Browsed by
Kategorie: Pasta

Indonesisch: Sesam-Nudeln mit Black Tiger Garnelen & Koriander

Indonesisch: Sesam-Nudeln mit Black Tiger Garnelen & Koriander

Es war mal wieder Zeit für asiatische Küche. Zum Glück haben wir einen wunderbaren und gut sortierten Asiamarkt in unserer Nähe, der neben klassischen, haltbaren Zutaten auch Frisches wie Koriander, Pak Choi, Thai-Basilikum oder Knoblauch vorrätig hat. Ich entdecke bei jedem Besuch Neues, das mich neugierig macht. Das heutige Essen stammt aus Indonesien und schmeckt sehr aromatisch. Ich bin ein Fan! 🍤🍜

ZUTATEN (für 2 Portionen)

200 g Schwarze Sesam-Nudeln | 3 Zehen Knoblauch | 1 große Zwiebel | ca. 20 g frischer Ingwer | 4 EL Erdnussöl | 2 EL Sesamöl | 230 g Black Tiger Garnelen (tiefgefroren) | 2 EL schwarze Sesamsamen | 1 EL Zitronensaft | Meersalz | bunter Pfeffer | 1 Handvoll frischer Koriander

ZUBEREITUNG

Zuerst 1 Liter Wasser kochen und über die Sesam-Nudeln gießen. Für zirka 5 Minuten ziehen lassen (nicht kochen!) und im Anschluss abgießen. Kalt abschrecken und in eine Schüssel geben. Sesamöl zufügen und alles einmal durchrühren. Erstmal zur Seite stellen.

Als Nächstes eine große Pfanne mit Erdnussöl heiß werden lassen und klein geschnittenen Knoblauch sowie Ingwer hineingeben. Beides goldbraun anbraten. Dann Black Tiger Garnelen und Zwiebelwürfel zugeben und alles für 3 Minuten braten. Sesam-Nudeln, schwarze Sesamsamen und Zitronensaft einrühren und das Ganze für weitere 4 Minuten brutzeln lassen, dabei ständig umrühren. Salzen und pfeffern.

Mit frisch gezupftem Koriander garnieren und sofort servieren.

Herbstliche Delikatesse: Pilzsoße von der Krausen Glucke – mit Pasta

Herbstliche Delikatesse: Pilzsoße von der Krausen Glucke – mit Pasta

Ich mag Pilze sehr gern und bin vor allem mit Steinpilzen vertraut, die ich bereits mit meinen lieben Großeltern im Thüringer Wald gesammelt habe. Solche Waldtouren sind höchst spannend, doch habe ich auch größten Respekt vor den Tücken, die eine falsche Pilzbestimmung mit sich bringen kann. Im Zweifel schaue ich lieber einmal mehr in mein Pilzbestimmungsbuch oder frage einen Pilzexperten wie z.B. meinen Opa 🍄

Vor ein paar Tagen klingelte dann das Telefon: Unser lieber Nachbar hatte in der ostholsteinischen Natur eine Krause Glucke (auch Fette Henne genannt) gefunden. Ein Riesenpilzfund, den er zu unserer großen Freude mit uns geteilt hat. Eine wirklich herzliche Geste von ihm! Den Pilz hatte ich noch nie zuvor gegessen, geschweige denn zubereitet. Also habe ich erstmal recherchiert und dies ist das köstliche Ergebnis:

Pilzsoße von der Krausen Glucke.

Zutaten (für 4 bis 5 Portionen)

ca. 500 g Krause Glucke | 1 rote Zwiebel | 60 ml trockener Weißwein | Butter | 4 EL Sojasoße | Meersalz | bunter Pfeffer | Zucker | 1 1/2 Becher Crème fraîche (ca. 300 ml) | 1 gehäufter TL Speisestärke | 500 g Pasta (z.B. Cellentani)

Krause Glucke alias Fette Henne frisch aus dem Wald.

Zubereitung

Zuerst die Krause Glucke gründlich putzen, das hat bei mir eine gute Stunde gedauert. Ich habe sie zunächst in grobe Stücke geschnitten und dann in zwei Durchgängen unter einem harten Wasserstrahl abgespült. Dabei die einzelnen Röhren auch mit einer Pilzbürste reinigen. Nicht erschrecken: Es kommen neben Erdresten und Tannennadeln auch mitunter Käfer, Spinnen und Würmchen zum Vorschein. Daher sehr gründlich arbeiten! Nach dem Putzen auf Küchenkrepp legen und trocken tupfen.

