Traditionelle Möhrensuppe mit Eisbein

Traditionelle Möhrensuppe mit Eisbein

Im kalten November sind Suppen genau richtig, denn sie wärmen von innen und schützen somit vor der kalten Nässe. Eine ähnliche Möhrensuppe habe ich als Kind immer bei meiner Oma gegessen und sie hat damals schon deftig gut geschmeckt.

MöhrensuppeZutaten

1 kg Möhren | 500 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend) | 3o g Butter | 500 g Eisbein (gepökelt) | Pfeffer | Salz | Kümmel | 1 TL Zucker

Zubereitung

Zuerst die Möhren waschen und mit einer Reibe stifteln. Die Kartoffeln schälen, waschen und ebenfalls mit der Reibe stifteln.

Das Eisbein zusammen mit zwei Fingern breit Wasser in einen Topf geben, aufkochen und 5 Minuten weiterkochen lassen. Daraufhin das Eisbein aus der Brühe nehmen und auf einem Teller abkühlen lassen. Die Brühe absieben und sie folglich zurück in den Topf geben. Nun die gestiftelten Möhren und Kartoffeln inklusive Pfeffer und Kümmel dazugeben.

Alles aufkochen und solange köcheln lassen bis es schön weich ist. Sobald das Gemüse weich genug ist, alles mit einem Stampfer zerdrücken. Butter, Zucker und Salz hinzugeben und alles gut abschmecken.

Das abgekühlte Eisbein von Schwarte, Speck und Knochen befreien. Das übrig gebliebene Fleisch klein schneiden und in die Suppe geben.

Nun das Ganze gut durchrühren. Gegebenenfalls nochmal nachwürzen. Dazu passt eine Scheibe Brot.

Tipp: Besonders gut schmeckt die Suppe, wenn man sie noch einen Tag durchziehen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.