Browsed by
Kategorie: Suppen/Eintöpfe

Winter-Gemüse-Eintopf mit Grünkohl, pochierten Eiern & Brot-Einlage

Winter-Gemüse-Eintopf mit Grünkohl, pochierten Eiern & Brot-Einlage

Winterzeit heißt Grünkohlzeit. Das vitaminreiche Gemüse ist jetzt auf sämtlichen Wochenmärkten frisch vom Bauern zu finden und schmeckt einfach köstlich. Wir verarbeiten es zurzeit am liebsten in Eintöpfen und stellen auch immer gleich eine riesige Menge her, damit sich der Aufwand doppelt lohnt und auch noch ein Teil für später eingefroren werden kann. Diesmal bestand unsere Zutatenliste u.a. aus Karotten, Sellerie, Spinat, Steckrübe, Kurkuma, Knoblauch, Ingwer, Zwiebeln, Kidney-Bohnen, Cheddar und pochierten Eiern. Himmlisch lecker! Ich wünsche euch allen noch einen erholsamen Drei-Königs-Sonntag!

Zutaten (für 6 bis 8 Portionen)

 4 Karotten | 2 Handvoll frischer Grünkohl | 1 Handvoll frischer Spinat | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1 kleines Stück frischer Ingwer | 1 kleines Stück frische Kurkuma | 1 kleine Steckrübe | 1 kleine Sellerieknolle | 5 mittelgroße Tomaten | 1 Dose Kidney-Bohnen (Abtropfgewicht 250 g) | Gemüsebrühe (Menge nach Bedarf) | 150 g Muschelnudeln | 100 g Cheddar (frisch gerieben) | 6–8 Eier | Saft von 1/2 Zitrone | ein paar Stück Butter zum Anschwitzen | Salz und schwarzer Pfeffer | getrocknete Kräuter (Thymian, Rosmarin, Oregano, Majoran) | 6–8 Scheiben frisches Brot als Einlage

Frischer Grünkohl vom Bio-Markt.

Zubereitung

Zuerst das Gemüse vorbereiten und fleißig schnibbeln. Dazu Karotten schälen, in Ringe schneiden und vierteln. Tomaten in kleine Stücke zerteilen, dabei die grünen Strunken entfernen. Knoblauch, Ingwer und Kurkuma schälen und zerkleinern. Zwiebeln ebenfalls schälen und in dünne Ringe schneiden. Grünkohl und Spinat gründlich abwaschen, auf Küchenkrepp trocken tupfen und in mundgerechte Stücke reißen. Steckrübe und Sellerie schälen und klein schneiden. Cheddar frisch reiben und erstmal zur Seite stellen.

Einen sehr großen Topf mit etwas Butter auf dem Herd gut erhitzen (unser Topf fasst maximal 12 l). Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Kurkuma darin anschwitzen. Im Anschluss Karotten, Sellerie und Steckrübe dazugeben und für zirka 6 Minuten bei mittelstarker Hitze anbraten. Mit Gemüsebrühe aufgießen, bis alles bedeckt ist (bei Bedarf später Brühe nachgießen). Grünkohl, Spinat und Tomaten hineingeben. Nun alles auf mittlere Hitze reduzieren und für rund 2 Stunden simmern lassen. Danach Kidney-Bohnen hinzufügen und für weitere 30 Minuten simmern lassen. Etwa 8 Minuten vor Ende der Garzeit der Kidney-Bohnen die Muschelnudeln zugeben. Mit Gewürzen nach Belieben abschmecken.

Nun die Eier pochieren. Dazu Wasser mit Zitronensaft in einem Topf aufkochen. Hitze reduzieren. Eier einzeln in Tassen hineinschlagen (ohne Schale). Sobald das Wasser keine Blasen mehr wirft, die Eier nacheinander vorsichtig in den Topf werfen und für 2 bis 3 Minuten in Ruhe ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle vorsichtig herausheben und kurz beiseitestellen.

Tiefe Teller zum Servieren nehmen. In jeden Teller eine Brotscheibe legen und den fertigen Eintopf darübergeben. Mit frisch geriebenem Cheddar sowie den pochierten Eiern garnieren.

„Moro’sche Möhrensuppe“ gegen Magen-Darm-Viren

„Moro’sche Möhrensuppe“ gegen Magen-Darm-Viren

Im Herbst leiden viele Menschen am Magen-Darm-Virus und damit verbundenem Durchfall. Ein Rezept, welches super gegen diese Viren hilft, ist diese einfache Möhrensuppe, die nur aus drei Zutaten besteht: Möhren, Wasser und Salz. Ein mittlerweile altes Hausmittel, das immer noch nicht jedem bekannt ist.

