Pasta Pasta: selbstgemachte Tagliatelle und Bärlauch-Ravioli

Wer Pasta selbstmacht, der holt sich eine gute Portion mediterrane Lebensart nachhause. Wie eine italienische Mama stand ich vor einigen Wochen in der Küche und habe mich gemeinsam mit einem lieben Helfer an der Herstellung von Tagliatelle und Ravioli probiert. Es war eine superschöne Erfahrung, die ich sehr gern wiederholen möchte. Natürlich ist das eine kleine Tagesaufgabe, die es jedoch allemal wert ist, wenn man gern kocht und auf Pasta steht. Die Ravioli wurden mit Bärlauch gefüllt, wie es die Mai-Saison leider viel zu kurz erlaubt. Dazu wurde noch eine köstliche Tomatensoße und frisch geriebener Parmesan serviert. Die Tagliatelle kam mit Olivenöl, frischer Petersilie, Parmesan und ebenfalls Bärlauch aus. Schaut selbst in meine kleine italienische “Kochschule” …

In der Nudelküche hängt die Tagliatelle vom Wäscheständer herab *haha*

In der Nudelküche hängt die Tagliatelle vom Wäscheständer herab *haha*

 

Zutaten (für 2 Portionen Tagliatelle und für 2 Portionen Bärlauch-Ravioli)

Für den allgemeinen Pastateig

550 g Vollkornmehl | 4 Eier | 6 Eigelb | 2 EL Olivenöl | etwas Salz

Für das Bärlauchpesto

siehe meinen Blog-Artikel “Braune Riesenchampignons mit Bärlauchpesto und Ziegenweichkäse”

Für die Tagliatelle

100 g frisch geriebener Parmesan | Olivenöl | Salz | schwarzer Pfeffer | frische Petersilie

Für die Tomatensoße der Ravioli

6 große Flaschentomaten | 5 EL passierte Tomaten | 2 EL Ricotta | 1 Gemüsezwiebel | 1 kleines Stück Ingwer | Olivenöl | Salz | schwarzer Pfeffer | 100 g frisch geriebener Parmesan

Bärlauchpesto für die Füllung der Ravioli und als Zugabe für die Tagliatelle

Bärlauchpesto für die Füllung der Ravioli und als Zugabe für die Tagliatelle.

 

Zubereitung

Allgemeiner Pastateig

Ich muss zugeben, dass ich Teig am liebsten mit den Händen oder mit meinem uralten Handrührgerät herstelle, doch diesmal habe ich mich bei der Pastaherstellung zum ersten Mal einer Kitchen-Aid-Maschine bedient. Die in sehr hübschem Sonnengelb gehaltene Maschine gehört einem lieben Menschen, der mir bei der Zubereitung eine große Hilfe war. Einfach alle Teigzutaten (Vollkornmehl, Eier, Eigelb, Olivenöl und Salz) hineingeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Er soll eine seidige Konsistenz bekommen. Anschließend den Teig halbieren und zu Tagliatelle und Ravioli weiterverarbeiten …

Kitchen-Aid-Maschine für die Teigherstellung

Kitchen-Aid-Maschine für die Teigherstellung.

Dafür den Teig in einer am Tisch fixierten Nudelmaschine schön platt walzen, so dünn wie möglich, der Teig darf jedoch nicht zerreißen (ich habe Stufe 3 benutzt). Es macht sich am besten, wenn man einen Helfer hat. Mit vier Händen kann eine Person die Kurbel an der Nudelmaschine bedienen, während die zweite Person den Teig mit den Händen mitbewegt und ihn am Ende auf eine große Arbeitsfläche befördert.

Die Nudelmaschine, um den Teig platt und dünn zu walzen

Die Nudelmaschine, um den Teig platt und dünn zu walzen.

 

Tagliatelle mit Bärlauchpesto

Für die Tagliatelle gibt es einen speziellen Aufsatz. Der platt ausgewalzte Teig wird also erneut durch die Nudelmaschine gedreht, genauer gesagt durch den Tagliatelleschneider.

