Browsed by
Kategorie: Getreide

Hirsepfanne „Caprese“

Hirsepfanne „Caprese“

Mit diesem Rezept habe ich Hirse ganz neu interpretiert, und zwar mediterran. Mit reifen Tomaten, Mozzarella und homemade Pesto alla Genovese erinnert es sehr an laue Mittelmeernächte. Großartiges Ergebnis!

Zutaten (für zirka 4 Portionen)

300 g Hirse | 600 g Leitungswasser | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 1 Zucchini | 6 EL selbstgemachtes Pesto alla Genovese | 16 Dattelcherrytomaten | 1 Mozzarella-Kugel (125 g) | getrocknete mediterrane Gewürze (Oregano, Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut, Petersilie) | bunter Pfeffer | Meersalz | Zucker

Zubereitung

Im ersten Schritt Hirse unter fließendem Wasser abspülen und kurz abtropfen lassen. In einen mittelgroßen Topf mit Leitungswasser geben, salzen, aufkochen und zirka 15 bis 20 Minuten weich köcheln. Dabei regelmäßig umrühren. Abgießen und zur Seite Stellen.

Zum Gemüse: In der Zwischenzeit Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und würfeln. Zucchini abwaschen und ebenfalls in Würfel schneiden. Tomaten abwaschen und halbieren, dabei die grünen Strunken entfernen.

Mozzarella abtropfen und in kleine Stücke zerteilen.

Jetzt eine große Pfanne nehmen, Olivenöl hineingeben und heiß werden lassen. Zwiebel-, Knoblauch- und Ingwerstücke dazugeben, etwas Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Als Nächstes Zucchiniwürfel zufügen und für etwa 5 Minuten mitdünsten. Tomaten hinzufügen und für weitere 3 Minuten dünsten. Gewürze (getrocknete mediterrane Kräuter, bunter Pfeffer, Meersalz) zugeben. Nun vorsichtig Hirse, Pesto alla Genovese sowie Mozzarellawürfel unterheben und alles gründlich miteinander verrühren. Erneut für etwa 3 Minuten weiterdünsten und nochmals mit Gewürzen abschmecken.

Im Anschluss auf Teller verteilen und genießen!

Hirsepfanne mit Hirtenkäse, getrockneten Tomaten & Joghurt-Dip

Hirsepfanne mit Hirtenkäse, getrockneten Tomaten & Joghurt-Dip

Heute habe ich eine leckere Hirsepfanne für euch, die dank Zucchini, Kurkuma, Ingwer, Knobi, Zwiebel, Tomaten, Möhren und Paprika eine Vitaminbombe ist. Der Joghurt-Dip mit Rosmarin, Zitronenmelisse & Co. gibt einen zusätzlichen Frischekick. Das Essen passt hervorragend zu den aktuell sehr warmen Tagen und kann getrost lauwarm gegessen werden.

Zutaten (für 4 bis 5 Portionen)

FÜR DIE HIRSE-GEMÜSE-PFANNE
400 g Hirse | 800 ml Leitungswasser | 1 EL Gemüsebrühe | 1 Zucchini | 1 große Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 1 daumengroßes Stück Ingwer | 1 daumengroßes Stück frische Kurkuma | 1 rote Paprika | 2 große Möhren | 50 g getrocknete Tomaten | 250 g Hirtenkäse | 3 große, frische Tomaten | getrocknete Gewürze (Chili, Rosmarin, Thymian, Oregano, Petersilie, Zimt, Paprika edelsüß, Kümmel) | bunter Pfeffer | Meersalz | Zucker | etwas Butter und etwas Olivenöl für die Pfanne

FÜR DEN DIP
1 Becher Naturjoghurt (500 g) | bunter Pfeffer | Meersalz | je 2 Stängel frische Kräuter (Zitronenmelisse, Thymian, Bohnenkraut, Rosmarin) | ein paar Stängel frische Zitronenmelisse zum Garnieren

Zubereitung

Zuerst Hirse unter fließendem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Mit Leitungswasser und Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen und für 15 bis 20 Minuten weich köcheln. Abgießen und aufbewahren.

Im nächsten Schritt kommt das Gemüse dran. Zucchini würfeln. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Kurkuma schälen und klein schneiden. Paprika würfeln, dabei grüne Strunken und Kerngehäuse entfernen. Möhren schälen und klein schnibbeln. Getrocknete Tomaten in Streifen zerteilen. Frische Tomaten achteln, grüne Strunken entfernen.

Hirtenkäse ebenfalls würfeln.

Nun eine große, hohe Pfanne mit Olivenöl und Butterstücken erhitzen. Zwiebel-, Knobi-, Ingwer- sowie Kurkumastücke hineingeben, etwas zuckern und anschwitzen. Möhren- und Paprikastücke zugeben und für circa 5 Minuten mit anschwitzen. Folglich Zucchini, getrocknete und frische Tomaten hinzufügen und alles für weitere 6 Minuten anbrutzeln, dabei regelmäßig umrühren. Jetzt getrocknete Gewürze (s.o.), bunten Pfeffer, Meersalz und Hirtenkäse einrühren. Abgetropfte Hirse zugeben. Die komplette Mischung vorsichtig mit zwei großen Löffeln umrühren. Herdplatte ausschalten und die Hirsepfanne ruhen lassen.