Eine Zwiebel klein schneiden.

In der Zwischenzeit die Pasta nach Packungsanleitung garen. Dies hat bei mir 8 Minuten gedauert.

Einen größeren Topf mit Butter erhitzen. Zwiebel darin kurz anschwitzen, mit Weißwein ablöschen und für weitere 3 Minuten einköcheln lassen. Anschließend die Krause Glucke hinzugeben, alles durchrühren und für rund 5 Minuten brutzeln. Danach großzügig salzen, Sojasoße angießen, Crème fraîche sowie Pfeffer und Zucker einrühren. Deckel auf den Topf legen und für 10 Minuten bei mittlerer Hitze garen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Zum Andicken der Soße die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser vermischen und zur Pilzsoße geben. Nochmals gründlich umrühren, ggf. erneut mit Gewürzen abschmecken und auf der ausgeschalteten Herdplatte für 2 Minuten ruhen lassen.

Zuletzt Pasta auf Teller verteilen und mit der Pilzsoße übergießen. Himmlisch!

Lecker!
Klassischer Nudelsalat mit Erbsen, Geflügelwurst & Ei

Klassischer Nudelsalat mit Erbsen, Geflügelwurst & Ei

Es ist gar nicht lange her, da waren wir bei der lieben Schwester meines Herzblattes zum Grillen eingeladen. Und weil Nudelsalat immer eine prima Beilage zu Bratwürsten und Co. ist, haben wir eine klassisch-leckere Variante davon zuhause vorbereitet und zum Treffen mitgebracht. In diesem Fall ist die Mayonnaise ausnahmsweise mal nicht selbstgemacht, weil es schnell gehen musste. Garniert mit frischer Petersilie aus unserem Garten war der Salat sehr gelungen und viel zu schnell verputzt.

Zutaten (für ca. 8 Portionen)

400 g Nudeln (z.B. Fusilli oder Spirelli) | 150 g Geflügelwurst (im Ring) | 1 Dose Mais (150 g) | 6 mittelgroße Gewürzgurken | 1 Glas Mayonnaise (250 ml, fertig) | 1 Glas Erbsen (200 g, fertig) | 1 großzügige Handvoll frische Petersilie | Meersalz | bunter Pfeffer | getrocknete Gewürze (Bohnenkraut, Oregano, Thymian, Rosmarin, Kümmel) | 4 Eier

Zubereitung

Im ersten Schritt die Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung al dente kochen. Abgießen, abtropfen und abkühlen lassen.

Während die Nudeln im Topf kochen, schon mal die anderen Zutaten vorbereiten. Dazu Geflügelwurst in Würfel schneiden. Gewürzgurken in Ringe zerteilen. Mais und Erbsen abtropfen lassen. Frische Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken.

Eier hart kochen, abschrecken, abkühlen lassen, pellen und klein schneiden.

Nudeln in einer große Schüssel füllen. Geflügelwurst, Gewürzgurken, Mais, Mayonnaise, Erbsen, Eier und die Hälfte der frischen Petersilie hinzufügen. Gewürze (Meersalz, bunter Pfeffer und getrocknete Gewürze) darüberstreuen. Alles gründlich und vorsichtig miteinander vermischen. Abschmecken und vor dem Servieren mit der restlichen frischen Petersilie garnieren.

Tipp: Der Nudelsalat schmeckt am besten, wenn man ihn vor dem Servieren für ein paar Stunden (gern auch über Nacht im Kühlschrank) durchziehen lässt!

Linguine alla Puttanesca

Linguine alla Puttanesca

Heute habe ich ein leckeres Pasta-Gericht für euch. Linguine alla Puttanesca, zu Deutsch: Linguine auf Hurenart. Es stammt ursprünglich aus Süditalien und bekommt durch Oliven, Sardellen sowie Kapern eine kräftig-würzige Soße. Über die Herkunft des ungewöhnlichen Namens gibt es mehrere Theorien. Eine besagt, dass die leichten Mädchen zwischen ihren Diensten nicht viel Zeit zum Essen hatten, sodass sie häufig Gebrauch von diesem schnellen Alltagsgericht machten.

Ich habe mich bei der Vorgehensweise diesmal von Jamie Oliver inspirieren lassen, der ein ähnliches Rezept im Buch ‚The Return of the Naked Chef‘ (2002) veröffentlichte. Der Geschmack ist fantastisch!