Die Pasta sofort zum Trocknen aufhängen. Ich habe mich dabei eines herkömmlichen Wäscheständers bedient, der mit Nudeln behangen dann für ein paar Stunden im Wohnzimmer stand. Das war ein ziemlich lustiger Anblick für die zu später Stunde heimkehrenden Mitbewohner in der WG.

DSC02907_wp

DSC02909_wp

DSC02913_wp

Wenn die Tagliatelle trocken ist, kann man sie wie Wäsche vom Ständer abnehmen. Ich habe sie in einem Sieb aufgefangen und im Anschluss einen großen Topf mit Salzwasser auf dem Gasherd zum Kochen gebracht. Die Pasta dann hineingeben und binnen weniger Minuten gar kochen. Am Ende kurz unter kaltem Wasser abschrecken.

Fertig getrocknet und im Sieb eingesammelt. Die Tagliatelle ist nun bereit, im Topf fertig gekocht zu werden

Fertig getrocknet und im Sieb eingesammelt. Die Tagliatelle ist nun bereit, im Topf fertig gekocht zu werden.

Nebenbei eine große Pfanne mit reichlich Olivenöl heiß werden lassen und die fertige Tagliatelle hineingeben. Auch eine halbe Tasse Wasser hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz anbraten lassen. Dann zirka 2 Minuten vor Ende der Garzeit die Hälfte des frisch geriebenen Parmesans unter die Nudeln mischen. Pasta auf zwei Tellern anrichten und jeweils einen großen Klecks Bärlauchpesto dazugeben. Mit dem restlichen Parmesan und frischer Petersilie bestreuen. Lecker!

Fertige Tagliatelle mit Bärlauchpesto, frischer Petersilie und frisch geriebenem Parmesan

Fertige Tagliatelle mit Bärlauchpesto, frischer Petersilie und frisch geriebenem Parmesan.

 

Bärlauch-Ravioli mit Tomatensoße

Für die Ravioli wird der platt gewalzte Teig mithilfe eines Teigrädchens in kleine Quadrate oder auch Kreise (z.B. auch mithilfe eines Glases) zerteilt. Immer zwei deckungsgleiche Formen ergeben eine Nudel. Dabei einen Klecks Bärlauchpesto in die Mitte der zurechtgeschnittenen Teigform geben und Eigelb mit einem Pinsel von allen vier Seiten drumherum streichen (als Bindemittel). Zügig die Deckplatte obendrüber legen und die Kanten mit den Fingerspitzen fest andrücken. Das wird solange gemacht, bis der Teig aufgebraucht ist. Die fertigen Ravioli auf Teller legen. Achtung: Die Teller im Vorfeld mit Mehl bestreuen, sonst klebt die Pasta an und man kriegt sie nur sehr schwer wieder ab, meistens geht sie dabei sogar kaputt.

Teigrädchen, Bärlauchpesto und Eigelb für die Ravioli

Teigrädchen, Bärlauchpesto und Eigelb für die Ravioli.

Hier seht ihr die fertig geformten Ravioli im Überblick. Ich habe alle möglichen Formen ausprobiert und es hat mir eine große Freude gemacht, damit herumzuexperimentieren.

DSC02898_wp

DSC02889_wp

DSC02895_wp

Im nächsten Schritt die Ravioli vorsichtig in einen Topf voll kochendem Salzwasser geben und fertig garen. Zum Schluss kurz unter kaltem Wasser abschrecken.

Nebenbei in einer Pfanne die Tomatensoße herstellen. Dazu Tomaten abwaschen, in mundgerechte Stücke schneiden und die grünen Strunken entfernen. Zwiebel und Ingwer schälen und in kleine Stücke zerteilen, dann beides in die heiße Pfanne mit Olivenöl geben und anschwitzen. Danach Tomatenstücke, passierte Tomaten und Ricotta hinzufügen. Salzen, pfeffern und für ein paar Minuten köcheln lassen.

Die fertigen Ravioli auf Tellern anrichten, mit der Tomatensoße übergießen und mit Parmesan bestreuen. Wunderbar köstlich und sättigend!

Die Bärlauch-Ravioli sind fertig und schwimmen genüsslich in einer Tomatensoße. Frisch geriebener Parmesan rundet das Ganze ab

Die Bärlauch-Ravioli sind fertig und schwimmen genüsslich in einer Tomatensoße. Frisch geriebener Parmesan rundet das Ganze ab.

