Baked Mac ‘n’ Chili Cheese

Vor längerer Zeit war ich als Austauschschülerin im Nordwesten der USA. Dort kam ich in Berührung mit dem klassisch amerikanischen Mac ‘n’ Cheese, welches Mütter gern für ihre Kinder zubereiten. Bei meiner Gastfamilie kam jedoch nur eine Fertigpackung aus dem örtlichen Supermarkt auf den Tisch, denn das ging schnell und einfach. Weil ich aber kein besonders großer Freund von Fertigkost bin, wollte ich mich gern selbst an einem guten Mac ‘n’ Cheese versuchen. Um das Grundrezept ein wenig aufzupeppen, kam eine Erwachsenenvariante in Betracht. Dabei habe ich mich von schnellmalgekocht inspirieren lassen. Mit frischen Chili-Schoten und Frühlingszwiebeln, Bacon und das Ganze noch überbacken im Ofen war es eine klasse Version! Es passt super als Hauptgang, denn es macht sehr satt, würde aber auch als Beilage zu Grillfleisch passen.

DSC07709_wp
Zutaten (für 4 Portionen)

Für die Chili Cheese Sauce

60 g frische Chili (rote, gelbe, grüne) | 20 g Butter | 1 EL Mehl | 250–300 ml Milch | 100 geriebener Cheddar | 1 TL Chilipulver | 1 TL Paprikapulver | Salz | schwarzer Pfeffer | Saft von 1/2 Zitrone

Für die Semmelbrösel-Butter-Mischung

3 EL Semmelbrösel (aus alten Brötchen) | 2 EL flüssige Butter

Für die Pasta und den Rest

300 g Hörnchennudeln | 100 g geriebener Cheddar | 3 Frühlingszwiebeln | eine Handvoll Röstzwiebeln | 1 Packung geräucherter Bacon (100 g)

Frische Chili

Frische Chili.

Zubereitung
Als Erstes die Chili Cheese Sauce herstellen. Dazu aus Butter, Mehl und Milch eine Mehlschwitze machen. Die klein geschnittenen Chilis hineingeben und bei mittlerer Hitze für zirka 5 Minuten mitkochen. 100 g Cheddar, Chili- und Paprikapulver hinzufügen und ständig rühren, damit der Käse schmilzt, aber nicht klumpt (eventuell die Hitze noch weiter reduzieren). Wenn die Masse zu dick wird, einfach noch etwas Milch zugeben. Solange weiterrühren bis die Chili Cheese Sauce die gewünschte Konsistenz hat. Danach mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Vom Herd nehmen und erstmal zur Seite stellen.

Im nächsten Schritt die Hörnchennudeln nach Packungsanleitung fertig kochen. Wenn sie gar sind, die Pasta mit der Chili Cheese Sauce in einer großen Schüssel vermischen.

Jetzt die Semmelbrösel mit der flüssigen Butter mischen.

Im Anschluss eine große Pfanne mit etwas Butter einreiben und die Pasta-Chili-Cheese-Mischung hineingeben. Das Semmelbrösel-Butter-Gemisch obendrauf tun. Die restlichen 100 g Cheddar darüberstreuen.

Die Pfanne in den vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Ober-/Unterhitze schieben und das Ganze für zirka 15 Minuten backen. Herausnehmen sobald eine goldbraune Kruste entstanden ist.

Bacon in einer Pfanne auslassen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Wenn es abgekühlt ist, mit den Fingern in grobe Brösel brechen.

Vor dem Servieren das Baked Mac ‘n’ Chili Cheese mit frischen, in kleine Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln bestreuen. Als weitere Toppings Röstzwiebeln und Bacon darübergeben. Wunderbar lecker!