Zum Schluss folgt der Dip. Dafür Naturjoghurt, bunten Pfeffer, Meersalz sowie frisch gehackte Kräuter (s.o.) miteinander verrühren.

Hirsepfanne mit frischem Dip servieren und mit Zitronenmelisse garnieren.

Veggie-Menü: Burger inkl. Buns, Kartoffelecken, karamellisierten Zwiebeln & Avocado-Knobi-Soße

Veggie-Menü: Burger inkl. Buns, Kartoffelecken, karamellisierten Zwiebeln & Avocado-Knobi-Soße

Ich wünsche euch allen einen erholsamen Mai-Feiertag. Heute habe ich ein Burger-Menü im Gepäck, das etwas Zeit braucht, aber himmlisch gut schmeckt 🍔

Bevor mein Herzblatt und ich nach Schleswig-Holstein gezogen sind, wohnten wir eine kurze Weile zusammen in Bremen. Dort haben wir neugierig den einen oder anderen Burger-Laden getestet, so z.B. „Rock & Wurst“ am Dobben (Ostertor) oder auch „1885 – Die Burger“ in Bremen-Mitte. Beide kredenzen leckeres Essen, aber schnell erwuchs bei uns der Wunsch, selbst Burger herzustellen, ganz nach unseren eigenen Vorlieben, und zwar vom Bun über die Soße zu den Beilagen bis hin zum Pattie.

Das Ergebnis folgt sogleich. Ich habe mich für eine komplett vegetarische Variante entschieden: Buns mit Dinkel und Sauerteig, mediterrane Kartoffelecken, karamellisierte Zwiebeln, eine Avocado-Knoblauch-Soße und Hirse-Spinat-Patties.

Die Idee für Soße und Patties stammt von der Autorin des Blogs Stardust and Pantries, die das Rezept im Alnatura-Magazin (Ausgabe März 2018) veröffentlichte. Es schmeckt superlecker und ist genau mein Ding!

Komplett!

Zutaten (für 6 bis 8 Personen)

Für die vegetarischen Burger-Patties (ca. 12 Stück)
200 g Hirse | 2 Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 260 g Spinat (TK) | 160 g Feta | 4 Eier | 100 g zarte Haferflocken | 1 TL Paprikapulver | Meersalz | bunter Pfeffer | Olivenöl

Für die vegetarische Burger-Soße
2 Avocados (ca. 300 g) | 100 g Schmand | 4 EL Haferdrink | 2 Knoblauchzehen | 2 EL Zitronensaft | Meersalz | bunter Pfeffer

Für die Buns (ca. 9 Stück)
siehe mein Rezept für Dinkel-Sauerteig-Brötchen

Für die karamellisierten Zwiebeln
3 Zwiebeln | Butter | Salz | 5 EL Zucker

Für die mediterranen Kartoffelecken (für ein Blech)
8 Kartoffeln (vorwiegend festkochend) | Olivenöl | getrocknete mediterrane Kräuter (Rosmarin, Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Petersilie, Majoran, Kümmel) | Meersalz | bunter Pfeffer

Zum Belegen
frische Tomaten | Romana-Salat | Gewürzgurken | Alfalfa-Sprossen | Käsescheiben (z.B. Cheddar)

Zubereitung

Zuerst die Buns nach dem obigen Rezept vorbereiten und auskühlen lassen.

Die frischen Bestandteile für den Belag (Tomaten, Gewürzgurken und Romana-Salat) vorbereiten und ggf. waschen und schneiden. Ebenfalls erstmal beiseitestellen.

Nun zu den karamellisierten Zwiebeln. Zwiebeln schälen und in halbe Ringe schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und wenn sie richtig heiß ist, eine Prise Salz hineingeben. Hitze verringern und Zwiebeln dazugeben. Zucker einstreuen und alles bei schwacher Hitze rund 15 Minuten einköcheln lassen, solange bis fast keine Flüssigkeit mehr da ist. Hin und wieder mit einem Kochlöffel umrühren. In eine Schüssel umfüllen und aufbewahren.

Dann die Patties herstellen. Dazu Hirse nach Packungsanleitung kochen und abkühlen lassen. Zwiebeln und Knobis schälen und fein schneiden. Zwiebeln, Knobi und aufgetauten Spinat unter die abgekühlte Hirse mischen. Gewürfelten Feta, Eier, Haferflocken und Gewürze (Paprikapulver, Meersalz und Pfeffer) zufügen und gründlich vermengen. Die Patty-Masse für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Als Nächstes sind die mediterranen Kartoffelecken dran. Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. In eine große Schüssel füllen. Olivenöl und Gewürze (Rosmarin, Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Petersilie, Majoran, Kümmel, Meersalz, Pfeffer) zugeben und alles gründlich mit den Händen vermischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, gleichmäßig verteilen und im gut vorgeheizten Backofen bei 200 Grad °C Ober-/Unterhitze für rund 30 Minuten backen. Zwischendrin eine Stäbchenprobe machen oder eine Kartoffelecke vorsichtig anbeißen, um zu sehen, wann sie gar sind. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Kartoffelecken mit mediterranen Kräutern frisch aus dem Backofen.