 

Zur selbstgemachten Pasta gehört ein leckerer Rotwein, am besten aus der Mittelmeerregion! Delizioso!

“Elch”-Vollkornnudeln mit Röschen-Trio, Olivenöl, Knoblauch & Chili

Der Elch ist los! Und zwar als Vollkornnudel auf meinem Teller. Dieses leckere Pastagericht basiert auf der Grundlage “aglio e olio” aus der süd- und mittelitalienischen Küche. Gepaart mit Blumenkohl, Brokkoli, Romanesco, Chili und frischer Petersilie aus dem Garten eine ungewohnte wie spannende Kombination. Lecker und durch die kohlenhydratreichen Vollkornnudeln sehr sättigend.

DSC03494_wp

 

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

250 g “Elch”-Vollkornnudeln | 1 rote Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 1 kleines Stück Ingwer | 300 g TK-Röschen-Trio (Blumenkohl, Brokkoli, Romanesco) | Olivenöl | 3 EL frisch geriebener österreichischer Bergkäse (Hartkäse) | 1 TL Chilifäden | Salz | bunter Pfeffer | getrockneter Oregano | getrockneter Majoran | 1 Bund frische Petersilie (glatt)

 

Zubereitung

Im ersten Schritt Zwiebel, Knoblauchzehen und Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Petersilie abwaschen, Stiele entfernen und klein hacken (ein paar ganze Stengel zum Garnieren beiseitelegen).

Vollkornnudeln nach Packungsanleitung in gesalzenem Wasser kochen. Etwa 5 Minuten vor Ende der Garzeit das Röschen-Trio in gefrorenem Zustand mit ins Nudelwasser geben.

Nebenbei in einem weiteren großen Topf Olivenöl heiß werden lassen. Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Ingwer hineingeben und kurz anschwitzen. Gehackte Petersilie hinzufügen. Jetzt die Nudeln mit Röschen-Trio abgießen und alles noch tropfnass in den Topf mit Petersilienöl geben. Mit Salz, buntem Pfeffer, Oregano und Majoran abschmecken. Etwas geriebenen Hartkäse hinzufügen. Das Ganze vorsichtig verrühren. Auf Tellern verteilen und mit frischen Petersilienstengeln sowie dem restlichen geriebenen Käse anrichten. Yummy!

Pasta “Bodenseewogen” mit Peperonata, grünen Oliven & Kapern

Ich bin ein großer Fan der mediterranen Küche Italiens und wollte mich schon länger an einer guten Peperonata versuchen. Es handelt sich dabei um eine Pastasoße aus gedünsteten Paprikaschoten. Noch dazu kommen frische und passierte Tomaten, eine rote Zwiebel, Knoblauch und Olivenöl. Ich habe das Ganze noch mit grünen Oliven und Kapern verfeinert und auch ein Stück Ingwer hinzugefügt. Bei den Tomaten und Paprikaschoten habe ich die Schalen dran gelassen, da sie durch das Dünsten gut bekömmlich werden. Das Gericht ist alltagstauglich und schmeckt sehr südländisch!

DSC03324_wp

 

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

250 g Pasta “Seewogen” | 5 große, reife Roma-Tomaten | 1 rote Paprikaschote | 1 gelbe Paprikaschote | 1 Knoblauchzehe | 1 rote Zwiebel | 60 g Kapern | 75 g grüne Oliven mit Paprikapaste gefüllt | 6 EL passierte Tomaten | etwas frischen Parmesan | 1 kleines Stück Ingwer | Olivenöl | bunter Pfeffer | Salz | Thymian, Oregano und Estragon (jeweils getrocknet) | frisches Basilikum

Pasta "Seewogen" aus der Nudelmanufaktur in Überlingen am Bodensee. Hübsch sehen sie aus!

Pasta “Seewogen” aus der Nudelmanufaktur in Überlingen am Bodensee. Hübsch sehen sie aus!