Einst erfand sie der Heidelberger Kinderarzt Ernst Moro, der Anfang des 20. Jahrhunderts ein Heilmittel gegen die damals hohe Kindersterblichkeit aufgrund von Durchfallerkrankungen suchte. Man fand erst später heraus, warum sein Rezept so wirkungsvoll ist: Wenn Möhren sehr lange gekocht werden, dann bilden sich sehr kleine Zuckermoleküle, die sogenannten Oligosaccharide. Diese haben eine ähnliche Struktur wie die Darmrezeptoren, an die sich die Viren andocken wollen. Stattdessen verbinden sie sich aber mit diesen Oligosacchariden und werden vom Körper infolge des Verdauungsprozesses wieder ausgeschieden. Also ein gutes Hausmittel, um die Magen-Darm-Viren schnell und schonend loszuwerden. Das Salz hingegen hilft, den Elektrolyt-Haushalt wieder aufzufüllen.

Zutaten (für 3 bis 4 Portionen)

1 kg Bio-Möhren | 2 l Wasser | 2 TL Salz (am besten Meersalz, ich habe Meersalz mit getrockneten Blüten verwendet)

Zubereitung

Die grünen Strunken der Möhren entfernen, Möhren halbieren und in Wasser rund 1 1/2 Stunden kochen. Fein pürieren und mit abgekochtem Wasser soweit aufgießen, dass wieder 2 Liter Flüssigkeit entstehen. Salzen und warm essen. Ich habe noch ein paar Stücke Zwieback dazu serviert.

Ungarisches Pörkölt (Gulasch) nach Károly Gundel

Ungarisches Pörkölt (Gulasch) nach Károly Gundel

In meiner Kindheit war ich gemeinsam mit meiner Familie häufig in Ungarn im Urlaub. Ich erinnere mich an wundervolle Badenachmittage am Balaton, Abende in den Weinbergen mit hellem, süßem Traubensaft, den intensiven Geruch von Weinkellern, frischen Fisch von ungarischen Imbissbuden, freundliche und hilfsbereite Einheimische, ungarische Tänze und vieles mehr. Das war eine wunderbare Zeit. Und durch Zufall fiel mir kürzlich das Werk „Kleines ungarisches Kochbuch“ von Károly Gundel in die Hände. Gundel war ein berühmter ungarischer Koch aus Budapest, der besonders von der französischen Küche inspiriert wurde und die Küche Ungarns im 20. Jahrhundert stark geprägt hat. Ich habe mich an einem ungarischen Eintopf probiert: Gulasch – sogenanntes Pörkölt – das sehr köstlich geworden ist.

Zutaten (für 4 Portionen)

1,5 kg gutes Fleisch (Rind, eine Beinscheibe und ein Stück Tafelspitz) | 5 Paprikaschoten (2 rote, 2 gelbe, 1 grüne) | 8 mittelgroße Tomaten | 2 rote Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 120 g Butter | Gemüsebrühe | Salz | schwarzer Pfeffer | ungarisches Paprika-Gewürz | Kümmel | 1/2 Bund frische Petersilie | 250 g Spätzle | 1 Becher saure Sahne

Zubereitung

Tafelspitz in 2 bis 3 cm große Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen, klein schnibbeln und in einem großen, heißen Topf mit Butter anschwitzen. Hitze verringern, Paprika-Gewürz schnell in die Butter-Schwitze einrühren, Tafelspitz-Würfel und ganze Beinscheibe hineingeben, salzen, pfeffern und anrösten. Mit etwas Gemüsebrühe auffüllen, Kümmel hinzugeben, und abgedeckt bei mäßiger Hitze rösten, dabei gelegentlich umrühren (die Beinscheibe zerfällt von allein, später noch den Knochen aus dem Topf nehmen). Sobald der Saft verkocht ist, neue Gemüsebrühe nachgießen, sodass das Fleisch nicht stark kocht, sondern in wenig Saft (quasi im eigenen Fett) schmort. Wenn das Rindfleisch beginnt, weich zu werden, gewürfelte Paprikaschoten und gewürfelte Tomaten zugeben und fertig schmoren. Gegebenenfalls mit Salz, Pfeffer, Paprika-Gewürz und Kümmel nachwürzen.

Als Beilage Spätzle nach Packungsanleitung garen. Frische Petersilie klein hacken. Pörkölt mit Spätzle, Petersilie und einem Klecks saurer Sahne auf tiefen Tellern anrichten.

Linsen-Kürbis-Eintopf mit Porree & Hirtenkäse

Linsen-Kürbis-Eintopf mit Porree & Hirtenkäse

Ich mag Eintöpfe sehr gern und besonders in der Herbst- und Winterzeit wärmen sie gut durch. Die Beluga-Linsen sind reich an Mineralien (Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Zink), Ballaststoffen, Eiweiß, Provitamin A und B-Vitaminen. Also eine gelungene, vollwertige Kost, auch ganz ohne Fleisch.

