Mairüben-Risotto

Mairüben-Risotto

Endlich kam mal wieder Risotto auf den Tisch, eines meiner Leibspeisen, weil es dafür unendlich viele Rezeptideen gibt und es einfach lecker schmeckt.

Neben Spitzpaprika, Lauchwiebel und Karotte gab es dazu vor allem Mairüben. Die alte Speiserübensorte schmeckt nach einer Mischung aus Kohlrabi und Radieschen, hat wenige Kalorien und ist durch seinen hohen Gehalt an Vitamin C, Karotin, Folsäure, Eisen und Zink sehr gesund.

Auch die Blätter sind essbar, man sollte sie also nicht wegschmeißen, sondern lieber zu einem Salat geben.

Leider sind Mairüben nur kurzzeitig auf dem Gemüsemarkt erhältlich.

Mairüben-Risotto

Zutaten (für 4 Portionen)

250 g Mairüben | 3 rote Zwiebeln | 1 große Karotte | 1 roter Spitzpaprika | 1 Lauchzwiebel | 3 Knoblauchzehen | 300 g Risotto-Reis | Olivenöl | 0,7 l Gemüsebrühe | 0,3 l Weißwein (halbtrocken) | 80 g Parmesan (gerieben) | Salz | Pfeffer | Kümmel | Basilikum (getrocknet) | Rosmarin (getrocknet) | Thymian (getrocknet) | Majoran (getrocknet)

Zubereitung

Zuerst die Mairüben waschen, schälen und in schmale Spalten schneiden. Zwiebel schälen und in Würfel zerteilen. Karotte waschen, Strunk entfernen und in dünne halbe Scheiben schneiden. Dann etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig werden lassen. Karotten und Mairübchen hinzugeben und alles zirka 5 Minuten weich dünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.

Lauchzwiebel unter Wasser säubern und in dünne Ringe schneiden. Spitzpaprika gleichfalls abwaschen, Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Beides erstmal beiseite stellen. Knoblauch schälen und ebenso aufbewahren.

Noch etwas Olivenöl in einem zweiten Topf erhitzen und Risotto-Reis darin glasig werden lassen. Folglich mit etwas Gemüsebrühe ablöschen. Unter gelegentlichem Umrühren weich beziehungsweise al dente (je nach gewünschter Bissfestigkeit) kochen. Ein Risotto darf niemals kalt werden und möchte regelmäßig gerührt werden. Zwischendrin immer wieder Gemüsebrühe und Weißwein hinzufügen. Der Vorgang dauert ungefähr 20 bis 25 Minuten. In den letzten 5 Minuten Mairüben-Mischung,  Spitzpaprika und Lauchzwiebel dazugeben. Knoblauch hinein pressen. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel (wegen der besseren Verdaulichkeit der Zwiebel), Basilikum, Rosmarin, Thymian und Majoran abschmecken.

Zum Schluss Herdplatte ausschalten, Parmesan unterrühren und bei geschlossenem Deckel 1 Minute ziehenlassen.

Anrichten und mit Petersilie garnieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.