. Herausnehmen und mit geriebenem Käse gleichmäßig bestreuen. Den Backofen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze erhöhen und den Auflauf erneut hineinschieben, diesmal für 10–15 Minuten.

Zum Schluss aus dem Ofen nehmen, mit frischer Petersilie bestreuen und servieren.