Bärlauch-Öl

Bärlauch-Öl

In der vergangenen Woche habe ich überall in den Supermärkten vergeblich nach Bärlauch gesucht. Nirgendwo gab es die frischen Kräuter zu kaufen, was mich schon leicht deprimiert hat. Schließlich wusste ich von meiner Schwester, dass es den guten Bärlauch in Süddeutschland jetzt bereits zu kaufen gibt. Vermutlich gedeiht er dort früher oder stammt sogar aus italienischen Anbaugebieten. Mein letzter Einfall war schließlich nur noch der frische Obst- und Gemüsemarkt in Erfurt, auf welchem ich doch tatsächlich fündig wurde. Lediglich ein Stand bot frischen thüringischen Bärlauch an. Ich habe natürlich sofort zugeschlagen, auch wenn es stolze Preise waren. Im Wald ist die mit dem Knoblauch verwandte Pflanze bisher nämlich leider nicht zu finden. Oder sie versteckt sich gut ^^

Das Öl schmeckt richtig kräftig nach Bärlauch und eignet sich ebenso als Geschenk aus der Küche.

Bärlauch-Öl in der Flasche
Bärlauch-Öl in der Flasche.

Zutaten (für 1 Flasche à 500 ml)

500 ml Oliven-Öl | 80 g frischer Bärlauch | 1 saubere Flasche mit Bügelverschluss (500 ml)

Thüringischer Bärlauch ganz frisch vom Markt
Thüringischer Bärlauch ganz frisch vom Markt.

Zubereitung

Als Erstes den frischen Bärlauch gründlich abwaschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Die Stiele entfernen und die Blätter in Streifen schneiden. Dann die geschnittenen Blätter in die saubere und trockene Flasche geben und mit 500 ml Oliven-Öl auffüllen. Fest verschließen.

Das Ganze mindestens einen Tag durchziehen lassen. Ich habe die Flasche sogar drei Tage an einem dunklen Ort ziehenlassen.

Haltbarkeit: Ungefiltert hält sich das Öl etwa 2 Wochen. Man kann aber auch den Bärlauch wieder herausfiltern, dadurch hält es sich sogar 8 bis 10 Wochen.

Bärlauch-Öl
Bärlauch-Öl.

Quelle: essen & trinken – Bärlauchöl

Ein Gedanke zu „Bärlauch-Öl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.