Zubereitung

Im ersten Schritt die Pastasoße zubereiten. Für die Peperonata Kapern und Oliven gut abtropfen lassen. Tomaten klein schneiden und die grünen Strunken entfernen. Beide Paprikas ebenfalls zerkleinern und die Kerngehäuse samt grünen Strunken herausschneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und alles in kleine Stücke schnippeln. Ein frisches Stück Parmesan hobeln.

Einen großen Topf mit Olivenöl erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch sowie Ingwer darin anschwitzen. Paprika hinzugeben und solange dünsten bis sie weich wird. Tomatenstücke und passierte Tomaten einrühren. Kurz vor Ende der Garzeit grüne Oliven und Kapern unterrühren. Die Soße mit Salz, buntem Pfeffer, Thymian, Oregano und Estragon abschmecken.

Italienische Peperonata mit grünen Oliven und Kapern

Italienische Peperonata mit grünen Oliven und Kapern.

Jetzt die Pasta in ausreichend kochendes, gesalzenes Wasser geben und in 4 bis 6 Minuten fertig kochen bis sie al dente ist. Die fertige Pasta mit der Peperonata auf Tellern anrichten, Parmesan darüber streuen und mit frischem Basilikum garnieren. Pronto!

Pasta “Insalatonde” mit Zucchini-Tomaten-Ricotta-Soße und Hähnchenbrustfilets

Neulich hatte ich spontan große Lust auf italienische Pasta mit einer alltagstauglichen, schnellen Soße. Also zog ich los und besorgte mir herrlich bunte Pasta Insalatonde, Hähnchenbrustfilets und frische Flaschentomaten, eine grüne Zucchini und Ricotta für die Soße. Weil Flaschentomaten besonders viel Fruchtfleisch enthalten und saftig und aromatisch sind, eignen sie sich hervorragend für die Zubereitung von Pastasoßen. Das Gesamtergebnis war sehr lecker!

Buon Appetito!

Buon Appetito!

 

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

500 g kunterbunte Pasta “Insalatonde” | 300 g Hähnchenbrustfilets | 1 mittlere, grüne Zucchini | 8 Flaschentomaten | 1 Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 1 Stück Ingwer | 200 g Ricotta | schwarzer Pfeffer | Salz | 150 g Parmesan | Olivenöl | frische Petersilie

Italienische Pasta "Insalatonde"

Italienische Pasta “Insalatonde”.


Zubereitung

Im ersten Schritt die Pastasoße zubereiten. Dazu Zucchini abspülen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten ebenfalls in mundgerechte Stücke zerteilen, die grünen Strunken dabei entfernen. Zwiebel schälen und in grobe Stücke schnibbeln sowie auch den Ingwer schälen und zerkleinern. Schalen vom Knoblauch abziehen und eine Zehe in Scheiben und die zweite Zehe in kleine Stückchen schneiden. Jetzt einen größeren Topf auf dem Herd erwärmen und einen Schuss Olivenöl hineingeben. Zwiebeln, Ingwer und die zerkleinerten Knoblauchstücke (nicht die Scheiben, denn die sind für die Hähnchenbrust gedacht!) zufügen und anschwitzen. Zucchiniwürfel dazugeben und für zirka 2 Minuten mitbraten. Im Anschluss die Tomatenstücke einrühren. Alles für weitere 4 bis 5 Minuten brutzeln lassen. Ricotta hinzufügen, gut vermischen und mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken. Warm halten.

Jetzt zu den Hähnchenbrustfilets. Die Hähnchenstücke von beiden Seiten pfeffern und in einer heißen Pfanne mit Olivenöl und den Knoblauchscheiben beidseitig scharf anbraten. Das Fleisch mit samt dem Knoblauch, der Bratenflüssigkeit und etwas zerhäckselter Petersilie in eine kleine Auflaufform umfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad zirka 8 bis 10 Minuten zu Ende backen. Zwischendrin die Hähnchenbrustfilets immer wieder überprüfen, damit sie beim späteren Verzehr noch schön saftig sind.

Saftige Hähnchenbrustfilets mit frischer Petersilie. Ab in den Ofen!

Saftige Hähnchenbrustfilets mit frischer Petersilie. Ab in den Ofen!

Währenddessen die Pasta nach Packungsanleitung in einem Topf voll Salzwasser kochen bis diese al dente sind, das war in meinem Fall nach knapp 10 Minuten.