DSC07701_wp

Graupen-Risotto mit frischen Pilzen

Wie ihr wisst, liebe ich gute Risotti und probiere dabei gern Neues aus. Und schon lange wollte ich etwas mit Graupen kochen, wobei man unterscheiden muss: es gibt Graupen aus Gersten- oder Weizenkörnern, aber auch eine Nudelform (Hartweizengrieß), die sich Graupen nennt. Ich hatte mich für die Nudelvariante entschieden und daraus ein Risotto-Rezept gezaubert. Dazu gab es frische Riesen-Champignons und Shiitake-Pilze aus dem Bio-Laden, Basilikum und ein gutes Stück lange gereiften Parmesan vom Markt. Das Ergebnis schmeckte köstlich und die Nudel-Graupen liegen nicht so schwer im Magen wie echte Risotto-Reiskörner. Ich bin ab jetzt ein Fan!

DSC07666_wpZutaten (für 4 Portionen)
300 g frische, gemischte Pilze (Champignons, Shiitake) | 2 Schalotten | Olivenöl | 250 g Graupen (aus Hartweizengrieß) | 150 ml Weißwein | ca. 800 ml Gemüsebrühe | 1 EL Butter | 3 Stiele Basilikum | 60 g Parmesan | Salz | schwarzer Pfeffer

Frische Riesen-Champignons und Shiitake-Pilze

Frische Riesen-Champignons und Shiitake-Pilze.

Zubereitung
Im ersten Schritt Pilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Schalotten schälen und klein würfeln. Als Nächstes Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Schalottenwürfel hineingeben und bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Pilze hinzufügen und für etwa 2 Minuten mitdünsten. Nun Graupen dazugeben und mit Weißwein ablöschen. Unter Rühren so lange garen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist. Dann Gemüsebrühe zugeben und so lange weitermachen, bis die Brühe komplett verbraucht ist und die Graupen gar sind (dauert zirka 25 bis 30 Minuten).

In der Zwischenzeit Basilikum waschen, trocken schütteln und grob hacken (ein paar ganze Blätter zum späteren Garnieren aufheben). Parmesan reiben. Beides zusammen mit einem Stück Butter unter das fertige Risotto rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gegebenenfalls mit Basilikumblättern und groben Parmesanstreifen garnieren.

DSC07663_wp

Spaghetti mit Avocado-Chili-Pesto & Bacon

Weil noch drei reife Avocados in der Küche vorrätig waren, brauchte es dringend ein Avocado-Rezept. Zusammen mit frischem Knoblauch, Basilikum, Petersilie und reichlich Chili wurde ein sehr leckeres Pesto daraus. Angebratener Speck und frisch geriebener Parmesan rundeten das Ganze ab. Es schmeckte wirklich hervorragend!

DSC07683_wp

Zutaten (für 4 Portionen)
6 Stiele frischer Basilikum | 4 Stiele glatte Petersilie | 2 Knoblauchzehen | 3 reife Avocados | 3 EL Olivenöl | 2 EL Zitronensaft | 50 g frisch geriebener Parmesan | 1/2 TL gemahlener Chili | 1 Packung geräucherter Bacon (100 g) | 400 g Spaghetti | Salz | schwarzer Pfeffer

DSC07688_wp

Zubereitung
Zuerst Basilikum und Petersilie waschen, trocken schütteln, die harten Stiele entfernen und die Blättchen hacken. Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Kräuter und Knoblauch in einen Rührbecher geben. Jetzt Avocados schälen, entkernen und das Fleisch klein schneiden. Ebenfalls in den Rührbecher tun. Olivenöl hinzufügen und alles fein pürieren.

Im nächsten Schritt Zitronensaft, geriebenen Parmesan und Chili in den Rührbecher hineingeben und das Pesto erstmal beiseitestellen.

Anschließend den Bacon in 1 cm große Stücke schneiden und in einer Pfanne knusprig ausbraten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Danach die Spaghetti in ausreichend kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung bissfest garen. Pasta abgießen und das Nudelwasser auffangen.

Etwa 6 bis 8 EL des Nudelwassers unter das Avocado-Chili-Pesto rühren. Pasta in den noch warmen Topf zurückgeben und Pesto, Bacon und Parmesan hinzugeben. Mit Salz, schwarzem Pfeffer und eventuell Chili nachwürzen und gründlich vermischen. Köstlich gut!