Zutaten (für 4 bis 5 Portionen)

500 g Pasta (Sorte: Linguine| 3 Knoblauchzehen | 2 Zwiebeln | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 400 g frische Roma-Rispentomaten | 400 g gehackte Tomaten (aus der Dose) | 140 g grüne Oliven (mit Kräutern und Zitronen) | 75 g Sardellen (Filets in Öl) | 30 g Kapern | getrocknete Gewürze (Rosmarin, Oregano, Thymian, Bohnenkraut, Chili) | Olivenöl | Meersalz | bunter Pfeffer | Zucker | eine Handvoll frischer Basilikum | 50 g Parmigiano Reggiano

Zubereitung

Zuerst die Pasta nach Packungsanleitung in kochendem Salzwasser al dente kochen. Abgießen und erstmal beiseitestellen.

Dann zur Soße: Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer schälen, klein schneiden und in einer großen Pfanne mit heißem Olivenöl weich kochen. Gehackte Tomaten aus der Dose sowie klein geschnittene, frische Roma-Rispentomaten hinzufügen und köcheln. Klein geschnibbelte Oliven, Sardellen, Kapern und Gewürze (bunter Pfeffer, Meersalz, eine Prise Zucker, getrocknete Gewürze s.o.) ebenfalls zufügen und alles für circa 6 Minuten weiterköcheln, bis eine gleichmäßige Tomatensoße entsteht. Hitze etwas verringern. Jetzt vorsichtig und portionsweise die Pasta unterheben. Das Ganze gründlich verrühren bis alles mit Soße bedeckt ist. Erneut mit Gewürzen abschmecken.

Die Pasta inklusive Soße auf Teller verteilen, mit klein gezupftem Basilikum und frisch geriebenem Parmigiano Reggiano garnieren und schmecken lassen.

Mediterraner Pasta-Salat

Mediterraner Pasta-Salat

Derzeit sind meine Eltern zu Besuch bei uns in Norddeutschland. Das macht mich sehr froh, da wir über 350 km voneinander entfernt wohnen. Und die Gelegenheit passt hervorragend, da sowohl mein Papa als auch mein Liebster Geburtstag haben. Also wurde kürzlich der Grill auf unserem Balkon angezündet und gemeinsam ein wunderbarer Sommerabend verlebt. Neben süddeutschen Schäufele (flache Schweineschultern) gab es Original Thüringer Bratwürste. Dazu habe ich uns noch einen mediterranen Pasta-Salat kredenzt, der mit frischen und getrockneten Tomaten, angerösteten Pinienkernen, selbstgemachtem Pesto alla Genovese, Hirtenkäse und Olivenöl auskam. Sehr genüsslich!

Zutaten (für 6 bis 8 Portionen)

500 g Fussili | 2 Packungen Hirtenkäse (2 x 250 g) | 20 Mini-Cherryrispentomaten | 100 g getrocknete Tomaten (ohne Öl!) | 8 EL selbstgemachtes Pesto alla Genovese | 50 g Pinienkerne | 6 EL Olivenöl | 2 EL Aceto Balsamico | Meersalz | bunter Pfeffer | getrocknete Gewürze (Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut, Oregano, Kümmel, Petersilie)

Zubereitung

Zuerst die Pasta nach Packungsanleitung in kochendem Salzwasser al dente kochen. Pasta abgießen und abtropfen lassen.

Hirtenkäse würfeln.

Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden, mit kochendem Wasser übergießen und 30 Minuten ziehen lassen. Abgießen und abtropfen lassen.

Frische Tomaten vierteln und die grünen Strunken entfernen.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten und herausnehmen.

Jetzt eine große Schüssel nehmen und Pasta, Hirtenkäse, getrocknete sowie frische Tomaten und Pinienkerne hineingeben. Basilikum-Pesto, Olivenöl, Aceto Balsamico, eine Prise Meersalz, bunter Pfeffer und getrocknete Gewürze zufügen und alles vorsichtig umrühren. Abdecken und für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Im Anschluss schmecken lassen!

Kichererbsen-Penne mit frischen Kräutern & Parmesan

Kichererbsen-Penne mit frischen Kräutern & Parmesan

Kichererbsen stecken voller Ballaststoffe, Proteine, Eisen, Kalzium und senken dank Saponine den Blutzuckerspiegel. Bei uns gab es die leckeren Hülsenfrüchte kürzlich zusammen mit Penne und frischen Kräutern aus dem Garten. Eine sehr sättigende Mahlzeit aus der italienischen Küche.

