Zwiebelkuchen und Federweißer

Zwiebelkuchen und Federweißer

Zwiebelkuchen passt sehr gut zum kalten Herbst. Dieser wird mit Hefe zubereitet und schmeckt ausschließlich warm. Zusammen mit einem gut gekühlten Federweißer eine echte Mundlandung.

Zwiebelkuchen

Zutaten

450 g Mehl | 220 ml Wasser (kalt) | 50 g Butter | 1 Pck. Trockenhefe | Salz | Zucker | 800 g Zwiebeln | 200 g Speck | 1 EL Sonnenblumenöl | 3 Eier | 200 ml süße Sahne | 250 g Käse (gerieben) | Muskat | Kümmel

Zubereitung

Zuerst Mehl, Hefe, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken und das kalte Wasser hineingeben. Folglich die weiche Butter dazugeben und alles zu einem Teig verkneten. Etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Später auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche in Backblechgröße ausrollen. Das Backblech leicht mit Öl ausschmieren, etwas Mehl darüber streuen und den Teig darauf geben. Die Teigränder nach oben andrücken.

Anschließend für die Füllung Ei und Sahne miteinander verquirlen und mit Salz, Pfeffer, Kümmel sowie Muskat würzen.

Jetzt die Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Speck in kleine Würfel zerteilen. Beides in einer heißen Pfanne mit Öl anbraten, bis eine goldbraune Farbe entsteht. Den Topf vom Herd nehmen und die Eiermasse unterrühren. Das Ganze abschmecken und gegebenenfalls nochmal nachwürzen.

Die Füllung auf den Teig geben, Käse darüber streuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C zirka 30 Minuten backen.

Dazu schmeckt neben einem Federweißer auch ein Roter Sauser oder Weißwein.

Quelle: www.chefkoch.de

2 Gedanken zu „Zwiebelkuchen und Federweißer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.