Pasta “Fusilli Bucati Lunghi” mit Thunfisch-Tomaten-Soße

Diese spiralförmigen Nudeln stammen aus der westitalienischen Region Kampanien und wurden einst per Handarbeit hergestellt. Dazu wurden Spaghetti in geschickten Bewegungen um eine Stricknadel gewickelt. Weil diese flinken Fingerfertigkeiten denen der Frauen im Spinnereihandwerk sehr ähnlich waren, wurde die Pasta “Fussilo” genannt (vom italienischen “il Fuso” für deutsch “die Spindel”). Bei uns gab es die Fusilli Bucati Lunghi kürzlich während unseres Schwedenurlaubs zusammen mit einer leckeren Thunfisch-Tomaten-Soße und frischen Kräutern. Die Leckerei ist schnell zubereitet und schmeckt köstlich!

DSC06812_wp

 

Zutaten (für 4 bis 6 Portionen)

500 g Pasta “Fusilli Bucati Lunghi” | 2 kleine Dosen Thunfisch (in Wasser, 2 x 116 g) | 500 g geschälte, ganze Tomaten (in eigenem Saft, aus der Dose) | 1 rote Zwiebel | 1 Zehe Knoblauch | 1 Stück Ingwer | Olivenöl | schwarzer Pfeffer | Salz | frische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Salbei, Estragon, glatte Petersilie) | frischer Parmesan

 

Zubereitung

Zuerst den Thunfisch abtropfen. Knoblauch, Zwiebel, Ingwer schälen und klein schneiden. Tomaten zerkleinern. Jetzt einen größeren Topf mit Olivenöl heiß werden lassen und Zwiebel darin glasig schwitzen. Anschließend Knoblauch und Ingwer hinzufügen und kurz mitdünsten. Daraufhin Thunfisch hineingeben und zuletzt die Tomaten samt Soße dazugeben. Das Ganze auf höherer Stufe erwärmen, bis die Soße die gewünschte Hitze und Sämigkeit erreicht hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In den letzten zwei Minuten klein gehäckselte, frische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Salbei, Estragon und Petersilie) mit in den Topf geben und gründlich durchrühren. Davon gern auch ein paar ganze Stängel glatte Petersilie zum späteren Garnieren beiseitelegen. Vor dem Servieren ebenfalls noch mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.

Pasta Pasta: selbstgemachte Tagliatelle und Bärlauch-Ravioli

Wer Pasta selbstmacht, der holt sich eine gute Portion mediterrane Lebensart nachhause. Wie eine italienische Mama stand ich vor einigen Wochen in der Küche und habe mich gemeinsam mit einem lieben Helfer an der Herstellung von Tagliatelle und Ravioli probiert. Es war eine superschöne Erfahrung, die ich sehr gern wiederholen möchte. Natürlich ist das eine kleine Tagesaufgabe, die es jedoch allemal wert ist, wenn man gern kocht und auf Pasta steht. Die Ravioli wurden mit Bärlauch gefüllt, wie es die Mai-Saison leider viel zu kurz erlaubt. Dazu wurde noch eine köstliche Tomatensoße und frisch geriebener Parmesan serviert. Die Tagliatelle kam mit Olivenöl, frischer Petersilie, Parmesan und ebenfalls Bärlauch aus. Schaut selbst in meine kleine italienische “Kochschule” …

In der Nudelküche hängt die Tagliatelle vom Wäscheständer herab *haha*

In der Nudelküche hängt die Tagliatelle vom Wäscheständer herab *haha*

 

Zutaten (für 2 Portionen Tagliatelle und für 2 Portionen Bärlauch-Ravioli)

Für den allgemeinen Pastateig

550 g Vollkornmehl | 4 Eier | 6 Eigelb | 2 EL Olivenöl | etwas Salz

Für das Bärlauchpesto

siehe meinen Blog-Artikel “Braune Riesenchampignons mit Bärlauchpesto und Ziegenweichkäse”

Für die Tagliatelle

100 g frisch geriebener Parmesan | Olivenöl | Salz | schwarzer Pfeffer | frische Petersilie

Für die Tomatensoße der Ravioli

6 große Flaschentomaten | 5 EL passierte Tomaten | 2 EL Ricotta | 1 Gemüsezwiebel | 1 kleines Stück Ingwer | Olivenöl | Salz | schwarzer Pfeffer | 100 g frisch geriebener Parmesan

Bärlauchpesto für die Füllung der Ravioli und als Zugabe für die Tagliatelle

Bärlauchpesto für die Füllung der Ravioli und als Zugabe für die Tagliatelle.