Zutaten (für 6–8 Portionen)

1 große Stange Porree | 900 g Hokkaido-Kürbis | 2 rote Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 2 EL Butter | 2 EL Olivenöl | 250 g Beluga-Linsen | 1 l Gemüsebrühe | 150 g Hirtenkäse | Salz | schwarzer Pfeffer | Zucker | weißer Balsamico | 1 EL Mehl

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein würfeln. Hokkaido abwaschen, trocknen, vierteln, Kerne und Stiel entfernen und das Kürbisfleisch in zirka 2 cm große Würfel schnibbeln. Porree unter fließendem Wasser abspülen, trocknen und das Weiße klein schneiden. Das Grüne in Streifen zerteilen.

Einen großen Topf auf dem Herd erwärmen. Zwiebel- und Knoblauchstücke sowie weiße Lauchwürfel in Butter und Olivenöl andünsten. Zuckern und kurz karamellisieren lassen. Beluga-Linsen und Gemüsebrühe hinzufügen und zugedeckt für insgesamt 30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Nach 10 Minuten der Kochzeit die Kürbisstücke dazugeben. Nach 5 weiteren Minuten das Lauchgrün hineingeben. Nach der gesamten Kochzeit mit Salz, Pfeffer und weißem Balsamico würzen.

Hirtenkäse in Stücke schneiden, mit Mehl bestäuben und in einer Pfanne mit heißem Olivenöl von beiden Seiten zirka 2 Minuten anbraten.

Linsen-Kürbis-Porree-Eintopf mit Hirtenkäse servieren.

Kürbissuppe mit Kardamom, Zimt & glasierten Trauben

Kürbissuppe mit Kardamom, Zimt & glasierten Trauben

Ich freue mich jedes Jahr wie wild auf die Herbstsaison, denn ich liebe Kürbis. Er ist vielseitig mit all seinen unterschiedlichen Farben, Formen und Geschmacksrichtungen. Heute möchte ich euch eine wunderbare Kürbissuppe vorstellen, die mit den Gewürzen Kardamom, Zimt, Koriander, Nelke und Kurkuma auch sehr gut in die Weihnachtszeit oder in den Orient passt. In Butter glasierte Trauben geben der Suppe einen zusätzlichen süßlichen Kick.

Zutaten (für 4 Portionen)

800 g Butternut-Kürbis | 20 g frischer Ingwer | 1 rote & 1 weiße Zwiebel | 2 EL Butter | 2 EL Olivenöl | 100 g Crème fraîche | 250 g grüne & blaue Trauben (kernlos) | 700 ml Gemüsebrühe | Salz | bunter Pfeffer | Zucker | getrocknete Gewürze (Kardamom, Zimt, Koriander, Nelke, Kurkuma) | 1/2 Bund frische Petersilie

Zubereitung

Im ersten Schritt Kürbis schälen, vierteln, entkernen und in zirka 2 cm große Stücke schneiden. Ingwer und Zwiebeln schälen und fein würfeln. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln sowie Ingwer anschwitzen. Mit etwas Zucker karamellisieren lassen. Getrocknete Gewürze hineingeben und kurz mitandünsten. Kürbisstücke hineingeben und mit Gemüsebrühe aufgießen. Aufkochen und bei mittlerer Hitze etwa 20 bis 25 Minuten garen (solange bis der Kürbis weich ist). Anschließend die Suppe fein pürieren.

Jetzt Trauben verlesen, abwaschen und gut abtrocknen. In einer Pfanne Butter heiß werden lassen und die Trauben hineingeben. Zuckern und leicht karamellisieren lassen.

Crème fraîche unter die Suppe rühren und mit Salz, Pfeffer und nach Bedarf mit Kardamom, Zimt, Koriander, Nelke und Kurkuma abschmecken. Frische Petersilie klein hacken und unter die Suppe heben.

Suppe auf Teller verteilen und mit glasierten Trauben garnieren.

Hülsenfrüchte-Curry mit Kokosmilch, Erdnusscreme, Gemüse & rotem Reis

Hülsenfrüchte-Curry mit Kokosmilch, Erdnusscreme, Gemüse & rotem Reis

Ich habe ein neues Lieblingsgericht. Dieses Hülsenfrüchte-Curry ist geschmacklich ein ganz großer Hit und für mich der Inbegriff von „Soul Food“. Es hat durch die Kokosmilch, Erdnusscreme und Tomatenstücke eine cremige Konsistenz, wärmt gut durch und riecht nach Aromen aus 1001 Nacht. Dazu passt z.B. Zwiebelbaguette.