In der Zwischenzeit die Burger-Soße herrichten. Dazu Avocados schälen, entkernen und klein schnibbeln. Zusammen mit Schmand, Haferdrink, fein geschnittenen Knobis, Zitronensaft und Gewürzen (Meersalz und Pfeffer) im Mixer pürieren. Erstmal zur Seite stellen.

Jetzt mit befeuchteten Händen die Burger-Patties formen. In einer heißen Pfanne mit Olivenöl circa 5 bis 10 Minuten auf jeder Seite braten. Info: Wer TK-Spinat verwendet, der wird feststellen, dass die Masse etwas flüssiger ist als mit frischem Spinat. Demzufolge brauchen die Patties in der Pfanne mitunter ein paar Minuten länger bis sie fest werden. Nach dem Braten auf einem Teller stapeln.

Fertige Hirse-Spinat-Patties.

Im nächsten Schritt die Burger zusammenstellen: Dazu den Belag zusammen mit der Burger-Soße und den Burger-Patties auf ein Bun legen. Nach Belieben mit den karamellisierten Zwiebeln und den Alfalfa-Sprossen garnieren. Dazu mediterrane Kartoffelecken servieren. Und das leckere Gesamtkunstwerk genießen!

Einfach reinbeißen und genießen!

Alternative: Galloway-Rindfleisch-Patty
Diejenigen unter euch, denen mein Burger-Menü zu vegetarisch ist, empfehle ich stattdessen ein Patty aus gebratenem Galloway-Rindfleisch. Zum Belag gehört zudem eine Scheibe Bacon.

Alternative: Galloway-Rindfleisch-Patty und Bacon.

Anmerkung
Die Zubereitung für Burger und Beilagen nimmt recht viel Zeit in Anspruch. Idealerweise sollte man das Ganze am Wochenende und mindestens zu zweit vorbereiten. Es eignet sich auch für eine gesellige Küchenparty unter Freunden oder mit der Familie.

Hirse mit Zucchini-Oliven-Tomaten-Soße

Hirse mit Zucchini-Oliven-Tomaten-Soße

Hirse ist ein saisonunabhängiges, gut verdauliches Getreide, das frei von Gluten ist und vermutlich zu den ältesten Grundnahrungsmitteln der Menschheit zählt. Es enthält super viel Eisen, Eiweiß und Magnesium. Trotzdem ist es fast ein bisschen in Vergessenheit geraten. Ich kaufe Hirse regelmäßig und gern im Bio- oder Unverpacktladen oder auch in russischen Feinkostgeschäften.

Zutaten (für zirka 4 Portionen)

300 g Hirse | 600 g Leitungswasser | Salz | 1 Zucchini | 16 Dattelcherrytomaten | 2 weiße Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 12 grüne, entsteinte Oliven | Pfeffer | getrocknete Kräuter (Oregano, Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut, Kümmel, Chili, Majoran, Petersilie) | Olivenöl

Zubereitung

Zuerst die Hirse in einem Sieb abwaschen und kurz abtropfen lassen. Dann Hirse, Wasser (im Verhältnis 1:2) und zwei Prisen Salz in einen Topf geben und auf der höchsten Hitzestufe aufkochen. Sobald das Wasser kocht, den Herd auf niedrige Stufe stellen und die Hirse bei geschlossenem Deckel für 15 bis 20 Minuten weiterköcheln. Im Anschluss den Herd ausstellen, Topf von der heißen Platte herunterziehen und für weitere 10 bis 15 Minuten quellen lassen. Die Flüssigkeit sollte aufgesogen sein. Für später: Vor dem Servieren mit einer Gabel umrühren. Nach Belieben einen Schuss Olivenöl dazugeben.

Während die Hirse köchelt, die Soße zubereiten. Dazu Zucchini abwaschen, trocknen und fein würfeln. Zwiebeln und Knobi schälen und ebenfalls klein schnibbeln. Dattelcherrytomaten abwaschen, die grünen Strunken entfernen und vierteln. Oliven in Ringe zerteilen.

In einem weiteren Topf Olivenöl erhitzen. Zwiebeln, Knobi und Zucchini hineingeben und anbraten. Nach rund 5 Minuten die Dattelcherrytomaten sowie Oliven hinzufügen und weiter bei mittlerer Hitze brutzeln lassen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Zum Schluss Hirse und Gemüse-Soße auf Teller verteilen und warm genießen.