 

Zubereitung

Allgemeiner Pastateig

Ich muss zugeben, dass ich Teig am liebsten mit den Händen oder mit meinem uralten Handrührgerät herstelle, doch diesmal habe ich mich bei der Pastaherstellung zum ersten Mal einer Kitchen-Aid-Maschine bedient. Die in sehr hübschem Sonnengelb gehaltene Maschine gehört einem lieben Menschen, der mir bei der Zubereitung eine große Hilfe war. Einfach alle Teigzutaten (Vollkornmehl, Eier, Eigelb, Olivenöl und Salz) hineingeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Er soll eine seidige Konsistenz bekommen. Anschließend den Teig halbieren und zu Tagliatelle und Ravioli weiterverarbeiten …

Kitchen-Aid-Maschine für die Teigherstellung

Kitchen-Aid-Maschine für die Teigherstellung.

Dafür den Teig in einer am Tisch fixierten Nudelmaschine schön platt walzen, so dünn wie möglich, der Teig darf jedoch nicht zerreißen (ich habe Stufe 3 benutzt). Es macht sich am besten, wenn man einen Helfer hat. Mit vier Händen kann eine Person die Kurbel an der Nudelmaschine bedienen, während die zweite Person den Teig mit den Händen mitbewegt und ihn am Ende auf eine große Arbeitsfläche befördert.

Die Nudelmaschine, um den Teig platt und dünn zu walzen

Die Nudelmaschine, um den Teig platt und dünn zu walzen.

 

Tagliatelle mit Bärlauchpesto

Für die Tagliatelle gibt es einen speziellen Aufsatz. Der platt ausgewalzte Teig wird also erneut durch die Nudelmaschine gedreht, genauer gesagt durch den Tagliatelleschneider.

Die Pasta sofort zum Trocknen aufhängen. Ich habe mich dabei eines herkömmlichen Wäscheständers bedient, der mit Nudeln behangen dann für ein paar Stunden im Wohnzimmer stand. Das war ein ziemlich lustiger Anblick für die zu später Stunde heimkehrenden Mitbewohner in der WG.

DSC02907_wp

DSC02909_wp

DSC02913_wp

Wenn die Tagliatelle trocken ist, kann man sie wie Wäsche vom Ständer abnehmen. Ich habe sie in einem Sieb aufgefangen und im Anschluss einen großen Topf mit Salzwasser auf dem Gasherd zum Kochen gebracht. Die Pasta dann hineingeben und binnen weniger Minuten gar kochen. Am Ende kurz unter kaltem Wasser abschrecken.

Fertig getrocknet und im Sieb eingesammelt. Die Tagliatelle ist nun bereit, im Topf fertig gekocht zu werden

Fertig getrocknet und im Sieb eingesammelt. Die Tagliatelle ist nun bereit, im Topf fertig gekocht zu werden.

Nebenbei eine große Pfanne mit reichlich Olivenöl heiß werden lassen und die fertige Tagliatelle hineingeben. Auch eine halbe Tasse Wasser hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz anbraten lassen. Dann zirka 2 Minuten vor Ende der Garzeit die Hälfte des frisch geriebenen Parmesans unter die Nudeln mischen. Pasta auf zwei Tellern anrichten und jeweils einen großen Klecks Bärlauchpesto dazugeben. Mit dem restlichen Parmesan und frischer Petersilie bestreuen. Lecker!

Fertige Tagliatelle mit Bärlauchpesto, frischer Petersilie und frisch geriebenem Parmesan

Fertige Tagliatelle mit Bärlauchpesto, frischer Petersilie und frisch geriebenem Parmesan.