Zuletzt die Pasta “Insalatonde” auf Tellern verteilen, die warme Zucchini-Tomaten-Ricotta-Soße darübergeben, Hähnchenbrustfilets in dünne Scheiben schneiden und über der Soße gleichmäßig anordnen. Mit gehobeltem Parmesan und frischer Petersilie bestreuen. Pronto!

Lasagne mit Hackklops, Ei und Tomate

Mein Papa kocht leidenschaftlich gern Lasagne und die letzte lag schon wieder viel zu lang zurück. Und weil ich vom “Meister” lernen wollte, hatten wir vor Kurzem gemeinsam nach seinem Rezept gekocht :-)

DSC01207_wp

Zutaten (für 5 bis 6 Portionen und eine Auflaufform à 30 x 20 cm)

4 x 4 Lasagneplatten (für 4 Nudelschichten) | 600 g passierte Tomaten | 1 EL Tomatenmark | 2 frische, große Tomaten | 50 ml Tomatensaft | 2 Eier (hart gekocht) | 1 Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 1 Stück Ingwer | Alba-Öl | Salz | bunter Pfeffer | eine Prise Zucker | 2 mittlere Hackklöpse | getrockneten Oregano | getrockneter Basilikum | 250 g Mozzarella | 250 g geriebener Emmentaler

DSC01204_wp

Zubereitung

Zuerst passierte Tomaten in einem Topf erwärmen. Mit Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum und Zucker abschmecken. In einer heißen Pfanne mit Alba-Öl klein geschnittene Zwiebel, Knoblauch und Ingwer anschwitzen. Mit Zucker karamellisieren und zusammen mit Tomatenmark gründlich verrühren. Das Ganze zur Tomaten-Gewürz-Soße geben. Tomatensaft hinzufügen und kurz aufkochen. Den Topf erstmal beiseitestellen.

Hackklöpse, frische Tomaten, Eier sowie Mozzarella in Scheiben schneiden. Aufflaufform leicht einfetten.

Nun 4 Lasagneplatten für zirka 2 Minuten in heißem, gesalzenem Wasser vorkochen (für die 1. Nudelschicht) und in die Auflaufform legen. Eine Kelle der vorbereiteten Soße darübergeben und gleichmäßig verstreichen. Als Nächstes Hackklopsscheiben drüber verteilen und erneut 1/2 Kelle der Soße darüberstreichen.

Nun wieder 4 Lasagneplatten vorkochen (für die 2. Nudelschicht) und über die Soße legen. Es folgen die Mozzarella-Scheiben und erneut 1/2 Kelle Soße.

Jetzt kommt die nächste Schicht mit Lasagneplatten (3. Nudelschicht), wobei wiederum 4 Platten vorgekocht und geschichtet werden. Es folgt wieder 1/2 Kelle Soße sowie Eier- und Tomatenscheiben im Wechsel nebeneinander.

Zum Schluss werden 4 weitere vorgekochte Lasagneplatten darübergelegt (4. Nudelschicht). Die restliche Soße darüber verteilen und den geriebenen Käse als oberste Schicht verstreuen. Alles pfeffern und für rund 25 Minuten bei 180 °C Umluft in den Ofen (mittlere Schiene) tun. Anschließend für zusätzliche 5 Minuten den Grill im Ofen einschalten.

Dazu gab es frischen Salat und frische Erdbeeren. Yummy!