Zutaten (für 4 Portionen)

500 g Penne Lisce | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1 daumengroßes Stück frischer Ingwer | 1 daumengroßes Stück frische Kurkuma | 500 g Kichererbsen (verzehrfertig, abgetropft, aus der Dose) | 500 ml passierte Tomaten | 1 Handvoll frischer Basilikum | 3 Stängel frisches Bohnenkraut | 3 Stängel frischer Thymian | Olivenöl | 2 EL weiche Butter | Salz | bunter Pfeffer | Zucker | 4 EL frischer Parmesan

Zubereitung

Zuerst die Pasta nach Packungsanleitung in gesalzenem Wasser al dente kochen, abgießen und zur Seite stellen.

Kichererbsen in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen.

Zwiebeln, Knobi, Ingwer und Kurkuma schälen und klein schneiden. In einer großen, hohen Pfanne Olivenöl mit Butter erhitzen. Zwiebeln und Ingwer hineingeben und zusammen mit einer Prise Zucker kurz karamellisieren lassen. Knobi und Kurkuma hinzufügen und kurz mit anschwitzen. Kichererbsen und passierte Tomaten zugeben und alles für rund 6 Minuten gut erhitzen. Dabei immer wieder umrühren.

Frische Kräuter (Basilikum, Bohnenkraut und Thymian) abwaschen, trocknen und klein hacken. Fertige Pasta sowie gehackte Kräuter in die Pfanne heben und das Ganze erwärmen und vorsichtig umrühren. Salzen und pfeffern.

Mit frisch geriebenem Parmesan und ganzen Basilikumblättern garnieren und servieren.

Spargel-Penne mit Schinken & Carbonara

Spargel-Penne mit Schinken & Carbonara

Es ist Spargelzeit! Ich freue mich jedes Frühjahr wie Bolle darauf, dass die Preise für die regionalen Sorten endlich sinken. Auf unserem samstäglichen Wochenmarkt habe ich dann kürzlich den Stand eines Spargelbauern aus Schleswig-Holstein entdeckt und zugegriffen. Dazu habe ich Penne, Schwarzwälder Schinken, Frühlingszwiebeln und eine Carbonara-Soße zubereitet. Superlecker!

Zutaten (für zirka 6 Portionen)

500 g Penne | 1 kg weißer Spargel | 200 g Schwarzwälder Schinken | 100 g Hartkäse (z.B. Grana Padano) | 4 Eigelbe | 2 Frühlingszwiebeln | Salz | bunter Pfeffer | Olivenöl | getrocknete Gewürze (Thymian, Oregano, Rosmarin, Chili, Kümmel) | 150 ml Spargelwasser und 150 ml Nudelwasser während des Kochens auffangen

Mein erster weißer Spargel in diesem Jahr aus der Region. Das Kilo hat 9 € gekostet.

Zubereitung

Spargel schälen, die Enden abschneiden und in kochendem Salzwasser binnen 8 bis 12 Minuten (je nach Dicke) gar kochen. Danach abgießen und ca. 150 ml des Spargelwassers auffangen (!). Die Spargelstangen schräg in mundgerechte Stücke schneiden und erstmal beiseitestellen.

Frühlingszwiebeln waschen, halbieren und in Ringe schneiden. Schinken würfeln und in einer heißen Pfanne mit Olivenöl für 5 Minuten anbraten. Beides ebenfalls erstmal zur Seite stellen.

Nebenbei die Penne in einem Topf voll kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung al dente kochen. Abgießen und ca. 150 ml Nudelwasser auffangen (!).

In einem hohen Becher die Carbonara zubereiten. Dazu geriebenen Hartkäse, 4 Eigelbe und 6 EL des heißen Nudelwassers zusammenrühren und für 3 Minuten dicklich aufschlagen.

Jetzt die abgetropfte Pasta in einen großen Topf füllen. Spargelstücke und angebratene Schinkenwürfel (samt Bratfett) dazugeben. Eiermischung, die Hälfte vom Nudelwasser sowie die Hälfte vom Spargelwasser zufügen. Alles unter vorsichtigem Rühren und bei niedriger Hitze erwärmen. Nach und nach das restliche Spargel- und Nudelwasser einrühren bis die Konsistenz zufriedenstellend ist. Mit den Gewürzen abschmecken.

Zum Schluss das Essen auf Teller verteilen, pfeffern und mit Frühlingszwiebeln garnieren.