 

Bärlauch-Ravioli mit Tomatensoße

Für die Ravioli wird der platt gewalzte Teig mithilfe eines Teigrädchens in kleine Quadrate oder auch Kreise (z.B. auch mithilfe eines Glases) zerteilt. Immer zwei deckungsgleiche Formen ergeben eine Nudel. Dabei einen Klecks Bärlauchpesto in die Mitte der zurechtgeschnittenen Teigform geben und Eigelb mit einem Pinsel von allen vier Seiten drumherum streichen (als Bindemittel). Zügig die Deckplatte obendrüber legen und die Kanten mit den Fingerspitzen fest andrücken. Das wird solange gemacht, bis der Teig aufgebraucht ist. Die fertigen Ravioli auf Teller legen. Achtung: Die Teller im Vorfeld mit Mehl bestreuen, sonst klebt die Pasta an und man kriegt sie nur sehr schwer wieder ab, meistens geht sie dabei sogar kaputt.

Teigrädchen, Bärlauchpesto und Eigelb für die Ravioli

Teigrädchen, Bärlauchpesto und Eigelb für die Ravioli.

Hier seht ihr die fertig geformten Ravioli im Überblick. Ich habe alle möglichen Formen ausprobiert und es hat mir eine große Freude gemacht, damit herumzuexperimentieren.

DSC02898_wp

DSC02889_wp

DSC02895_wp

Im nächsten Schritt die Ravioli vorsichtig in einen Topf voll kochendem Salzwasser geben und fertig garen. Zum Schluss kurz unter kaltem Wasser abschrecken.

Nebenbei in einer Pfanne die Tomatensoße herstellen. Dazu Tomaten abwaschen, in mundgerechte Stücke schneiden und die grünen Strunken entfernen. Zwiebel und Ingwer schälen und in kleine Stücke zerteilen, dann beides in die heiße Pfanne mit Olivenöl geben und anschwitzen. Danach Tomatenstücke, passierte Tomaten und Ricotta hinzufügen. Salzen, pfeffern und für ein paar Minuten köcheln lassen.

Die fertigen Ravioli auf Tellern anrichten, mit der Tomatensoße übergießen und mit Parmesan bestreuen. Wunderbar köstlich und sättigend!

Die Bärlauch-Ravioli sind fertig und schwimmen genüsslich in einer Tomatensoße. Frisch geriebener Parmesan rundet das Ganze ab

Die Bärlauch-Ravioli sind fertig und schwimmen genüsslich in einer Tomatensoße. Frisch geriebener Parmesan rundet das Ganze ab.

 

Zur selbstgemachten Pasta gehört ein leckerer Rotwein, am besten aus der Mittelmeerregion! Delizioso!

“Elch”-Vollkornnudeln mit Röschen-Trio, Olivenöl, Knoblauch & Chili

Der Elch ist los! Und zwar als Vollkornnudel auf meinem Teller. Dieses leckere Pastagericht basiert auf der Grundlage “aglio e olio” aus der süd- und mittelitalienischen Küche. Gepaart mit Blumenkohl, Brokkoli, Romanesco, Chili und frischer Petersilie aus dem Garten eine ungewohnte wie spannende Kombination. Lecker und durch die kohlenhydratreichen Vollkornnudeln sehr sättigend.

DSC03494_wp

 

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

250 g “Elch”-Vollkornnudeln | 1 rote Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 1 kleines Stück Ingwer | 300 g TK-Röschen-Trio (Blumenkohl, Brokkoli, Romanesco) | Olivenöl | 3 EL frisch geriebener österreichischer Bergkäse (Hartkäse) | 1 TL Chilifäden | Salz | bunter Pfeffer | getrockneter Oregano | getrockneter Majoran | 1 Bund frische Petersilie (glatt)

 

Zubereitung

Im ersten Schritt Zwiebel, Knoblauchzehen und Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Petersilie abwaschen, Stiele entfernen und klein hacken (ein paar ganze Stengel zum Garnieren beiseitelegen).

Vollkornnudeln nach Packungsanleitung in gesalzenem Wasser kochen. Etwa 5 Minuten vor Ende der Garzeit das Röschen-Trio in gefrorenem Zustand mit ins Nudelwasser geben.