DSC01198_wp

Lecker für den Herbst: Kürbisnudeln an Kürbinese-Tomaten-Soße

Wie jedes Jahr um diese Zeit findet auf dem EGA-Gelände der wunderschönen Blumenstadt Erfurt die “Kürbisausstellung” statt. Sie dauert noch bis zum 31. Oktober und endet immer mit einem Kürbisschlachtfest. Seit 3 Jahren besuche ich die kunterbunte Veranstaltung, auf der man Kunstwerke aus bis zu 20 000 Kürbissen bewundern kann und die unter anderem auch eine Kürbissortenschau bereithält. In diesem Jahr lautet das Motto “Dinosaurier”, die Jahre zuvor “Märchen” und “Wilder Westen”. Und zum ersten Mal habe ich dort einen Verkaufsstand entdeckt, der allerlei Kürbisprodukte anbot. Bei dieser Gelegenheit habe ich mich mit Kürbisnudeln, einer Kürbinese-Würzmischung (mit Oregano, meinem geliebten Majoran, Basilikum, Bohnenkraut, Thymian, Rosmarin, Petersilie, Meersalz und Pfeffer) und, ganz ausgefallen, Kürbissekt eingedeckt. Obwohl ich sonst keine fertigen Gewürzmischungen verwende, war ich sehr neugierig auf diese Idee. Und wer meinen Blog kennt, weiß, dass ich jederzeit und überall nach neuen Kürbisrezepten Ausschau halte ^^ Hier kommt das Rezept:

Kürbisnudeln mit Kürbis-Tomaten-Soße und einem Glas Kürbissekt

Kürbisnudeln mit Kürbis-Tomaten-Soße und einem Glas Kürbissekt.

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

3 Zwiebeln | 5 Knoblauchzehen | 1/2 Butternut-Kürbis | Rapskern-Öl mit Zitrone | 0,25 l Weißwein | 400 g gehackte Tomaten (aus der Dose) | 250 g Kürbisnudeln | 2 EL spezielle Kürbinese-Würzmischung | Salz und bunter Pfeffer | frisches Basilikum

Zubereitung

Zuerst Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Dann Kürbis schälen, in grobe Stücke schneiden und im Mixer auf Raspelgröße bringen.

Öl im Topf heiß werden lassen und Zwiebeln sowie Knoblauch hineingeben. Kurz andünsten bis die Zwiebeln glasig sind. Nun das geraspelte Kürbisfleisch und Kürbinese-Würzmischung dazugeben und gut verrühren. Mit dem Weißwein ablöschen und einreduzieren lassen. Im Anschluss die Tomaten hinzutun und alles bei mitterer Hitze köcheln lassen, bis die Soße die gewünschte Konsistenz erreicht. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Nebenbei die Kürbisnudeln nach Packungsanleitung (hier 9 bis 11 Minuten) in reichlich Salzwasser al dente kochen.

Zum Schluss Kürbisnudeln und Kürbinese-Tomaten-Soße zusammen auf Tellern anrichten und mit frischem Basilikum garnieren. Njam!

Meine Ausbeute von der Kürbisausstellung: Kürbisnudeln, Kürbinese-Würzmischung und eine Piccolo-Flasche Kürbissekt

Meine Ausbeute von der Kürbisausstellung: Kürbisnudeln, Kürbinese-Würzmischung und eine Piccolo-Flasche Kürbissekt.

Rote Paprika mit Nudel-Mozzarella-Thunfisch-Füllung (Thermomix TM 31)

Urlaubsstimmung

Im Moment habe ich Urlaub und verbringe die Zeit zuhause bei meiner Familie. Das heißt: Endlich mal wieder ausschlafen, im Garten sitzen und ein gutes Buch lesen, mit dem Hund spazieren gehen, ein paar Lieder auf meiner alten Gitarre spielen, Freunde treffen, nochmal den Grill anwerfen und die letzten Sonnenstrahlen des deutschen Sommers einfangen.

Außerdem habe ich es nach langer Zeit nochmal ins Kino geschafft, um mir das kulinarisch angehauchte Märchen Madame Mallory und der Duft von Curry mit Helen Mirren anzuschauen. Eine nahezu Sorglos-Komödie in Form leichter Kost, welche auf dem Roman “The Hundred-Foot Journey” von Richard C. Morais basiert. Regie führte der Schwede Lasse Hallström. Und wie sollte es anders sein: Alles dreht sich natürlich um’s Kochen. Im Speziellen geht es um die Raffinessen der südfranzösischen Küche, die sich mit indischen Köstlichkeiten darüber streiten, wer denn der Bessere ist. Überzeugt euch am besten selbst, denn der Film ist sehr sehenswert, witzig und enthält auch ein paar romantische Szenen. Toll!

