Sommerlicher Bulgursalat mit Seelachsrückenfilets

Sommerlicher Bulgursalat mit Seelachsrückenfilets

Besonders im Vorderen Orient, in der Türkei, auf Zypern oder auch in Nordafrika wird besonders viel Bulgur verzehrt, der dort zu den Grundnahrungsmitteln zählt. Über ein paar der genannten Länder hatte ich in der Vergangenheit bereits kleine Reiseberichte auf meinem Blog verfasst: Z.B. Istanbul, Marmaris, Antalya, Izmir & Ephesos (alle in der Türkei), Dubai, Abu Dhabi sowie Muscat (alle in den Vereinigten Arabischen Emiraten), Tel Aviv, Eilat & Haifa (alle in Israel) sowie meine beiden Zypern-Aufenthalte Limassol 2014 und Limassol 2018.

Im deutschsprachigen Raum ist Bulgur als Weizengrütze bekannt. Das gekochte und getrocknete Getreide ist sehr vielseitig einsetzbar und passt gut auf kalte sowie warme Buffets. Neben frischem Gemüse, angerösteten Kernen und Gorgonzola-Würfeln habe ich noch zarte Seelachsrückenfilets vom örtlichen Fischhändler dazu gebraten. Direkt von unserem Balkon gesellten sich frische Cocktail-, Eier- und gelbe Tomaten sowie Rosmarin hinzu.

Zutaten (für ca. 3 bis 4 Portionen)

FÜR DEN BULGUR & CO.
200 g Bulgur | 400 ml Leitungswasser | 6 frische Tomaten (mittelgroß) | 50 g getrocknete Tomaten (nicht eingelegt!) | 2 Frühlingszwiebeln | 1 kleine Gemüsezwiebel | 1 Pck. Gorgonzola (200 g) | 2 Handvoll gemischte Kerne (Sonnenblumenkerne, Pinienkerne, Kürbiskerne) | Meersalz | getrocknete Gewürze (Mix aus Koriander, Kurkuma, Chili, Paprika, Fenchel, Thymian, Majoran, Bohnenkraut, Oregano, Rosmarin, Meersalz, schwarzer Pfeffer) | 3 EL Zitronensaft | 250 ml milder Naturjoghurt

FÜR DEN FISCH
600 g frische Seelachsrückenfilets | getrocknetes Fischgewürz (Mix aus schwarzem Pfeffer, Muskat, Paprikagranulat, Thymian, Rauchsalz, Knoblauch und Petersilie) | etwas Butter | Olivenöl | 1 Knoblauchzehe | 2 frische Zweige Rosmarin

Zubereitung

Zuerst frische Tomaten und Frühlingszwiebeln waschen, trocknen und klein schneiden, dabei ggf. grüne Strunken, Wurzeln sowie unschöne Stellen entfernen. Getrocknete Tomaten in Streifen schnibbeln, mit kochendem Wasser übergießen, für rund 30 Minuten einweichen lassen und abgießen. Gemüsezwiebel schälen und zerkleinern. Gorgonzola würfeln. Gemischte Kerne in einer heißen Pfanne (ohne Fett!) anrösten und herausnehmen.

Jetzt frische Tomaten, Frühlingszwiebeln, getrocknete Tomaten, Gemüsezwiebel, Gorgonzola und Kerne in eine große Schüssel füllen und erstmal beiseitestellen.

Im nächsten Schritt 400 ml Leitungswasser mit zwei Prisen Meersalz zum Kochen bringen. 200 g Bulgur einrühren und für 3 Minuten bei niedriger Hitze mit Deckel simmern lassen, dabei hin und wieder umrühren. Im Anschluss Hitze ausstellen, Topf vom Herd ziehen und für weitere 10 Minuten quellen lassen. Sobald der Bulgur gar ist, diesen in die große Schüssel zum vorbereiteten Gemüse geben. Mit den getrockneten Gewürzen (s.o.) würzen und vorsichtig umrühren.

Seelachsrückenfilets unter kaltem Wasser abspülen, mit Küchenkrepp trocknen und auf Gräten untersuchen, ggf. mit einer Grätenzange entfernen. Fisch von beiden Seiten mit getrocknetem Fischgewürz (s.o.) einreiben. Knoblauchzehe schälen und in Scheiben schneiden. Eine große, flache Pfanne mit Butter und Olivenöl erhitzen und Fischfilets zusammen mit Knoblauchscheiben sowie Rosmarin hineingeben. Von beiden Seiten bei mittlerer Hitze je 5 bis 6 Minuten durchbraten. Herdplatte ausschalten.

Fertige Seelachsrückenfilets in der Pfanne, mit Knoblauch und Rosmarin.

Bulgursalat abschmecken und ggf. nachwürzen, auf Teller verteilen und Fischfilets dazulegen. Etwas Bratenöl aus der Pfanne löffeln und über die Filets träufeln. Das Ganze mit Naturjoghurt servieren. Fertig!

Ein Gedanke zu „Sommerlicher Bulgursalat mit Seelachsrückenfilets

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.