Nebenbei in einem weiteren großen Topf Olivenöl heiß werden lassen. Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Ingwer hineingeben und kurz anschwitzen. Gehackte Petersilie hinzufügen. Jetzt die Nudeln mit Röschen-Trio abgießen und alles noch tropfnass in den Topf mit Petersilienöl geben. Mit Salz, buntem Pfeffer, Oregano und Majoran abschmecken. Etwas geriebenen Hartkäse hinzufügen. Das Ganze vorsichtig verrühren. Auf Tellern verteilen und mit frischen Petersilienstengeln sowie dem restlichen geriebenen Käse anrichten. Yummy!

Pasta “Bodenseewogen” mit Peperonata, grünen Oliven & Kapern

Ich bin ein großer Fan der mediterranen Küche Italiens und wollte mich schon länger an einer guten Peperonata versuchen. Es handelt sich dabei um eine Pastasoße aus gedünsteten Paprikaschoten. Noch dazu kommen frische und passierte Tomaten, eine rote Zwiebel, Knoblauch und Olivenöl. Ich habe das Ganze noch mit grünen Oliven und Kapern verfeinert und auch ein Stück Ingwer hinzugefügt. Bei den Tomaten und Paprikaschoten habe ich die Schalen dran gelassen, da sie durch das Dünsten gut bekömmlich werden. Das Gericht ist alltagstauglich und schmeckt sehr südländisch!

DSC03324_wp

 

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

250 g Pasta “Seewogen” | 5 große, reife Roma-Tomaten | 1 rote Paprikaschote | 1 gelbe Paprikaschote | 1 Knoblauchzehe | 1 rote Zwiebel | 60 g Kapern | 75 g grüne Oliven mit Paprikapaste gefüllt | 6 EL passierte Tomaten | etwas frischen Parmesan | 1 kleines Stück Ingwer | Olivenöl | bunter Pfeffer | Salz | Thymian, Oregano und Estragon (jeweils getrocknet) | frisches Basilikum

Pasta "Seewogen" aus der Nudelmanufaktur in Überlingen am Bodensee. Hübsch sehen sie aus!

Pasta “Seewogen” aus der Nudelmanufaktur in Überlingen am Bodensee. Hübsch sehen sie aus!


Zubereitung

Im ersten Schritt die Pastasoße zubereiten. Für die Peperonata Kapern und Oliven gut abtropfen lassen. Tomaten klein schneiden und die grünen Strunken entfernen. Beide Paprikas ebenfalls zerkleinern und die Kerngehäuse samt grünen Strunken herausschneiden. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und alles in kleine Stücke schnippeln. Ein frisches Stück Parmesan hobeln.

Einen großen Topf mit Olivenöl erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch sowie Ingwer darin anschwitzen. Paprika hinzugeben und solange dünsten bis sie weich wird. Tomatenstücke und passierte Tomaten einrühren. Kurz vor Ende der Garzeit grüne Oliven und Kapern unterrühren. Die Soße mit Salz, buntem Pfeffer, Thymian, Oregano und Estragon abschmecken.

Italienische Peperonata mit grünen Oliven und Kapern

Italienische Peperonata mit grünen Oliven und Kapern.

Jetzt die Pasta in ausreichend kochendes, gesalzenes Wasser geben und in 4 bis 6 Minuten fertig kochen bis sie al dente ist. Die fertige Pasta mit der Peperonata auf Tellern anrichten, Parmesan darüber streuen und mit frischem Basilikum garnieren. Pronto!

Top Food-Blogs
Köstlich & Konsorten

Besucherzaehler
Bild

About

Bild

Herzlich Willkommen!

Ich bin eine junge Thüringerin mit Wurzeln im italienischen Mittelmeerraum.

Auf meinem Blog dreht sich alles um die Liebe zur Küche. Weil ich aber seit April 2014 als Redakteurin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA arbeite, schreibe ich zeitweise auch Reiseberichte von unterwegs, in welche die kulinarischen Genüsse fremder Kulturen ebenso münden.

Lasst euch verzaubern