Thermomix

Und weil ich in den letzten Monaten aufgrund meiner Arbeit für das Kreuzfahrtunternehmen AIDA leider nicht selbst zum Kochen gekommen bin, hole ich das momentan nach. So habe ich gestern endlich mal wieder den Thermomix (TM 31) angeschmissen und leckere Paprika gezaubert, die mit kleinen Gabelspaghetti, Thunfischstücken und Mozzarella-Würfeln gefüllt waren. Dazu eine leckere Soße mit Pfeffer und Paprikagewürz. Das Gericht ist ballaststoffreich und schmeckt sehr lecker. Doch seht selbst:

Rote Paprika mit Nudel-Mozzarella-Thunfisch-Füllung

Zutaten (für 4 Portionen)

Paprika mit Füllung

1 Bund Basilikum (ohne Stiele, etwa 15 g) | 1 Zwiebel (halbiert) | 20 g Olivenöl | 300 g Tomaten (halbiert) | 10 g Tomatenmark | 150 g Gabelspaghetti (mit einer Garzeit von 7 bis 9 min) | 1 Dose Thunfisch (im eigenen Saft, abgetropft etwa 140 g) | 100 g Erbsen (TK, angetaut) | 600 g Wasser | 1 TL Salz | 1/4 TL Pfeffer | 200 g Mozzarella (in Würfeln, zirka 1 cm) | 4 rote Paprikaschoten (längs halbiert, entkernt) | 1 Würfel Gemüsebrühe

Soße

200 ml Milch | 20 g Butter | 30 g Mehl | 1/4 TL Salz | 2 Prisen Pfeffer | 1/4 TL Paprika (rosenscharf)

Zubereitung

Zuerst Basilikum in den Mixtopf geben, bei 3 Sek./Stufe 8 zerkleinern und in eine Extraschüssel umfüllen. Anschließend die halbierte Zwiebel in den Mixtopf tun, bei 3 Sek./Stufe 5 kleinmachen und mit dem Spatel nach unten in den Topf schieben. Folglich Öl zugeben und bei 2 Min./Varoma/Stufe 1 dünsten.

Jetzt die halbierten Tomaten sowie Tomatenmark hinzufügen und bei 7 Sek./Stufe 4 zerkleinern.

Nudeln, Thunfisch, Erbsen, 100 g Wasser, Salz und Pfeffer dazugeben und das Ganze bei 5 Min./100 °C/Linkslauf/Stufe 1 erhitzen.

Nun die Hälfte des gehackten Basilikums und die Hälfte der Mozzarella-Würfel zugeben und bei 5 Sek./Linkslauf/Stufe 2 mithilfe des Spatels unterrühren. Danach die Füllung in die Paprikahälften geben, den restlichen Mozzarella darauf verteilen und in den Varoma-Behälter sowie den Varoma-Einlegeboden setzen.

Im Anschluss 500 g Wasser und den Brühwürfel in den Mixtopf geben, Varoma aufsetzen und bei 30 Min./Varoma/Stufe 1 garen. Hinterher Varoma beiseitestellen, den Mixtopf leeren und die Garflüssigkeit dabei auffangen.

Für die Soße 300 g Garflüssigkeit (ggf. mit Wasser auffüllen), das restliche Basilikum, Milch, Butter, Mehl, Salz, Pfeffer und Paprikagewürz in den Mixtopf geben, bei 5 Sek./Stufe 5 verrühren, bei 4 Min./100 °C/Stufe 2 erhitzen und zu den Paprikaschoten (am besten derweil im Backofen warm halten) servieren. Gern auch mit Basilikumblättern garnieren. Fertig!

Quelle: Inspiriert von Vorwerk, Thermomix, “FINESSEN – Rezeptheft 1/2013″, S. 20-21

Top Food-Blogs
Köstlich & Konsorten

Besucherzaehler
Bild

About

Bild

Herzlich Willkommen!

Ich bin eine junge Thüringerin mit Wurzeln im italienischen Mittelmeerraum.

Auf meinem Blog dreht sich alles um die Liebe zur Küche. Weil ich aber seit April 2014 als Redakteurin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA arbeite, schreibe ich zeitweise auch Reiseberichte von unterwegs, in welche die kulinarischen Genüsse fremder Kulturen ebenso münden.

Lasst euch verzaubern