Zutaten (für 6–8 Portionen)

250 g getrocknete, bunte Hülsenfrüchte (Grüne Erbsen, Rote Linsen, Linsen du Puy, Kidney Bohnen, Weiße Bohnen, Azuki Bohnen) | 3 Karotten | 150 g roter Reis | Rapsöl | Butterflöckchen | 2 rote Zwiebeln | 600 ml Gemüsebrühe | 4 dünne Scheiben frischer Ingwer | 400 ml Kokosmilch | 250 g geschälte Tomaten (Dose, mit Tomatensoße) | 3 rohe Tomaten | 4 EL Erdnusscreme (fein) | Salz | schwarzer Pfeffer | getrocknete Gewürze (Kurkuma, Curry, Kardamom, Zimt, Chili, Kreuzkümmel, Paprika) | frischer Schnittlauch

Zubereitung

Zuerst die Hülsenfrüchte für mindestens 12 Stunden in kaltem Wasser einweichen, am besten über Nacht. Danach die Hülsenfrüchte gut abtropfen lassen.

Tomaten in mundgerechte Stücke zerteilen. Karotten schälen, halbieren, in dünne Scheiben schneiden und in kochendem Wasser halbfertig garen. Den Reis nach Packungsanleitung ebenfalls garen bis er noch gut bissfest ist, danach abseihen. Alles erstmal beiseitestellen.

Butterflocken und Rapsöl in einem großen, hohen Topf heiß werden lassen. Klein geschnittene Zwiebel und gewürfelten Ingwer hineingeben und andünsten lassen. Jetzt Hülsenfrüchte hinzugeben und mit Gemüsebrühe aufgießen. Alles für zirka 50 Minuten köcheln lassen. Zwischendrin umrühren.

Im Anschluss Kokosmilch und Erdnusscreme einrühren und auflösen lassen. Karotten, Tomatenstücke und Reis einrühren und mit Salz, Pfeffer sowie getrockneten Gewürzen gründlich abschmecken. Das Ganze für weitere 35 Minuten köcheln lassen. Hin und wieder umrühren.

Zum Schluss auf Teller verteilen, mit frischem Schnittlauch anrichten und Zwiebelbaguettescheiben dazu servieren.

Gesunde Hühnersuppe

Gesunde Hühnersuppe

September und Oktober heißt Erkältungszeit. Genau richtig für eine heiße Hühnersuppe mit Gemüse- und Kräutereinlage. Die Zutaten einer guten Hühnersuppe stärken das Immunsystem, wirken entzündungshemmend und das tiefe Einatmen der Dämpfe lässt geschwollene Nasenschleimhäute bei einer Erkältung abschwellen. Es ist also sehr förderlich für die eigene Gesundheit. Dazu gab es eine Scheibe Brot.

DSC05574_wp

 

Zutaten (für 7 bis 8 Portionen)

2 Hühnerschenkel und 1 Hühnerbrust | 1 Stange Lauch | 2 Zwiebeln | 4 Zehen Knoblauch | 4 Stangen Sellerie | 7 mittelgroße Möhren | 2 Petersilienwurzeln | 1 Fenchelknolle | 1 Bund glatte Petersilie | frischer Rosmarin | frischer Thymian | frischer Estragon | frischer Salbei | 2 Lorbeerblätter | 1 kleines Stück frischer Ingwer | schwarze Pfefferkörner | Salz | 6 l Wasser

Gekochtes Huhn
Gekochtes Huhn.

 

Zubereitung

Zuerst das Gemüse (Lauch, Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, 5 Möhren, Petersilienwurzeln, Fenchelknolle, Ingwer) abwaschen, gegebenenfalls schälen und in grobe Stücke schneiden.

Achtung: Für die spätere Einlage der Suppe zwei Möhren und 1/2 Bund Petersilie zur Seite legen!

Nun die frischen Kräuter (1/2 Bund Petersilie, Rosmarin, Thymian, Estragon, Salbei) gründlich unter fließendem Wasser abspülen und klein hacken.

Einen großen Topf mit reichlich Wasser (6 l) füllen und das klein geschnibbelte Gemüse sowie die klein geschnittenen Kräuter hineingeben. Lorbeerblätter hinzufügen. Im nächsten Schritt die beiden Hühnerschenkel und die Hühnerbrust unter warmem Wasser abspülen und ebenfalls in den Topf geben. Alles aufkochen und bei mittlerer Hitze etwa 3 Stunden köcheln lassen.

Währenddessen die Einlage vorbereiten. Zwei Möhren in Stifte schneiden und das halbe Bund Petersilie klein häckseln.

Nach der langen Kochzeit das Huhn herausnehmen. Haut entfernen und das Fleisch vom Knochen abpulen. Zerkochtes Gemüse und zerkochte Kräuter aus dem Topf abseihen. Fleisch sowie die Einlage zurück in den Topf geben. Mit Salz und Pfefferkörnern würzen.