Schipska-Salat (abgewandelter Schopska-Salat)

Schipska-Salat (abgewandelter Schopska-Salat)

Am vergangenen Wochenende habe ich meine Familie in Thüringen besucht, weil meine liebe Oma ihren Geburtstag nachgefeiert hat. Bei dieser Gelegenheit habe ich auch guten Freunden, die in meinem alten Heimatort schon sehr lange eine Kneipe betreiben, einen Besuch abgestattet. Zusammen mit dem Chefkoch habe ich mich an einem Salat versucht. Unter fachmännischer Anleitung ist so mein erster Schipska-Salat entstanden, der wohl die kroatische Variante des bulgarischen Schopskas darstellt, den es häufiger in meiner Kindheit zu essen gab. Der Balkansalat enthält frische Paprika, Peperoni, Salatgurke, Tomaten, Radieschen, Knoblauch, Zwiebeln und zieht lange in Essig und Olivenöl durch. Er entwickelt ein fantastisches Aroma und schmeckt durch den cremigen Kuhmilch-Käse himmlisch gut – auch noch einige Tage später!

Zutaten (für ca. 6 bis 8 Portionen)

5 Paprika (2x rot, 1x grün, 1x gelb, 1x orange) | 4 kleine Zwiebeln | 2 Knoblauchzehen | 1 Salatgurke | 16 kleine Tomaten | 10 Radieschen | schwarzer Pfeffer | Himalaya-Salz (gemahlen) | 2 frische Peperoni (1x rot, 1x gelb) | 8%iger tschechischer Essig (oder 5%iger deutscher Essig mit einem Schuss Apfelessig gemischt) | Olivenöl (oder alternativ Rapsöl) | 2 Scheiben cremiger Kuhmilch-Käse in Salzlake (türkischer Beyaz peynir, Weißkäse, ca. 500 g)

Zubereitung

Im ersten Schritt Paprika waschen, trocknen und in grobe Stücke schneiden, dabei das Kerngehäuse und die grünen Stiele entfernen. Zwiebeln schälen und in dünne Ringe zerteilen. Gurke waschen, trocknen und grob würfeln. Tomaten ebenfalls abwaschen, trocknen und halbieren. Radieschen waschen, trocknen und in grobe Stücke schnibbeln. Alles in einer große Schüssel füllen. Mit schwarzem Pfeffer und Himalaya-Salz würzen.

Jetzt Peperoni waschen, trocknen, Kerne sowie weiße Haut im Inneren entfernen und in kleine Ringe schneiden. Mit in die Schüssel füllen.

Etwas Essig und Olivenöl nach Gefühl darübergießen. Gründlich vermischen und für rund eine Stunde durchziehen lassen, zwischendrin immer wieder umrühren, damit sich das volle Aroma entfaltet.

Vor dem Servieren den cremigen Käse über den Salat bröckeln und genießen. Dazu passt eine Scheibe Brot.

Tipp: Den Käse wirklich erst kurz vor dem Servieren darüberstreuen, nicht früher! Käse und Salat sollten bei längerer Lagerung getrennt im Kühlschrank aufbewahrt werden, da der Salat bei Berührung mit Milchprodukten schneller schlecht werden kann! Der Salat hält bis zu sechs Tage im Kühlschrank!

Weißkäse Beyaz peynir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.