Norddeutsche Küche: Pannfisch mit Bratkartoffeln, Zucchini, Tomaten und frischem Dill

Heute wird es norddeutsch auf meinem Food-Blog, denn es gibt Pannfisch! Pannfisch stammt ursprünglich aus Hamburg und diente früher zum Verwerten von heimischen Fisch- und Kartoffelresten vom Vortag. Schnell wurde daraus ein norddeutscher Küchenklassiker, den man heutzutage auf den Speisekarten zahlreicher gutbürgerlicher Hamburger Restaurants findet. Das Wort “Pann” leitet sich dabei vom friesischen Plattdeutsch “Pan” ab und bedeutet nichts anderes als “Pfanne”. Beim Fisch habe ich auf gute Seelachsfilets zurückgegriffen, die ich bei F. L. Bodes erstanden habe, in meinem Lieblingsfischfachhandel in Bremen. Anders als im Originalrezept gibt es zu den Bratkartoffeln keine Senfsoße, sondern Gemüsebrühe mit Zucchini, Tomaten, Zwiebeln, Ingwer und frischem Dill. Njam njam!

DSC07676_wp

Zutaten (für 4 Portionen)
400 g frische Seelachsfilets | 2 große Tomaten | 1 mittelgroße Zucchini | 6 Kartoffeln (Sorte: Linda| 1 große Zwiebel | ein daumengroßes Stück Ingwer | 250 ml Gemüsebrühe | 4 große Stängel Dill | etwas Butter zum Braten | Muskatnuss | Salz | schwarzer Pfeffer | “Fischgewürz zum Braten und Grillen” nach Alfons Schuhbeck (beinhaltet: Meersalz, Kurkuma, Knoblauch, Paprika, gemahlene Senfkörner, Kreuzkümmel, Chili, Ingwer, Kardamom, Pfeffer)

DSC07677_wp

Zubereitung
Zuerst Tomaten halbieren, die grünen Strunken entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Zucchini ebenfalls in dünne Scheiben zerteilen. Kartoffeln schälen, unter fließendem Wasser kurz abspülen und in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schnibbeln. Ingwer schälen und auch in Scheibchen schneiden. Dill abwaschen, trocken schütteln, die harten Stängel entfernen und den Rest klein hacken. Gemüsebrühe ansetzen. Den Seelachs in vier gleichmäßig große Stücke teilen und anschließend mit dem Fischgewürz sowie dem klein geschnittenen Dill auf der Oberfläche einreiben.

Einen Bräter mit Deckel bereitstellen. Bräter auf den heißen Herd setzen. Ein Stück Butter hineingeben. Kartoffelscheiben darin anbraten. Zwiebelringe und Ingwerstücke hinzufügen und mitbraten bis die Zwiebeln glasig werden. Zwischendrin mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen. Jetzt Zucchinischeiben darüberlegen und anschließend Tomatenscheiben daraufgeben. Mit Gemüsebrühe aufgießen. Im nächsten Schritt die Fischfilets obendrauf legen. Den Bräter abdecken.

Der Pannfisch wird traditionellerweise in einer Pfanne mit Deckel auf dem Herd gegart. Das geschieht bei niedriger Hitze für etwa 20 Minuten. Man kann ihn jedoch auch im Ofen fertig garen, um eine gleichmäßige Hitze von allen Seiten zu garantieren. Dafür benötigt der Ofen eine Temperatur von 175 Grad Umluft. Der Fisch und das Gemüse werden hierbei gleichfalls 20 Minuten abgedeckt im Bräter gegart. Das Ergebnis schmeckt grandios!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Top Food-Blogs
Köstlich & Konsorten

Besucherzaehler
Bild

About

Bild

Herzlich Willkommen!

Ich bin eine junge Thüringerin mit Wurzeln im italienischen Mittelmeerraum.

Auf meinem Blog dreht sich alles um die Liebe zur Küche. Weil ich aber seit April 2014 als Redakteurin auf den Kreuzfahrtschiffen von AIDA arbeite, schreibe ich zeitweise auch Reiseberichte von unterwegs, in welche die kulinarischen Genüsse fremder Kulturen ebenso münden.

Lasst euch verzaubern