Rhabarber-Rührkuchen

Rhabarber-Rührkuchen

Jetzt ist Rhabarberzeit! Bei uns kamen die köstlichen, säuerlichen Gemüsestangen – die ich letzte Woche im Garten meiner Eltern geerntet habe – in einen leckeren Kuchen aus Rührteig. Dazu passt eine dampfende Tasse heißer Kaffee am Nachmittag. Herrlich!

Zutaten (für eine Springform á 28 cm Ø)

750 g frischer Rhabarber | 250 g weiche Butter | 250 g Zucker | 2 EL Vanillezucker | 1 Prise Meersalz | 4 Eier | 2 EL Milch | 250 g Dinkelmehl | 80 g Speisestärke | 1 Pck. Backpulver | Backpapier | ggf. Alufolie

Rotstieliger Rhabarber aus dem Garten.

Zubereitung

Zuerst den Rhabarber waschen, trocknen, die Enden abschneiden, ggf. die Stangen schälen und in kleine Stücke schneiden. Erstmal zur Seite stellen.

Nun zum Teig: Weiche Butter, Zucker, Vanillezucker, Meersalz und Milch gründlich miteinander verrühren. Eier einzeln unterheben und das Ganze für zirka 4 Minuten verquirlen bis eine dickcremige Masse entsteht. Dann Dinkelmehl, Speisestärke sowie Backpulver miteinander vermischen und unter die Butter-Eier-Masse rühren.

Eine Springform mit Backpapier auslegen, den Teig hineinfüllen und glatt streichen. Rhabarberstücke gleichmäßig darübergeben und leicht andrücken. Im gut vorgeheizten Backofen (mittlere Schiene) bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für rund 60 bis 65 Minuten goldbraun backen. Achtung: Zwischendrin den Kuchen ggf. mit Alufolie abdecken, damit er nicht verbrennt und schwarz wird. Zum Schluss den Kuchen aus dem Backofen nehmen, abkühlen lassen, in Stücke schneiden und genießen.

Tipp: Wer mag, der kann noch Puderzucker über den Kuchen streuen, er schmeckt aber auch ohne Puderzucker sehr gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.